ADS ohne Hyperaktivität

Hallo,
ich lese immer nur von Kinder mit ADHS. Bei meiner Tochter
besteht der Verdacht auf ADS ohne Hyperaktivität.
Hat hier jemand Erfahrung und kann mir sagen wie da
die Therapie aussieht??
Danke
Sandra

1

Hallo Sandra,

meine Tochter hat so wie es aussieht auch ADS- sie ist der- wie nannte es der Doc? "Verträumte Typ"!

Es gibt ja unterschiedliche Formen. Und das Wort ADS oder ADHS ist schnell raus gehauen.

Wir haben jetzt nächste Woche einen Termin bei einem anderen Arzt, der sie dann noch mal unter die Lupe nimmt. Denn unsere Tochter hat jetzt schon echte Probleme in der Schule, die letztlich wohl darauf zu führen sind.

Nur- ich wollt sie auch nicht mit Ritalin vollpumpen, wie es uns letztes Jahr von dem anderen Arzt angeraten wurde (sie war damals noch nicht mal in der Schule, keine 6 Jahre alt)!

Mich würde also auch interessieren, wie das alternativ noch therapiert wird und vor allem auch, welche Möglichkeiten man hat, solche Kinder in der Schule zu unterstützen, damit sie nicht auf der Strecke bleiben!

Liebe Grüße, Melly

3

Hallo Melly,

"Nur- ich wollt sie auch nicht mit Ritalin vollpumpen, "
So ein Satz kann nur von jemanden kommen die keine Ahnung hat !

Beim Kinder die Diabetes hat sagt mann doch auch nicht dass die mit "Zucker vollgepumpt werden"

Ritalin stimuliert die produktion von Transmittern so das die Botenstoffe im Gehirn richtigt transportiert werden können.

LG Carina

4

Hallo Carina,

es mag sicher sein, dass es Fälle von ADS oder besser ADHS gibt, wo Ritalin seinen Sinn und Zweck hat!

Nur- ich lasse meinem Kind nicht einfach nach einer 3/4 Std Test dieses Medikament verschreiben, ohne dass der Arzt es näher kennt.

Wir hatten einen Termin zu einer Zeit, wo unsere Tochter sonst ins Bett geht. Er hat sie nur ein einziges Mal gesehen. Sie war zu dem Zeitpunkt ferner auch noch nicht in der Schule, und auch keine 6 Jahre alt!

Sie mag zwar beim Lernen durch ihre Abwesenheit Probleme haben- aber sie ist nicht das aufgedrehte Kind, was sich ohne nicht ruhig stellen ließe!

Wir haben mit sämtlichen Leuten, die unser Kind kennen (seit längerem kennen wohl gemerkt), Hausarzt, Logopäde, Kindergarten und auch Kreisärztin, die die Schuluntersuchung gemacht hat, die Diagnose, den Therapievorschlag und das gesamte Gutachten dieses Arztes durchdiskutiert und alle kamen EINSTIMMIG zu dem Ergebnis, dass der Weg über Ritalin zumindest zu dem Zeitpunkt noch NICHT der richtige gewesen wäre...

Wir gehen nächste Woche wie gesagt zu einem neuen Arzt, lassen ein neues Gutachten erstellen und arbeiten dann auch eine neue Therapie in Zusammenarbeit mit Schule und Schulpsychologin aus. Und wenn dabei dann raus kommt, dass unser Kind doch Ritalin braucht, dann werden wir sicherlich auch den Versuch starten.

Aber nicht einfach so auf eine einzige Aussage hin. Denn eines darf man nicht vergessen: Ritalin ist eine Art Droge, die massiv in das Bewußtsein der Kinder eingreift. Ich habe schon ein Kind, was total verträumt und kaum zu bewegen ist. Ich möchte nicht wissen, wie es gewesen wäre, wenn wir damit tatsächlich angefangen hätten. Denn sie war ja zu der Zeit auch in keinster Weise gefordert...

Ich mag mich sicher nicht mit harten ADHS-Fällen auskennen. Zum Glück muß ich sagen!
Aber ich kenne meine Tochter! Und ich höre nicht ohne weiteres auf ein Urteil, was jemand meint nach einer halben oder 3/4 Std fällen zu können, ohne das Kind selbst und nähere Umstände zu kennen.

