Sprachheilschule

Hallo,

gibt es hier Mütter mit Kindern, die auf einer Sprachheilschule sind? Könnt ihr mir etwas darüber bericht? Gerne auch per PN, wenn ihr nicht öffentlich schreiben mögt.

Ich steh dazu dass mein Sohn auf eine Förderschule kommt, hab allerdings dafür kämpfen müssen, dass er nicht in eine andere FS muss
Jetzt interessiert es mich halt, wie die Kinder sich dort entwickeln, haben sie sogar nach einer gewissen Zeit auf die RegelGS geschafft?

Lg Maja & Luca 21.07.02, dieses Jahr leider schulpflichtig, rückstellung nicht möglich

1

Hallo Maja,
meine Kinder gehen zwar nicht in die Sprachheilschule, aber ich antworte trotzdem mal.

Meine Freundin hatte 2 Kinder in der Sprachheilschule, die ganze Grundschulzeit. Inzwischen macht der Große eine Ausbildung als Gießer (mit Realschulabschluß), die Tochter steht vor ihrem Realschulabschluß.

Aktuell kenne ich zwei Zwillingspaare (je Mädchen und Junge), die alle 4 auf der Sprachheilschule eingeschult wurden. bei beiden Paaren ist es so, dass die Jungs die ganze Grundschulzeit dort bleiben, die Mädchen in der 2. Klasse in die Regelschule gewechselt haben, bzw. jetzt aktuell nach Ostern wechseln.

Sprachlich sind die Mädchen jetzt so weit, dass das problemlos klappen müsste. Schwierig ist eventuell, dass die Kinder aus Klassen mit 10 Schülern und 2 Lehrkräften (Top-Förderung für jedes Kind möglich) in eine Klasse mit einem Lehrer und 28 Schülern wechseln.

Ich denke, dass es für ein Kind am Besten ist, entsprechend seinen Fähigkeiten gefördert und gefordert zu werden.Wenn also sprachliche Defizite da sind, ist es doch super, dass es die Möglichkeit einer besonders dafür ausgestatteten Einrichtung gibt und man diese auch nützt.
Dein Kind kann später sicher in die Regelschule wechseln und wird jetzt nicht unnötig überfordert.

Gruß Heike

6

Hallo,

danke für deine Antwort!

ich hoffe es, dass er später mal wechseln kann. Vielleicht überrascht er ja dort auch alle, wie seine Erzieherinnen/Therapeuten. Vor 2 Jahren kam Luca mit nur wenig gesprochenen Wörtern in den KiGa und weinte sehr schnell.
Und jetzt spricht er recht viel, wenn auch schlecht, und hat in nur 2 Jahren super viel dazu gelernt udn auch in der Entwicklung aufgeholt.

Lg Maja

2

Stehe auch noch vor diesem Problem. Es wurde mir auch angeraten meine Zwillinge (2 Jungs 19.12.02) auf eine Sprachheilschule anzumelden. Man muss ja bei derRegelschule den Antrag stellen. Dnn werden sie sowieso noch einmal getestet.

Ich habe jetzt nicht so das Problem das sie evtl. auf diese Schule kommen. Mein Problem wäre wenn nur einer der der beiden dorthin käme wie ich es schaffe beide auf ihre Schulen zu bringen. Denn die Regelschule sowie auch die Sprachheilschule nicht gerade um die Ecke.

Von meiner Schwägerin der Sohn war 5 Jahre auf der Sprachheilschule und ist jetzt auf der Gesamtschule. Ich habe auch schon von welchen gehört die auf das Gymnasium gingen. Es ist ja keine Behindertenschule sondern eine Förderschule. Mit kleinen Klassen.

Wir gehen auch seit 1 einem Jahr zur Logopädie. Tja mal sehen wie es weitergeht. Meine kommen aber erst 2009 rein. Vielleicht ändert sich bis dahin ja noch einiges.

Gruß

Martina

7

Hallo,

bei uns ist es so, dass die Förderkinder mit einem Schulbus geholt und wieder zurück gebracht werden.

Ihr habt es gut, dass ihr noch ein Jahr Zeit habt. Hätte meinen Sohn auch lieber erst 2009 in der Schule gesehen.

Haben deine Zwillingen sonst noch irgendwelche Defizite. Luca hat leider noch einen allgemeinen Rückstand.

Lg Maja

8

Ja, die beiden gehen auch zur Frühförderung. Sie haben auch Probleme mit der Motorik. Also Stifthaltung, können kein Fahrad fahren etc.

Bin mal gespannt wie es weiter geht. Von der Sprachheilschule würden sie wohl auch mit dem Bus abgeholt werden. Aber trotzdem ist es nicht einfach falls einer auf die andere Schule kommt bzgl. der Uhrzeiten. Aber wie gesagt wir haben da noch etwas Zeit. Aber die Anmeldungen sind ab September und da müsste ich ja dann den Antrag stellen.

