Wie schafft ihr es nicht zu "vermüllen"?

#winke
Weihnachten naht und ich bin wieder im "Stress" die Geschenke zu koordinieren. Kurz zu den Rahmenbedingungen
- Mama und Papa, zwischen 70 und 100€
- 3 mal Oma und Opa mit je ca 50€
- Patentante mit 50€
- mein Onkel mit ca 20€
- Uroma mit ca 20€
Jede der schenkenden Parteien will Päckchen schenken und nicht einfach einen Umschlag...
An sich finde ich es ja wirklich toll dass es unserer Maus so gut geht aber ich werde wahnsinnig da ich das Gefühl habe zu Hause zu vermüllen. Nächste Woche habe ich einen Termin in einem Second Hand Laden um mal ein wenig was wegzubringen (allerdings darf die Maus das nicht mitbekommen)
Bin ich alleine mit diesem Luxusproblem? Wie handhabt ihr das?
LG Bine

1

Wie alt ist Euer Kind?
Ich glaube, ich würde die Mama-Papa Geschenke weglassen.

4

Mausi ist 4 1/2 und wir feiern Heiligabend zu dritt unterm Baum. Ohne Geschenke geht also nicht. Von uns bekommt sie dieses Jahr einen Bob Schlitten und ein Mini Lük Set. Also sinnvolle Sachen.
Vor 2 Jahren hat sie eine Ausstattung für ihre Puppe bekommen die wir dann aufgeteilt haben, letztes Jahr dann Schleich und (leider) Barbie.
Die Puppe ist im Moment total uninteressant, ich will die Sachen aber auch nicht weggeben da bei uns Nachwuchs geplant ist und ich denke dann kommt das alles wieder zum Einsatz.

Gebt ihr Dinge die keine Beachtung mehr finden auch gegen den Willen der Kinder her? Also so Sachen wie Bettwäsche von "alten" Idolen?

Dinge die verbraucht werden sind eine gute Idee, für meine Mama hab ich jetzt auch Badezusätze besorgt.

6

Dinge,die keine Beachtung mehr finden werden auf den Dachboden gebracht. Dafür stelle ich drei Kisten ins Zimmer. 1. zu verschenken, 2. kaputt/ Müll, 3. Dachboden. Kinder sortieren selber aus. Nach einem halben Jahr sind die Dinge von Dachboden oft wieder total „in“. Wir haben auch Sommer und Winter playmobil. Gegen den Willen weg geben finde ich etwas fies, mache ich nur bei kaputten Dingen, die nicht vermisst werden.

weiteren Kommentar laden
2

Ich würde ebenfalls Eltern geechenke weglassen.
Wir schenken pro Kind ca 50€
Eine Verwandte schenkt etwas für 30€.

Der Rest bringt Kekse und süßes mit.

Also haben wir an der Masse pro Kind ca 4 Geschenke. Die sind dann aber so gut ausgewählt,dass sie richtig treffen und geliebt werden. Generell versuche ich auch unter dem Jahr genau den Geschmack zu treffen. Dann liegt auch kaum etwas ungenutzt herum.

3

Hallo,
Wir haben viele hochpreisige Spielsachen:
Haba kullerbü
Brio Eisenbahn
Schleich
Creablocks
Lego Duplo
Normales Duplo

Wenn dann jeder ein Teil dazu schenkt kann man wieder richtig was damit machen und es ist in unseren Augen nicht zu viel.

Außerdem kann man auch viel schenken was sich verbraucht:
Stifte
Playmais
Bastelsets
Usw.

5

Ja kenne ich.

Ich würde die Mama Papa Geschenke auf vielleicht 20-30 € begrenzen. Irgendwann wollen sie mal was wirklich teures zu Weihnachten oder zum Geburtstag ....ein Instrument....oder eine Reise ....oder einen Laptop für die Schule/das Studium und dann könnt ihr euer Geld immer noch raushauen und vielleicht dann auch mal mehr. Jetzt ist das doch völlig unnötig und nur um zu beweisen was für tolle Eltern ihr seid, muss man es dich auch nicht machen.

Außerdem würde ich lieber qualitative größere Wünsche realisieren und dafür mehrere Omas zusammenlegen lassen und die Großeltern beim überreichen einladen und dann kann man noch etwas von dem Geld für kleine Geschenke zurücklegen ein Buch oder eine CD, die die Omas dann persönlich selber als Mitbringsel überreichen können.

7

Ja das haben wir auch schon mal gem9mit dem zusammen zahlen, allerdings zum Geburtstag.ein Jahr einen Spielturm und das andere Jahr ein Trampolin. Ende vom Lied war dann dass das Kind trotzdem noch was bekam von den Omas denn sonst kommen sie ja mit leeren Händen und das Kind will ja was zum auspacken #schock#aerger
Ich sehe dass ja schon so wie viele hier aber es wird einfach von 2 der 3 Omas dagegen geschossen und ich bin dann undankbar deshalb lasse ich jetzt solche Einmischungen. Im Endeffekt sind das dann auch immer die Geschenke die in der Ecke vergammeln...

