Eine Fehlgeburt.. meine Erfahrung und Tipps.

Hallo, du.

Du wünschst dir ein Kind, du wirst auch schwanger und alles ist so toll. Jeden Tag ist dein erster und letzter Gedanke: mein Kind. Du träumst und planst die Zukunft. Deine Freunde und Familie freuen sich für dich. Doch dann...

du spürst Schmerzen, du siehst Blut und alles hat ein Ende..

Und hier kommen wir zur meiner Geschichte:
Meine Fehlgeburt mit der 13SSW.

Ich war fast im 2 Trimester. „Endlich geschafft“, dachte ich. In der 12 SSW war die nächste Kontrolle. Herztöne sollten heute gehört werden, zum ersten Mal. Die MFA versucht welche zu hören, findet keine. Finde es komisch, da ich etwas weiter bin und einige schon Geschlecht wissen und bei mir hört man nicht mal die Herztöne? Naja. „Hat sich bestimmt in eine Ecke versteckt“ sagt sie. Da es meine 1 Schwangerschaft war, habe ich es so angenommen und habe dem Arzt daraufhin erzählt, dass man keine Herztöne hört und man vielleicht doch ein US machen sollte. Er wollte es nicht und meinte, alles sei in Ordnung. Verwirrt und mit einem mulmigen Gefühl fuhr ich Heim.
2 Tage später: starke Blutungen, Unterleibschmerzen. Sofort zum FA. „Tut mir leid, keine Herztöne“.

Sofort zum Krankenhaus. Da kamen schon die Wehen. Ich wollte keine Ausschabung. Ich betete, dass das Kind von selbst raus kommen sollte. Und dann, im Badezimmer waren die Schmerzen sehr stark. Ich war am stehen und hatte meine Wäsche ausgezogen. Ich spürte, wie etwas raus kam. Ich legte meine Hand zwischen meinen Beinen, mein Kind, so groß wie mein Zeigefinger war in meiner Hand. Langsam realisierte ich es und fing an zu schreien und zu weinen. Ich sag dir kleinen Hände, das Gesicht hatte sich geformt und es lag so da. Es war hart. Es war ein Trauma. Ich habe doch so sehr gehofft, dass ich dich in den Armen halten kann und nicht in der Hand. Du solltest leben und nicht so schnell von uns gehen. Ich hörte nur noch wie die Schwestern kamen, mir es aus der Hand nahmen und mich versuchten zu beruhigen.. Plazenta kam im Nachhinein auch raus.


Hallo, du. Bleib stark. Du bist nicht alleine. Du bist verletzt, ich weiß. Ich auch. Ich bin sauer. Auf meinen Arzt auf mich, auf alles und jeden. Aber es wird besser. Du musst es akzeptieren. Irgendwann, wenn die Zeit gekommen ist, wirst du dein Kind in den Armen halten. Du wirst vor Glück weinen, nicht vor Trauer.

Wenn du ein mulmiges Gefühl in der SS hast, dann hat es einen Grund. Geh zu anderen Ärzten, lass dich abchecken. Ich habe positiv getestet, einen neuen Arzt gesucht und fange ein neues Kapitel an.

- Mel

1

Schön geschrieben, machst anderen Frauen damit Hoffnung auf ihr Bauchgefühl zu hören! Ich hab mein Sternchen vor kurzem in der 15 Woche verloren, und ich gebe die Hoffnung nicht auf einmal ein gesundes Kind in den Armen zu halten❤

2

Ich habe Gänze Haut erstmal mein herzliches Beileid und viel Kraft

Ich habe mein Sohn in der 24ssw verloren ich fühle mit dir

3

wünsche dir viel Kraft <3

Top Diskussionen anzeigen