Die Erzieherin und eine Ärztin vom Gesundheitsamt meinten das eine kleine Klasse für beide besser wäre. Auf der Regelschule würden sie untergehen. Ich sollte auch mal nachdenken über eine Waldorf oder Montessorischule. Beides gibt es aber hier in unserer Stadt nicht.

Schade in anderen Ländern ist es sogar üblich 2 Lehrer in einer Klasse zu haben. Aber wenn ich daran denke das ich damals noch mit 45 Kindern in einer Klasse war. Schrecklich.

Gruß

Martina

3

Hallo Maja,

die Sprachheilschule ist eine ganz normale Grundschule. Es gibt dort kleine Klassen mit 2 Lehrern (oder Lehrer und Therapeut), so dass dort individuell auf die Probleme der Kinder eingegangen werden kann.
Unser Sohn wurde leider dort nicht angenommen, weil seine sprachlichen Probleme nicht so gravierend sind wie bei anderen Kindern und die Aufnahme ist eben begrenzt.
Mein Mann war selbst 6 Jahre auf der Sprachheilschule. Ziel ist die Wiedereingliederung, z.B. zur 3. /5. oder 7. Klasse der normalen Schulen. Mein Mann ist danach auf die Hauptschule gekommen. Er hat allerdings auf dem 2. Bildungsweg sogar studiert und ist Maschinenbauingenieur!! Also keine Angst vor der "Sonderschule", Dein Sohn ist dort bestimmt bestens aufgehoben.

lg Gudrun

5

Hallo,

danke für deine Antwort.

Ich habe keine Probleme, dass er auf die Förderschule kommt, wollte allerdings nicht, dass er auf die FS "lernen" kommt. Hat mehrere Gründe.

Auf einer Regelschule wäre er masslos überfordert und das hilft ihm ja auch nicht weiter.
Auf welche Schule geht dein Sohn?

Und zum Werdegang deines Mannes. Respekt, ehrlich. Mit viel Ehrgeiz schafft man sehr viel, man muss nur wollen. Auch wenn es eben manchmal was länger dauert oder eben auf Umwegen.

Lg Maja

4

Hallo,

ich muss thomma rechtgeben. Die Sprachheilschule ist keine Sonderschule. Mein Sohn geht seid dem Kindergaren dort hin und wird jetzt zur Probe in die Hauptschule vor Ort eingeschult. In der Sprachheilschule ist der gleiche Lehrplan zu finden wie in anderen Schulen. Die Besonderheit dort ist, dass eben nur wenige Kinder in einer Klasse sind, und sie dadurch für den Lernstoff etwas mehr Zeit haben. Dort einige Lehrer eben auch Gehörlose unterrichten.

VG Shalom

9


Ich antworte auch mal. Ich selbst war auch auf einer Sprachheilschule, da durch Krankheit das sprechen verlernt hatte und danach totaler Stotterer war. War 1. + 2. Klasse dort. Danach wechselte ich. Machte meinen Realschulabschluss, absolvierte meine Ausbildung beim RA + Notar. Das stottern ist komplett weg, die Schule fand ich klasse. Ich musste leider damals die Woche über dort bleiben, weil die Schule zu weit vom Elternhaus entfernt war. Das war am Anfang hart, ich war ja erst 6. Aber es hat nicht geschadet, und heute gibt es ja schon mehr von solchen Schulen, wo die ein oder andere eventuell in der Nähe ist. Von Bekannten geht die Tochter auch auf eine und dort wird sie abgeholt und wieder nach Hause gebracht.

10

Hallo

Ich will dir auch mal antworten.Mein Sohn wurde letztes Jahr im Sommer auf die Sprachheilschule eingeschult.Er redet zwar alle Wörter ohne Probleme aber er redet undeutlich und leise.Außerdem hat er immer noch Probleme mit der Feinmotorik.Dadurch hat er auch noch so eine verkrampfte Stifthaltung.Sie bekommen aber den ganz normalen Grundschullehrplan unterrichtet.Ihn tut die Schule gut und sie sind in zwei Klassen geteilt und so sind sie 10 Kinder pro Klasse.Mein Bruder ging damals auch auf die sprachheilschule und ist dann ab der 7.Klasse auf eine Regelschule gegangen.Das er auf die Sprachheilschule gehen konnte war auch ein Kampf.Aber es hat dann doch geklappt weil ich hatte Befürchtungen das er in der Grundschule unter geht.Er kommt in der Schule mit.Kann Lesen ,rechnen,schreiben und das übliche halt.Wenn einige was gesagt hatten habe ich den das mit der Sprachheilschule erklärt und da war gut.Schlimmer wärs doch wenn er überfordert wäre und keine Lust zur Schule hätte.Der Nachteil ist er hat jeden Tag bis 14.30 Uhr Schule wegen den Förderstunden.Aber nach 2 Wochen hatte er sich dran gewöhnt.

LG janette

Top Diskussionen anzeigen