23 ssw spät abort...

hallo, ich war sonst immer nur stille mitleserin...ich habe aber das bedürfniss meine geschichte zu teilen da es mir etwas hilft erfahrungen von anderen frauen zu sammeln... kurz zu mir ich bin 21 jahre habe 2 gesunde töchter... ich hatte 2019 vor weihnachten eine ma ohne ausschabung... von meiner ärztin hab ich 2 monate später wieder grünes licht bekommen...dan hatte ich anfang 2020 einen positiven test alles war schön und gut termin beim frauenarzt gemacht sah alles schick und schön aus auch der 2 termin alles gut ausser der kleine schock das es zwillinge sind es war ein kleiner schock aber ich mein mann und alle haben sich für uns gefreut...als ich dan in die ca 15 ssw kam bin ich nachts wach geworden ich dachte ich hatte mir in die hose gemacht die nämlich nass war ich hab meine hebamme morgens direkt angerufen und ich sollte zu meiner frauenärztin war ich gewesen...sie hat ultraschall gemacht und einen abstrich da meinte sie es wäre kein fruchtwasser...1 woche später hatte ich einen normalen kontroll termin bei ihr da hab ich ihr gesagt das ich immer noch ständig flüssigkeit verliere sie hat es auf ausfluss geschoben...sie meinte meine kleinen buben sind gut entwickelt...wieder ca 1 woche später ist meine kleine tochter mir auf den bauch gefallen...ich hatte ziemliche bauchweh danach deshalb bin ich mit meinem mann ins kh gefahren da war ich in der 17 ssw ca der arzt hat ultraschall und einen abstrich gemacht da er gesehen hat das viel flüssigkeit lief und auf dem uktraschall bild kaum welche zu sehen war...dan der schock ihr einer zwilling liegt so gut wie auf dem trockenen...er konnte nicht nachvollziehen wie meine ärztin das einfach so abtun konnte bzw auch nicht gesehen hat...ich lag ab da bis zur 22+6 im krankenhaus jeden tage mit hoffen und bangen...die ärzte gaben mir mal mehr mal weniger hoffnung es kam raus das der andere zwilling einen herzfehler hatte und nach der geburt definitiv in den op muss und bei dem wo die offene fruchtblase war lag meist auf dem trockenen und konnte sich nur schwer entwickeln...zwischen durch gingen meine entzündungswerte sehr hoch ich hab antibiotika bekommen die haben erst gut geholfen dan gingen sie wieder hoch und die ärzte sagten ich muss mich drauf einstellen das sie diese schwangerschft wohl nicht aufrecht erhalten können...ich hatte eine woche lange ständig wehen gehabt mal waren sie da dan waren sie weg...am 22.09.2020 hat mein mann mir geschrieben das sein neffe geboren wurde worauf ich ziemlich sauer und verletzt geantwortet hatte da ich es zu diesem zeitpunkt einfach nur unfähr fand...1 tag später hatte ich wieder wehen gehabt doch dieses mal gingen sie nicht weg ich habe meinem mann nicht bescheid gesagt da ich es einfach nicht wahr haben wollte das dieser tag wohl der tag ist wo alles zu spät ist...die ärztin hat mich in den kreissal gebracht dort war ich 5 min am ctg und aufeinmal hab ich gemerkt das meine hose komplett nass war und ich fürchterliche schmerzen im bauch hatte...ich klingelte nach der hebamme sie sagte sie ruft sofort die oberärztin ich wusste nicht warum bis ich auf die rechte seite schaute und dah das die koplette liege voller blut war...aufeinmal ging alles rasant schnell ich wurde in einen raum geschoben mein mann wurde informiert und mein muttermund ist wohl aufgerissen die plazenta hatte sich vorzeitig abgelöst deshalb der starke blutverlust... es waren 6 läute mit im raum die mich festhielten weil ich mich nur gewährt habe weil ich meine kinder nicht gehen lassen wollte ich bekam ein beruhigungsmittel und hab mich wie gelähmt gefühlt ich sah zwischen durch nur noch sterne durch den blutverlust...nach 30 min war es vorbei ich lag im bett meine babys bei der hebamme sie kam rein und sagte wir konnten nix mehr tun...ich hielt meine kleinen süssen wunderschönen babys im arm und fragte mich warum...sie waren so klein haben niemnaden etwas getahn und trotz allem mussten sie so früh gehen...ich wurde aufs zimmer gebracht mit meinen babys und für mich brach eine welt zusammen...einen tag später wurde ich entlassen wir haben uns dafür entschieden unsere kinder bei uns beerdigen zu lassen das war uns wichtig...4 wochen später bin ich zur nachsorge untersuchung zum frauenarzt gegangen ich habe aber einen anderen frauenarzt aufgesucht...er meinte es muss ausgeschabt werden das haben sie nach der op nämlich nicht gemacht...also wurde ich 2 tage später ausgeschabt...es war die hölle ich dachte vielleicht wo es endlich alles vorbei ist witrd es schon irgendwie wieder schliesslich hatte ich meine kleinen mädchen noch zu hause die mich brauchten... aber weitere 4 wochen hatte ich immer noch starke schmerzen und wieder blutungen es musste noch eine ausschabung gemacht werden das war anfang dezember ca... seid dem ist wohl alles weg was raus musste... ich war erleichtert war komplett durcheinander in mir fuhren die gefühle achterbahn...dazu kam das meine schwiegereltern garkein verständiss aufbrachten...wo ich dachte sie würden es verstehen haben sie mir ständig druck gemacht mit solchen sätzen so langsam musst du aber mal drüber hin weg kommen du musst ja schliesslich deinen neffen auch irgendwann mal sehen usw....das tat echt weh zumal ich dieses kind einfach nicht sehen konnte und auch nicht wollte weil ich angst hatte wie ich reagiere weil er gerade mal 1 tag vor meinen zwillingen geboren wurde....und ich es einfach nicht verstehen konnte...mittlerweile kann ich wieder etwas nach vorne schauen ich mache vortschritte und zwar in meinem tempo...ich fühle hin und wieder eine lücke in mir ich weiss nicht warum aber sie ist einfach da und ich denke hin und wieder schon an eine weitere schwangerschft nach nur die angst sitzt einfach viel zu tief im nacken und ich hab einfach angst das wenn ich noch einmal schwanger werden würde das jeder denkt das ich das kind als ersatz an sehen würde...

