Ablehnung unserer Wunschrealschule

Hallo IHr,

Samstag haben wir die Ablehnung bekommen für unsere Wunsch-Realschule. Wir sind suuuper traurig, vorallem unsere Tochter. Ihre beiden Freundinnen wurden genommen.
Habe erfahren, dass 1/3 Kinder mit Gymnasialempfehlung aufgenommen wurden. Dann nur Kinder mit super ZEugnissen. Unsere hat leider drei dreien in Deutsch, Mathe und Sachunterricht. Rest nur zweien. Das ist echt frustrierend. Zumal ich selbst auch auf der Realschule war und total begeistert von ihr bin.

Sind total am Boden zerstört. Leider gibt es keine weitere Realschule mehr in dem Bundesland wo für uns in Frage kommt und müssen jetzt auf ein anderes Bundesland ausweichen. Ach Mensch!

LG Myri

1

... und wenn Ihr erstmal Widerspruch beim Schulamt einlegt? Gerade weil dann nur noch ein anderes Bundesland in Frage kommt.

Vielleicht habt Ihr Erfolg...

LG emma

5


Hallo Emma,

danke für deinen Tipp!

Ich hab jetzt an den Rektor eine Mail geschrieben und alles mögliche reingeschrieben, was mir so im Kopf rum geht. Kann ja nichts mehr verlieren. Ich hoffe so, dass es sich doch noch positiv entwickelt, aber ich hab so meine Bedenken. Theoretisch hätten die sicher die Möglichkeit ihre Entscheidung zu überdenken und zu revidieren, aber ob sie das letzlich machen, keine Ahnung.

Explizit darauf hingewiesen hab ich in meiner Mail nicht, dass es sich um einen Widerspruch handelt. Ob ich das hätte extra erwähnen sollen?
LG Myri

8

Hallo Myri,

na ja, nachdem Du jetzt per Mail (also nicht so offiziell) geschrieben hast, ist es nicht so wichtig.

Wichtig ist jetzt, dass Du eine Antwort erhältst. Nehme in ein paar Tagen Kontakt mit der Anne-Frank auf und versuche ein Statement zu erhalten. Vielleicht hat ja ein anderer Schüler abgesagt und Dein Kind könnte nachrücken. Lass Dich aber nicht von den Sekretärinnen abwimmeln. Du weißt ja, wie die manchmal sind. ;-) (oder sein müssen)

Kannst Du keine Antwort von der Schule erhalten, würde ich nochmal einen offiziellen Widerspruch zum Schulamt schicken.

Was würde eigentlich passieren, wenn Ihr direkt nach Mainz ziehen würdet? Müssten die Dein Kind dann nehmen?
(Hier in Da ist das unsere letzte Möglichkeit, einen Platz auf einem reinen Gymnasium zu erhalten. Die Landkinder haben nur einen Anspruch auf Gesamtschule mit Gymnasialzweig. In Darmstadt haben die Kinder x-Gymnasien zur Auswahl. Eine Realschule gibt es hier überhaupt nicht. Nur Gesamtschulen. )

Viel Glück!

emma

weiteren Kommentar laden
2

#kratz Wie jetzt? Es gibt keine weitere Realschule????

Für Realschulen gelten doch Einzugsgebiete oder nicht... jedenfalls bei uns. Da kann man sein ;ind nicht schicken wohin man will.

Kläre mich doch mal auf.

LG

3

Hi,
bei uns in NRW kannst du dein Kind zur Wunschschule anmelden. Die Frage ist nur, ob es dann auch dort aufgenommen werden kann, denn erst werden die Kinder aus dem Einzugsgebiet aufgenommen.
LG
Mely

4

Hallo Ennovi,

bei uns ist das ein riesen Problem. Wir wohnen in AKK, also einem der drei Vororte von Mainz, also Rheinland-Pfalz. Gehören aber rein steuerrechtlich zu Wiesbaden, also Hessen. Nach Mainz fahren die Kinder 10 minuten, nach Wiesbaden eben 1 Std. und länger. In Mainz gibt es tatsächlich nur eine Realschule, dann eine Realschule ab der 7 Klasse gekoppelt mit einem privaten kirchlichen Gymnasium. Auch dort haben wir unsere Tochter angemeldet, wurden aber natürlich abgelehnt, da die Mainzer Kinder Vorrang haben und dort nur die besten Zeugnisse zählen und eben auch noch Gymnasialempfehlung. Die Kinder die es dann auf dem Gymnasium nicht schaffen kommen praktisch auf die Hauseigene Realschule. Eine Spitzenschule. Leider hat es nicht geklappt.
Den verantwortlichen Politikern ist das völlig egal wie weit die Kinder fahren müssen. In Hessen sieht die Schulverteilung so aus, dass die Eltern einen Fragebogen abgeben mit den drei Wunschschulen. Ob man sein Kind auf diese Schule dann bekommt steht auf einem anderen Blatt. Man hat selbst null Handhabe. Mir ist von einem Fall bekannt, da ist einem Kind jede Schule abgelehnt worden (trotz Empfehlung) und letzlich hat das Schulamt dann eine Schule gewählt die 1,5 Std. vom Wohnort weg ist. Die Eltern haben Widerspruch eingelegt und sind alle notwenigen Schritte gegangen, aber hatten keine Chance!

Ja, so sieht es leider aus bei uns. Gymnasien gibt es sehr sehr viele, aber auch dort sind die Plätze sehr gering für die Masse an Schülern und so werden eben auch sehr viele Kinder mit Gymnasialempfehlung auf dieser Realschule angenommen, zumal die Schule einen super Ruf hat und sehr anspruchsvoll ist.

LG

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen