Biochemische Schwangerschaft

Hallo,
wenn ich hier im Forum lese tut mir jede einzelne Fehlgeburt leid 😪 Vorallem wenn ich lese, dass einige von euch das schon öfter durchmachen mussten. Ganz schlimm finde ich auch wenn die Schwangerschaft schon weit fortgeschritten war.

Ich habe eine Tochter. Wir wünschen uns ein zweites Kind. Letzten Sonntag habe ich einen Schwangerschaftstest gemacht, da ich 1 Woche überfällig war. Positiv. Leider nur 1 Tag. Letzte Woche Montag hatte ich rote Blutungen und abends Krämpfe. Ich hatte auch Zollstock in der Slipeinlage. Am Donnerstag beim Frauenarzt wurde im Ultraschall nichts mehr gesehen. Blut wurde mir nicht genommen und auch kein Urin abgeben. Die Frauenärztin hat mir geglaubt dass mein Test (CB) Positiv war aber hat auch nicht von Fehlgeburt gesprochen.
Jetzt bin ich beim googeln auf biochemische Schwangerschaft gestoßen. War es das bei mir? Anhang meiner letzten Periode wäre ich am Donnerstag 5+1 gewesen. Aber man konnte nichts sehen.
Ich werde im Oktober 37. Ich habe Angst vor einer 2. Fehlgeburt. Ich habe eine Schilddrüsenunterfunktion und nehme L-Thyroxin.
Vielleicht habt ihr einen Ratschlag für mich. Auch wenn es noch so früh war habe ich sehr viel geweint.
Liebe Grüße

1

Progesteron wollte mir meine Frauenärztin nicht geben da es mein 1. Abgang gewesen ist und ich noch zu "jung" bin.

Habe den Abgang in der App als 1. ZT eingetragen. Mal sehen ob der Eisprung kommt.
Wir waren so glücklich dass es endlich nach 6 ÜZ geklappt hat. Hätte ich sonntags nicht getestet, hätte ich gedacht meine Periode ist einfach 1 Woche zu spät gekommen.

2

Hallo Sabrina071084,

erstmal tut es mir sehr leid, dass du einen sehr frühen Abgang hattest. Ich hatte leider auch schon eine Biochemische SS, sprich ich war paar Tage überfällig, hab einen Test gemacht der positiv war und 2 Tage später Blutungen bekommen. Beim Frauenarzt konnte man im Ultraschall nix sehen, was ja eh noch viel zu früh gewesen wäre um überhaupt was zu sehen und der Bluttest war noch leicht erhöht. Die Ärztin meinte auch, wenn ich nicht getestet hätte, hätte ich wohl gedacht dass die Periode einfach paar Tage später kommt, da ich aber getestet hab wusste ich was Sache ist bzw war und man ist natürlich trotzdem traurig obwohl es noch sehr früh war aber es hat sich wohl nicht richtig eingenistet. Mir wurde dann im nächsten Zyklus Blut abgenommen um den Progesteron Wert zu bestimmen und der war dann viel zu niedrig. Hab dann Famenita verschrieben bekommen und wurde dann im 2. Zyklus schwanger und die Schwangerschaft hat auch gehalten. Ich drück dir die Daumen, dass es bald wieder klappt . Evtl sprichst du nochmal mit deiner Ärztin ob sie den Progesteron Wert nicht trotzdem bestimmen kann. Liebe Grüße

3

Hallo Brini85,
vielen Dank für deine lieben Worte 😊
Es tut mir leid, dass du auch schon eine biochemische Schwangerschaft hattest.

Bei mir hat die Frauenärztin auch gesagt, dass wenn ich nicht sonntags getestet hätte, ich gedacht hätte dass montags meine Periode kommt.
Schade, dass bei mir kein Blut genommen wurde. Darauf hätte ich bestehen müssen.
Ich kam mir schon blöd vor als würde ich mir die Schwangerschaft einbilden. Aber ich war 1 Woche drüber. Ich war definitiv schwanger.
Als ich nachmittags auf Toilette war, lag im Wasser ein roter "Blut Klumpen" Ich gehe davon aus, dass das mein Baby war.
Schon als die Blutung eingesetzt hat und ich gegoogelt habe, wusste ich, dass es nix gutes heißt.
Ich möchte diese Woche zum Hausarzt und mir da Blut nehmen lassen um auf Progesteron zu testen. Hoffentlich macht er das.
Bei meinem Frauenarzt komme ich mir so abgeschoben vor. Normal bin ich bei einem Arzt aber diesmal war es die Ärztin. Wahrscheinlich wäre er einfühlsamer gewesen.
Was denken die sich? Dass man es psychisch verkraftet wenn man noch mehrere Fehlgeburten erlebt und erst dann wird nach der Ursache geguckt?
Ab morgen beginnt laut App meine fruchtbare Zeit. Ich teste nur mit Ovus. Mal sehen ob die überhaupt positiv anzeigen.
Wir hatten 6 ÜZ gebraucht um überhaupt schwanger zu werden. Immerhin weiß ich jetzt, dass es möglich ist.
Liebe Grüße

4

Das du jetzt weist das du schwanger werden kannst ist ja schon mal die halbe Miete, jetzt muss es sich nur noch richtig einnisten :) positiver Test heißt schwanger also eingebildet hast du dir die Schwangerschaft sicher nicht aber hätten wir beide nicht getestet wüssten wir beide gar nicht dass wir überhaupt schwanger waren. Meine Ärztin sagte damals auch man soll gar nicht so früh einen Test machen, vorallem nicht vor Ausbleiben der Periode weil es wohl gar nicht so selten ist, dass die Schwangerschaft ganz früh mit der Periode dann wieder abgeht, da eben nicht richtig eingenistet und viele auch gar nicht wissen dass sie überhaupt schwanger waren. Hoffe der Hausarzt kennt sich dann aus wann man den Progesteron Wert abnehmen muss, glaub bei mir wurde er paar Tage nach dem Eisprung bestimmt. Du kannst dich ja nochmal melden wie dein Wert war wenn du willst:)

weitere Kommentare laden
6

Hey, ich hatte mit knapp 38 nach meinem ersten Sohn eine Fehlgeburt und mindestens 2 biochemische Schwangerschaften hintereinander. Mindestens deswegen, weil ich danach nicht mehr neugierig war und aufgehört habe zu testen.
Es dauerte noch ganze sechs Monate, bis ich mich getraut habe erneut zu testen, aber da war ich schon eine knappe Woche überfällig und hatte deutliche Symptome.
Biochemische Schwangerschaften sind richtig fies.
Anscheinend liegt es tatsächlich an den alten Eizellen. Ich verstehe auch nicht, warum ich mit 35 noch im ersten ÜZ schwanger geworden bin und dann, nur zwei Jahre später, nur biochemische Schwangerschaften hatte.
Allerdings hat sich das Warten gelohnt. Nach 6 Monaten war anscheinend endlich eine gute Eizelle dabei. Dieses Mal hielt die Schwangerschaft und mein Sohn ist jetzt 9 Monate alt.
Natürlich können biochemische Schwangerschaften auch durch einen Progesteronmangel entstehen. Aber oft sind es leider wirklich alte Eizellen mit Chromosomenstörungen.

Liebe Grüße

Top Diskussionen anzeigen