Weihnachten feiern. Total Ratlos.

Hey zusammen,
Weihnachten rückt ja immer näher und so langsam muss ich die Planung wie wir Weihnachten dieses Jahr denn überhaupt feiern, in angriff nehmen.
Doch das gestaltet sich ganz schön schwierig bei unserer Situation, vielleicht hat jemand von euch eine Idee.
Früher haben wir Weihnachten immer so gefeiert das wir uns bisschen chicer angezogen haben, die ganze Wohnung war geschmückt, es lief Weihnachtsmusik. Mittags haben wir Gesellschaftsspiele gespielt und anschließend gab es Würstchen und Salat zu essen, und wenn es dunkel wurde haben wir gemeinsam beschert. Meine Eltern meine Geschwister, Oma und Opa die neben an Wohnen und ich.
Das war immer total schön. Am 1. Feiertag kamen dann Schwiegereltern und Onkel etc und meine Mutter hat lecker Gekocht für alle schön gedeckt etc.
Selbst als ich schon ausgezogen war und Verheiratet kamen mein Mann und ich immer zu meinen Eltern und Geschwister ( wohnen noch zuhause die 3) an Heilig Abend. Leider hat das ganze von Jahr zu Jahr nachgelassen. Es wurde sich weniger Mühe gegeben es war fast schon zum zwang geworden. Letztes Jahr sind wir dann auch mit unserem 1 Jährigen Sohn hin und es war ein Kraus.
Es war nichts geschmückt, ein halb leerer Baum, anstelle der Musik lief der Fernseher. Alle in Jogginghose oder noch Schlafanzug. Essen gab es Wurstbrot. Und kaum war es dunkel wurden die Geschenke hingelegt zum bescheren. Die Wohnung wurde zugequalmt von meiner Mutter (extreme Kettenraucherin) ohne jegliche Rücksicht, es war kaum aufgeräumt und wirklich platz war ohne hin nicht. Sie leben in einer kleinen 3 Zimmer Wohnung so das mein Sohn gezwungen war nur zu sitzen weil laufen oder Krabbeln nicht ging. 7 Erwachsene und 1 Kleinkind in einem Mini Wohnzimmer ist echt schwierig. Man konnte kaum aneinander vorbei laufen. Es war absolut furchtbar. :-(

Wir haben uns nun dazu entschieden Weihnachten also heilig Abend unter uns zu feiern, also mein Mann mein 2 Jähriger Sohn und ich, ich werde ohnehin im 8. Monat schwanger sein. Zuhause gemütlich alleine. Eben so das mein Sohn ein schönes Weihnachten hat mit Musik, schön essen und sowas. Mein Mann ist Pole und da ist es wohl üblich an heilig Abend groß aufzutischen, fand ich toll weswegen wir das übernehmen wollen.
Nun ist die Frage wie machen wir das denn nun mit meinen Eltern und Geschwistern ?
Meine Mutter meinte wir könnten ja Nachmittags kommen zum vorher bescheren aber irgendwie find ich das total doof wenn man Mittags schon Geschenke auspackt und dann aber sagt Abends kommt das Christkind und bringt die Geschenke. Auserdem ist ja wieder die Platzfrage, wie letztes Jahr und mehr Mühe wird sich da ja nun auch nicht gegeben. Sie hat schon angekündigt das es eh nur Geld gibt und sie ohnehin keine Lust hat auf Weihnachten.
Zu uns kommen Abends wollen sie nicht, sie mag nicht aus dem Haus an Heilig Abend. Am 1. Feiertag macht sie dieses Jahr auch nichts da eh keine Verwandten mehr da sind. Und am 2. Feiertag macht sie generell sowieso nichts schon Jahre nichts, da ist ihr freier Fernseh Tag.
Ich hatte überlegt ob nicht ich ein Weihnachtsessen machen soll am 1. Feiertag wo sie dann kommen können und man da sich eben beschenken kann. Zur Familie meines Mannes haben wir keinen Kontakt somit hätten wir auch Zeit.
Wie habt ihr das denn gelöst ? Geht ihr denn Heilig Abend Mittags zu Oma und co und wie erklärt ihr das den Kindern das sie vorher Geschenke bekommen ?

