Sohn (1. Schuljahr) "hört" die Buchstaben nicht - was mach ich nur?

Hallo.:-D

Ich hoffe so sehr, dass ich hier von euch einige gute Antworten bekomme, die mir irgendwie "die Richtung" ansagen.

Mein Sohni ist jetzt eingeschult worden, d. h. im Moment läuft die 4. Schulwoche. Bis letzten Donnerstag war alles gut, es wurden die Zahlen von 0 bis 9 geübt und die Buchstaben a, i, e, f und l. Alles gut soweit.

Am Freitag gab es dann als HA ein Blatt, auf dem 6 verschiedene Dinge zu sehen sind. Darunter sollten die Kinder dann mithilfe ihrer Anlauttafel den "Namen" der Dinge aufschreiben. Die Dinge waren Löffel, Luftballon, Schaukel, Lena, Baum und Laterne. Wir haben am Freitag-mittag für die ersten drei Wörter ungelogen eine dreiviertel Stunde gebraucht, mit vielen Tränen seinerseits und ich stand kurz vorm Anfall. Er sagt sich das Wort vor: Ballon. Ba-long. Und dann sagt er: das fängt mit F an. Hä? Oder Löffel, Lö-ffel, was kommt nach dem L? Dann meint er ein A. Und so weiter. Zwei Wörter hatte er schon in der Schule während des Unterrichts geschrieben. Als ich mal ein bissi drängend nachfragte, wie er das denn geschafft habe, gab er zu, er habe das bei seiner Tischnachbarin abgeschrieben!!! Ich bin geschockt. Ich habe ihm eindringlich gesagt, er soll das seiner Lehrerin sagen, wenn er etwas nicht versteht. Er meint aber, die spricht so schnell und er mag sie dann nicht mehr fragen. Hm. Wir haben es dann für Freitag sein gelassen und Samstag weitergemacht. Da ging es ein bissi besser.

Nun hab ich ihn während des WE z. B. beim Autofahren immer gefragt: womit fängt den Ampel an oder Radfahrer.... das wurde immer besser mit dem Anfangsbuchstaben, die folgenden sind aber immer noch sehr schwer. Außerdem ist er nun schon genervt und sagt: Boah, frag mich nicht andauernd sowas...

Also, ich sitz irgendwie in der Zwickmühle. Ich bin mir nicht sicher, ob ich mal mit der Lehrerin sprechen müsste. Mein Mann meint, ich würde ihn ja "verpetzen". Hm. Oder muss ich auch garnicht mit ihr sprechen? Wir lernen den eure Kinder schreiben? Geht das alles so hopptopp. Oder haben die auch ihre Schwierigkeiten? Ist das normal? Ich denk ja auch, Sohni weiß ja garnicht, dass es so Buchstaben wie ö oder sowas gibt. Woher auch?

Also, was kann ich machen, ist das noch alles normal oder muss ich mir jetzt schon Sorgen machen?

Ach: und sagen euere Gerade-Erst-Schulkinder auch schonmal, dass die Schule voll Scheiße ist? Gestern hat er mich gefragt, ob er wenn er krank ist, auch zur Schule muss..... oh nun sorg ich mich schon wieder. Aber wenn man ihn fragt, dann sagt er eigentlich immer, ihm gefällt die Schule...


LIebe verregnete Grüße aus Düsseldorf
pitti-lise:-D

1

Hallo

Laut Elternabend ist das voll in Ordnung.Er hat es so geschrieben wie er es gehört hat.Die lernen schreiben durch hören und so schreiben die auch.Das wird aber besser.
Ich würde aber nach einer halben Stunde aufhören und einen Vermerk draufschreiben.Halbe Stunde reicht.
Hatte er das Würzburger Sprachprogramm im Kindergarten.Meine Tochter hat das im Kiga gehabt und im Schulkindergarten und hat z.Z. Langeweile in der 1.Klasse#schock.
Das war eine super Sache.

lg

2

Hallo

War er müde als ihr die Hausaufgaben gemacht habt???
Setz ihn mal nicht unter Druck.

lg

3

Hallo

das kenn ich von meiner Tochter auch.

