Verhaltensauffälliges Kind kommt in die Klasse

Hallo zusammen!

Ich hätte da mal ein Anliegen und möchte Euch um Eure Meinungen, Erfahrungen und Euren Rat bitten.

Es geht darum:
Meine Tochter geht nun seit knapp 3 Wochen zur Schule, hat viel Spass, die Klassengemeinschaft ist toll, die Lehrerin ist klasse, also alles sehr, sehr positiv.
Nun habe ich heute morgen meine Tochter zur Schule gebracht, 1. Std Sport und ich habe vor der Sporthalle mit noch einer Mama gestanden und der Kinderschar aus der Klasse meiner Tochter.
Die Lehrerin kam und liess die Kids in die Sporthalle.
Dann kam die Lehrerin auf mich und die andere Mama zu und hat uns was berichtet, was wir so nicht für unsere Klasse möchten.
Und zwar hat uns die Lehrerin berichtet, das von einer anderen Grundschule aus unserer Stadt ein Schüler verwiesen wurde und dieser Schüler soll evtl in die Klasse unserer Kinder kommen.
Die Klasse meiner Tochter besteht zur Zeit aus 19 Schülern, sprich es wäre da noch Platz.
Das Kind, welches neu in unsere Klasse kommen soll, hat wohl schon eine sehr dicke Akte, sprich es ist sehr viel vorgefallen, was genau weiss ich nicht.
Ich vermute einfach mal, das er den Unterricht stört, andere Kinder tyrannisiert usw. Ich vermute auch mal das es ein Wiederholungsschüler ist, weil welches Kind hat innerhalb von knapp 3 Wochen eine so dicke Akte. Sprich er ist auch schon älter und evtl. auch wesentlich grösser und stärker als unsere Zwerge.
Die Entscheidung, ob er in unsere Klasse kommt fällt wohl heute im laufe des Tages.
Wir, ich spreche jetzt einfach auch für die anderen ELtern, haben die Befürchtung, das dieses Kind die Klasse so sehr stören könnte, das unsere Kinder keinen vernünftigen Unterricht mehr erhalten können. Oder er aber die Kinder so sehr ärgert, das sie sich vielleicht nicht mehr zur Schule trauen.
Nun meine Frage, können wir als Eltern etwas dagegen unternehmen? Es klingt zwar hart, aber ich denke jeder möchte für sein Kind das Beste.
WIr haben der Lehrerin auch schon den Vorschlag gemacht, falls es so kommt und er die Klasse "aufmischt", vormittags eine Mama mit in den Unterricht kommt um zu unterstützen.
Vielleicht könnt ihr mir ja weiter helfen.
Wie würdet Ihr reagieren und was ist machbar?
Vielen Dank schonmal für Eure Antworten.
LG
Kringel1977

1

Zitat:*Wie würdet Ihr reagieren...?*

Tee trinken und abwarten!
Dem Kind ist nicht geholfen mit vorurteilshaften Eltern wie euch.

Ich denke, wenn er sich in eurer Klasse nicht integrieren kann, dann wird die Schulleitung schon reagieren.

Zitat:* Es klingt zwar hart, aber ich denke jeder möchte für sein Kind das Beste.*

In der Tat, dass klingt so hart, das ich grad speien könnte. Klar möchte jeder für sein Kind das Beste, aber nicht auf Kosten anderer!

Sorry, aber ich finde es furchtbar, dass diesem Jungen alle Chancen auf einen Neuanfang schon im Vorfeld genommen werden.

Nixnick

18

dem ist nichts mehr hinzuzufügen...

19

#liebdrueck

#danke

2

Hallo,

dieses Kind hat auch ein Recht darauf, in eine Schule zu gehen, genau wie Eure Kinder auch.
Wer weiß, warum dieses Kind so ist oder reagiert hat, dass es eine "dicke Akte" hat.
Evtl hat es sich nicht wohl gefühlt?
Sorgt dafür, dass der Junge einen guten Start bei euch bekommt und sich gleich wohlfühlt, vielleicht hilft das schon?

Man muss es immer so sehen:
Was wäre, wenn es sich um dein Kind handeln würde?

LG

3

Tolle Leherin habt iht da, eine die direkt zu den Eltern rennt und diese warnt.Sie gibt diesem Kind ja jetzt schon keine Chance und ihr also die Eltern auch nicht. Das arme Kind tut mir jetzt schon leid.
Gibt diesem Kind doch eine Chance.