1

Hallo,
wir waren am Heilig Abend immer zuhause, auch ohne Kinder. Wir bereiten morgens alles vor, es gibt mittags eine Kleinigkeit zu essen. Nachmittags wird sich "ausgefein" gemacht, nicht so sehr pompös, aber eben besser als im Alltag. Dann geht es zur Kirche, anschliessend wird zuhause gegessen und es gibt Bescherung ( manchmal auch andersrum). Es ist schön dekoriert, der Tisch besonders gedeckt. Am Heiligen Abend ist meine Mutter bei uns, sie wohnt auch mit ihm Haus. Am ersten Feiertag kommen mittags zim Essen meine Schwiegereltern bzw. jetzt nur noch meine Schwiegermutter. Zim Kaffee kamen dann auch mein Patenonkel mit Frau und der Patenonkel des Kleinen mit Frau dazu. Die Geschenke werden von den Gästen mitgebracht. Als unsere Söhne noch kleiner waren, hiess es immer: Das hat das Christkind für Dich bei uns unter den Baum gelegt. Wieso das so war, würde von den Jungs nie hinterfragt.
Am 2. Feiertag gehen wir erst zur Kirche, dann fahren wir zum mittag essen in ein Restaurant. Wenn wir wieder zu Hause sind, lassen wir den Tag gemütlich ausklingen.
Mit der Schwester meines Mannes haben wir uns früher öfter am 2. Feiertag abends getroffen. Aber deren Kinder haben nun auch mittlerweile Familie und wohnen weiter weg, so dass die sich dann auch entweder bei einem Kind oder sich alle bei meiner Schwägerin treffen.
Allerdings ist meine Schwiegermutter, und früher auch mein Schwiegervater, immer am Heiligen Abend bei meiner Schwägerin. Die wohnen nur ein paar Gehminuten voneinander entfernt, zu uns sind es 20 km, und da wir dann am Heiligen Abend immer hätten Taxi spielen müssen, war uns diese Lösung von Anfang an sehr recht.
Zu Essen gibt es bei uns an den Feiertagen übrigens immer etwas, was alle mögen. Da habe ich lieber ein einfacheres Essen als Gemecker "Das mag ich aber nicht"....
LG
Elsa01

2

Wenn Ihr Euch entschieden habt, HL allein mit Eurer kleinen Familie zu feiern, würde ich die Verwandtenbesuche auf die Feiertage legen.

3

Moin

Wir erklären unseren Kindern das der Weihnachtsmann schon früher bei Oma war, weil er ja soviel zu tun hat. Er schafft das sonst alles nicht. Hat noch keiner in Frage gestellt.
Ihr könnt doch wirklich am Nachmittag zur Oma.

4

Okay wenn die Kleinen das nicht in Frage stellen passt das. Fände es halt schön wenn man eben gerade an Weihnachten schön zusammen sitzt und Was isst mit Musik etc und nicht nur schnell hin Geschenke abholen fertig. Sollte ja nicht um die Geschenke gehen sondern an das zusammen sein. Ich werd es mal ansprechen ob sie nicht am 1. oder 2. Feiertag zum Essen kommen wollen. Ansonsten versuchen wir wohl Nachmittags hin zu gehen.

5

Hallo du, ich kann dich relativ gut verstehen, es war bei uns sehr ähnlich. Heilig Abend war IMMER bei meinen Eltern, die ganze Familie (Bruder) und als wir älter wurden, auch unsere jeweiligen Partner. Die Wohnung war geschmückt, ein tolles Festessen, Weihnachtsmusik und nach dem Essen Bescherung.

Wie das Leben halt so ist, verändert es sich.. Auch wenn ich eisern jahrelang an dieser Tradition festgehalten und immer alle zusammenorganisert habe, irgendwann kam halt was dazwischen. Die Freundin meines Bruders musste arbeiten (Schicht), meine Mutter musste zur Generalprobe in die Kirche (Kirchenchor) die Zeit wurde zu knapp etc etc..

Irgendwann musste ich einsehen, dass man halt flexibler werden muss. Schlussendlich geht es um das Zusammensein mit der Familie und wenn die Hälfte der Familie nun nicht genau am 24.12. Abends kann, dann muss man eine Lösung suchen. Inzwischen sind wir Kinder auch weiter weg gezogen, haben eigene Kinder, die Wohnung meiner Eltern wurde zu klein, mein Vater fährt nicht mehr gerne lange Strecken, schon gar nicht wenn es dunkel ist. Alles Faktoren, die nun in die Planung mit einbezogen werden müssen.

Nun sind wir mit dem Tag und der Uhrzeit inzwischen sehr flexibel. Ich frage alle an, wann es denn am besten passt, das kann irgend ein Tag zwischen dem 23.-26.12. sein. Auch tagsüber.. da kommen zwar leider die Kerzen und Licher nicht so wunderbar zur Geltung, aber die Deko, das Festessen und die Musik bleiben ja :-) Und es ist nach wie vor wunderschön :-)

Ich würde dir also empfehlen, schau mit deinen Eltern & Geschwistern ebenfalls für einen für sie möglichen Tag, lade sie alle zu euch nach Hause ein, dann bestimmst du nämlich auch über die Deko, die dürfte bei mir auf keinen Fall fehlen :-) Wenn du nicht zu viel Aufwand möchtest mit dem kochen weil du ja dann hochschwanger bist, dann könntet ihr auch vereinbaren dass jeder etwas mitbringt.. Gibt nicht auf, es wäre schade..