1

....mir fehlen die Worte.
Ich kann deinen Schmerz fühlen

Was für eine tragische Entwicklung.es tut mir aufrichtig leid für euch. Ich gebe dir Recht: deine Jungs haben niemanden etwas getan, dass sie gehen mussten. Du bist eine tolle Mutter. Hast gekämpft wie eine Löwin.


Dein Bericht hat mich total berührt. Er zeigt auch deine Stärke. Finde es gut, dass du deinen Schmerz zulässt. Es ist so wichtig.

Ich wünsche Dir das Beste 🍀

PS: auf deine Frauenärztin bin ich echt sauer

2

Vielen Dank für deine Worte...ja wir sind alle so sauer auf sie ich habe auch Beschwerde gegen diese Ärztin eingereicht.

3

Das finde ich gut. Es hilft mit der Wut umzugehen bzw sie loszulassen

weiteren Kommentar laden
5

Dein Verlust tut mir unendlich leid...
Diese tortur mit den Ausschabungen sollte keiner nach so einer Erfahrung noch mitmachen müssen.
Leider weiß ich genau wie du dich fühlst weil ich selbst vor 5 Wochen meinen Sohn in der 24. ssw still zur Welt gebracht habe. Auch mir fiel es unfassbar schwer, meinen Sohn zur Welt zu bringen. Ich wollte ihn nicht gehen lassen. Das pressen kostete mich so viel Kraft und Überwindung war jedoch nichts im Vergleich dazu, als ich ihn am nächsten Tag der Hebamme geben musste in dem Wissen, dass ich ihn nie wieder sehen werde. Deshalb verstehe ich so gut, dass du gekämpft hast. Zumal du keine Zeit hattest dich psychisch auf die Geburt einzustellen weil es so plötzlich ging.
Es ist unglaublich dass deine Ärztin nicht gesehen hat, dass etwas nicht stimmt. Das macht unfassbar wütend.
Lass dir von deinen Schwiegereltern nicht vorschreiben, wie lange du zu trauern hast. Du hast deine Kinder verloren und jedes Recht dazu zu trauern.
Diese Lücke die du fühlst, die fühle ich auch. Ich bin der Überzeugung, dass unsere Kinder ein Stück von uns mitgenommen haben. Diese Lücke wird immer bleiben.
Auch weiß ich, wie du dich fühlst in Bezug auf deinen Neffen. Mein Cousin wurde einen Tag vor dem Tod meines Kindes zum 2. mal Vater. Ich habe die kleine bisher auch nicht gesehen und werde es auch vorerst nicht können. Es erinnert mich zu viel an das, was ich verloren habe. Vielleicht kann ich in ein paar Wochen oder Monaten besser damit umgehen. Lass dich nicht dazu drängen, deinen Neffen zu sehen. Ich habe offen mit meinem Cousin geredet und ihm gesagt dass ich die kleine erst mal nicht sehen kann. Er hat es verstanden.
Ich hoffe für uns beide, dass wir diesen Verlust irgendwann verarbeitet haben oder irgendwie damit leben können. Ich drücke uns beiden die Daumen, dass unsere Kinder uns ein geschwisterchen schicken.

