Wie ist es mit 3 Kindern? An Mehrfachmuttis! Viel schwerer als mit 2?

Hallo!

Vielleicht könnt ihr hier mir ein wenig helfen:

Mein Mann hat die Idee von einem 3 Kind.

Wir haben unsere 2 Mädels (3,5 und 1,5 Jahre alt)

Wie gross ist die Veränderung wenn dann ein drittes da ist?
Erzählt bitte mal aus eurem Alltag.

Danke, mfg, mystery

1

hallo
ahhh, da kenn ich mich aus ;-)
meine drei jungs sind immer um die 2 jahre auseinander. der unterschied von einm kind zu zwei kindern fand ich enorm. unser dritter sohn machte da keinen großen unterschied mehr. öfters habe ich noch meinen neffen da(ein jahr jünger wie mein kleinster) den einzigen unterschied den ich spüre ist, dass man total schräg angeguckt wird, wenn man mit drei bzw. vier orgelpfeifen durch die gegend marschiert.

das dritte bringt nicht mehr arbeit. putzen ,kochen usw. musst du auch bei zwei kindern. aaaaber ein drittes kind bringt noch eine menge freude mit.

also ein klares JA zum dritten von mir.
lg petra

2

Mann, das klingt ja positiv!
Das zieht es mir grade ein lächeln auf!!!!

3

Hallo,

also ich hatte mit der Umstellung von zwei auf drei sehr zu knapsen.

Der Kleine hat die ersten Wochen wegen Blähungen viel gebrüllt und von Durchschlafen bis heute nicht die Bohne.

Der Mittlere war anfangs recht schwierig, weil er tierisch eifersüchtig war.

Das hat so ungefähr 4 Monate gedauert, bis es sich eingependelt hatte.

Dann gings ne Weule super, im Moment ist es wieder eher anstrengend, weil der Zwerg (14 Monate) natürlich immer mitspielen will, es aber noch nicht kann.
Das heißt kaputte Eisenbahnstrecken, durcheinandergewirbelte Memorykarten und zerlegte Legohäuser.
Ich hab für die Großen schon weniger Zeit als vorher.

Aber wir lieben unseren Zwerg und sind froh, dass er da ist. Könnt mir das Leben ohne ihn gar nicht vorstellen.

Ich würd mich immer wieder für ein drittes Kind entscheiden.

lg dimi

4

Huhu

Mittlerweile habe ich vier,aber ich fand auch die Umstellung von eins auf zwei am anstrengendsten,unser drittes Kind ist aber auch nur 14 Monate jünger als das zweite daher fiel es irgendwie nicht ins Gewicht...inzwischen sind die beiden wie Zwillinge(3 und 4) und es ist klasse das sie so dicht nacheinander kamen.

5

Meine sind 2 1/2 und 2 1/2 Jahre auseinander. Bis Kindergartenalter war es für uns völlig problemlos. Im Kindergartenalter war oft die ganze Familie, entweder hintereinander oder gleichzeitig (Bauchgrippe) krank.
Ab Schulalter fing es an anstrengend zu werden. Drei mal Hausaufgaben, immer irgendeine Klassenarbeit,
viele Termine. Am Abend musste ich immer den nächsten Tag planen und einteilen. Doch das war alles ein Klacks gegenüber dem was dann kam. PUPERTÄT
Wie oft habe ich mich da zurückgesehnt nach der Zeit, wo alle abends friedlich in ihren Betten schliefen, nachts alle zu uns ins Bett gekrochen kamen, gespielt und
umgetrieben wurde.
Deshalb kann man diese Frage nur schwer beantworten.
Es ändert sich mit dem Alter der Kinder. Auch der finanzielle Aspekt ist nicht zu verachten.

LG
Sini

11

du sprichst mir aus der seele.....
mit der pubertät fängt die große an ......und das ist krass. die kleinste im trotz und die große in der pubertät, zwei schwierige phasen ...ja und unser sandwich junge ist ja auch ein sorgen kind....also bei mir war es mit zwei wesentlich unanstrengender.....aber das kommt ja auch immer auf die charaktere der kinder an.

liebe grüße

6

Hallo

Ich habe auch 3 Kinder.Die sind 8,7 Jahre und 11 Monate.Eine Umstellung war es schon für mich .Weil jetzt ging der ganze Tagesablauf nach den baby.Aber das weiß man ja vorher.meine war zwar pflegeleicht aber ihre flasche musste ich auf zweimal füttern da sie ihre menge nicht geschafft hat auf einmal.Das war schon etwas anstrengend.Aber sonst ging es.Der mittlerer war zwar etwas Eifersüchtig.Hat es nicht gezeigt aber fing an wieder ins Bett zu machen.War aber nach kurzer zeit wieder vorbei#huepf.Als mein zweiter letztes jahr in die Schule kam wurde es anstrengender.Jetzt müssen wir zweimal hausaufgaben machen und da mein mittlerer jeden tag bis 14.30 Uhr Schule hat und gegen 15.15 Uhr erst zu hause ist und gegen 16 Uhr können wir erst Husaufgaben machen.Wenn dann die kleine noch kebblig wird.Aber meistens ist sie dann lieb.:-DMeine kleine ist zur Zeit anhänglich.Sie will den ganzen Tag auf mein Arm.Aber ich würde mich immer wieder für ein 3.Kind entscheiden weil sie nämlich eine lustige hexe ist;-)

LG Janette

7

hallo,

also das kenne ich doch ;-).

meine kinder jahrgänge 02, 04, 05 und 06 #schwitz :-p.

also ich fand die umstellung von 2 auf drei schon größer als von drei auf vier *lach*.

lg bianca

8

GUten Morgen,

ich fand die Umstellung von zwei auf drei Kinder enorm.

Jano war noch dazu ein sehr anstrengendes Kind. Heute geht es, aber mit den beiden Großen Hausaufgaben machen oder auch mal Vokabeln abfragen wird hin und wieder schwierig.

Nichts desto trotz würde ich mich wieder für ein drittes Kind entscheiden. Wenn wir genug Platz und Nerven hätten nun auch noch für ein Viertes.

LG Saskia

9

Hallo,

geht so - würde ich sagen.

Wart mal noch n bisschen, wenn der Altersunterschied zu klein ist, könnte es Probleme geben. Bei uns ist er zwischen dem 2. und dem 3. definitiv zu klein ausgefallen ;-)

LG Marion

10




hallo

ich bin auch mutter von 3 kindern. die beiden kleinsten sind 18 monate auseinander. ok am anfang wars ne umstellung ,aber da gewöhnt man sich und wächst so darein. ich hab einen lieben mann der immer für mich da ist. sonst hätte ich sicher kein 3 bekommen. ich würde es imme rwieder so machen. lg sylvi

Top Diskussionen anzeigen