Gymnasium: Französisch oder Latein???

meine tochter kommt im august aufs gymnasium und ich muss mich jetzt entscheiden welche zwei fremdsprachen sie lernen soll. englisch ist für mich klar. aber als zweite fremdsprache stehen französisch und latein zur auswahl.
welche sprache lernt euer kind? und wofür ist es gut französisch zu lernen? brauch man das später? bei latein würde ich sagen das es von vorteil wäre wenn sie später einen medizinischen beruf lernt. oder?
würde mich über eure erfahrungsberichte freuen!!!
lg konstanze

1

Hallo!

Muss sie das jetzt schon entscheiden???? Sie kommt doch in die 5. Klasse oder?

Ich würde zu Latein tendieren, aus den von Dir genannten Gründen. Ich habe auf dem Gym. Franz. gelert und uich kann nüscht mehr. Heute arbeite ich im Gesundheitswesen und wäre anfangs froh üer lateinische Grundsätze.

LG

2

Hallo!

Kleiner Hinweis am Rande: Je nach Bundesland braucht man später für das Studium auch so "unlateinischer" Fächer wie Deutsch, Englisch, Romanistik, Geschichte usw. das Latinum. Das Nachlernen von Latein an der Uni ist eher heftig und man hat dafür kaum Zeit.
Wenn sie Latein als zweite Fremdsprache nimmt, muss sie doch bestimmt noch eine dritte nehmen, oder?! Ich würde dann Französisch nehmen, denn zur Not lässt sich das in den Ferien durch einen Frankreichaufenthalt aufpolieren - ist mit Latein eher schwierig ;-)

LG Larissa (9 Jahre Latein #schwitz)

13

Hallo,

so nebenbei, Latein gilt als Pflichtsprache im Geschichtsstudium,genau wie Englisch. Dann musst du noch ein dritte Sprache habe. Als "unlateinisch" würde ich Geschichte(im Grundstudium Antike als Pflicht!) und vor allem Romanistik nicht bezeichnen;-)

LG

Moni

14

Hallo!

Du hast recht, mein Beitrag ist etwas wirr, ich wollte "unlateinisch" eigentlich nur auf Germanistik und Anglistik beziehen. Dass das Latinum für Geschichte Pflicht ist, versteht sich ja von selbst, ich wollte eigentlich noch etwas über das große und das kleine Latinum schreiben, dass es ja laut Schule nicht mehr gibt, aber bei uns an der Uni durchaus gefordert wird - aber das war mir dann zu kompliziert.

Lange Rede kurze Sinn, Marta hat mich heute Morgen um 4:15 Uhr endgültig aus dem Bett geschmissen und mein Hirn war beim Verfassen dieses Beitrags noch im Tiefschlaf ...

LG Larissa

weitere Kommentare laden
3

Hi,

finde Latein definitiv nur interessant, wenn man jetzt schon wüßte daß das Kind unbedingt mal in die Medizinrichtung gehen will.

Französisch wird im Beruf gerne gesehen als 2. Sprache nach englisch.
Und bei mir kommt noch dazu daß wir oft in Frankreich in Urlaub sind, klarer Vorteil wenn man die Sprache beherrscht.;-)

lg
leonie

8

Das stimmt so nicht!

NICHT nur für MEDIZINISCHE Berufe benötigt man das Latinum. Auch für Germanistik, Psychologie, Geschichte, Anglistik, Theologie, etc.

Und das Latinum neben dem Studium nachzumachen ist verdammt hart.

Wählt man Latein, kann man ab der 7. Klasse immer noch Französisch hinzunehmen.Und mit Latein stehen einem nach dem Abi auf jeden Fall mehr Möglichkeiten zur Auswahl.

4

Hallo,

wir mußten diese Entscheidung erst treffen, als ich in die 7. Klasse gekommen bin. Ich ahbe mich auch für Laein entschieden. Zum einen wird es für viele Studiengänge benötigt (nicht nur Medizin) und außerdem kann man mit Latein und Englisch fast jede Sprache. Es gibt soviele verwandte Wörter und Begriffe, dass man damit sehr gut im italienischen, sapanischen und franzäsischen Raum zureczht kommt.

Wohnt ihr allerdings in direkter Nähe zu frankreich, wäre ads vielleicht noch ein Argument für französisch.

Wa auch zu bedenken ist: Gehört Dein Kind zu den zurückhaltenden Kinder in der Schule?? SPrich, sagt lieber nicht zu viel?? dannn ist Latein auch auf jeden Fall das bessere, denn da muss es die Sprache nicht sprechen udn kann viel Leistung durch Lernen erbringen. IM Französichen kommt es auch immer darauf an, wie man es letztendlich spricht.

