Abtreibung

Hallo. Ich bin neu hier und relativ aufgelöst deshalb bitte ich mögliche Fehler zu entschuldigen. Ich bin 35, meine Freundin ist 39 und ist aktuell schwanger in der 8. Woche. Die Schwangerschaft war nicht geplant aber wir haben uns nach dem ersten Schock sehr gefreut. Jedoch sind bei uns die letzten zwei Wochen sehr viele Streits entstanden. Ich habe versucht zu deeskalieren aber jeder Versuch machte es nur schlimmer. Heute hat sie mir mitgeteilt das sie entschieden hat das Kind abzutreiben und für mich ist eine Welt zusammen gebrochen. Ich habe auch gar nicht mehr geantwortet, bin einfach sehr geschockt und weiß nicht mehr weiter. Ich weiß das es rechtlich nichts machen kann aber ich weiß einfach nicht mehr weiter.

1

Oft entscheidet man aus einer Emotion heraus. Ich könnte mir gut vorstellen, dass deine Freundin nach mehreren Streits „die Nerven verloren hat“ und diese Entscheidung rein aus der Emotion heraus getroffen hat und vielleicht schauen wollte, wie du reagierst. Ich würde auf jeden Fall das Gespräch mit ihr suchen und deine Sicht der Dinge schildern und ich verdeutlichen, dass du bereit bist, das Kind gemeinsam großzuziehen.

2

Danke für deine Antwort. Ich komme überhaupt nicht mehr an sie ran. Egal was ich sage. Es wird mir alles vorgeworfen. Ich sitze hier im ungewissen und rechne damit das demnächst eine WhatsApp kommt das sie es getan hat. Das werde ich nicht verkraften

3

Entweder du fährst zu ihr hin und bittest noch einmal um ein Gespräch und wenn das alles nicht möglich ist, dann würde ich dies in einer Nachricht verpacken und äußern, warum es dir so wichtig ist, dass ihr GEMEINSAM eine Entscheidung trefft und du auch äußern kannst was deine Bedürfnisse sind. Auf der anderen Seite gebe ich dir den Tipp, dass du auch sie fragst, was ihre Bedürfnisse sind und dass du dir wünschen würdest, dass ihr gemeinsam eine Entscheidung trefft.

weiteren Kommentar laden
5

Ach man das tut mir leid, dass du in dieser Situation bist.

Eine Freundin von mir wollte ihr Kind ebenfalls abtreiben (für mich in der damals aktuellen Situation der Fehlgeburt ebenfalls sehr schwierig), das Kind ist nachher selbst verstorben bevor es zu dem Eingriff gekommen ist.

Krankenhäuser machen nicht einfach so eine Abtreibung. Sie musste erst zu einer Beratungsstelle die nochmal betont hat wie wertvoll so ein Leben ist und ihr aufgezeigt hat wo sie Unterstützung bekommt.

Ich will dir damit nur die Angst nehmen, dass deine Freundin „mal eben so“ aus einer Emotionalität die Abtreibung vornehmen lässt, das geht nicht ohne ausführliche Gespräche.

Hier gibt es auch ein Forum „ungeplant Schwanger“ vielleicht findest du da noch mehr Tipps, ansonsten würde ich einfach mal bei ihr vorbei fahren und in Ruhe das Gespräch suchen. So am Telefon oder WhatsApp kann man schnell mal missverstanden werden.

Ich wünsche euch viel Glück 🍀

6

Hallo. Danke für eure Anteilnahme. Es ist einfach schrecklich. Vorbei fahren ist bei ihr das schlimmste was ich machen kann. Ich kann leider einfach nur warten und hoffen das nicht die Nachricht kommt das mein Kind tot ist. Es ist wirklich schlimm und ich bin nur am weinen. Ich funktioniere nur noch auf der Arbeit. Ich habe bereits alles versucht, um ein Gespräch mit dem Jugendamt gebeten aber sie fühlt sich nur angegriffen.

Ich hoffe einfach das sie die Frau ist wie ich sie sehe, sie ist sehr emotional und eigentlich sind Kinder alles für sie, sie hat bereits zwei mit einem anderen Mann. Ich hoffe einfach nur im Moment

7

Morgen ist der erste Ultraschall Termin. Ich hoffe hier einfach das er was bewirkt bei ihr

Top Diskussionen anzeigen