Stopp! Was denke ich über Hauptschulen!

Hallo,

Ich bin gerade sehr vor mir selbst erschrocken!

Ich hab einfach ein bischen im Internet rumgesucht und bin auf die Seite unserer Hauptschule gestoßen.
Da war letztes Wochenende Tag der offenen Tür und es waren einige Bilder veröffentlicht.

Da gingen mir doch wirklich folgende Gedanken durch den Kopf:

Oh, die Mamas die helfen sehen ja aus wie ich!
Es gibt wirklich noch Lehrer die Hauptschüler unterrichten, waren die im Studium zu schlecht?

:-[ Ich hab mich erst über mich und dann über die Politik geärgert. Die mir als junge Mutter schon im Kindergarten vermittelt, du musst alles tun, daß dein Kind wenigsten die Realschule schafft. Ansonsten kann aus deinem Kind ja nichts werden.

Ich hab auch einen Hauptschulabschluß und damals konnte man noch einige Berufe mit einem guten Abschluß erlernen. Heute wird ja sogar für z.B. Tierpfleger, Friseur Realschule vorausgesetzt und Abitur wird natürlich bevorzugt.#schock

Läuft da nicht in unserer Geselschafft was schief?!
Sind euch auch schon so Gedanken gekommen "Bloß nicht Hauptschule"?

Ich fand meine Hauptschulzeit toll, aber darf ich das noch sagen oder stehe ich damit am Rande der Gesellschaft?#kratz

Liebe Grüße

Martina

1

Hallo,

ich war nie auf ner Hauptschule. Bis zur 9. Klasse gab es in meinem Leben diese Schulform gar nicht.

Ich mag Gesamtschulen - da können die Kinder notfalls zwischen den Klassen hin- und herspringen.

Wer will denn bei nem 4. bzw. 6. Klässler wissen, wie er sich entwickelt?

Schlimm finde ich, dass die Kinder in der Hauptschule von Anfang an ganz genau wissen, dass aus ihnen nichts mehr werden kann, wenn sie nicht wenigsten noch den Realschulabschluss hinten dran hängen. Mittlerweile ist ein Hauptschulabschluss leider nichts mehr Wert, obwohl er in vielen Berufen eigentlich ausreichend wäre.

Gruß Marion

2

Hallo Martina,

ich arbeite an einer verbundenen Grund- und Hauptschule und muss sagen, dass ich es toll finde! Unser Kollegium ist sehr engagiert, was sich auch in den Leistungen und dem Verhalten der Hauptschüler widerspiegelt.
Natürlich haben es Hauptschüler heute sehr, sehr schwer, einen Ausbildungsplatz etc zu finden, aber wenn ein Hauptschüler ein wenig fleißig ist und er einen guten Charakter hat, wird er etwas finden bzw. wird er seine mittlere Reife ganz sicher machen können!

Die Lehrer der Hauptschulen waren im Studium nicht schlecht, denn man entscheidet ja im Vorfeld, in welche Schulform man möchte! Als Hauptschullehrer ist man eher pädagogisch als fachlich gefordert, und das gefällt manchen eben besser! Ich halte z.B. von der Gymnasiallehrerausbildung gar nichts, denn die Lehrer müssen in ihrem Studium kaum pädagogische Scheine machen und auch kaum Praktia absolvieren.

Und zu deinem letzten Satz kann ich nur sagen, dass ca. 80% unserer Hauptschüler unsere Schule toll finden (laut einer Umfrage, die wir gemacht hatten). 90% fanden, dass wir gute Lehrer haben, sie sich sehr um die Schüler kümmern. Am benachbarten Gymnasium (mit sehr gutem Ruf!) fanden nur 60% ihre Lehrer gut. Ich finde, das sagt etwas aus!!!

LG Honolulu

3

Hi!
Du hast Recht ! Über die Hauptschule wird wirklich nur schlecht geredet. Aber früher war eben vieles anders!
Ich denke es kommt auch auf die jeweilige Haupschule an. Bei uns am Ort haben wir auch eine Hauptschule. Meine Mittlere Tochter geht auch dort zur Schule. Sie hat wirklich nette Lehrer und schreibt tolle Noten. Sie hatte die Empfehlung für die Realschule und wollte nicht hingehen.Zwingen wollte ich meine Tochter auch nicht und so ist hier auf der Schule!
Ich selber war auch nur auf der HS. Bin dann aber auf eine Weiterführende Schule habe meinen Realschulabschluss und später noch Fachabi gemacht.
Nur mit dem Hauptschulabschluss kommst du nicht weit.
Meine Tochter weiß das auch, und sie muss/will weiter nach ihrem Abschluss zur Schule!
Jedes Kind ist in der Entwicklung anders.Mein Sohn hat seine Mittlere Reife und meine große Tochter macht in 2 Jahren Abi. Die Mittlere ist eben sensibel und kann sich nicht so durchboxen, da ist es gut das in ihrer Klasse nur 10 Kinder sind. Ich vertraue meiner Tochter und bin ganz sicher, dass sie was aus ihrem Leben macht. Sie ist ja nicht dumm, was leider viele über die Hauptschüler denken. Aber nicht jeder der Abitur hat wird automatisch Rechtsanwalt. Ich denke das liegt an jedem selber, und Fleiß gehört nun mal dazu!

