schuleingangsphase???? Kann jemand Erfahrungen berichten???

ALSO, mein Sohn ist in der 1. Klasse, aufgrund seiner extrem langsamen Arbeitsweise (macht aber alles richtig, so gut wie keine Fehler) hatten wir uns dazu entschlossen ihn die 1. Klasse wiederholen zu lassen......

Aber, ab diesem neuen Schuljahr wird in unserer Schule diese Schuleingangsphase (heißt das so) eingeführt. Das heißt 1. und 2. Klassen zusammen..

Dann muss er doch gar nicht wiederholen, oder?? Ich raff das System irgendwie noch nicht...

Und wie sieht der Übergang zur 3. Klasse aus#kratz

Haltet mich bitte nicht für blöd, aber meine Fragen konnte mir bisher keiner der Eltern beantworten, darum frag ich mal hier......

Und an dem Tag, wo der Info Abend ist, kann ich nicht. Mann in Bayern und habe keinen der auf meine Kids aufpassen kann....

#danke

Hallo!
Also ich denke schon das du dich da vorher entscheiden musst ob er wiederholt oder nicht.

Bei uns gibt es das System bis heute nicht aber es war damals im Gespräch und wurde auch vorgestellt.
Soweit ich mich erinnere sitzen da 1. und 2. Klässler in einer Klasse.
Die 2. Klässler sollen dann den 1. Klässlern helfen.
Und andersrum kann man sehen welche 1. Klässler schon weiter sind die gegebenfalls schon den Stoff der Zweitklässler mitmachen können.
Ab der dritten Klasse läuft es dann normal.
Kann dann halt nur sein das 1. Klässler direkt mit in die 3. Klasse springen wenn sie dementsprechend gut sind und in der zweiten Klasse unterfordert wären.
Und im umgekehrten Fall würde man auch sehen welche Kinder noch nicht bereit für die dritte Klasse sind.

Also gerade in deinem Fall würde ich schon zum Elternabend gehen.
Kannst du die Kinder nicht mal ne Stunde alleine lassen?
So klein sind die doch nicht mehr.
en bei uns die Eltern auch immer gemacht, bei meiner Tochter sind viele alleinerziehende Mütter.

Wenn es gar nicht geht würde ich halt mal ein Gespräch mit dem Rektor ausmachen.

Gruß
Arkti

Hallo,

also wenn es so funktioniert wie es soll, wiederholt dein Sohn das Schuljahr nicht, sondern knüpft dort an, wo er aufgehört hat. Er braucht dann einfach nur länger.

Stell dir das System als Treppe vor. Es gibt Kinder, die rennen die hohen Stufen in einem Jahr hoch. Die meisten Kinder brauchen 2 Jahre und deins ist etwas langsamer und kommt erst nach drei Jahren oben an.

Danach gehts in der 3. Klasse ganz normal weiter.

Aber nur weil er etwas langsamer arbeitet, würde ich ihn nicht wiederholen lassen. Womöglich braucht er dann 20 Jahre für die Schule ;-)

Bei Flex könnt ihr auch am Ende der 2. Klasse noch mal entscheiden ob er weiter geht oder nicht. Meinem Träumer bekommt die 3. Klasse weit besser als die Flex.

Lieben Gruß
Marion

ich danke für die Info, jetzt blick ich etwas besser durch...Tja, mit dem Wiederholen wäre eigentlich nur ne Notlösung gewesen....da er wirklich ein pfiffiges Kerlchen ist....nur eben viel zu langsam...

Leider ist es auch so, wenn er etwas nicht versteht und die Lehrerin fragt, sagt sie ihm; jetzt nicht, dann mach mit was anderem weiter!! Ich glaube einfach, mein Kleiner passt nicht in ihr "KONZEPT"

#augen Unsere Lehrerin hat immer gesagt: Du darfst mich nicht fragen, du musst die anderen Kinder fragen.

Im Flex-Bereich sollen die Kinder lernen im Team zu arbeiten, war ihre Ausrede.

Und die anderen Kinder haben dann gesagt: Jetzt nicht, ich muss mit meinen Aufgaben auch mal fertig werden.

