Ausschabung steht an, was erwartet mich körperlich?

Hallo ihr lieben,
Seit SSW4 ist mein Krümel leider nicht mehr gewachsen, es kam auch kein Herzschlag hinzu 🎈
Nun bin ich heute SSW 6+3 und habe nächsten Donnerstag einen Termin zur Ausschabung.
Ich möchte dies so. Mich hat niemand dazu überredet, nur mal vorweg 😅

Wer von euch hatte eine?
Wie geht es mir danach?
(Jeder geht anders mit dem Schmerz um, dem psychischen, ich beziehe es auf den Körper.)
Ich will danach keinen Marathon laufen, aber wie sehr werde ich körperlich eingeschränkt sein?

Ich will nicht viel googeln, denn man kommt vom 100stel ins 1000stel...
Daher wende ich mich an euch 🤗

Wie ging es euch körperlich danach so?


Danke schonmal ❤️

1

Liebe Jenny,
mein Beileid für deinen Verlust.
Wenn die Schwangerschaft sich so früh nicht weiterentwickelt hat, sollte der Hcg-Spiegel im Blut nicht so hoch sein und sich schon wieder abbauen. Von der Seite solltest du keine Probleme haben. Ansonsten hat man nach einer AS leichte Unterleibsschmerzen und ein paar Tage Schmierblutungen. Mehr sollte es nicht sein. Körperlich eingeschränkt wirst du in dem Sinne nicht sein. Du solltest bis die Blutung aufhört nicht schwimmen gehen, auf Sex verzichten und keine Tampons nehmen.

Willst du tatsächlich in einem so frühen Stadium eine AS? Nach einem natürlichen Abgang könnt ihr sofort wieder starten. Nach einer AS sollte man mindestens eine Periode abwarten.

Ich wünsch dir alles Gute 🍀

8

Ja ich möchte eine As, den ich will damit anschließen können.
Die normale Ausstoßung kann sich laut meinem FA hinziehen.
Und das packe ich psychisch nicht.
Ich fühle mich seit der Diagnose nicht mehr schwanger und möchte damit nicht länger weiter leben, sondern trauern anfangen können...

9

Ich drücke dir die Daumen. 🍀

Vllt geht es ja auch vorher ab, ist ja noch eine ganze Woche hin.

2

Liebe Jenny, mein Beileid zu eurem Sternchen.
Mir ging es nach der Ausschaltung körperlich gut, Einschränkungen hatte ich so keine, fühlte mich i
etwa so wie während meiner Periode. Denke die psychische Herausforderung ist größer. Alles Gute!

3

Hallo Liebe Jenny,

das tut mir sehr leid für dich das du das auch erleben musst.

Bei mir wurde in der 9. Woche festgestellt das es „nur“ ein Windei ist. War natürlich am Boden zerstört, da es ein absolutes Wunschkind werden sollte. Mir selbst wurde nur die Option AS angeboten, von den Tabletten hatte ich bis nach der AS nie was gehört.
Ich hatte am 25.05. die AS gleich früh halb 8. Viertel 9 war ich aus der Narkose wieder aufgewacht und um 10 durfte ich wieder nachhause. An dem Tag selbst hatte ich leichte Unterleibschmerzen, die aber danach weg waren. Meine Partner meinte ich war danach wieder wie vorher und für mich hat sich es wie eine Erlösung angefühlt dass das Windei weg war. Ein paar Tage später kamen nochmal sehr viel Gewebereste, was aber nicht weh tat. Ich habe nach der AS 6 Tage geblutet und danach 8 Tage SB. Nun warte ich Sehnsüchtig auf meine Tage das wir wieder üben können.
Einen kleinen Tipp noch, weis nicht ob es in jedem KH so ist aber ich musste nach der OP um einen Waschlappen bitten 🙈.

Alles Gute dir und viel Kraft 🍀

4

Hi meine Liebe,

es tut mir schrecklich leid, dass du so eine Erfahrung durchmachen musst. :-(

Hier mein Erfahrungsbericht:
Die AS erfolgte innerhalb eines Tages, ganz unkompliziert und schnell. Danach hatte ich 1-2 Tage lang stärkere Blutungen und noch 5 Tage Schmierblutungen (ich habe sonst eine sehr schwache Periode, daher habe ich mich erst mal ein wenig erschrocken). Schmerzen hatte ich nur vor der OP aufgrund des Medikaments das den Muttermund weitet, danach hatte ich wirklich 0 Schmerzen. Wenn ich nicht gewusst hätte, dass ich eine AS hatte, hätte ich es nicht geglaubt. Ich wurde angewiesen 4 Wochen keinen GV zu haben und mir auch sonst nichts einzuführen (kein Tampon und nichts). Nach 6 Wochen kam dann meine Periode (die sonst immer alle 4 Wochen kommt). Ich hatte mich für eine AS entschieden weil ich das Gefühl hatte, so leichter loslassen zu können - und ich behielt recht. Ich fühle mich mittlerweile wieder recht gut, kann mit dem Verlust gut umgehen und wir haben inzwischen auch wieder richtigen guten GV und sehen positiv in die Zukunft.

Ich wünsche dir alles Gute #klee #herzlich

5

Hey tut mir leid das du das durchmachen musst.
Es haben dir ja schon ein paar geantwortet aber ich schreibe dir auch mal weil es bei mir noch einwenig anders war.

