meine Tochter hat einen 1,6 Schnitt im Übertrittszeugnis,möchte....


aber nicht aufs Gymnasium gehen.....ich bin jetzt am hin und her überlegen was ich jetzt machen soll!#schwitz

Was würdet ihr tun,möchte nicht das sie es mal bereut:-[...ich bin ja schlieslich für sie verantwortlich.Kann man mit 10 Jahren so was schon entscheiden#schock....


lg
Petra

1

... nein kann man nicht.

wieso möchte sie nicht aufs gymnasium?

2



Sie hat Angst zu versagen.Sie möchte immer alles perfekt machen................

3

Hallo Petra,

hm, direkt absehbar, was das für sie in 5-7 Jahren bedeutet, ist das für eine 10jährige sicher noch nicht.

Aber Du solltest sie in die Entscheidung mit einbeziehen. Wenn sie partout nicht auf´s Gymnasium möchte, dann lass sie lieber auf die Realschule gehen. Sie kann dort mit so einem guten Durchschnitt später entweder noch auf´s Gymnasium wechseln (falls es ihr doch zu langweilig auf der Realschule ist) oder sie macht nach der Realschule noch weiter und dann ihr Abitur.

Ich finde, dass der Druck auf dem Gymnasium schon sehr hoch ist und sich eine Perfektionistin dort teils selbst im Weg stehen wird. Denn immer nur das Beste zu wollen und es dann vllt. nicht zu erreichen ist irgendwann so deprimierend, dass sie evtl. gar nicht mehr hingehen möchte.

Ich bin der Meinung, dass sich solche Kinder lieber ihre Erfolgserlebnisse in der Realschule holen und dann später das Abi immer noch machen können.

Ich hab auch eine Tochter, die über eine 2 als Note enttäuscht ist. Sie könnte sicher auch nur 1 schreiben, wenn sie sich mal vor den Klassenarbeiten hinsetzen würde und sich dann während der Arbeiten auch ein bisschen mehr konzentrieren würde. Aber ich bin mit ihren schulischen Ergebnissen zufrieden. Eine 2 ist immer noch eine gute Note.

Jana wird dann auf die Realschule wechseln. Ich möchte ihr den Stress und diesen Druck ersparen. Denn darunter würde sie sehr leiden und irgendwann jegliche Mitarbeit verweigern. So gut kenne ich mein Kind schon, um das absehen zu können.

Sprich noch einmal mit ihr. Erkläre ihr, welche Möglichkeiten sie hat. Besucht das Gymnasium, auf das sie gehen könnte. Und auch die Realschule. Vllt. hilft ihr das etwas bei der Entscheidung.

Alles Gute, Silke.

4

Gib sie auf das Gymnasium. Alles andere ist bei der Notenlage Quatsch. In dem Alter kann sie die Tragweite von Entscheidungen nicht sehen. Deshalb hat sie Erziehungsberechtigte!

Gruß

Manavgat

23

super aussage :-[

5

Liebe Petra,
sicher kann man mit 10 Jahren seinen Bildungsweg noch nicht überschauen.
Aber: Ich finde, dass unser Schulsystem mittlerweile so durchlässig ist, dass die Entscheidung für die Realschule keine entgültige sein muss. Man verliert heutzutage nicht mal mehr Zeit, wenn man das Abi nach der Realschule nachholt.
Ich finde es Quatsch, ein Kind aufs Gymi zu zwingen. Warum auch? Der Leistungsdruck da ist sehr hoch (ich bin Gymnasiallehrerin) und als Perfektionistin wird sie es da nicht leicht haben.
Ich werde meinen Sohn später nur dann aufs Gymi schicken, wenn er es selbst will und ein echter Überflieger in der Schule ist. Und, wenn er sehr selbständig ist, denn am Gymi werden die Kinder nicht mehr so angeleitet, wie sie das von der Grundschule gewöhnt sind. Für manche ist es auch ein Schock, wenn statt 1 oder 2 plötzlich eine 3 oder 4 unter den Klassenarbeiten steht.
Und wenn deine Tochter im ersten Schuljahr merkt, dass es ihr zu langweilig in der Realschule ist, kann sie locker wechseln.

LG Nuschka mit Julian (3.10.07)

6

Abi ist nicht gleich Abi. Natürlich kann man hinterher immer noch alles irgendwie nachholen, aber das breitgefächerte Wissen bekommt man nur auf dem Gymi.
Mein Sohn wollte auch nichts aufs Gymi, weil alle seine Freunde auf die Real gingen und er der einzige aus seiner Klasse war. Heute ist er mir dankbar. Auf der Real hätte er auch keine bessere Noten geschrieben, weil er sich einfach angepasst hätte.
Wenn ein Kind immer perfekt sein möchte, sollte man daran dringend arbeiten, dass es auch mit Misserfolgen umgehen kann. Ein Kind sollte lernen sich den Gegebenheiten anzupassen und nicht umgekehrt.

Nur sehr wenige Kinder wechseln freiwillig nochmals die Schule.

LG
Sini

7

Warum möchte sie nicht aufs Gymnasium? Welche Gründe nennt sie dafür/dagegen?
Irgendetwas muss es da geben, warum sie nicht aufs Gymnasium möchte. Versuch es heraus zu finden. Vielleicht eine jetzige Mitschülerin, die auch (oder nicht?) aufs Gymnasium geht?
Die "Entscheidungen" einer 10jährigen sind eher emotional, als rational. Also müsst ihr versuchen heraus zu finden, was für sie emotional gegen das Gymnasium spricht - und für eine andere Schulform.

Viel Erfolg

8

Bei den Zensuren wäre es Quatsch, wenn sie einen mittleren Abschluss machte. Was soll das? Du bist die Erziehungsberechtigte, setzte Dich gefälligst durch. Vermutlich ist ihre beste Freundin nicht zugelassen worden oder irgend so ein Kinderkram, und dafür soll jemand seine Bildung in die Tonne treten??? Das Kind ist zehn Jahre alt! Die hat vom Leben überhaupt keine Ahnung. Dafür hat sie Dich. Sorry, aber ich würde diese Option nicht ein Mal ernsthaft erwägen! VG, Barbara

9

Hallo,

gibt es bei euch Schulen mit gymnasialer Oberstufe?

Vielleicht wäre das was für sie?


Zwingen würd ich sie nicht unbedingt, aber vielleicht ist sie ja
nur gegen das Gymi weil ihre Freundin woanders hingeht?

Gruß kitcat

10

Also ich würde sie dann nicht aus Gymnasium schicken, meine Schwestern hatte das gleiche Problem mit ihrer Tochter und sie wurde letztendlich gezwungen und dann hat sie nichts mehr für die Schule gemacht! Jetzt ist sie auf der Realschule und hat Top-Noten! Jetzt sagt sie selber das sie ihr ABI noch nachholt aber erst ihren Realschulabschluss macht!

LG Christiane

11

Ich würde sie nicht aufs Gymnasium schicken wenn sie das nicht will. Solche Versagensängste können Kinder wirklich fertig machen. Lass sie die mittlere Reife machen und das Abitur kann sie immernoch hinten dran hängen.

LG Kristin

Top Diskussionen anzeigen