Denn wenn Du darüber einigermaßen Bescheid weißt, dann weißt Du sicher auch, dass dazu eine begleitende Therapie gehört, und dass die eigentliche Anamnese deutlich länger dauert und über mehrere Sitzungen geht, ehe man dann zu solchen Mitteln greift!

LG Melly

weitere Kommentare laden
2

schau mal...

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=9&tid=1071156&pid=6885904



wenns weiterhilft... meine schwester hatte medis bekommen weil sie sonst absulut in der schule abgesackt wär (1-3 klasse) ist jetz auch ncoh auf kippe... schafft es leider nicht 16 bundesländer in 5 tagen zu leren sooo schlimm ist es bei ihr...

naja sorry fürs#bla#bla
und viel glück

6

Hallo Sandra,

wir machen mit meiner Co-tochter auch gerade einen ADS-Test um zu schauen, ob sie diese Form der ADS hat oder was es sonst so sein könnte. Viel mehr Erfahrungen haben wir auch noch nicht.
Wer gab denn diesen Verdacht ab? Und was werdet ihr jetzt tun?
Ansonsten kann ich dir den Tipp geben zu googlen, mit den Stichwörtern: "Stille ADS" "hypoaktiv" "ADS ohne Hyperaktivität"
Du findest eine ganze Menge zu diesem Thema.

Alles liebe Tanja

7

Hallo Tanja,
ich selbst, da ich solche Schwierigkeiten z.B. bei den Hausis mit ihr habe. Oder morgens mit dem fertig werden wenns zum Bus geht. Immer auf jetzt, jetzt mach doch... :-[
Einen Teil der Untersuchungen haben wir schon gemacht. Aber ein Ergebnis bekommt man erst am Schluß. Der IQ-Test steht z.B. noch aus. Aber ich weiß gar nicht ob ich das wissen will.
Meine große Tochter ist leicht geistig Behindert und als das so nach und nach alles raus kam war das so ein Schockpunkt#heul.
Und ich habe einfach Angst vor diesem Ergebnis....
Dann denk ich auch ein Kind mit "Problemen" reicht aus ,
warum nur!!
Ich hab der Lehrerin auch einen Fragebogen geben müssen.
Die hat mich vorhin angerufen das sie das mit mir besprechen
möchte. Da geh ich jetzt mit Magenkrummen am Donnerstag morgen hin.#gruebel
Liebe Grüße
Sandra#liebdrueck

8

#liebdrueck oh, ich kann dich verstehen..
Aber es hätte dich auch schlimmer treffen können. Es gibt bestimmt gute Therapieansätze, auch ohne Medis, die auch bei euch greifen werden. Wichtig ist, dass du hinter deinen Kindern stehst - und da gehe ich doch einfach mal von aus.
Vor dem IQ-Test solltest du keine Angst haben, der fällt bestimmt ziemlich gut aus. Und auch das Gespräch mit der Lehrerin sollte dir keine Angst machen. Du hast Kinder mit Problemen, na und? Deswegen bist du doch kein schlechter Mensch. Steh dazu, Kopf hoch und geh ganz selbstbewusst an die Sache ran, dann wird es auch dein Kind tun. Sollte es wirklich ein ADS sein, braucht sie deine Hilfe und nicht deine Unsicherheit, verstehst du?
Nimm ansonsten eine Freundin oder auch dein Männe mit zu dem Gespräch.
Du schaffst das alles und es wird auch vllt. nicht so schlimm wie du jetzt glaubst. #liebdrueck

lg Tanja

10

ADS bedeutet Aufmerksamkeits-defizit-syndrom.
Das ADHS hat eben noch die Hyperaktivität mit dabei, was aber grundsätzlich mit der Aufmerksamkeitsleistung nichts zu tun haben muß.

Gibt spezielle Trainings um Aufmerksamkeit zu schulen, am bestenr du läßt dich beim Psychiater/ Psychologen, der den Test gemacht hat ausfürhlich beraten oder suhst ne Beratungsstelle (erziehungsberatung o.ä.) auf.
lisasimpson

Top Diskussionen anzeigen