Gruß Gaby

4

Hallo,

meine beiden Kinder sind auf einer Hauptschule. Sogar auf einer besonders Guten.
Mein Sohn wird sehr gefördert und hat nun einen Eignungstest für begabte Hauptschüler teilgenommen, in der sie bis zum Ende des ersten Lehrjahres gefördert werden. ( laut Lehrer wäre es schade, wenn er später kein Abi nachholt)
Mein Sohn hat ( ohne sich zu bewerben) bereits drei Anfragen, ob er nicht in den Betrieben eine Ausbildung machen möchte.
Er wird in den Sommerferien ein weiteres freiwilliges Praktikum absovieren und sich bei Gefallen dort direkt bewerben.

Meine Tochter gehört eher zum Mittelmaß und wird vorraussichtlich "nur" den Abschluß Typ A bekommen.

Ist auch nicht weiter schlimm. Denn durch das 3 wöchige, sowie das Praktikum das über das komplette letzte Jahr geht ( an jedem Donnerstag gehen die Jugendlichen statt zur Schule in die Betriebe) bekommen
sehr viele einen Lehrvertrag.
Sehr viel mehr als die hiesige Realschule ;-)

Wer sich in der Hauptschule anstrengt und sich zu benehmen weiß, der wird seinen Weg machen.

Sicher ist das auch immer davon abhängig wo ein Kind zur Schule geht.
In Berlin läuft der Hase halt ganz anders als in der Kleinstadt.

Ich kenne auch Leute, die ungern erzählen das ihr Kind auf einer Hauptschule war.
Sagen wir mal so. Wenn das ein bekannter Arzt hier in der Stadt ohne Hemmungen sagt, dann kann das jeder andere auch.
Wenn man den Wert eines Jugendlichen nur noch an seiner Schulbildung mißt, solche Leute können mir nur leid tun.

Mein Sohn wurde von einem ehemaligen Klassenkameraden (Grundschule) auch als assiger Hauptschüler betitelt.
Nun ja, der "assige Hauptschüler" hat immerhin schon mehrfach in der Zeitung gestanden, durfte kürzlich mit ein paar anderen Schülern Projekte der Wirtschaftsministerin ( war kurz in sämtlichen Nachrichten zu sehen)
vorstellen und ist in einem Film für Schulprojekte
vertreten.

Es gibt sicherlich Hauptschüler, welche man so vor die Wand klatschen möchte. So welche haben meine Kinder auch in der Klasse - klare Sache.
Nur ist das max ein Drittel- oftmals sogar leider nationaltässbhängig. Wobei gerade die russischen und polnischen Kinder oft mit sehr guten Leistungen überzeugen.

Eine Schule ist nur so gut, wie die Zusammenarbeit von Schülern , Eltern, Lehrern und Schulleitung funktioniert.
Geht das Hand in Hand - klappt das !

Man sollte nicht vergessen das mancher ungeschliffe Rohdiamant , der durch unglückliche Umstände in der Grundschulzeit desilliosoniert abrutschte, gerade dort erst wieder aufgebaut und gefördert wird und Spaß an der Schule entwickelt.
Soche Fälle sind doch gerade besonders erfreulich.
Denn was gibt es erfreulichereres, als ein Heranwachsender, welcher gern zur Schule geht.

Huch .....ich glaube ich habe die Werbetrommel genug gerührt....;-)

LG
Tina

5

#pro. Ich kann dir nur zustimmen!

8

huch ich meinte natürlich nationalitätsabhängig !

Egal, wer Rechtsschreibfehler findet, darf sie behalten ;-)

weiteren Kommentar laden
6

"Es gibt wirklich noch Lehrer die Hauptschüler unterrichten, waren die im Studium zu schlecht? "

Häää? Man entscheidet doch am Beginn des Studiums, ob man Grund - und Hauptschulehrer, Gymasiallehrer oder was auch immer werden will ... Du denkst doch bei Deinem Gynäkologen auch nicht daß er zu schlecht war um Augenarzt zu werden, bloß weil er sich um das kümmert was weiter unten ist ;-)

25

Hallo!

