Hilft Progesteron?

Hallo ihr Lieben!
Bis jetzt war ich nur stille Mitleserin, aber jetzt hab ich mal eine Frage. Wird leider sehr lang...
Von Anfang an...
April 2016 hatte ich einen MA, der aber sehr früh war, ich sah nie mehr als einen kleinen Punkt in der GM. Es folgte eine AS.
September 2016 dann wieder, diesmal sah man schon einen Herzschlag, der aber leider bei der nächsten Untersuchung nicht mehr da war. Wieder eine AS. Ich hatte es bei beiden zuerst mit Tabletten versucht, aber mein Körper hielt daran fest. So... dann zerbrach diese Beziehung daran und ich fand im Mai meine große Liebe, wurde scheinbar sofort wieder schwanger, aus Angst war ich damals im Krankenhaus, um den Herzschlag zu sehen, da mein FA im Urlaub war. So, diese Ärztin dort verschrieb mir Arefam (Progesteron) bis zum Ende der 12. SSW. Die SS verlief ohne Komplikationen und wir haben einen gesunden Sohn. Anfang diesen Jahres kam der Wunsch nach einem 2. Kind, ich wurde im 1. ÜZ schwanger. Erste Untersuchung war bei 6+3. Zwillinge... Der FA gab mir nur die Femibion... Kein Progesteron... Ich dachte leider auch nicht daran. So, nun hatte ich am 5.3. wieder eine AS, keines der beiden hat es geschafft! Denkt ihr Progesteron hätte es verhindert? Mein Hausarzt meint ja, aber ich hätte gerne Erfahrungen!
FA wird gewechselt!
Achja, Blutgerinnung ist in Ordnung und auch Schilddrüse passt! Lg

1

Tut mir sehr leid, dass du schon so viele Fg durchmachen musstest 😓
Zu deiner Frage: so pauschal kann man das nicht sagen. Hast du einen nachgewiesenen Progesteronmangel?
Progesteron kann eine gesunde Schwangerschaft unterstützen, aber keine Fg aufhalten. Liegen Chromosomenstörungen vor oder eine Einnistungsstörung könntest du noch so viel Progesteron nehmen, die Schwangerschaft würde trotzdem nicht bestehen bleiben.
Der Hausarzt ist kein Experte auf diesem Gebiet, dass ist der FA.
Ich wünsch dir alles Liebe und Gute und quäl dich nicht mit dem Gedanken, dass Progesteron es verhindert hätte. Das weiß niemand...
LG

2

Ich finde es halt naheliegend, da bei meinem Sohn alles so super war... mein Hausarzt is zwar da kein Experte, das stimmt, aber er kennt sich dennoch sehr gut auf dem Gebiet aus, er macht auch hausgeburten!
Momentan hab ich keinen progesteronmangel... aber vll bildet mein Körper zu wenig in der ss? Das wurde nie geprüft... Lg

3

Hallo,

Trotzdem kann es bei der SS mit deinem Sohn reiner Zufall gewesen sein, es muss demnach nicht am Progesteron liegen.
Wenn du vor der SS keinen Progesteronmangel hast würde es mich stark wundern wenn du während einer SS plötzlich einen hättest. Hab ich so jedenfalls noch nie gehört. Allerdings ist eine zusätzliche Progesterongabe meines Wissens nach auch nicht schädlich, wenn es dich also beruhigt würde ich bei der nächsten SS wieder welches nehmen. Sprich doch einfach mal mit deinem FA darüber.
Und dennoch: Wenn Chromosomenfehler oder sonstige Defekte vorliegen hilft dir alles Progesteron der Welt leider nicht. Es tut mir Leid um deine Verluste und ich wünsche dir für die Zukunft alles Gute!

Dragonflies #blume

weiteren Kommentar laden
5

Hallo, es tut mir leid, dass du schon so viel mitmachen musstest.
Ich hatte zwei MA im Oktober 2019 und im Januar 2020. Bin dann im August 20 wieder schwanger geworden und habe bis zur 13. SSW Progesteron genommen. Anfangs habe ich 3x2 Tabletten oral eingenommen und hatte mit sehr starken Nebenwirkungen zu kämpfen. Mein Arzt hatte vergessen mir zu sagen, dass ich es vaginal einnehmen sollte 🙈 Zusätzlich sollte ich ASS 100 bis zur 35. SSW nehmen. Nach der zweiten FG wurden Untersuchungen zur Abklärung der Genetik und Gerinnung durchgeführt. Alles war unauffällig.
Das Progsteron und ASS war nur vorbeugend, ob es letztendlich etwas gebracht hat weiß keiner 🤷‍♀️ Vielleicht hatten wir bei den vorherigen beiden Schwangerschaften einfach nur Pech. Inzwischen bin ich in der 37. SSW und ich hoffe, dass auf den letzten Metern noch alles gut geht 😊 Sollte ich zukünftig erneut schwanger werden, werde ich die Medikamente wieder einnehmen. Selbst wenn es eigentlich nicht nötig wäre, soweit mir bekannt ist schadet es nicht und es gibt mir ein bisschen „Sicherheit“
Ich wünsche dir alles Gute 🍀
Liebe Grüße, Sandra

7

Vielen Dank!! Zumindest bin ich nicht allein mit dem Gedanken... jetzt warte ich sehnsüchtig auf meine Regel (kommt selten vor) und dann werden wir wieder hibbeln :)
Lg

6

Es tut mir für dich sehr leid, dass du da so oft durch musstet.
Ich hatte vor 4 Wochen eine MA mit ausschabung in der 11 SSW. Seit der 7 SSW habe ich Progesteron genommen, leider konnte es die Fehlgeburt trotzdem nicht aufhalten. Ich denke, es hat es in dem Sinne aufgehalten, dass es nicht von alleine geblutet hat. Leider musste eben dadurch aber auch die ausschabung gemacht werden.
Wenn ich es richtig vom Fa verstanden habe ist es nur unterstützend, wenn das Baby aber nicht lebensfähig ist, ändert Progesteron auch nichts daran.

Top Diskussionen anzeigen