Weihnachten

Eins vorne weg, meine Mutter und ich haben eine ganz ambivalente Beziehung.
Im Juli habe ich meine erste Tochter bekommen und jetzt steht das erste Weihnachten an. Sie betont, dass ihre Enkelin an erster Stelle steht und sie alles für sie tun würde. Hatte aber jetzt geäußert, dass sie keine typischen Oma Geschenke will. Obwohl alle Großeltern eben sowas bekommen sollten, da die sich in der Regel über so etwas freuen.
Ich muss dazu sagen, sie macht es sich immer ganz einfach: Bargeld. Darauf habe ich aber keine Lust. Sie erwartet immer ganz was tolles und macht es sich so einfach.
Habt ihr Vorschläge?
Sie macht den Wert einer Beziehung immer an Geschenken fest, das war in meiner Kindheit schon so. Nie hat sie sich gefreut.

1

Habe ich das richtig verstanden, sie erwartet dass du ihr Geld schenkst? Oder geht es um das Geschenk für deine Tochter?

Derjenige der schenkt, bestimmt was er schenken möchte. Ich finde es unverschämt bestimmte Geschenke einzufordern.

Wenn sich jemand grundsätzlich nicht freut über das was ich schenke, dem würde ich nichts mehr schenken.

2

Nein
Sie schenkt Geld, auch wenn ich direkt sage zum Beispiel: „Schenke uns doch einen Reisegutschein, weil das Geld, was du schenkst geht dann für andere Sachen drauf, als geplant.“
Was bekommen wir? Bargeld -.-
Dann will ich lieber gar nix. Oder sie will uns eine Wiege schenken. Naja letztendlich hab ich sie bestellt und sie wollte uns das Geld geben. Das ist für mich kein Geschenk. Das hab ich dann nicht angenommen. Da war sie beleidigt.

Ja sie bekommt diesmal nur was praktisches. Dann mach ich es mir auch mal einfach.

3

Achso, wie gesagt, Sie bestimmt was sie schenken möchte. Dann nimm das Geld und freu dich drüber.

Oder schenk ihr auch Geld, am besten den gleichen Betrag.:-p

weitere Kommentare laden
5

Lass dein Kind ein schönes Bild zusammenklecksen auf ner Leinwand (bekommst du in jedem 1€ Shop). Zb mit nem Handsbruck drauf und tadaaa!

Wenig Aufwand, ganz individuell, oma-like und du bleibst bei ihrem Geldgeschenk

Alle sind zufrieden. Oder willst du auch ein selbsgemaltes Bild? 😉

6

Es geht darum, dass sie so etwas Oma typisches gar nicht will. Sonst hätte ich viele Ideen.

7

Hab ich wohl falsch verstanden.

Na dann etwas dass ihr gefällt...

Was mag Sie denn? Reisen? Blumen (gibt ja auch größere Sachen in einer guten Gärtnerei)? Gutschein für Wellness? Deko (gewisse Vorlieben für zb ne Geschirrmarke oder Retro)? Haushaltsgeräte? Vereinsbeitrag? Fitnessstudio Beitrag? Friseur/Kosmetik? VHS Gutschein?

Es gibt Omas (oder sonnigste Verwandte) die trotzdem liebet über individuelle Geschenke als „Baby/Kind Geschenke“ freuen.

weitere Kommentare laden
11

Oh ja, ich kenn das.
Mein Vater und meine Stiefmutter schenken auch immer nur Geld. Erwarten aber auch immer super tolle Geschenke. Gerne sagt er auch schon Monate vorher was er haben will, fragt im November ob ich es schon besorgt habe und sagt mir 2 Wochen später, er hätte es sich jetzt selbst schon gekauft.
Allerdings schert der sich gerade so garnicht um sein Enkel :( meine Eltern fanden aber selbstgebasteltes schon immer nicht so toll

12

Meine Eltern haben es sich auch immer leicht gemacht ...Hier haste Geld kauf mal was, was ich dann schenken kann!...Geschenke im Gegenzug kamen bei ihr nie an. Alles war nicht gut genug.Als Beispiel Die von uns geschenkte Creme stank obwohl Sie sich zuvor genau diese Creme geleistet hat und es das Wundermittel überhaupt war...

