Unglücklich... wieder einmal

Hallo ihr Lieben,

ich schreibe hier irgendwie nur noch wenn ich mich ausheulen muss, das tut mir leid. Ich mag nur ansonsten nicht wirklich darüber reden, aufschreiben fällt mir leichter.

Ich habe eine Tochter, geboren im Februar 2019, die mein ein und alles ist, doch wir wünschen uns noch ein zweites Kind, um die Familie für uns komplett zu machen.

Im November hatte ich die erste Fehlgeburt, im Januar dann eine Eileiterschwangerschaft, bei der einer meiner Eileiter entfernt werden musste, und jetzt kam die zweite frühe Fehlgeburt.

Es war wieder sehr früh, 6. oder 7. Woche, doch ich bin einfach nur fertig. Die Eileiterschwangerschaft empfand ich sehr schlimm, einfach weil alles so schnell ging, zack in den OP und schwupps wurde es weggemacht. Narben am Bauch verblieben, mehr nicht, ich hab mich einfach nur leer gefühlt.

Nach meinem positiven Test im April war ich erstmal so froh und erleichtert, das es überhaupt nochmal geklappt hat, war aber sehr zurückhaltend mit meiner Euphorie, zurecht wie sich herausstellte.

Trotzdem bin ich am Boden zerstört. Sonntag haben die Blutungen angefangen, Montag saß ich im Büro, habe dann für Nachmittags einen Termin bei meiner Frauenärztin bekommen, die den Abgang bestätigte. Überweisung zum Nuklear Mediziner zur Abklärung der Schilddrüse plus ein Rezept für Progesteron habe ich mitbekommen.

Jetzt sitze ich wieder im Büro und kann kaum gerade denken. Ich habe so eine Traurigkeit in mir, alles ist grau um mich herum und in mir drinnen. Ich weiß es war noch so früh, andere machen so viel schlimmeres durch. Und wenigstens kann ich schwanger werden, da fängt es bei vielen Frauen ja überhaupt schon an.

Ich weiß aber jetzt schon nicht mehr, ob ich das ganze nochmal machen kann. Das Warten auf den Eisprung, das Testen, dann vielleicht doch schnell wieder die Freude über einen positiven Test gefolgt von einer weiteren Enttäuschung. Ich kann grade nicht mehr. Dabei wünsche ich mir dieses zweite Kind so sehr, mehr als je zuvor.

Entschuldigt den langen und wohl auch etwas wirren Text, ich bin völlig durch mit den Nerven. Ich würde gerne darüber reden, aber irgendwie auch nicht. Mein Mann steht fest an meiner Seite, ist für mich da und hört zu, aber irgendwie kann ich die Trauer nicht rauslassen, kann sie mir nicht eingestehen, war es doch noch so frisch.

Ich weiß ich brauche etwas Zeit, gleichzeitig will ich am liebsten sofort weitermachen...

1

Hallo du Liebe,
es tut mir sehr leid, was du (schon wieder) durchmachen musst. Ich wünsche dir Kraft. Ich habe das Gefühl, du solltest jetzt nicht im Büro sein. Melde dich krank und geh nach Hause. Oder vielleicht kannst du noch einen kleinen Spaziergang machen, vor deinem Termin.
Ich kann mir vorstellen, wie du dich fühlst. Ich hatte Anfang April eine MA in der 10. Woche. Auch bei mir gibt es noch graue Tage. Aber es gibt auch wieder bunte und die werden immer mehr. So langsam kann ich auch ab und zu darüber sprechen. Das hilft. Aber alles braucht seine Zeit. Ich drück dich.