Der Vergleich mit dem Gyn ist super #huepf

Ich bin nämlich Hauptschullehrerin und sage mal ganz selbstbewusst, dass gerade wir HS-Lehrer besonders gut sein müssen...

LG, Tina.

26

Hallo

Ja,echt schon traurig das man als Konkurenten gesehen wird.Ihr macht doch die gleiche Arbeit nur habt ihr es mit Schülern zu tun die nicht so gut sind.
Was micht echt wurmt ist die Sache das es Mitte der vierten Klasse eine Schulempfehlung gibt die den Werdegang der Kinder bestimmt.Die reifen doch noch die Mäuse.Das sieht keiner.

lg

weitere Kommentare laden
7

> du musst alles tun, daß dein Kind wenigsten die
> Realschule schafft. Ansonsten kann aus deinem Kind
> ja nichts werden.

Ganz so schlimm ist es nicht, zumindest im Handwerk haben auch Hauptschüler gute Chancen. Und mit Meisterprüfung und eigenem Betrieb verdienen die mehr als mancher Akademiker.

Das Problem ist auch gar nicht die Qualität des Hauptschulabschlusses an sich, sondern in den Hauptschulen ist vielerorts der der Anteil an nicht-deutschsprechenden, desinteressierten oder gewaltbereiten Schülern so hoch, dass ein sinnvoller Unterricht kaum mehr möglich ist. Das hängt aber ganz von den örtlichen Verhältnissen ab.

Der Hauptschulabschluss ist auch keine Sackgasse, es gibt durchaus Möglichkeiten die Mittlere Reife und auch höhere Schulabschlüsse nachzuholen.

9

"zumindest im Handwerk haben auch Hauptschüler gute Chancen"

stimmt nicht!

Auch im Handwerk wird das Abitur immer beliebter :-(

14

> stimmt nicht!
> Auch im Handwerk wird das Abitur immer beliebter

Natürlich gibt es auch im Handwerk inzwischen Berufe mit hohem Theorieanteil.

Mir wäre aber neu, das man z. B. als Mauerer, Bäcker oder Metzger mit Abitur bessere Chancen hat, da ist eher das Gegenteil der Fall. Die meisten Abiturienten wären wohl körperlich überfordert und geistig unterfordert, also völlig ungeeignet.

Man sollte sich von der Vorstellung lösen, dass ein höherer Schulabschluss unbedingt "besser" ist. Es geht nicht um besser oder schlechter, sondern darum, dass Schulform, Berufsziel und eigene Fähigkeiten zusammenpassen.

weitere Kommentare laden
10

Hallo,

ich bin eine von den Menschen, die von Haupt- und Gesamtschulen rein GAR NICHTS halten!

Ich erwarte von meinen Kindern mindestens einen Realschulabschluss, sie müssen nicht zwingend ihr Abitur machen, aber zumindest Realschule mit Qualifikation sollten sie haben. Ich bin mal gespannt. Denn wie du schon schreibst, mit einem Hauptschulabschluss kommt man nicht sonderlich weit.


LG
Kleene, mit Fachabitur.;-)

13

"Urteile nicht zu schnell - hinterfrage lieber!"

dem Spruch auf deiner Visitenkarte solltest du vielleicht mal folgen ... #augen

16

Hallo Kleene,

ich weiß ja nicht, wie alt deine Kinder sind, aber vermutlich noch nicht im Alter um auf eine HS, RS oder Gym zu gehen.

Schau dir erstmal eine HS von Innen an, bevor du urteilst! Und am besten noch eine RS dazu und dann sag mir, was besser ist! Vermutlich wirst du vom Verhalten der Kinder keinen Unterschied feststellen, vielleicht aber im Engagement der Lehrer?

Versteht mich nicht falsch, ich will nicht sagen, dass nur HS-Lehrer engagiert sind, aber man sollte die HS, ihre Lehrer und Schüler nicht unterschätzen!

Ja, ein reiner HS bringt Probleme in der Berufsfindung mit sich, aber ein ein fleißiger HS wird jederzeit seine mittlere Reife oder sogar das Abitur nachholen können!

Ich finde es im Übrigen schrecklich, wenn man von Kindern einen bestimmten Schulabschluss erwartet!!! zu hoffen, dass es mind. Realschulabschluss wird ist ja ok, aber erwarten....das geht gar nicht!

LG

weitere Kommentare laden
12

No go!
l.g

39

Wie meinst du das?

15

der Ruf dieser Schulform ist hin. Als ich noch auf der Hauptschule war, hatte sie wenigstens bei uns noch nicht den Ruf einer Aufbewahrungsanstalt.

Top Diskussionen anzeigen