16

Na dann ein großes Geschenk auseinanderteilen und 3 Pakete draus machen. Dann hat jede ein Pakerl in der Hand zum Überreichen.


Ist echt nervig sowas, bei uns schießt Gott sei Dank nur eine Oma quer. Das reicht mir schon.



lg lene

weiteren Kommentar laden
8

Hallo

Es kommt ja nicht auf den Wert, sondern eher die Art der Geschenke an.
Bei uns gibt es schon immer auch „praktische“ Geschenke: Bücher, Spiele, (besondere) Kleidung,...also einfach auch Dinge die unser Sohn ohnehin bekommen würde.

Ich weiß nicht wie es bei Euch ist, aber mit 4 konnte ich bei vielen Dingen einen altersbedingten Wechsel machen (Puzzle, Bücher etc. die nicht mehr altersgerecht wären). dadurch haben wir jetzt echt seit nem halben Jahr echt weniger.

#winke

10

Wir haben das "Glück" eine sehr kleine Verwandschaft zu haben, die auch nicht unnötig schenkt.
D.h. die meisten Geschenke kommen tatsächlich von uns Eltern.
Ich habs bisher so gemacht, dass ich vor Weihnachten nochmal durch alle Spielsachen gehe und das aussortiere, aus dem die Kinder rausgewachsen sind. Das wird eben Second Hand verkauft oder weitergegeben wenn ich jemanden kenne der's braucht.
Abgesehen davon bekommen die Kids ausser Weihnachten und Geburtstag so gut wie nix, d.h. es hält sich alles in Grenzen.
Dinge, mit denen die Kids gerade nicht spielen, lass ich aber. Bei meinen ist es so, dass alles irgendwie irgendwann bespielt wird.
Ach so, die beiden sind jetzt 5 und 3.

11

Hallo,

meine Tochter ist inzwischen 12 und ich hatte in den ersten Jahren auch das Problem, das jeder was schenken will und ich schon nicht mehr wußte was, ;-)

Hilft es dir, wenn ich dir sage, es wird besser? Die Wünsche werden hochpreisiger und weniger Spielzeug ;-) seien es Schlittschuhe, teure Stifte (Tombows oder ähnliches), Markenshirts, spezielle Schuhe.....

Bei uns stand im Alter deiner Tochter Bastelmaterial und Stifte als Verbrauchsmaterial auf der Wunschliste. Viele Bücher (wieso weshalb warum Reihe und die Licht an - Reihe) . Bücher kann man eh nie genug haben. Und auch die ersten tollen Gesellschaftsspiele (die 3 Magier) wurden angeschafft.

Alles kein Müll, braucht nicht viel Platz und wurde bei uns oft genutzt.

Also Spielzeug und Bücher gegen den Willen meiner Tochter habe ich nicht weggebracht. Wir haben darüber gesprochen und meistens hat sie es von sich aus weggeben. Ansonsten kam es erstmal in den Keller, und wenn ein Jahr nicht danach gefragt wurde, und sie vom Alter rausgewachsen war , hab ich es später weggegeben.

lg
Silvia

12

Da wir kaum schenkende Verwandtschaft haben, ist das Problem bei uns nicht vorhanden, meine Freundin löste es so:

Anfang Dezember mussten ihre Kinder sich von alten Spielsachen trennen, weil der Weihnachstmann diese braucht, um sie anderen Kindern zu schenken. Das hat bei ihren drei Kindern immer voll gezogen. Die hatten dann bis Nikolaus Zeit alle nicht mehr benötigten Spielsachen abzugeben, der Nikolaus nahm die dann mit.

Meine Freundin spendete dann an den Kinderschutzbund, der hier einen Laden betreibt.....

17

Tolle Idee! Ab wann hat das funktioniert? Also mit welchem Kindesalter?


lg lene

18

Sie hat damit früh angefangen. Auf jeden Fall in der Kita Zeit. Je kleiner die Kinder um so logischer ist das ja. Am Anfang kam von den Kindern auch nicht viel, aber das wurde stetig mehr. Auch dadurch, dass es immer wieder Thema war.

Sie hat natürlich 'geholfen '.

weiteren Kommentar laden
13

Wie wäre es mit Nützlichem wie Kleidung (zB Schlafanzug, Jacke...). Immer nur Spielzeug ist zwar toll für das Kind, aber es überfordert auch. Oder es legen mehrere Parteien zusammen und schenken eine größere Sache (falls Weihnachtsmann/Christkind die Geschenke bringen)

Top Diskussionen anzeigen