Religionsunterricht 3. Klasse. Seit wann wird der zensiert???

Hallo, meine Frage steht bereits oben. Mein Sohn, der eigentlich nur Einsen und Zweier mit nach Hause bringt, hatte heute seine Religionsmappe wieder bekommen, mit der Zensur: 4#kratz Er hat das Inhaltsverzeichnis falsch eingeordnet und ihm fehlte ein Gedicht. Also hat er von 31 zu erreichenden Punkten nur 21. Eine 4.
Als ich zur Schule ging, da hieß es entweder teilgenommen oder nicht teilgenommen. Aber Zensuren gab es nie, da Religion ja freiwillig ist. Auch wir wurden bei der Einschulung gefragt, ob wir was dagegen haben, das unser Sohn am Religionsunterricht teilnimmt. Wir sind zwar nicht religiös, und haben unsere Kinder auch nicht taufen lassen, weil wir der Meinung sind, das sie das später selbst entscheiden sollen, ob und welche Religion sie möchten. Natürlich will ich ihm den Unterricht nicht vorenthalten. Aber wie kann etwas was man freiwillig macht, zensiert werden. Das wäre ja denen die nicht am Unterricht teilnehmen doch unterlegen. Wir wohnen im Bundesland Niedersachsen falls das für eine Antwort wichtig ist, da ja jedes Bundesland anders ist. Danke schon mal im voraus für eure Antwort.#freu

1

Seit wann ist Religionsunterricht freiwillig?!?!?!??!?!? #kratz

In Bayern bis 1992 sicher nicht (denn dann wäre ich nicht hingegangen :-p)

LG,
J.

2

Hallo J.,
Also als ich zur Schule ging bis Mitte der 80er, da war der Unterricht im Zeugnis mit T.G. oder N.T.G. beschrieben. Es war freiwillig, natürlich mußten die Eltern dich befreien, was meine damals nicht taten. Aber viel gutes ist auch im Konformationsunterricht später nicht rausgekommen. Ausser die vielen Geldgeschenke#freu Aber das will ich meinen Kids nicht aufdrängen und auch nicht schmackhaft machen. Das sollen sie für sich rausfinden. Nur Zensuren für Religionsunterricht, das versteh ich nicht.

3

Kann man mal sehen, was Bayern für ein gottesehrfürchtiges Land ist ;-)

Freiwillig - neeeeee. Man durfte auf dem Gymnasium zwar zwischen Reli und Ethik wählen, und ob Reli versetzungsrelevant war, weiß ich nicht, aber es war Teilnahmepflicht und wurde zensiert.

Wie es in Niedersachsen und heute in Bayern ist, weiß ich natürlich nicht ;-)

Auf jeden Fall wäre es sehr fortschrittlich, wenn Reli-Unterricht nur freiwillig und ohne Zensuren wäre!

LG,
J.

weiteren Kommentar laden
4

Auch für das Fach Religion gibt es einen Lehrplan, nach dem Unterrichtet wird.

Es wird nicht der Glaube unterrichtet, sondern das Wissen drumherum.

Dein Sohn hatte seine Mappe nicht vollständig, also konnt er nicht nachweisen, dass er den Lehrstoff kennt. Ob man daraus gleich eine 4 machen kann, kann ich jetzt nicht beurteilen.

6

Hallo tinalein123,
ein Lehrplan für Religion ist ja schön und gut, ein Lehrer muß sich ja vorbereiten können, aber ich hätte damals auch ablehnen können das mein Sohn am Religionsunterricht teilnimmt. Wie kann sowas bewertet werden? Und was für eine Zensur bekommen die Kinder, die wirklich nicht dran teilnehmen, aus welchen Gründen auch immer? #kratz

13

Die Kinder, die nicht am Religionsunterricht teilnehmen, bekommen je nach Größe der Schule und Verfügbarkeit von Lehrerstunden "Ethik" oder auch "Werte und Normen" unterrichtet.