Sie ist seit dem 21.08.07 in der Schule und bei dem Buchstaben i
Nun sollte sie zur Hausaufgabe worte mit I Raushören

Nun in Ring und Schiff hat sie kein i gehört dafür aber in Auto#schock

Du siehst also das ist bei Euch nicht die Ausnahme.
Wird schon werden die Zwerge fangen doch erst an

Lg und gute Nerven

Darkmoon66

4

Hallo

Und wir hatten das beim U.Meine Tochter hat das U im Bus nicht gehört.
Meine grosse sollte LKW Fahrer schreiben.
Das kam dabei raus:Elkawehfahrer#schock.Aber woher sollte sie das wissen???

lg

5

Hallo,

ich habe mit meiner Tochter ganz häufig ein Spiel gespielt.Keine Ahnung, ob es einen Namen hat.Einer sagt ein Wort und der nächste muss aus dem Letzten Buchstaben ein neues bilden.
Da musste sie auch erstmal lernen sich auf die Endbuchstaben zu konzentrieren(und sie hat überhaupt nicht gemerkt, dass ich mit ihr übe !;-))

LG Yvonne

6

Das kenne ich von meiner Tochter auch. Sie hatte auch diese Schwierigkeit, dass sie die Buchstaben nicht richtig gehört hat und keine Silben lesen konnte. Die Seiten in der Fibel konnte sie auswendig, aber richtig lesen konnte sie deshalb nicht. Wir haben deshalb immer ganz langsam gesprochen, Silbe für Silbe, und haben auf einem großen Blatt Papier viele verschiedene Silben aufgeschrieben. Diese musste sie dann durcheinander lesen. Erst als sie das beherrscht hat, hat es auch mit dem Lesen geklappt. Und bitte denke daran, setze deinen Sohn nicht unter Druck, das bringt gar nichts. Am Anfang sollte man höchstens 10 min und später 20 min lernen, sonst verliert er ganz schnell die Lust am Lernen. Auch für die Kinder ist es schlimm, wenn sie es nicht können. Kleine Erfolgserlebnisse sind besser als große Niederlagen.

LG
Heike mit Olivia (die heute ihren dritten Tag auf dem Gymnasium hat)

7

Hallo!

Ich kann verstehen, dass Du dir Sorgen machst - man möchte ja auch, dass das Kind von Anfang an gut mitkommt.

Aber setzt Euch nicht so unter Druck - das wird schon klappen.
Meiner geht seit 3 Wochen in die Schule und wir haben auch so unsere Schwierigkeiten mit den Buchstaben.
Die Klassenlehrerin meinte das kommt von ganz alleine und sei auch ganz normal und dass die Kinder zB richtig anfangen zu lesen, dass passiert erst ab Weihnachten. Vorher ist vieles "auswendig gelernt".
Sprech doch einfach mal mit der Lehrerin über Deine Sorgen. Ich bin sicher sie hat Verständnis und dann geht es Dir und auch Deinem Sohn besser.
Länger als 20 Minuten würde ich auch keine Hausaufgaben machen. Bei uns ist es dann so, dass wir dann drunterschreiben können, dass wir 20 Minuten gemacht haben - das ist gar kein Problem. Und uns wurde ans Herz gelegt jeden Tag zu lesen. Das machen wir auch und ich merke wie er durch die Übung immer sicherer wird.
Also - macht Euch nicht so einen Druck. Es sind doch erst 4 Wochen ;-)

8

Lesen? Du meinst, dein Sohn liest schon? Da ist bei uns überhaupt nicht dran zu denken. Er kennt die Buchstaben nicht. Außer die fünf "einstudierten". Alle anderen liest er sich ab von dieser Anlauttabelle. Aber das ist ja kein lesen.