4

Ich wüsste auch nicht wie ich darauf reagieren würde, jedenfalls würde ich erst einmal dem Jungen die Chance geben und die ganze Situation beobachten.

Ein ganz dickes "Pfui " für die Lehrerin..

ich finde es ganz schön unprofessionell von ihr.

5

Die Lehrerin hat Euch das erzählt ?

Ich hätte die Lehrerin direkt beim Schulamt gemeldet.
Unprofessionell.

6

Hi,

also ich kann verstehen, dass Du Dir Sorgen machst aber ich find´s krass - krass von Dir und megakrass von der Lehrerin, dass die sowas ausposaunt.

Da kann man Dir und den anderen Mustereltern nur die Daumen drücken, dass die Kinder immer schön in der Spur bleiben und sich NIE verändern event. durch äußere Einflüsse.
Auch Trennungskinder können stark auffällig sein zweitweise.

Mal drüber nachgedacht, dass Ihr event. helfen könnt das Kind zu integrieren anstatt zu bewachen?
Menno, das macht mich traurig.

Deine Reaktion find ich wirklich fragwürdig.
Du schreibst die Klassengemeinschaft wär toll #gaehn Na das zweifel ich mal grad ganz stark an.

Denk mal drüber nach wie es Dir anstelle der Eltern des Kindes gehen würde oder noch schlimmer... wie es Deiner Tochter gehen würde wenn sie dieser gefürchtete Erstklässler (!) wäre!

Happy

7

Ich habe bereits eine 13jährige "Schulerfahrung" mit 3 Kindern hinter mir und möchte dir den Rat geben, dass du gleich deine Energie für die lange Schulzeit, die euch noch bevorsteht, sorfältig einteilst. Hier kannst du nichts machen. Es steht noch völlig offen, wie sich das Kind in die Klasse einfügt. Auch wenn sich deine Befürchtungen bestätigen, kannst du deinem Kind nur beibringen, dass Beste daraus zu machen. Alle Eltern wünschen sich, dass ihr Kind in einer kleinen Klasse ist, die Mitschüler in Ordnung sind, Lehrer pädagogisch geschult und einfühlsam sind usw.. Die Realität ist leider völlig anders. Jedes Jahr beginnt ein neues Lotteriespiel, welche Lehrer, welche neue Schüler und welche Motivation legt dieses Jahr das eigene Kind an den Tag?
Geniesse einfach erst mal das Positive, kleine Klasse, nette Mitschüler, motiviertes Kind.

LG
Sini

8

Was ist denn Realität und Fakten und was habt ihr euch dazugedacht? Du weißt doch nicht mehr, als dass er eine dicke Akte hat#augen und wohl zu den älteren gehört und eben der Schule verwiesen wurde. Und selbst das ist doch auch nur zugetragen worden. Es gibt immer noch die Möglichkeit, dass er selbst gemobbt worden ist und deswegen von der Schule genommen wurde. Denn ohne Abmeldung kann ein Kind nicht an eine neue Schule. Geht man davon aus, dass er wirklich von dieser Schule verwiesen wurde, muss man sich auch mit dem Warum auseinandersetzen. Da er weiter auf eine normale Schule gehen darf, dürfte es nicht ganz so dramatisch für euch werden.

Dass Du für die anderen Eltern sprichst finde ich übrigens ziemlich dreist. Vielleicht wissen die ja schon mehr als Du oder kennen den Jungen und seine Geschichte?

Und im Übrigen kann auch ein auffälliger Schüler positiv für die anderen Kinder sein. Denn diese lernen stärker zusammenzuhalten, lernen mit Aggressivität umzugehen und auch wie man Gewaltauslöser vermeidet etc. Eine Klasse mit nur lieben, disziplinierten Kindern wünsch ich niemandem. Die Welt ist eben auch nicht heiter Sonnenschein.

In diesem Sinne wünsche ich Dir etwas weniger Engstirnigkeit und euch, dass dieses Kind es schafft, sich zu integrieren, auch wenn ihr Eltern und Lehrer ihm das schon fast unmöglich gemacht habt...

*wer böses sät...*

9

Schade, dass ihr dem Kind nichtmal ne Chance gibt... :-(



Kopfschüttelnde Grüsse,
verschlafene

Top Diskussionen anzeigen