6

Eigene Familie ist auch immer die Möglichkeit für eigene Rituale oder Bräuche.

Deine Mutter hat es immer schön gemacht, für euch Kinder. Jetzt ist es an der Zeit, dass du es schön machst für deine Kinder.

Ich habe das auch gemacht und zwar so: Der 24. Dezember ist der Tag für meinen Mann und meine Kinder . Mehr Menschen kommen an diesem Tag nicht. Das habe ich schon früh eingeführt und wir genießen es total. Und zwar so lange, wie es klappt.

Da gibt es auch nicht vorher Geschenke oder soetwas, nur wir.

An den Feiertagen kommen dann Oma, Opa, Tante, Bruder etc. Da kann es auch mal voll werden, und wir schaffen nicht jedes Jahr alle Verwandte, ist auch nicht wichtig. Zum Ausgleich hat mein Mann den "dritten" Weihnachtsfeiertag eingeführt, an dem er sich zum Ausgleich mit Freunden trifft. Ist auch okay.

Ja, rede doch mal mit deiner Mutter, wenn sich der 24.12 für sie ja jetzt ändert, ob sich nicht auch wieder etwas am 26.12 ändern kann? Es ist ja nichts in Stein gemeißelt und sie muss auch auch nicht stundenlang bleiben, sondern vielleicht nur zum Essen.

7

Die kleine Wohnung war ja schon immer da, die Personenzahl auch. Ich frage mich gerade, warum Deine Eltern so "nachgelassen" haben? Sie sind sicher auch nicht mehr so jung und evtl. gesundheitlich angeschlagen und es wurde alles zuviel für sie?
Dann wäre es doch ohnehin besser, sie würden am 1.Feiertag zu euch kommen, dann haben sie keine Arbeit und ihr müsst euch nicht zusammenquetschen.
Meine Tochterfamilie kommt an Hl. Abend zum Essen, ca. 17.00 Uhr, dann ist Bescherung und nach einer Weile gehen sie heim und sitzen noch bei sich zusammen.
Allerdings habe ich auch eine große Wohnung, da hätten noch mehr Leute Platz und ich bin auch noch fit und munter, mir macht Besuch nichts aus.
Kann aber bei Deinen Eltern anders sein.
LG Moni

8

Das weiß ich und auch meine Geschwister nicht genau wieso es nachgelassen hat. Eigentlich sind meine Eltern noch jung, gerade erst 50 geworden, gesundheitlich eigentlich auch noch Top Fit. Im Grunde ist es meine Mutter die stark abgebaut hat, mein Vater war schon immer eher der jenige der nie was gemacht hat sich hat bedienen lassen, meine Mutter hat meist alles gemacht von Kochen über Haushalt und co.
Seit gut einem jahr geht es mit ihr schon Berg ab. So schlimm das es selbst meinem Vater aufgefallen ist der sonst relativ Blind durch die Gegend geht.
Sie macht nichts mehr, weder aufräumen noch weg gehen noch sonstiges. Sie schläft meist nur oder sitzt am Laptop. Schafft es gerade mal einmal am Tag mit dem Hund raus. Kochen wird nur noch fertig essen und immer das selbe, sie sagt selbst sie hat auf nichts mehr Lust, selbst das anbraten von irgendwas ist ihr zu viel. Einkaufen und co übernimmt mittlerweile mein Bruder weil sie das auch nicht mehr schafft.
Sie ist auch von ihrer Art komplett komisch geworden, andere Meinungen werden nicht mehr akzeptiert, es wird sofort ausgeflippt wenn man eine andere Meinung hat oder man etwas sagt was ihr nicht passt. Keiner kommt mit ihr mehr klar und niemand kann sich erklären was los ist, sie selbst streitet natürlich alles ab und sieht nichts ein.
Ich werde versuchen sie zu überreden am 1. Feiertag zu kommen, aber sie wird wahrscheinlich absolut keine Lust haben eben wegen dem ganzen oben beschriebenen. Ich finde es eben einfach schade , vor allem so hilflos zu sein.