Wir haben einen Zettel von der Lehrerin bekommen. Da steht drin, so ungefähr: Ihr Kind lernt nun schreiben - lesen kann es noch lange nicht. Erwarten Sie auch nicht, dass das Kind sein eigenes Geschriebenes lesen könnte.....

Ich glaube, wenn deiner schon lesen kann, dann seit ihr viel viel weiter als wir.

Danke dir für deine Antwort - die war sehr nett!

Grüße
pitti-lise

9

Hallo,

es kann sein, dass er eine auditive Schwäche hat, also wirklich die Unterschiede nicht hören kann, und sich dies in Form einer Legasthenie zeigen wird. Der Arme! Hatte Euer Sohn nicht Hörprobleme? Oder erinnere ich das falsch? Dass er jetzt schon so demotiviert ist, finde ich traurig. Ich würde SOFORT mit der Lehrerin sprechen und um Hilfe bitten. Aber jeder macht das halt anders. Wir sind sowieso vom Gesundheitsamt aus aufgrund von Hörproblemen im Blickpunkt für derlei Teilleistungsstörungen, insofern wäre es für mich nicht schwer, in so einem Fall Hilfe zu holen. Es gibt ein Programm, ich glaube, das hat auch schon jemand erwähnt, das die auditive Aufmerksamkeit fördert. Statt es allein durchzuziehen, würde ich mir allerdings lieber einen Pädagogen dafür holen. Wir arbeiten nach diesem präventiven Konzept (die sind aber im Kern ziemlich gleich) der phonologischen Bewusstheit, in Schleswig-Holstein heißt dies "Foerdephon", ein Programm unserer Sprachbeauftragten Christiane Christiansen, und es dreht sich dabei um eine Abenteuerreise, die für Kindergartenkinder aufbereitet ist. Ist so beliebt bei uns im Kindergarten, dass alle gern mitmachen, nicht nur die "Risikokinder". Die Sprachheilschulen bieten in den Ferien Kompaktkurse an, sicherlich auch bei Euch.

Viele Grüße,

Barbara

10

Meine Maus ist die weitaus jüngste in der Klasse, aber sie liest schon selbständig alles, was nicht länger als 5 Worte ist. Aus eigenem Antrieb. Will damit nicht angeben!!! Ich mache mir nur Sorgen, dass ihr vielleicht sein Problem unterschätzt. Ich würde abklären lassen, ob er alles gut hören kann. Des Weiteren sämtliche Spiele, die hier schon vorgeschlagen wurden, oder die es im Internet gibt, mit ihm spielen (hat er einen nintendo oder sowas? Durch sowas hat mein Kind die ganzen Buchstaben und Zahlen gelernt). Gerade am Anfang sollten die Kinder doch noch Spaß an der Schule haben und den Anschluss nicht verpassen.

Der Kontakt zur Lehrerin ist sehr wichtig!

P.S.: Trotzdem es meiner Maus gefällt, kommen auch ab und zu mal solche Sätze wie Schule wär doof und juchu Wochenende. Das würde ich nicht überbewerten.

11

Hallo!

Ich verstehe nicht, dass das in einigen Beiträgen so leicht abgetan wird.

Hast Du Dir nicht schonmal GEdanken darüber gemacht, dass er die Buchstaben wirklich nicht raushören kann? Auf jeden Fall würde ich schnellstmöglich einmal den Kontakt zur Lehrerin suchen und zur Sicherheit einmal einen Pädaudiologen oder ein SPZ kontaktieren.

Mein Sohn hat eine auditive Wahrnehmungsstörung und hört lautähnliche Buchstaben nicht richtig. Von daher wäre es für ihn falsch gewesen, Lesen mit Anlauttabelle zu lernen.

Liebe Grüße!
Chris

Top Diskussionen anzeigen