Fragen zu Antolin, wer kennt sich aus?

Hallo,
bei uns an der Schule wurde gerade Antolin eingeführt!
Aber so ganz steig ich noch nicht durch!#kratz
Was z.B. sehen die Lehrer von den Kindern auf der Seite? Was sie lesen, wie viel, wann, welche Fragen sie falsch beantwortet haben, ect.
Wie ist eure Meinung zu Antolin lesen die Kinder mehr, oder mit mehr Verstand?
Würde mich freuen, wenn ihr Erfahrung mit Antolin habt und mir was dazu schreiben könntet!#danke
LG Schweigen

Hallo Schweigen,

wir haben jetzt seit Februar 08 die Antolin-Anmeldung (1. Klasse). Soweit ich weiß, kann der Lehrer sehen, welches Buch dein Kind gelesen hat, wieviele Fragen (Punkte) es richtig beantwortet hat, wann das war und für welche Klasse es von der Schwierigkeit her war. Es gibt da nämlich immer den Zusatz: Frage zu Klasse 2 oder Frage zu Klasse 4 oder so, kommt eben auf das Buch an.

Die Antolin-Anmeldung läuft bis zum Ende Grundschulzeit, das Konto sammelt sich immer weiter an. Weiter können die Kinder der Lehrerin einen Brief über Antolin schicken (das habe ich aber noch nicht gefunden - weil gerade erst erfahren). Die Lehrerin kann auch antworten.

Beachten solltest du, dass man jedes Buch nur EINMAL beantworten kann. Wenn du die Fragen einmal aufgerufen hast, ist es für den Kontobesitzer gesperrt. Die Bearbeitungszeit ist auch irgendwie befristet, ich glaube, 1 Std. oder so. D. h. wenn es ein schwierigeres Buch ist und man muss nochmal schnell nachlesen während der Fragerei, dann kann es knapp werden.

Alles in allem ist Antolin eine gute Sache, die Kinder haben viel Spaß damit und ich bin mittlerweile (am Anfang fand ich das schrecklich, weil mein Sohn noch nicht lesen konnte und dann sollte er gleich ein ganzes Buch lesen.....) auch ein Fan davon.

Übrigens sind auch ganz "kleine" Bücher eingestellt. Also auch Pixi-Hefte, Lesemäuse und sowas. Die eigenen sich super für den Anfang!! Also kramt mal in euer Bücherkiste und dann losgehts!!

Viele Grüße
pitti-lise

Hallo pitti-lise,

der Lehrer kann aber die Fragen zu einem Buch "zurücksetzen".

Wir hatten auch einmal nach dem Aufruf der Fragen einen "Userfehler" und haben dann die Lehrerin um die erneute Freigabe der Fragen gebeten.

... So etwas kann ja schließlich, gerade bei Kindern, mal vorkommen. "Escape" ist nunmal schnell gedrückt...

LG emma

Hallo Schweigen,

meiner Tochter (3. Klasse) ist Antolin eigentlich egal.
Würde ich sie nicht ans Eintragen erinnern - sie würde es einfach vergessen.

Ich vermute, dass es ihr egal ist, weil nie ein Feedback von der Lehrerin über die gelesenen Bücher (Thema, Menge, Anspruch) zurückkommt.

Würde Antolin von der Lehrerin als individuelles Kommunikatonsmittel genutzt und ab und zu eine Mail in Antolin für mein Kind vorliegen, würde dieses Medium interessanter sein. (Hier könnte ich mir ein Lob, eine Rückfrage zum gelesenden Buch etc. vorstellen.)

So aber "füttert" mein Kind Antolin mit Daten, welche dann im "Nirwana" verschwinden.
Die insgesamt gesammelten Punkte haben für sie auch keinen "Zweck". Sie kann (und soll) sich ja nicht mit Klassenkameraden vergleichen. Aber warum sammelt man dann Punkte? (Versteckter Wettbewerb - jetzt gewollt oder doch nicht gewollt??)

Die einzige Auswirkung, welche wir wohl aufgrund der Antolineintragungen hatten, war der Zeugniszusatz: "A. liest gerne und viel."

Ich würde regelmäßige "Lesestunden" oder "Bücherwochen" in der Klasse vorziehen.

LG emma

Hallo Schweigen,

unsere Schule hat das Leseprogramm von der Zeitung "Flohkiste". Die Eltern bekommen einen Zettel auf dem sie jedesmal wenn das Kind 5 Minuten oder 10 Minuten gelesen hat unterschreiben. Wenn das Kind 7 mal gelesen hat, nimmt es den Zettel mit zur Schule und tauscht es gegen ein Raupenteil ein. Dieses Raupenteil wird angemalt, mit dem Namen versehen und auf ein Plakat in der Klasse geklebt. So kann jeder sehen wie die Raupe wächst.

Antolin haben wir auch aber die Raupe regt mehr zum Lesen an.

Gruß Barbara

Hallo,

das haben Marvins Klassenlehrerin auch eingeführt. Ist aber was anderes wie Antolin. Bei Antolin (hat Marvin auch 2. Klasse) kann man Fragen zu sämtlichen Büchern die man gelesen hat beantworten. Für richtige Fragen bekommt man Punkte, die die Lehrer auch sehen können. Und bei Falschen Antworten gibt es Punkteabzug.

LG
Nicole

Hallo Nicol,

unsere Klasse macht bedes Antolin und Flohkiste.

Bei der Flohkiste gibt es auch noch ein Leseverständnissprogramm. Die Kinder kekommen einen Text und müssen dann Fragen dazu beantworten aber nicht am PC sondern in der Schule schriftlich.

Gruß Barbara

weitere 3 Kommentare laden

Hallo,

ich habe bisher viele gute Erfahrungen mit Antolin gesammelt. Da man nicht voraussetzen kann, dass es in jedem Haushalt einen PC gibt, läuft alles auf freiwilliger Basis. Wir haben auch in der Klasse einen PC, wo die Kinder drauf arbeiten können und ich habe den Kindern den Tipp gegeben, dass sie in der Bücherei auch ins Internet gehen können.

Es gibt die Funktion, dass Lehrer Urkunden für jedes Kind ausdrucken können. Die sind wirklich niedlich. Da steht dann drauf, wie viele Punkte das Kind erreicht hat. Ich verteile sie immer mit den Zeugnissen zusammen, so dass meine Kinder ab dem 3. Schuljahr 2x pro Jahr eine Urkunde erhalten. Im 1. und 2. Schuljahr mache ich das davon abhängig, wie viele Kinder schon mit Antolin gearbeitet haben.

Was ich ganz toll finde, ist, dass die Kinder sich untereinander Nachrichten schicken können (diese Funktion muss der Lehrer allerdings freischalten) und der Lehrer kann den Kindern einen Nachricht zukommen lassen. Das haben meine Schüler auch gern mal genutzt. Man muss aber auch immer bedenken, dass Lehrer ne ganze Menge zu tun haben und sie daher nicht täglich in ihrer Mailbox nachschauen, ob ein Kind etwas geschrieben hat (auch wenn hier sicherlich ne Menge Leute der Meinung sind, dass wir Lehrer ja den ganzen Nachmittag frei haben und auch noch sooo viele Ferien!)

Sprich doch einfach mal mit der Lehrerin. Sie kann dir alle Fragen beantworten.

LG

goldener_schnatz

Top Diskussionen anzeigen