Wir haben dann beschlossen das wir Erwachsenen untereinander gar nichts schenken wir feiern zusammen das Reicht und es werden nur die Kinder unter 18 Jahren beschenkt.

Gebasteltes von den Kindern kam nie gut an.Als meine Kinder klein waren war ich beleidigt wenn das mühevoll gebastelte kurz gewürdigt wurde , man es aber danach nie wieder sah.

Jetzt kann ich es verstehen.Meine Kinder sind Erwachsen, Enkel haben wir noch nicht dafür haben wir 7 Nichten und Neffen, Diese haben großenteils selbst Kinder einer schon Enkel.

Wir haben zu allen ein sehr gutes Verhältniss und jeder meint es sehr gut mit uns. Letztes Jahr zu Weihnachten bekamen wir(obwohl wir Erwachsenen uns nichts schenken) 6 Kalender,3 Fotobücher, 12 Schlüsselanhänger,4 Tassen alles mit Kinderbildern. Dazu diverse gemalte Kinderbilder ein Teil auf Papier ein Teil auf Leinwand. Gipsabdrücke von Händen und Füßen., Gipshände zum hinstellen.Jede Art von Papiersternen und Basteleien die ich noch aus unserer Kindergartenzeit kenne.
Wir haben Im Keller 3 Kisten von unseren Kindern mit deren Basteleien.(Die wir aufheben wollten)Nun stehen noch zwei Kisten mit Famileingebastelten rum, man weiß ja nicht ob Sie das nochmals sehen wollen.

Jetzt ist es so das wir die Geschenke ja auch würdigen müssen. Kommt ein Kind dann will es auch seinen Kalender, Bild , Deko stehen sehen.So habe ich das ganze Jahr im Flur alle Kalender und Bilder hängen um keinen auf die Füße zu treten.

Unsere große Tochter ist Hebamme und hat zwar bei uns im Haus eine Wohnung diese ist aber auch nicht so groß und Sie bekam öfters Dankgeschenke.Nicht wie ich das Früher gemacht habe ein Foto vom Kind. Nein Fotos auf Leinwand und Fototassen.
Sie hat in ihrer Praxis eine Pinnwand mit Babyfotos mehr will Sie da nicht haben.So läd Sie alle Geschenke bei mir ab.:-(

Einen Vorschlag habe ich für dich.Schafft das Schenken unter Erwachsenen ab und ihr lebt ruhiger.
Für die Kinder kann Sie ja weiter Geld schenken und du kaufst etwas dafür oder sparst fürs Kind.

15

Ja das verstehe ich bei deiner großen Familie. Aber sie hat immer betont, wie sie sich auf Enkel freut, auch als ich noch nicht mal schwanger war. So eine große Familie haben wir ja nicht. Und ich finde es einfach unverschämt, sowas gleich zu sagen, ohne dass ich gefragt habe, was sie sich wünscht. Immer nur was gar nicht geht, aber sagen, worüber sie sich freuen würde, geht nicht.
Ja ich werde ihr das so sagen. Alles andere ist immer so mit Zwang besetzt.

13

"Sie macht den Wert einer Beziehung immer an Geschenken fest, das war in meiner Kindheit schon so. Nie hat sie sich gefreut."

Aber es scheint von Deiner Seite ähnlich zu sein.
Warum spielt Ihr beiden dieses Machtspiel?

