Probezeit in der ersten Klasse???

Hallo,
hab heut von einer Freundin gehört, dass es eine Probezeit in der Grundschule gibt? Stimmt das, angeblich bis Weihnachten`? Falls sie nicht mitkommen bis Weihnachten können/müssen sie ausgeschult werden``
Gibts das wirklich?
GLG Sandra

Hallo,

ich weiß nicht wie es auf normalen grundschulen ist.
meine tochter geht ab sep. auf eine waldorfschule und da ist es so das sie 6 monate probezeit haben bis zum ersten halbjahr.

lg bianca

und dann werden sie "ausgeschult"? wie demütigend ist das denn????#schock

wir eltern können uns die schule ja eigentlich aussuchen aber was ist eigentlich mit den schulen?

wenn ein rotzfreches kind in der schule nur probleme macht dann habe ich kein problem wenn es "ausgeschult" wird.

erziehung muss vom elternhaus kommen.

lg

weitere 2 Kommentare laden

Huhu,
also ich bin Grundschullehrerin in Klasse 1/2, und das ist mir neu.
Komme aus Baden-Württemberg, ich kann Deine PLZ grad nicht einordnen, entweder Bodensee oder Bayern? Es ist in der Regel so, dass wenn man merkt, dass ein Kind starke Probleme hat, die Eltern darüber informiert werden. Man überlegt GEMEINSAM, wie man dem Kind helfen kann. Es gibt die Möglichkeit, das Kind in eine Grundschulförderklasse (Vorschule) zurückzuschicken, damit es gewisse Grundfertigkeiten lernen kann, reifer werden kann etc., wenn die Schulreife einfach noch nicht besteht.
Das ganze passiert aber nur mit Einverständis der Eltern, Alleingänge seitens der Schule gibt es nicht!
Eingeschult ist eingeschult, da wird nicht so einfach wieder "ausgeschult".

LG Zelda + Max, 1,5 Jahre

Hallo Zelda,

komme auch aus BW und meines Wissens ist ein "aus der Schule raus nehmen" doch nur im ersten halben Jahr möglich, ohne dass das erste Jahr angerechnet wird.
(Ähnlich wie eine Probezeit)

lg bambolina

Hallo,
Mein Sohn geht seid Sep. in die 1.Klasse .
Von einer "Probezeit" hab ich noch nie was gehört ...
Aber frag doch mal in der Schule nach in die er gehen wird!

LG julia

Hallo Sandra,

bei uns werden die Kinder höchstens in die Grundschulförderklasse geschickt und das auch nur in Absprache mit den Eltern. Kein Kind wird einfach nur ausgeschult und muß dann in den Kindergarten zurück oder zu Hause bleiben.

Sollte die Grundschulförderklasse schon voll sein, bleiben die Kinder in der ersten Klasse und wiederholen diese ggf., wenn ihre Eltern damit einverstanden sind.

So geschehen mit Zwillingen aus unserem Kindergarten die eigentlich noch nicht schulreif waren und deren Eltern sie gerne von vorne herein in die Grundschulförderklasse geschickt hätten. Da sie aber Grenzfälle waren und die Klasse schon sehr viele Bewerber hatte, entschied der Schuldirektor, die Kinder in der ersten Klasse aufzunehmen, sollten sie es nicht schaffen, könnten sie diese ja wiederholen. Das taten sie dann auch. Sie sind heute in der Klasse meines Sohnes und mit ihnen sind noch 2 weitere Wiederholer da drin.

LG Moni

Bei uns kommt es hin und wieder vor, dass Kinder während des ersten Halbjahres zurückgestuft werden, wenn sie nicht mitkommen.

Das Kind wird dann aber nicht "ausgeschult", das geht ja gar nicht, weil es ab der Einschulung der Schulpflicht unterliegt. Die Kinder kommen dann in den Schulkindergarten, in dem auch die schulpflichtigen aber noch nicht fähigen Kinder untergebracht sind, also die zurückgestellten Kinder.

Top Diskussionen anzeigen