Ende in der 7./8. SSW, Reue, Vorwürfe

Guten Morgen,

ich habe diese Woche schon im Schwangerschaftsforum geschrieben, als die Blutungen anfingen. Ich möchte nun hier nochmal schreiben.

ich war mit unserem 2. Baby schwanger (Ausbleiben der Periode, positive Schwangerschaftstests). Wir haben uns gefreut. Seit Samstag hatte ich dann leichte Schmierblutungen, kenne das aus der 1. SSW. Bin ins Krankenhaus um Utrogest zu bekommen und einen Ultraschall zu machen. Man sah die Fruchthöhle, aber mehr noch nicht. Am Montag hatte ich den ersten Gyn-Termin, hier sah man auch eine Fruchthöhle und einen Schatten. Da es erst die 7. SSW war, sei es normal, dass man nicht mehr sieht.

Dienstag morgen dann rötlichere Blutungen. Evtl. Kontaktblutung nach dem Gyn-Termin . Im Laufe des Tages bekam ich dann Krämpfe und wehenähnliche Schmerzen. Ich machte weiter mit dem normalen Tagesprogramm, da mein Freund bei der Arbeit war und ich ja mit unserem Kind allein war. Allerdings ging es mir wirklich nicht gut. Ich überlegte nochmal zum Arzt zu gehen, allerdings wusste ich, dass man dort ja wieder nichts sehen würde. Und einen Abgang nicht aufhalten kann. Also blieb ich zu Hause

Gegen Abend hörten die Schmerzen auf. Ich hatte da noch Hoffnung. Als ich auf Toilette ging, sah ich,, dass der Fötus (?) in der Fruchtblase in meiner Binde lag.Ca. 5-10 cm groß war das ganze und sah schon ziemlich eindeutig aus. Ich war schockiert und habe nach meinem Freund geschrien. Er kam dann und hat es erstmal gar nicht verstanden ,was los ist. Ich habe zu ihm gesagt, er soll das wegmachen. Dann ist unser großes Kind aufgewacht und hat geschrien. Ich war verzweifelt, habe geweint und geschrien. Mein Freund musste nach dem Großen schauen.

Zum Glück konnte ich in der Nacht irgendwann zur Ruhe kommen. Der Rest der Woche war sehr viel los, großes Kind, Arbeit etc. Irgendwie lief alles so nebenher. Ich hatte weiterhin Brennen und Schmerzen im Bauch und Kreislaufprobleme. Mein Körper war sehr mitgenommen von der Veränderung- Am Donnerstag Untersuchung, alles ist raus, brauche keine OP. Die Ärztin war sehr empathisch, was mir gut tat. Ich habe weiterhin Blutungen (Wochenflussähnlich).

Nun da ich mal etwas zur Ruhe komme, mache ich mir Vorwürfe und bereue es, dass wir den Fötus einfach "weggeworfen" haben. Wir hätten in in eine Schachtel tun sollen. Somit hätten wir die Chance gehabt ihn mit 1-2 Kleinigkeiten, die ich in der Vorfreude schon besorgt hatte, zu begraben. Das wäre sowohl für ihn ein würdevoller Abschied als auch für uns ein gutes Ende gewesen. Ich kann es nun leider nicht rückgängig machen.

ich / wir waren überfordert in der Situation. Ich mache mir den Vorwurf mein Kind einfach weggeworfen zu haben.

Was meint ihr? Ich mache mir Vorwürfe.

1

Hey,

die Situation kann einen einfach überfordern.. Ich
hab jetzt bei FG Nr5 gestern auch wie du das in der Binde gehabt. Ich war etwas geschockt und etwas überfordert, trotzdem es das zweite Mal war, dass ich eines meiner Zwerge sehen konnte.
Ich denke wäre es das erste Mal gewesen, hätte ich es auch weg geschmissen vor Schock.

Ich denke du warst einfach nicht drauf vorbereitet, das zu sehen.

Gräm dich bitte nicht deswegen!

2

Da war kein Fötus. Es war lediglich das Gewebe von der Schwangerschaft.

Hatte selber ein Windei welches in der 7. Ssw angegangen ist und ich habe extra das Gewebe "untersucht" und da war nicht mal eine Fruchthöhle, sondern nur Fleisch mit weißen Stellen (kaputte Fruchthöhle?). Habe es auch nach den ich es angeschaut habe in der Toilette runtergespült. War ja kein Baby da bei einem späteren Abgang hätte ich es natürlich beerdigt. Beschuldige dich nicht, du bist nicht daran Schuld, sondern es ist einfach was bei der Befruchtung schief gegangen und ich konnte gut mit dem Gedanken leben dass das Kind hätte behindert werden können, also bin ich froh dass mein Körper es aussortiert hat. Auch wenn ich natürlich traurig war, da ich mich schon auf ein Baby eingestellt habe.

Übrigens in der 7./8. Ssw muss man den Embryo sehen, also war es ein windei wie bei mir. Bei mir war bei 6+0 schon die Rede von windei und die FÄ hatte recht den es ist am nächsten Tag abgegangen.

Vielleicht macht dir das Mut aber ich habe 4 Wochen später positiv getestet und aktuell in der 12. Ssw.

Klar man ist traurig bei sowas aber denk immer daran, das was da rausgekommen ist war kein Baby (hatte auch so große Gewebe stücke) sondern lediglich ein Windei.

Alles gute.

5

Darf ich mal fragen ob du die Periode bekommen hast und dann positiv getestet hast oder ob es zu der Periode nicht kam.

6

Nein ich hatte danach keine Periode, sondern hatte wohl 2 Wochen nach dem Abgang wieder meinen Eisprung, den ich aber nicht gemerkt habe da ich erst später mit Ovus angefangen habe weil ich meinte so früh nach einem Abgang bekommt kan keinen ES. Da ich nach 4 Wochen immer noch keine positiven Ovus hatte habe ich einen sst gemacht und der war leicht positiv.

3

Fötus war das nicht, das war Gewebe von der abgetragenen Gebärmutter Schleimhaut, also keine Panik.

4

Du Arme, Fehlgeburten sind einfach scheisse. Aber bitte hör auf dich jetzt darüber kaputt zu machen. Der Fötus in der 7./8. Woche war das nicht sondern Schleimhaut/Gewebe. In deiner Schwangerschaftswoche ist das alles viel kleiner, einen knappen cm vielleicht. Unwahrscheinlich dass du den mit blossem Auge heraussiehst.
Für 5-10cm müsstest du 12-14/15 Wochen weit gewesen sein.

7

Du brauchst dir keine Vorwürfe zu machen. Ein „ hätte ich mal“ bringt doch jetzt nichts und macht dich nur ( zu unrecht) fertig. Du hast einfach menschlich gehandelt und dein Krümel ist nicht böse auf dich. Du kannst ihn doch Gedanklich gehen lassen, entschuldige dich bei ihm, sag ihm dass du ihn lieb hast und dann lass ihn los.


Ich wünsche dir alles liebe ❤️

Top Diskussionen anzeigen