Es gibt hier zahllose Userinnen die sich aufregen weil irgend etwas geschenkt wird.
Ihr macht euch gegenseitig das Leben schwer.
Versucht doch mal Weihnachten losgelöst von Geschenken zu betrachten.
Ein Familienfest an dem Wertschätzung der Person im Vordergrund steht.
Mir scheint das sich euer gemeinsames Problem an Festtagen hochschaukelt.
Wollt ihr wirklich gemeinsam feiern wenn ihr im Grunde sauer aufeinander seid?
Das kann doch nur schiefgehen weil offensichtlich niemand die Erwartungen des anderen erfüllt.
Liebe Grüße, Renate

16

Wenn es nach mir geht, brauche ich keine Geschenke. Wenn ich nicht sage, was ich möchte, bekomme ich Geld. Wenn ich das nicht annehme, ist sie beleidigt. Wie schon oben das Beispiel mit der Wiege.
Ich sage doch, sehr ambivalent. Ich weiß nicht, wie ich mich verhalten soll. Ja es ist ein Machtspiel und ich muss mit spielen. Ansonsten donnert es und zwar gewaltig.
Ein freudvolles Fest gibt es seid Jahren nicht. Jeder reißt seine Geschenke auf und das war es :( als ich mal ein Spiel wenigstens einführen wollte (jeder der eine 6 würfelt, kann sein Geschenk aufmachen) haben sie nur rumgenörgelt, dass es ja so langweilig ist...
als ich etwas geschenkt habe, was unsere Beziehung stärken soll, hat sie sich schwer getan. Es war so ein Buch (sie schreibt sehr gerne) „Mama, erzähl mal“ sie hat bis heute nichts reingeschrieben.

Ich weiß einfach nicht, wie ich mich verhalten soll. Deswegen wollte ich ihr was einfaches schenken.

23

Du kannst nur dich selbst ändern.
Das Verhalten Deiner Mutter leider nicht mehr.
Ich rate das Geldgeschenk mit einem knappen Danke entgegen zu nehmen.
Müsst Ihr denn zusammen feiern?
Oder besser ausgedrückt, möchtest du dies überhaupt ?
Es ist schade wenn Weihnachten trotz eigenem Kind so freudlos ist.
Mein Eindruck ist das dich die mangelnde Wertschätzung mehr verletzt als die Tatsache das sie sich mit einem Geldgeschenk aus der Äffäre zieht.
Das tut mir wirklich leid.
Ich kann dir nur sagen das es völlig legitim ist sich ein harmonisches
Weihnachtsfest zu wünschen.
Wenn sie alle deine Bemühungen boykottiert wirst ist es frustrierend.
Unter den Umständen würde ich wohl sagen, "Mein Zuhause, meine Regeln als Gastgeber.
Wer den Ablauf des Festes nicht mag soll in seinen eigenen Rahmen feiern.
Liebe Grüße, Renate

weitere Kommentare laden
19

Wieso schenkt ihr euch überhaupt etwas?!

20

Schenk ihr einen Nachmittag mit deiner Tochter

21

Ich oute mich mal und gestehe, ich mag das Selbstgebastelte Kinderzeugs auch überhaupt nicht. 😅 Schande über mein Haupt.

Mein Mann hat eine sehr junge Cousine, die ist jetzt schon 13 aber war damals halt im Bastelalter und wir bekamen immer zu den Anlässen was. Und es gefiel uns meist überhaupt nicht. Wir haben zu Hause fast keine Deko stehen, haben einen eigenwilligen Geschmack und sind wirklich mit Geld am glücklichsten gewesen von erwachsenen Familienmitgliedern.
Klar, es steht viel Arbeit und Freude fürs Kind dahinter. Aber mir grauts schon vor dem Basteleien meiner Tochter, die sie irgendwann mit heim schleppt und dann aufgebaut werden müssen. 😶

Also in der Hinsicht verstehe ich deine Mutter.


Und wie gesagt, Geld kann man auch das Jahr über zusammensammeln in einer Reisespardose. Dann ist es nicht für was anderes rausgehauen worden.
Und wie viele beschweren sich, dass die Verwandten alles mögliche kaufen, nur nicht das was gewünscht wäre. Da ist die Idee "Du besorgst, ich zahle." doch sehr einfach und zufriedenstellend.

Man muss halt die Leute auch mal nehmen wie sie sind. Wenn ihr alle ein gutes Verhältnis hättet, würde es dich dann auch stören? Oder empfindest du es nur deshalb so negativ weil du darin die Bestätigung siehst, dass ihr keinen guten Draht habt und sie nicht weiß, was dir gefällt?


lg lene

Top Diskussionen anzeigen