6. SSW, starke Blutungen

Hallo,

am 9.6. hatte ich einen Kryo-Blastozystentransfer, 21.6. große Freude - Bluttest positiv, 26.6. starke Blutungen - Krankenhaus, es wurde keine Fruchthöhle gesehen, nur 1 großes Blutkoagel i.d. Gebärmutter und hoch aufgebaute Schleimhaut. Die Ärztin machte mir keine Hoffnung, ich sollte Duphaston (3 x tgl.) absetzen. HCG / Blut wurde nicht untersucht. 28.6. Termin bei meiner Gynäkologin zur Kontrolle. Tief sitzende Fruchthöhle (wohl das, was im KKH als Koagel gesehen wurde), hoch aufgebaute Schleimhaut. Sie machte mir auch keine Hoffnungen auf eine intakte Schwangerschaft. Meine Blutungen wurden 48 Stunden nach den ersten Blutungen am Samstag noch stärker und schwallartig verlor ich hellrotes Blut und teilweise größere Gewebestücke. Normalerweise habe ich während meiner Regelblutung wehenartige Schmerzen und nehme 3 Tage die Höchstdosis Paracetamol, was die Schmerzen lediglich erträglich macht. Bei den Blutungen der letzten Tage hatte ich keine Schmerzen, lediglich manchmal ein leichtes Ziehen im UL.

Am 21.6. lag der HCG-Wert knapp über 2000. Am 28.6. bei knapp 16.000.

Morgen habe ich den nächsten Termin zur Kontrolle bei der Gynäkologin. Mein Kopf will es einfach nicht wahrhaben, dass es wieder passiert ist. Aber bei solch starken Blutungen ist es doch einfach bekloppt (sorry) sich noch Hoffnungen zu machen. Die Anzeichen der Schwangerschaft gehen auch einfach nicht weg (Übelkeit, Brustspannen, Kreislaufprobleme, Müdigkeit).

Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?

Liebe Grüße

1

Ich hoffe natürlich das beste für dich. 🍀

Aber, ich hatte nach meinem Abgang auch noch Symptome (Brustspannen), einfach weil das HCG so hoch war.

2

Tut mir leid, was du durchmachen musst.

Bei meiner MA Anfang Juni hatte ich leider auch bis zur AS SS-Anzeichen. Das lag wahrscheinlich noch am erhöhten HCG.

Bei mir war bis Anfang der 7.SSW kaum etwas zu sehen. Einen Tag mal eine leere Fruchthöhle, die dann leider zwei Tage später verschwunden war. 😔

Top Diskussionen anzeigen