Unterm Strich ist es egal in welchem System die Kinder unterrichtet werden - irgendeine Ausrede findet das Lehrpersonal doch immer #augen Hauptsache die Rosen im Garten wachsen (über deren Stand waren wir immer bestens informiert, bei den Kindern war das so eine Sache)

Hallo und Guten Morgen,

unsere Tochter ist in solcher 1. Klasse. Ich kann dir nur von uns berichten, ob es bei euch dann auch so gehandhabt wird, weiß ich ja nicht.

Die 1. Klasse hat einige Fächer (Unterrichtsstunden) in der Woche mit der 2. Klasse zusammen. Dort werden dann selbstständig Wochenpläne erledigt. Jedes Kind muss leise seine Aufgaben lösen, wenn es Fragen gibt, dürfen die Mitschüler helfen oder gemeinsam lösen. Laut Info der Klassenlehrerin bekommt jedes Kind Aufgaben die es auch schaffen kann (kann bis zu 7-8 unterschiedliche Aufgaben pro Klasse sein) und wo es gefördert wird. Die beiden Klassen haben nicht den ganzen Tag und jede Stunde zusammen. (Sonst bleibt ja die 2. Klasse auf dem Stand der 1.) Ich persönlich bin sehr zufrieden damit. Ab der 1. Unterrichtsstunde wurden die Erstklässler von den Größeren in allen Bereichen automatisch eingeführt und hatten ihre Vorbilder.
Bei uns gibt es zwei 1. Klassen die diese Phase mitmachen. In den Fächern Musik und Zeichnen werden diese beiden 1.Klässler zusammen unterrichtet. Ab der 3. Klasse werden sie zusammengefügt. Dieses Phase gibt es schon mehrere Jahre hier.

Warum willst du ihn zurückstufen lassen? Wenn er jetzt alles kann und ohne Fehler die Aufgaben erledigt, hat er doch alles Verstanden und würde sich bei einer Klassenwiederholung langweilen und noch langsamer werden.

Habt ihr schonmal ein Gespräch mit dem Klassenlehrer geführt? Was sagt er dazu? Vielleicht ist er unterfordert?

ja, etliche Gespräche, aber die hacken immer nur auf sein Arbeitstempo rum....was soll ich denn machen. Er geht schon zur Ergo und Logopädie und zu einer Wahrnehmungsgruppe......unsere Ergotherapeutin ist mal definitiv der Meinung, dass er noch nicht soweit ist.....und es besser wird.....sie sieht das alles positiv. Ich mittlerweile auch....allerdings werden ja in der 1.Klasse diese tempotests gemacht, naja und da gehört meiner immer zum Schlußlicht....das ist schon demotivierend für ihn..Fehler macht er so gut wie nie.....aber das Tempo....

och ich kann dich verstehen. Unsere Große macht zur Zeit auch ne komische Phase durch. (Konzentration, Arbeitstempo, usw).

Hast du schon mal nachgefragt bei der KL ob er unterfordert ist?

Übe doch mit ihm Aufgaben mit Zeiteinschränkungen. Setzte die Zeit so das er es auch schafft und wenn er fertig ist lobe ihn und gib ihm Bestätigung. Von Woche zu Woche verringerst du die Zeit. Vielleicht hilft sowas.

Bei unserer stellten wir auch fest das sie ganz viel Bestätigung braucht. Wenn ich sie einfach rechnen lasse, braucht sie für die 20 Aufgaben über 10 Minuten. Ich gehe es dann spielerisch an und stoppe immer die Uhr (das findet se ganz toll). Und dann kann sie in nichtmal einer Minute 20 Aufgaben (die selben Aufgaben) ohne Fehler rechnen.

Den einen Tag kam sie nach Hause und meinte sie versteht eine Aufgabe nicht. In der Schule stand sie lange an der Tafel, die Mitschüler lachten sie schon aus und fragten immer was mit ihr los sei. Ihr war das sehr unangenehm und peinlich. In der selben Woche meinte die KL das unsere Große sehr unkonzentriert ist und ganz ganz langsam. Wir haben dann lange geübt. Sie ist dann in die Schule gleich an die Tafel und wollte allen zeigen dass sie es kann. Die Kinder haben sofort geklatscht und sich mit ihr gefreut. Seit dem geht es in der Schule wieder besser. Ich denke jetzt die Motivation war weg und sie bekam keine Bestätigung.

Top Diskussionen anzeigen