Hat auch einen Lehrplan und wird auch zensiert.

5

Hallo!

Ich bin auch bis Mitte der 80er zur Schule gegangen (Saarland) und Religion wurde bei uns immer benotet. Da war nichts mit freiwillig.

Meine Tochter (4. Klasse) bekommt auch seit der 2. KLasse Noten für Religion.

7

Also ich bin in Bremen zur Schule gegangen, und hatte vorhin mal meine alten Zeugnisse rausgeholt. Da steht bei Religion nur TEILGENOMMEN.:-)

14

bei mir auch - auch Bremen :-)

8

Hallo!

Also in BaWü wird Religion benotet! Mein Sohn hat aus fadenscheinigen Gründen eine Zwei bekommen....da hab ich ihn abgemeldet. In einem Einser-Zeugnis hat mich die blöde Zwei sehr gestört, zumal die Lehrerin wirklich eine Unpädagogin und sehr unangenehm zu meinem Sohn war.

Wenn Dich die Vorgehensweise stört, kannst du Sohnemann ja abmelden.....immerhin ist die Teilnahme freiwillig.

LG Sybille

9

Hallo Sybille, mir geht es hier gar nicht mal so um die 4, es stört mich einfach, das ein freiwilliges Fach benotet wird. Wie werden die denn die Kids die nicht dran teilnehmen benoten. Das wäre doch total unfair.#kratz

10

Oh, ich fand das auch so unfair, daß ich dachte, wir sollten uns einfach auf die Seite derer schlagen, die hier einen Nutzen ziehen, nämlich die Kinder, die früher aus haben und dafür auch nicht das Risiko, eine schlechte Note ins Zeugnis geklatscht zu kriegen.....schade, man könnte so guten, sinnvollen Unterricht machen ohne Notendruck und unfairen Übervorteilungen.....

LG Sybille

weitere Kommentare laden
12

Hallo cupcake123,

wir wohnen in NRW und schon zu meiner Schulzeit wurde Reli benotet. Allerdings gab es auch immer schon (zumindest für die Ungetauften) die Möglichkeit, Reli abzuwählen.
Als getauftest Kind hatte ich diese Möglichkeit erst deutlich später.

Unsere Tochter ist nicht getauft, wir sind aus der Kirche ausgetreten, aber sie nimmt am Religionsunterricht teil, weil wir denken, dass es nicht schaden kann, etwas darüber zu wissen.
Aufgrund zurückhaltender Mitarbeit hatte sie im 1. HJ, 3. Klasse eine 3 auf dem Zeugnis. Daraufhin haben wir sie gefragt, ob sie abgemeldet werden möchte.
Nein, sie wollte weiterhin teilnehmen, hat sich dann mehrmal eine Audio-CD über die Bibel (Kinderversion) angehört und seither eine 2. :-)

Dass es für Religion keine Noten gibt, habe ich ehrlich gesagt, noch nie gehört.

Warum die Lehrerin für 2 derartige Lappalien eine 4 gegeben hat, verstehe ich nicht. Bist Du sicher, dass die Mappe ansonsten sehr sorgsam geführt ist?
Vielleicht wäre ja ein - nettes! - Gespräch mit der Lehrerin sinnvoll.

Für uns steht fest, dass wir unsere Tochter sofort vom Religionsunterricht befreien würden, wenn der Lehrer zu unsympathisch wäre, die Note unakzeptabel schlecht wäre (wozu das Zeugnis damit runterziehen?) oder unsere Tochter große Unlust dazu verspüren würde.
So großen Wert legen wir nun einmal nicht darauf. Alle anderen Schulfächer sind mir da deutlich wichtiger. Wenn sie eine Stunde mehr Sport, Deutsch, Mathe, Sachkunde oder Englisch dafür haben dürften, würde ich es bevorzugen!

Auch fände ich es viel besser, wenn es auch um andere Religionen ginge. In anderen Ländern gibt es doch Ethikunterricht. Das fände ich gut.