Also nach der OP alles tippitoppi nur einwenig Unterleibsschmerzen, weniger als bei der Periode und nur einen Tag. Geblutet habe ich eine Woche lang aber nur leicht und nur auf der Toilette. Nichts in der Binde will ich damit sagen. Nach 5-6 Tagen hatte ich "die Krämpfe aus der Hölle" nenne ich sie jetzt mal. Die Krämpfe waren im GANZEN Körper. Es kamen große Gewebereste oder Blutklumpen raus. Mein Körper hat diese wohl wehen ähnlich ausgestoßen. Bin dann ins Krankenhaus weil es natürlich an einem Sonntag war 😒

Die Ärztin hat mir diese tollen Tabletten gegeben (cytotec) von denen hier alle Schwärmen damit der Rest noch abgeht. Habe diese leider genommen. Das war ein Fehler weil mein körper es schon allein geschafft hatte (es kam danach nix mehr raus). Dafür hielten die Krämpfe 2 Tage an und ich bekam Schüttelfrost und Fieber.

Von den Tabletten wohlgemerkt. Diese sind by the way mittlerweile (seit April) verboten. Die Ärzte dürfen wenn überhaupt nur noch die Reste aufbrauchen.

Würde diese NIE NIE wieder nehmen. Es laufen auch mehrere Klagen dagegen.
Tut mir leid das musste ich jetzt raus lassen 😅
Jetzt 2 1/2 Wochen nach AS (die eigentliche eine Aussaugung ist) geht es mir super. Ich blute nicht mehr und das HCG ist fast auf Null. Hatte laut US auch schon einen ES und die Schleimhaut baut sich toll auf.

Was ich dir damit sagen möchte. Es kann erst gut sein, dann kacke aber am Ende geht bestimmt alles gut.

Ich wünsche dir viel Kraft.

6

Hey,

also ich kann Dich auf jeden Fall beruhigen. Mir ging es nach der Ausschabung blendend!

Mir wurde glaube ich bei der Narkose die Nadel falsch gesetzt, weshalb das wirklich das schmerzhafteste war, was ich bei einer Narkose jemals erlebt habe. Scheint wohl massiv in der Hand weh zu tun, wenn das Mittel nicht ordentlich in die Vene gespritzt wird und ich musste fast weinen. War so froh, als ich endlich gemerkt habe, dass die Narkose zu wirken beginnt.
Dementsprechend lange war ich dann wohl weg - bin erst 2 Stunden später wach geworden - weil sie wohl hoch dosieren mussten. *Idioten!* #schwitz#rofl

Aber naja ,das war ja garnicht Deine Frage. Nach der Narkose bin ich weinend wach geworden mit Schüttelfrost. Aber das kenne ich auch so von mir. Ist einfach körperlicher Stress.

Aber als ich wieder auf dem Zimmer war, war schon alles super. Konnte direkt aufstehen und wollte direkt nach Hause. Habe auch am Abend wieder einen schnellen Spaziergang gemacht, hatte keine Schmerzen und nur braune Schmierblutungen für knapp 1 Woche.

Jetzt nach 23 Tagen habe ich auch wieder meine Blutungen - hatte aber keinen Eisprung in der Zwischenzeit.

Drück Dir die Daumen, dass alles gut wird!! #klee

7

Achso. Und bei mir schien alles super leicht raus gegangen zu sein, weil ich es vorher mit Cytotec probiert habe. Dabei hat sich schon alles ein bisschen gelockert, aber aufgrund von Terminen konnte und wollte ich dann nicht abwarten, bis sich doch noch die Fruchthöhlen auf den Weg machten. Vielleicht auch noch eine Idee, was man vorher bedenken könnte, damit es die Ärzte "leichter" haben und es vll besser klappt :)

10

Erstmal tut es mir leid was passiert ist. Ich hatte morgens meine Ausschabung . Ich meine 3 Stunden später durfte ich dann nach Hause. Ich hatte nur leichte Blutungen und keine Schmerzen. Habe mich am Tag selber ausgeruht aber dann ging es auch schon wieder 😊ich hatte auch tausend Gedanken und Ängste. Aber es war zum Glück unbegründet. Vom Kopf und Herz her ging es mir natürlich nicht gut .

11

Hallo,
ich hatte eine AS in der 9. SSW, die lt. OP-Bericht und Arzt völlig problemlos verlief.
Leider bekam ich danach trotz nachgewiesener Eisprünge meine Mens nicht mehr, mehrere Monate lang.
Ich hatte das Asherman-Syndrom, es war zu viel Gewebe abgetragen worden, so daß sich meine Schleimhaut nicht mehr aufbaute. Zudem war der innere Muttermund völlig vernarbt.
Ich wurde dann im Abstand von 2 Monaten 2mal operiert und mußte 6 Monate Hormone nehmen. Dann kam wieder eine leichte Blutung. Das alles bei dringendem Kinderwunsch, völliger Nervenkrieg.
6 Monate trotz nur 1-2 mm Schleimhaut schwanger, ab der 20. SSW im KH, Plazenta praevia totalis (die Plazenta hing auf dem Narbengewebe am Muttermund fest und zog sich nicht hoch). Unstillbare Plazentablutung mit Not-KS an 27+3, Plazenta auch noch in der GMßWand eingewachsen, mit viel Aufwand gerettet. Noch eine Schwangerschaft ausgeschlossen.
So kann es auch gehen, ich bin nicht die einzige.
Jerer Eingriff an der GM belastet den Muttermund durch die erforderliche Dehnung. Das spürst Du dann, wenn Du Pech hast, in der nächsten Schwangerschaft als Zervix-Insuffizienz.
Da die AS blind ohne Sichtkontrolle gemacht wird, läuft da viel nach Gefühl. Zudem ist die AS einer der ersten Eingriffe, die junge Ärzte machen dürfen.
Du legst Deine Fruchtbarkeit in die Hand anderer Leute, das muß Dir nur klar sein.
Alles Liebe, tatzel #klee

12

Also nach Deinem Bericht graut es mir ja jetzt schon ein bisschen vor Mittwoch.... 😲

Top Diskussionen anzeigen