Schulprobleme schon in der 1. Klasse

Hallo,

ich habe zwei Söhne im Alter von 7 und 8 Jahren. Der eine in der 1. Klasse, der andere in der 2. Klasse. Mein Älterer macht überhaupt keine Probleme in der Schule, man muss ihn alles nur einmal höchstens zweimal erklären und er kann es sofort umsetzen.

Mein "Kleiner" hat Probleme. Er ist oft in seiner Konzentration gestört und wo er am Anfang das Gefühl hatte, er ist einer der Besten, ist er mitlerweile Versetzungsgefährdet. Ich merke, dass er immer Mutloser wird und hibbiliger. Er kann mir hier zu Hause gut vorlesen und auch Mathe funktioniert einigermaßen. Zwar nicht so einfach wie bei meinen älteren Sohn, aber mit viel Geduld und Spucke, kommen wir ans Ziel. Diese Zeit hat er aber in der Schule nicht. Er zappelt nur rum, kann sich nicht konzentrieren und er reagiert auf die kleinste Ablenkung. Er ist nicht dumm. Er kann sich jede Geschichte merken und aufs genaueste wieder geben. Er ist sehr agil und sportlich und auch da ist er voll bei der Sache. Nur lesen, schreiben und rechnen fällt ihm enorm schwer sich darauf zu konzentrieren, obwohl er da sitzt und will.

Sorry, ist jetzt doch sehr lang geworden, aber ich mache mir sorgen. Je mehr er merkt, dass alle anderen in der Klasse besser sind als er, desto mehr resigniert er.

Vielleicht habt ihr ein paar Ratschläge oder eine Ahnung, wie ich ihm helfen kann.

Vielen Dank
Ela aus Hessen

Hallo Ela aus Hessen *lach*!
;-)
Mir kommt es so vor, als würdest du über meinen Sohn schreiben. Gleiche Geschichte, gleiches Bild. Komisch, oder? Ich hab mir auch schon so viele Gedanken und Sorgen gemacht und auch schon desöfteren hier deswegen gepostet.

Im Moment sind wir mit vielen Untersuchungen im SPZ auf der Suche nach einer krankheitsbedingten "Konzentrationsstörung". Einfach um zu wissen was los ist. - Wir wissen eben nicht mehr weiter -. Aber ehrlich gesagt sagt mir mein mütterliches Bauchgefühl *hihi* eher, dass er eben vielleicht etwas länger braucht als andere.

Mein Sohn war am Anfang auch einer der Besten in Mathe und ich war geschockt, als ich auf einmal mitbekam, dass er nichts mehr mitbekam.#schock

Die Versetzung ist bei uns auch "gefährdet", auch wenn die Lehrerin im Moment noch nicht sieht, dass er wiederholen sollte/müsste, sollten wir uns doch schon mal mit dem Gedanken vertraut machen.

Im Moment bin ich eigentlich recht entspannt - seit zwei Wochen machen "wir" klasse Hausaufgaben und sein Tisch in der Klasse hat schon den 4. Fleiss-Lego in zwei Wochen bekommen, also kann er so schlecht und lahm im Moment nicht sein.

Ich wünschte mir, die Gesellschaft und "die Großen" würden den Kindern einfach mal mehr Zeit geben.

Meiner kann mir auch haarklein erzählen, wer was angehabt hat oder welchem Kind wie oft der Bleistift runtergefallen ist - aber im Mathetest schafft er nur die Hälfte der Aufgaben und wie das der Hund im Lesebuch heißt, hat er auch noch NIEEEEE (!!) gehört. So ist das eben auch bei uns.

Lass dich nicht bekloppt machen - ha, ich geb ja gute Tipps, wenn ich die auch mal befolgen könnte!

Viele lieben Grüße
von pitti-lise vom Niederrhein!!:-)

Vielen Dank, es ist gut zu wissen, wenn man nicht so allein da steht. Am besten sind noch die Nachbarn, deren Kinder alles so toll machen. Und leider habe ich ja auch noch den Vergleich mit meinen Großen.

Ich hoffe, dass er sich bald wieder fängt. Wir versuchen ihm auf jeden Fall alle Hilfe zu geben, die uns einfällt.

Vielen Dank
Ela aus Hessen

Hallo Ela,

bei meinem ist es ähnlich, habe schon öfter geschrieben deswegen und Rat gesucht...Wir sind jetzt bei der Ergo und Logo und Konzentrationstraining. Auch die Ergotherapeutin meinte; dass er eben etwas länger braucht, ds wird schon. #freuEnde Mai haben wir noch zwei Termin um eine zentrale Hörschädigung auszuschließen.....

Meiner muss evtl. auch die 1.Klasse nochmal machen. Am Anfang fand ich es ganz schlimm#schock mittlerweile sehe ich es positiv, die Zeit dass er arbeiten gehen muss, kommt noch schneller als wir wünschen/denken...;-)

Top Diskussionen anzeigen