Schulanfängerin kann sich die Buchstaben nicht merken

Hallo,

ich will gleich mal vorweggreifen, ja ich bin vielleicht ein bisschen überempfindlich, aber wir haben auch eine Vorgeschichte.

Meine Tochter ist vor 7 Wochen eingeschult worden und sie haben mitlerweile schon 7 Buchstaben gelernt.
Aber sie kann sich die Buchstaben nicht merken, sie vergisst von einer Minute zur nächsten die Buchstaben.
Habe ihr die Buchstaben jetzt aufgemalt und an einer Wäscheleine in ihr Zimmer gehangen ,zum lernen mit mir.
Ich bin so in Alarmbereitschaft,weil es bei meinem älteren Sohn auch so angefangen hat,dieser hat heute eine Diagnose mit ADS, LRS, und einer auditiven Wahrnehmungsstörung.
Bin ich zu voreillig mit meinen Ängsten, oder sollte ich mir Gedanken um weitere Schritte machen?
Wie sind eure frisch Eingeschulten so drauf?

Ich danke fürs zuhören.

Gruß Kati

1

Hallo,
ich hab grad keinen Schulneuling. Die jüngste ist in der dritten Klasse. Aber mein Sohn - jetzt 10 - hat auch auditive Wahrnehmungsstörungen und er ist mittelgradig schwerhörig. Also Buchstaben konnte er sich merken, aber beim Lernen ist und war es schon immer schwierig - insgesamt.
Wenn Deine Tochter Schwierigkeiten mit Buchstabenmerken hat - ich würds als Alarmsignal sehen und wie Du selber weißt - handeln. Denn eigentlich können Schulänfänger sich Buchstaben sehr gut einprägen.
Also - lieber zu schnell testen lassen und handeln als abwarten. Meine Meinung - und alles Gute für Euch.

LG diegute

2

Hallo Kati,

ich habe zwar keine Frischeingeschulte hier zu Hause, aber eine gute Erinnerung an die 1. Klasse.
Meine Tochter konnte sich die Buchstaben sehr schnell merken.
Mit der Anlauttabelle konnte sie auch schnell Worte schreiben - wenn auch selten richtig. ;-)
Das Schreiben ging übrigens besser als das Lesen.

Anlauttabelle und der Buchstaben-Rap haben ihr nicht nur viel Freude gemacht, sondern auch sehr geholfen.
In der Schule haben sie die Buchstaben geknetet, gemalt und sollte bei der Einführung jedes neuen Buchstabens etwas von zu Hause mitbringen, was damit beginnt.

Unterstützund könntet Ihr doch zu Hause eine Sammlung mit Buchstaben-Dingen auf einem Fensterbrett anlegen. Den Buchstaben auf ein Blatt Papier malen und Dinge davor legen, die damit beginnen. Wenn die Fensterbank irgendwann voll ist, muss man die gut sitzenden Buchstaben dann abräumen.
Ansonsten gibt es doch jede Menge Spiele, mit denen man dies üben kann. Es gibt Memorys (kannst Du mit Deiner Tochter auch selbst basteln): Ein Buchstabe (klein und groß auf eine Karte malen) und ein Bild von einem Gegenstand, der damit beginnt, gehören als Paar zusammen. Das Memory könnt Ihr nach und nach erweitern.
Weitere Spiele findest Du unter http://www.verlagruhr.de/typo3cms/vadr/index.php oder im nächsten Spielzeuggeschäft, evtl. auch in einer Buchhandlung oder bei jako-o.de - oder hast Du schon mal in der Stadtbibliothek nachgefragt? Da kannst Du alles kostenfrei ausprobieren (Kinderkarte ist idR kostenfrei!).

Vielleicht findest Du hier noch mehr:
http://vs-material.wegerer.at/deutsch/d_abc.htm

LG und viel Erfolg,
Ina

3

Erst mal danke das ihr mir geantwortet habt und sorry für die späte Rückmeldung,wir hatten heut ein Kindergeburtstag.

Ich sehe das bei meiner Tochter eher problematisch,da sie sich die Buchstabenauch nicht merken kann,wenn ich sie ihr eine Minute vorher gesagt habe.
Sie ist eigentlich ein sehr schlaues Mädchen;mathe klappt sehr gut,was man halt jetzt so Mathe nennen kann.
Nur das merken der Buchstaben seeehr schwierig.
Ich lerne mit ihr jeden Tag mehrmals ,wenn wir drausen sind und daheim ,immer mal wieder.
Werde den Lehrer mal auf das Problem in unserer Familie ansprechen und dann weiter entscheiden.

Also nochmals danke.

Gruß Kati

Top Diskussionen anzeigen