2

Du arme, ich mache es gerade auch zum zweiten Mal durch. Morgen ist der Termin zur Ausschabung, da ich keine Blutung habe. 😔

Kann mich meiner Vorrednerin nur anschließen, du solltest jetzt nicht im Büro sein.
Bei meiner ersten FG im Januar war ich auch erst arbeiten bis zum Arzttermin, bis meine FÄ mir dann ganz klar gesagt hat, dass es gerade der falsche Zeitpunkt ist, um darüber nachzudenken, was auf der Arbeit ansteht. In dem Moment zählt ganz alleine deine Gesundheit (dazu zählt auch deine Seele) und du solltest dir unbedingt die Zeit für dich nehmen.
Das mit der Ablenkung auf der Arbeit hat bei mir überhaupt nicht funktioniert und ich war so froh, als ich nach den zwei Tagen arbeiten krankgeschrieben war. Ich hab mich zu Hause eingekuschelt und wenn ich weinen musste, hab ich es rausgelassen.
Das ist so wichtig....

Aktuell bin ich natürlich auch krankgeschrieben und ich werde mir keinen Stress machen, bis ich mich bereit fühle.

Fühl dich doll gedrückt! 💕

4

@unserwunschkind1
Ich wünsche dir morgen ganz viel Kraft.

Und ich drücke auch dir ganz fest die Daumen dass du bald ein kleines Wunder bekommst.
Fühl dich gedrückt
Kathi

3

Auch mir tut es unglaublich leid was du durchmachst. Und ich sehe es auch so: lass dich krank schreiben und gib dir die Zeit zum trauern.

Das Ganze kommt irgendwann um so schlimmer auf deiner Seele zum Vorschein wenn du nicht anfängst es zu verarbeiten.

Ich hatte im Januar eine Ausschabung Ende der 10. ssw (das Herzchen schlug nicht mehr). Im März konnte ich dann positiv testen, wenige Tage später eine Abbruchblutung.
Ich kenne die Fragen die du dir stellst:“verkrafte ich das nochmal“ und eine Gewisse Angst beim positiven Test, der nur wieder ein neues Ende bedeuten könnte.

ABER was wäre wenn es beim nächsten mal einfach gut geht und deine kleine süße Maus sich bald über ein geschwisterchen freuen dürfte?
Schließlich ist es auch schon mal gut gegangen.
Wenn der Wunsch immernoch so stark ist würde ich mich krank schreiben lassen alles tun was mir irgendwie gut tut (meine Lieblingsserie gucken, etwas mit meiner Tochter spielen, Sport machen, mich bewusster ernähren...) und vor allem auch Trauer zulassen.
Und irgendwann wird dein Wunsch neuen Mut für einen weiteren Versuch wecken.
Ich wünsche dir alles Glück 🍀 der Welt. Nimm dir die Zeit 😘
Ich drück Dich
Kathi

5

Hallo, es tut mir leid, was du gerade durchmachen musst. Aber ich habe so eine ähnliche story... mein Sohn kam 2018 gesund auf die Welt, im Februar diesen Jahres hatte ich eine missed abort mit AS, dann einmal Periode bekommen und danach wieder schwanger, alles schön und gut. Rechnerisch bin ich heute bei 8+0 und war am Freitag letzte Woche zuletzt beim FA, wo man wieder nur eine Fruchthöhle gesehen hat, Blut abgenommen wegen HCG, gestern Bescheid bekommen, lag bei 8770. habe am Freitag von meinem FA gesagt bekommen, dass er sich keine Hoffnung mehr macht, aber gestern fand er mein Wert ganz ok und wir müssen nur bis Donnerstag (übermorgen) abwarten, dann wieder blutentnahme und US. Ich hoffe, ich habe nicht wieder eine Fehlgeburt... irgendwie stell ich mich auch schon darauf ein, obwohl ich ein gutes Gefühl hatte/habe und bei der Fehlgeburt im Februar ein schlechtes Gefühl hatte.
Ich wünsche dir viel Kraft 🙏🏼

6

Ganz vielen lieben Dank für eure Antworten, das tat so gut zu lesen!

Ich habe mir gestern frei genommen und einen Vormittag auf der Couch verbracht, es hat gutgetan und ich konnte die Emotionen mal rauslassen.

Wirklich, tausend dank dafür das ihr mir so lieb geantwortet und zugesprochen habt!

Alles gute für euch #stern#blume

Top Diskussionen anzeigen