9

Ich bin 65 und kenne somit viele ältere Menschen. Das klingt nicht gut, was Du schreibst, da ist der Hausarzt gefragt! Klingt nach einer Altersdepression oder auch einer anderen medizinischen Ursache, Vitaminmangel, Eisenmangel, Schilddrüse.....kann so vieles sein aber das gehört abgeklärt. Dein Vater oder jemand anders soll sie zum Arzt begleiten, selber wird sie nicht alles sagen. Geht mit ihr von mir aus unter einem Vorwand zum Arzt, Grippeschutzimpfung oder sonstwas, aber sie gehört untersucht, so ganz normal ist das nicht. Man muss das nicht hinnehmen, heutzutage kann man viel helfen, dass sie sich selber vielleicht auch wieder wohler fühlt in ihrer Haut.
LG Moni

weitere Kommentare laden
13

Wir haben das das erste Jahr mit Kind so gemacht, dass wir erst zu meinen Schwiegereltern sind und da mit denen und meiner Schwägerin mit Familie gegessen und beschert haben, danach dann zu meinen Eltern. Danach war uns klar, Nie wieder! Es war furchtbar stressig. Seit dem machen wir es so: Heiligabend zu Hause, meine Mutter kocht für alle(seit der älteste ein Jahr ist wohnen wir in einem Haus mit meinen Eltern), bei denen wird gegessen. Bei uns ist dann Bescherung. Danach ziehen sich meine Eltern relativ schnell zurück, damit die Kinder mehr Ruhe haben. Manchmal ist noch meine Schwester mit ihrem Mann da, aber mittlerweile kommen sie erst Sylvester (wohnen weiter weg). Am ersten Feiertag fahren wir dann zu meiner Schwägerin, meine Schwiegereltern kommen da auch hin. Es gibt dann ente, Klöße und Rotkohl. Fleisch für meinen Schwiegervater und mich bringen wir mit. Dann meist noch Kaffee. Der zweite Feiertag ist Familientag. Da lassen wir es ruhig angehen, spielen mit dem Kindern usw. Oft kommt noch ein sehr guter Freund zu Besuch. So ist es für uns am schönsten. 😊

14

Ich hab ne große Familie und seit euch ein paar Kinder bei mir und meinen Geschwistern dabei sind, ändern wir auch zunehmend die „Rituale“.

Als ich Kind war, lagen alle Geschenke bei uns zuhause unterm Baum. Dh Großeltern usw brachten ihre Geschenke schon vorher vorbei. So handhaben wir das mit unseren Kindern jetzt auch. Dann ist EINMAL Weihnachten und EINMAL Bescherung. Das reicht und ist für alle Beteiligten in Ordnung und stressfrei.

Mir einem Teil der Verwandten Frühstücken wir an einem Feiertag. Das ist auch praktisch, dann hat man den Rest des Tages für sich oder kann sich noch anderweitig zum.Kaffee verabreden. Wir wollen zB auch nicht die ganzen Feiertage sonstwo sein und dick schlemmen, Frühstück oder mal Kaffee und Kuchen reichen dann auch vollkommen.

Des Weiteren „müssen“ wir ein Familientreffen auf ein Wochenende VOR Weihnachten legen, weil sonst nicht klappt mit sämtlichen Schwiegerleuten (Großeltern, Paten der Kinder). Und das machen wir dann am liebsten in einem Restaurant, dann hat niemand Stress und wir haben alle Platz.

Und das sind wirklich nur meine Geschwister und Eltern, seine Geschwister und Eltern. Aber die Geschwister besuchen ja auch noch ihre Schwiegerleute etc... Braucht alles etwas Planung und auch das ein oder andere „Probejahr“ bis man weiß wie es am.Besten klappt.

Aber ich finde es toll mit den eigenen Kindern Rituale und Bräuche zu entwickeln 💕

15

Wir haben das erste Mal alleine gefeiert als unsere erste Tochter da war, vorher immer bei meinen Eltern.
Das erste Jahr war irgendwie seltsam und der Ablauf komisch, ich denke ich Wollte es zu perfekt machen und alles in den Tag packen und unsere Tochter war da nicht so ganz einverstanden ;) machen ich dann erstmal traurig war wurde es abends dann aber doch schön. Im letzten Jahr lief es dann zum Glück von Anfang an, unter andern weil wir auf die große Kirche verzichtet hatten und statt dessen zu Kinderkirche am Nachmittag gegangen sind und Kaffee ausfallen lassen haben. Das Essen schon am Vortag vorbereitet und morgens lange gefrühstückt haben.
Erster Tag dann zu meinen Eltern zum Kaffee und Abendessen. ( Auch meine Geschwister)
Zweiter Tag zu Schwiegereltern zum Mittag und Kaffee ( auch seine Geschwister)
Lg

Top Diskussionen anzeigen