LG
Charly

5

Hallo!
Wieso mußt Du Dich entscheiden? Deine Tochter muß die Fremdspreche lernen, nicht Du!
Frage sie einfach, was sie will.
Ach ja, Französisch ist eine lebendige Sprache, da sie noch gesprochen wird.
Allerdings wäre mein Favourit Latein. Denn dort wird Grammatik bis ins Kleinste gelehrt. Somit soll das spätere Lernen weiterer Fremdsprachen viel einfacher werden und man braucht Latein um Fremdsprachen studieren zu können.
Viele Grüße
Trollmama

6

Hallo,

hat sie nicht vielleicht die Chance alle drei Sprachen zu lernen?
Bei mirwar es damals so: 1.Fremdsprache Französisch(ab der 5.Kl.), ab der 7.Klasse 2. Fremdsprache Englisch und ab der 9. Klasse als WPF Latein

7

Hallo konstanze,

ich war auch auf dem Gym und habe folgende Sprachen gelernt: 5. Klasse Latein, 7. Klasse Englisch, 9. Klasse Französisch. Ich muss dazu sagen, dass ich schlecht in Sprachen war. Latein bringt für das Lernen anderer Sprachen sehr viel und man kann sich viele Fremdwörter erschließen. Es ist auch nützlich für das eigene Deutsch. Auch wie vorher schon gesagt, braucht man es für viele Studiengänge, z.B. auch für Germanistik oder Geschichte. Nachlernen ist sehr schwierig.
Französisch dagegen habe ich noch nie brauchen können. Wenn es jemand spricht, versteh ich nur Bahnhof, weil die so schnell reden und die Hälte weglassen.
Lange Rede, kurzer Sinn - Latein!

Gruß
Purzel

9

Wieso entscheidest Du, welche Sprache sie nimmt? Das verstehe ich nicht. Was will denn Deine Tochter machen? Darauf kommt es an, die muss damit leben. Englisch gibt es in SH ab der 3. Klasse, das haben bei uns alle, die Frage würde sich nicht stellen.

Beides ist sinnvoll. Latein brauchst Du an der Uni für fast alle Fächer (ich bin beispielsweise Sprach- und Literaturwissenschaftlerin), und ich kann nur sagen, das war keine nette Sache, den Kram nachzuholen, monatelang Intensivkurs, im Kloster, täglich zwölf Stunden lernen, echt hammerhart. Ich habe es bereut, dass ich kein Latinum hatte. Andererseits macht Franz den Alltag netter, weil man da hinfahren kann, Freunde hat.

Wenn sie gut auswendig lernen kann und mathematisch-logisch denkt, ist Latein sicher die erste Wahl. Als eher sprachbegabter Mensch Französisch. Ich würde das Kind entscheiden lassen.

VG, Barbara

10

Hallo,
ich war damals auf einem Gymnasium, wo wir in der 5. Klasse mit Latein angefangen haben und erst ab der 7. Klasse kam Englisch und ab der 9. dann auch noch Französisch hinzu. Ich habe Latein gehasst, war grottenschlecht und als ich dann nach der 7. Klasse auf eine andere Schule gewechselt habe, bei der Englisch schon seit der 5. Klasse auf dem Lehrplan stand, wurde ich auch in Englisch ziemlich schlecht. Ich habe dann nach meiner Ausbildung Englischsprachkurse in Florida und Malta besucht, um wenigstens halbwegs gute Englisch kenntnisse zu haben, denn die sind erst einmal die wichtigsten. Mein Latein habe ich bis heute nie wieder gebraucht und kann wohl auch nur noch ein paar Wörter.

Als dann die Frage für meinen ersten Sohn auftauchte, war für mich ganz klar, dass er niemals Latein lernen wird, obwohl ich ihn allerdings dieses alleine entscheiden lassen wollte. Er hatte mit Beginn der 5. Klasse Englisch und hat dann doch tatsächlich ab der 7. Klasse Latein gewählt. Ich war allerdings letztendlich dafür, weil wir vorher einen Informationsabend hatten und die Lehrerin auch der Meinung war, Lateinisch wäre gerade für meinen Sohn das richtige. Heute ist er in der 9. Klasse und hat in Latein seine schlechteste Note (befriedigend). Aber ich kann damit leben.

Mein zweiter Sohn bekam in der 5. Klasse Englisch und musste schon in der 6. Klasse (wegen des verkürzten Abiturs) eine zweite Fremdsprache hinzunehmen. Auch hier ließ ich es ihn selbst entscheiden und er wählte Französisch. Er ist damit auch nicht ganz so glücklich, aber ich glaube, das wäre er auch nicht bei Latein.

Ich muss einfach einsehen, dass Sprachen meinen Kindern eben nicht so sehr liegen. Ihre Stärken liegen ganz klar im mathematisch/naturwissenschaftlichen Bereich. Und so lange bei Sprachen noch ein befriedigend steht, kann ich damit leben.

urbani

Top Diskussionen anzeigen