Ganz liebe Grüße von einer Leidensgenossin

6

Das tut mir schrecklich leid für dich...es ist einfach furchtbar und unbegreiflich warum so etwas passiert...danke für deine Worte...ich denke man wird den Schmerz nie los werden aber man wird irgendwann mit der zeit lernen mit ihm zu leben und mit ihm umzugehen...

7

Meine Liebe,

ich habe in diesem Forum noch nie geschrieben obwohl ich seit Januar 2020 hierher gehöre. Ich tu dies nun zum 1 mal als ich deine Geschichte gelesen habe. Auch meine zwillinge wurden in der 25 SSW wegen einem Arzt der nicht aufmerksam genug war, geholt. Wir hatten 3 Jahre und viele künstliche Befruchtungen benötigt um schwanger zu werden.
Wir hatten zwar das Glück dass zumindest ein Zwilling grad so überlebt hat aber das mindert den Schmerz um das verlorene Kind nicht ab. Du sagst du wirst lernen mit dem Schmerz zu leben.. das ist richtig aber es wird einfach niemals weniger, du wirst viele Jahre weinen und trauern...zumindest bin ich nach fast 15 Monaten noch weit entfernt von einer Co Existenz mit dem Schmerz. ABER du bist nicht alleine!! Ich kenne einige ähnliche Geschichten hier aus dem Forum. Dass du grad kein anderes Kind sehen möchtest kenne ich auch. ABER du kannst schwanger werden. ...ich kann es nicht. Du hast diesen Vorteil und natürlich darfst du ihn nutzen!!! Ich kann bis heute keine schwangere sehen und es ist halt so. Auch ich gehe in meinem Tempo und das ist nun mal sehr langsam aber das müssen die Leute akzeptieren. Auch ich spüre diese Lücke und sie wird niemals weggehen!!!! Wir müssen lernen dass sie da ist und zu uns gehört!!
Alles Liebe für dich!!

8

Hallo...mir tut es mega leid was du durchgemacht hast...ich find es einfach unverantwortlich wie solche Ärzte ihren Beruf ausüben dürfen und wenn man sich beschwert und die Ärzte zur Rede stellt streiten sie meist noch alles ab...
Ich verstehe nicht warum so etwas schreckliches passieren darf...und das die Ärzte erst ab einem bestimmten gewicht oder ab einer bestimmten Woche für ein kleines Menschen leben handeln dürfen! Find ich einfach nur ekelhaft!...es gibt mir etwas Kraft zu lesen das man nicht alleine damit ist und man sich mit Menschen austauschen kann die so etwas ähnliches erlebt haben mussten😔

9

Es tut mir unfassbar leid was du durchgemacht hast, mein Beileid und ganz viel Kraft 😥🙏❤️
Ich habe am 16.03.21 meinen Sohn in der 22 SSW zur Welt gebracht und auch für mich hat es sich einfach nur falsch angefühlt, ihn raus zu pressen. Ich kann eure Wut auf den Arzt verstehen.. Aber leider bringt euch dieses wieso und was wäre wenn eure kinder auch nicht wieder, das macht einen nur noch mehr kaputt 😭 bei mir hätte auch einiges anders laufen können, aber es ist einfach zu spät 😥 ich kann euren Schmerz so sehr nachempfinden und es tut mir unfassbar leid, dass ihr eure Zwillinge gehen lassen musstet. Ich wünsche euch ganz viel Kraft diese schreckliche Zeit irgendwie zu überstehen ❤️

Top Diskussionen anzeigen