Brauche dringend Rat von Vätern/werdenden Vätern!!

Hallo, ich hoffe es ist kein Problem das ich hier schreibe, denn ich brauche Rat von Vätern/ werdenden Vätern 🙈..

Mein Freund und ich sind jetzt 2 Jahre zusammen und ich habe eine Tochter aus einer anderen Beziehung mitgebracht. Das klappt auch sehr gut. Mein Freund liebt meine Tochter abgöttisch.
Jetzt ist es so, dass wir ungeplant schwanger geworden sind. Ich habe ihm direkt davon berichtet und er wäre am liebsten im Erdboden versunken. Man hat ihm sehr deutlich angesehen, dass ihm innerlich eine Welt zusammenbrach. Wir hatten das Thema "Kinder" schon mal in der Vergangenheit und er sagte auch, dass er sich keine eigenen Kinder in seinem Leben vorstellen kann. Ihm würde meine Tochter reichen. Sie sei zwar nicht sein leibliches, aber würde sie als sein leiblichen sehen und lieben.
Wir haben mit Pille verhütet, wussten aber beide, dass die Wirkung der Pille bei mir schnell nachlässt, sobald ich Antibiotika nehme, oder andere Medikamente die die Wirkung der Pille hemmen. (Dennoch wollte er keine zusätzliche Verhütung)
Lange rede kurzer Sinn: Jetzt ist es so wie es ist und für mich ist es auch NICHT einfach und es war auch ein Schock für mich! Ich hatte selbst noch so viel vor und geplant, dennoch ist es kein Drama für mich. Es ist dennoch was schönes, worüber ich mich aber nicht freuen kann/darf, denn mein Freund will das ich abtreibe. Er sagt das es nicht sein kann, dass ich einfach über sein Leben entscheiden kann/darf. Auch die Aussage von ihm, dass er eine Abtreibung so sieht, als wäre es nur "Sperma wegwischen". In dem Moment als er das sagte, war ich einfach nur sprachlos.
Er will absolut KEINE Verantwortung tragen.
Er hat es mir klar und deutlich gesagt. Ich darf auch mit keinem drüber sprechen, denn "es könnte noch so viel passieren", laut seiner Aussage. Da habe ich nur zu ihm gesagt, dass es ihm ja wohl so passen würde... man hat einfach gemerkt, dass es einfach nur irgendein Grund war das ihm eingefallen ist, damit ich mit niemanden rede. Dennoch will er es einfach nicht. Ich hatte gedacht, dass er uns dann verlässt, wenn ich das Baby behalte, aber er sagte er würde mich nicht verlassen. Das verstehe Ich wiederum überhaupt nicht.
Ich soll abtreiben, weil er kein Kind will, weil er keine Verantwortung tragen möchte, weil ich nicht über sein Leben entscheiden darf/kann und er nicht weiß was mit einem Baby anzufangen, es sei ihm zu anstrengend usw usw.

Ich weiß nicht was ich ihm noch sagen soll. Für mich steht meine Entscheidung, ich möchte das Baby behalten, auch wenn ich da alleine durch muss, aber er setzt mich jedesmal emotional unter Druck 😥

Ich weiß nicht weiter und brauche dringend Rat von anderen Vätern, werdenden Vätern und auch vielleicht von anderen Frauen die das selbe durch haben. 🙏

Vielen lieben Dank im Voraus
LG

1

Moin,

ich möchte schon mal kommende Antworten vorwegnehmen :-p :

- dein Körper
- du kannst machen was du willst
- Privatsache

Aber Spaß bei Seite. Ich war in einer ähnlichen Situation und hatte dazu mal was geschrieben:

https://www.urbia.de/forum/57-forum-fuer-vaeter/5359014-vaterschaft-bereuen-psychologische-folgen-2-0

Für dich steht die Entscheidung fest, für ihn aber auch und da gibt es wahrscheinlich keinen gemeinsamen Nenner. Ich denke nicht, dass er bei dir bleiben wird bzw. ich hätte es nicht getan.


Gruß

2

Hey!

Ich bin gerade etwas sprachlos. Dein Partner wusste, dass du schwanger werden kannst und wollte dennoch nicht verhüten. Nun will er nicht, dass du über sein Leben bestimmst und möchte daher über deinen Körper und dein Leben bestimmen.

Puuuh. Naja, du weißt ja, was du möchtest. Lass dich nicht beirren. Ich wünsche dir alles Gute!

Schoko

5

Hallo, habe es leider er viel später gelesen.

Ich wollte mich dennoch für deine Worte bedanken 😊

3

Dein Partner wollte nie Kinder und ist das Risiko einer Schwangerschaft bewusst ein gegangen. Das solltest du ihm klar machen.

Du solltest dir aber auch klar sein wie deine Beziehung zu ihm weitergehen wird wenn das Kind auf der Welt ist und ihr noch zusammen seid. Wird er sich um das Kind kümmern, am Wochenende bei dir sein, dir das Kind auch mal ab nehmen das du dich ausruhen kannst? Wird er dir in der Schwangerschaft zur Seite stehen mit allem was da kommt? Du kannst ja nicht erwarten das er seine Rolle als Vater annimmt.