LG,
Ina

15

Hallo,
also jetzt habe ich auch meine Zeugnisse rausgesucht. Z. B. 4. Klasse 1980 steht eine Religionszensur. In den Klassen davor auch (Schulen in Hannover und Banteln; beides Nds.).
Die Teilnahme mag freiwillig sein, ansonsten müsste Werte und Normen gemacht werden. Aber auch eine freiwillige Teilnahme wird in einem Fach beurteilt. Später machen Schüler freiwillig zusätzliche Fächer. Da können sie sich auch nicht aussuchen, ob diese ins Zeugnis sollen. Ich kann ja nicht zwei bzw. drei Fremdsprachen belegen und die, die mir nicht passt, darf nicht beurteilt werden.
Genauso ist es mit Religion. Ich hatte schon Schüler, die mit der Haltung "Religion ist nicht wichtig" sitzengeblieben sind. Total überflüssig; gerade bei Fleißarbeiten wie die Mappe. Aber um Diskusionen mit Schülern und Eltern zu vermeiden, kommt bei mir in jede bewertete Mappe ein Zettel mit den Kritikpunkten und den Pluspunkten.

LG Ivonne

22

Hallo Ivonne,

das finde ich super! Es wäre alles viel einfacher, wenn wir Eltern manches besser nachvollziehen könnten!

LG,
Ina

17

RU ist nicht freiwillig. Er ist ein ordentliches Schulfach (oder so;-) ). Abmelden kannst du dein Kind, aber du musst Gründe angeben. Ein Kind das nicht getauft ist z.B. muss auch nicht am RU teilnehmen. Tut es das doch, dann natürlich mit allen Pflichten, die damit verbunden sind (z.B. sich den Zensuren zu unterwerfen)

Gruß
ciju

18

Hallo,

bei meinen Kids (und auch in meiner Kindheit) gab es bei Religion Zensuren. Allerdings wurde das mitunter recht locker gesehen. Religion war aber auch kein versetzungsrelewantes Fach.

21 und ne 4 ist allerdings schon heftig - wobei heutzutage die halbe Punktzahl nicht immer ein dreier ist...

Meine Große macht z.Zt eine Lehre und bei der Prüfung wurde ziemlich hart bewertet. Bei 70% von 100 gab es noch eine drei.

lg bambolina

23

Hallo bambolina,
halbe Punktzahl und 3??? Da hast du dich glaub ich etwas vertan. Halbe Punktzahl ist die Untergrenze der 4 (zur 5 hin).Die Grenze zur 3 ist im Bereich der 2/3 Marke.
LG Petra

24

Hallo Petra,

wo hab ich das geschrieben ;-)
Sachte doch "wobei heutzutage die halbe Punktzahl NICHT IMMER ein dreier ist". Bei meinen Großen gab es oft bei halber Punktzahl nen dreier, aber je höher die Klassenstufe, je seltener.

lg bambolina

19

Hallo!

Auch mir ist es völlig neu, dass das Fach Religion nicht bewertet würde!

An unserer Schule können die Eltern zwar wählen, ob das Kind am Religionsunterricht teilnehmen soll, ABER falls es das nicht tut, MUSS es am Ethikunterricht teilnehmen (oder menn. Religion oder islam. Unterricht), der ebenfalls benotet wird!

Gruß, Lena

20

Moin!

Ich stamme aus Schleswig-Holstein und besuchte die Grundschule von 1985 bis 1989.
Religionsunterricht war Pflicht und wurde benotet.
Auch in der weiterführenden Schule.
Erst später in der Berufsschule gabs auf dem Zeugnis unter der Rubrik Religion nur ein "Teilgenommen" oder ein "Nicht Teilgenommen".

Die "4" tut sicher weh, ist aber auch lehrreich und wird dafür sorgen, dass das Kind seine Sachen noch besser in Ordnung hält (was jetzt nicht gegen Dein Kind geht).

Beste Grüße, juliejohanna :-)

Top Diskussionen anzeigen