Erfahrungen Schiel-OP gesucht !!

Hallo Ihr,

meine Tochter wurde am Mittwoch am linken Auge operiert, weil ein Außenschielen vorlag. Mir wurde gesagt, es sei eine ganz einfache OP, das Auge sei dann nur danach rot und die Kinder würden dann ganz normal wieder spielen.
Meine Tochter hatte nach der OP sowie am nächsten Tag so starke Schmerzen, daß sie Medikamente nehmen mußte. Wir gingen dann gleich wieder zum AA, der meinte, es sei alles in Ordnung, das sei normal. Meine Tochter isst kaum etwas, ist schlapp, das Auge ist hoch rot und morgens immer eitrig belegt zugeschwollen. Wir haben jetzt andere Augentropfen bekommen mit Cortison, damit das Auge schneller abschwillt, auch das sei normal.

Wie war bei Euch der Verlauf nach der OP, wie lange hat es gedauert, bis das Auge wieder einigermaßen verheilt war, daß es nicht mehr tränte? Waren Eure Kinder auch so schlapp und lustlos?

Freue mich sehr über Antworten
goldschatzfrau

1

Hallo,

meine Tochter ist vor vier Wochen operiert worden. Am Tag nach der OP, als der Verband abgenommen wurde, erschrak ich erst sehr, weil alles rot und geschwollen war. Der Arzt beruhigte mich dann aber. Wir sind dann auch nach Hause und ich habe 3x am Tag getropft. Alice hatte keine Schmerzen und war topfit. Schon nach zwei Wochen hat man kaum noch etwas gesehen, rot war gar nichts mehr, nur das Auge wirkte noch ein wenig kleiner, weil wohl noch eine leichte Schwellung da war. Jetzt, nach vier Wochen, ist absolut überhaupt nichts mehr zu sehen. Und es hat wirklich geklappt. Ich habe bis jetzt kein Schielen mehr bemerkt.

Alice hat übrigens mit dem linken Auge sehr stark nach Außen geschielt.

Wenn Deine Tochter Schmerzen hat, würde ich auf jeden Fall nochmal zum Arzt gehen.

Viele Grüße

Kirsten

3

Hallo Kirsten,

danke für Deine Antwort. Schön, daß es bei Euch so reibungslos war. Sieht sie denn mit beiden Augen jetzt gut oder braucht sie eine Brille?

LG
goldschatzfrau

5

Hallo,

leider braucht sie trotzdem eine Brille, da sie weitsichtig ist, eine Hornhautverkrümmung hat und dazu noch einen Nystagmus. Also wie sagte der Arzt so schön: Flöhe und Läuse.

Sie hat wohl auch noch eine horizontale Abweichung, die soll eventuell nächstes Jahr noch operiert werden. Sollte der Arzt das befürworten, dann würde ich mich auch dafür entscheiden. Aber das warten wir noch ab.

Ich drücke Euch die Daumen, dass es Deiner Tochter bald besser geht und die OP auch Erfolge zeigt. #pro
Grüße

Kirsten

2

Also, ich kann dir nur aus der Sicht eines Erwachsenen schreiben.
Als Kind hatte ich meine erste Schiel-OP, kann mich aber nicht erinnern, wie das danach war.
Vor 1 Jahr hatte ich meine 3. Schiel-OP und es hat sehr lange gedauert, bis es abgeheilt war.
Fast 5 Tage war mein Auge veklebt, morgens war es ganz schlimm und ich war sehr lichtempfindlich. Augenbewegungen waren sehr schmerzhaft. Habe mich richtig krank und beeinträchtigt gefühlt. Ganz schlimm war für mich die Sonne und Wind sowieso. Die Tropfen (mit Dexa) mußte ich die esten Tage 2 stdl. nehmen , die haben ziemlich gebrannt. Die Reizung hielt noch 2 Wochen an, weitere 2 Wochen war mein Auge immer noch leicht gerötet und gereizt, trotz Tropfen.
Danach war es bis auf geringe Reizungen ab und zu eigendlich ok. Frag doch mal nach, ob du erst mal eine leicht getönte Brille benutzen darfst. Morgens kannst du für 1 Minute einen nassen Lappen auf die Augen legen, dann läßt sich das Sekret leichter abwischen. Bei einer OP reagiert nun mal jeder anders.
Einige springen gleich umher, andere sind richtig krank danach. Die Reizungen und Verklebungen sind nicht beunruhigend. Warte mal 2 Wochen ab, dann sieht die Sache schon anders aus.
Die Orthoptistin macht danach auch mit deiner Tochter entsprechende Augenübungen, die sind auch noch mal unangenhm, muß aber sein, um die Beweglichkeit zu erhalten.
Hoffe für deine Tochter, das es lange hält und es ihr schnell besser geht.
Ute G.

4

Hallo Ute,

vielen Dank für Deine Antwort. Deine Beschreibung kommt ja der unseren schon näher. Wir tupfen jeden Morgen mit dem Waschlappen, weil es für sie erträglicher ist und ihr gut tut. Wir waren heute noch mal beim AA, er meinte, es sei alles in Ordnung und es sei alles normal. Seiner Meinung nach dürfte sie alles machen, sogar schon in die Schule gehen, worauf ich meinte, daß sie schon noch eingeschränkt wäre durch das tränende geschwollene Auge, aber er sieht das nicht so.
Fand ich nicht so toll... Wir müssen 4x täglich tropfen und dann wird es schon besser werden. Heute war nur auffallend beim Sehtest, daß sie nicht alles lesen konnte und wir dann nächste Woche nochmal genau testen müssen, ob eine Brille notwendig ist oder nicht.

Schönen Sonntag noch
goldschatzfrau

Top Diskussionen anzeigen