Und ich denke das es ja auch nicht bewusst seine Entscheidung war ein Kind zu Zeugen. Du wusstest auch das er keine Kinder möchte und das du schwanger werden kannst bei diverser Medikamenten Einnahme. Hast du es bewusst ignoriert weil dein Wunsch nach einem Kind größer ist als die Meinung deines Partners?

Mich würde interessieren woran die Beziehung zum Vater deiner Tochter gescheitert ist?

Am besten redet ihr und geht vielleicht gemeinsam zu einer Beratungsstelle die euch neutral Raum geben kann darüber zu sprechen. Auch wenn deine Entscheidung fest steht, so ist deine Beziehung zu deinem jetzigen Partner gefährdet. Er kann viel erzählen das er dich nicht verlässt, aber ein Kind ist nicht die Garantie

4

Hallo, danke erstmal für deine Antwort.

Eben, wir beide sind dran beteiligt. Das ist ihm auch klar und mir sowieso.

Mein Beitrag ist ja jetzt fast 2 Wochen alt und in den 2 Wochen hat sich natürlich auch was getan. Ich habe ihm klar und deutlich gesagt, dass ich das Baby behalten werde und er sich im klaren werden soll, was er möchte. Ich würde es verstehen, wenn er sich deswegen trennt. Hätte ich doch nicht anders gemacht, wenn wir nicht an einem Strang ziehen würden. Ich habe ihm die Zeit gelassen zum nachdenken die er brauchte, bis er selbst auf mich zukam.

Es war weder seine bewusste Entscheidung ein Kind zu zeugen, wie meine. Wir haben beide nicht daran gedacht zusätzlich zu verhüten. Für mich war es immer in Ordnung, dass er nie eigene Kinder wollte. Ich habe schließlich eine Tochter und das "reicht mir" wenn ich das mal so ausdrücken darf.
Ich hatte keinen Kinderwunsch (?) mir würde im Leben nicht einfallen, ihn zu verarschen um ein Kind zu zeugen falls du das meinst. Genau so könnte ich ja andersrum auch denken, dass er es vielleicht doch wollte und es drauf angelegt hat?- aber weder so noch andersrum war es.

Die Beziehung zu meinem Ex-Partner mit dem ich ein gemeinsames Kind habe, ist auseinander gegangen, weil er mich belogen und betrogen hat. Er hat sich mit anderen Frauen getroffen und hat sich mit denen vergnügt.

- wie ich oben schon erwähnt hatte, kam mein Partner auf mich zu und hat mir nach seinem "Schock" gesagt, dass er das Baby mit mir bekommen möchte und großziehen möchte. Er würde mich nicht im Stich lassen (so seine Aussage). Seit dem klappt alles auch sehr gut und wir freuen uns tatsächlich jetzt beide und reden sehr viel darüber. Ich habe auch keine Bedenken, dass es evtl. später anders werden könnte und nicht weil ich aus Hoffnung, naiv und blind bin, sondern weil ich ihn einfach kenne und weiß, dass ich auf seine Entscheidung vertrauen kann.

6

Das sind schöne Aussichten und ich freue mich das ihr zueinander gefunden habt.

Es tut mir leid wenn ich nicht ganz voruteilsfrei geschrieben habe, das mit deinem Ex geht ja nun wirklich nicht und du scheinst sehr bodenständig zu sein, auch zu wissen was du willst.

Auch wenn es eine starke Veränderung im Leben ist kommt dein Freund ja auch super mit deiner Tochter zurecht, so wird er sich am Ende sicher über den Knirps freuen wenn er ihn erst mal im Arm hält.

Alles Gute für die Zukunft euch.

weiteren Kommentar laden
8

Eine Meinung aus der anderen Ecke:
Du wusstest, dass er kein Kind will.
Du wusstest, dass die Pille keine Wirkung hat.
Und trotzdem hattest du ohne Verhütung Sex mit ihm.
Es ist einfach da jetzt ihm den schwarzen Peter zuzuschieben (er wollte kein Kondom,...) - oh nein, du hast gleich viel dazu beigetragen. Bei mir gäbe es in so einer Situation nämlich einfach keinen Sex. Entweder richtige Verhütung oder eben keinen GV.

Für mich ist es klar, wenn er keine Kinder möchte musst du dich damit abfinden, dass deiner Tochter der Ersatzvater genommen wird und du beide Kinder alleine aufziehen musst. Du kannst ihn nicht in eine Vaterrolle zwingen.

9

Hallo, danke für deine Antwort.

Hier hat niemand jemanden die Schuld dafür gegeben. Ich habe von Anfang an gesagt, dass wir beide daran beteiligt sind. Es wäre falsch mir komplett die Schuld dafür zu geben und es wäre falsch komplett ihm die Schuld dafür zu geben!-BEIDE!
Und wie du doch mit großer Wahrscheinlichkeit gelesen hast, ist dieses Thema bereits abgeschlossen (?!)
Wir freuen uns nun beide und verstehe gerade deine "Meinung" bezüglich meines Posts nicht, wenn du doch gelesen hast, dass ALLES GUT IST.

Ich danke dir trotzdem für deine Belehrung🙂
Einen schönen Tag noch.

Top Diskussionen anzeigen