Übelkeit und Intakte Ss

Hallo ihr Lieben,
Ich möchte eine Umfrage starten und bin gespannt was dabei heraus kommt.
Bitte macht alle mit, die eine FG oder MA hatten.
Also es geht darum, meine FÄ meint, um so mehr Übelkeit in der SS da ist, umso weniger kommt es zur FG.
Ich hab 2 Kinder hatte extrem viel Übelkeit. Und bei meiner MA hatte ich fast gar keine Übelkeit, und es fing auch relativ spät an mit der Übelkeit, erst in der 8 SSW. Die Übelkeit war auch eher schwach. Ich musste nie würgen, hatte lediglich nur Probleme nach dem Essen.
Ich bitte euch die Fragen zu beantworten.
Vielen Dank im voraus.

Fehlgeburt oder MA

Anmelden und Abstimmen
1

UPS hab mich da vertan. Bitte nur die Fragen beantworten😅

2

Ich hatte eine MA. Entdeckt, dass das Herz aufgehört hatte zu schlagen, wurde es bei 9+0. Das Wachstum war aber ca bei 7+4 stehen geblieben. Ich litt die ganze Zeit unter sehr extremer Übelkeit, die jedoch ein paar Tage nachdem der Embryo abgestorben war ein wenig schwächer wurde, aber tatsächlich nur ein wenig, mir war immernoch sehr übel. Deshalb war ich auch ziemlich geschockt darüber, dass die Schwangerschaft nicht mehr intakt war.

Die nächste Schwangerschaft war genauso von Übelkeit geprägt und alles ging gut.

Aktuell bin ich wieder schwanger (6+6) und habe wieder extreme Übelkeit. Mal sehen, ob es gut oder schlecht ausgeht.

3

Hallo,

Bei meiner FG war mir etwas übel aber nicht so schlimm. Es könnte auch Einbildung gewesen sein.
Bei mir war es eher so, dass ich starke üble Kopfschmerzen und Unwohlsein hatte, als der Embryo aufgehört hatte sich zu entwickeln. (7+1)
Letzteres habe ich ca. 1 Woche später erfahren und das war ganz klar mein Anzeichen für die Fg.

Bei meinem Sohn hatte ich auch kaum Übelkeit. Morgens immer ein wenig aber da ist mir immer auch ohne SS etwas schummrig.
Auf jeden Fall nicht mehr Übelkeit wie bei der FG. Da ging alles gut

4

Hallo, ich bin Kinderkrankenschwester. Unsere Oberärztin sagt immer je schlimmer die Übelkeit umso höher das HCG. Das heißt aber noch lange nicht das die Schwangerschaft intakt ist sondern eben nur das der Körper alles tut um die Schwangerschaft aufrecht zu erhalten. Ich habe ein MA hinter mir mit genau der gleichen intensiven Übelkeit wie bei einer der anderen intakten Schwangerschaft.

5

Ich hatte dieses Jahr schon 3 MA. In dieser letzten Schwangerschaft war die Übelkeit am schlimmsten, aber es endete trotzdem in der 12. SSW. Ich habe übermorgen meine OP.

6

Danke an alle, also heisst das ja eigentlich, dass diese Aussage nicht so wirklich stimmt.
Trotz extremer Übelkeit kann es zur FG kommen.
Komischerweise hat meine FÄ das schon 3 mal gesagt, dass die Übelkeit ein gutes Zeichen ist und die Wahrscheinlichkeit höher ist, dass es nicht zur FG kommt.

15

Komisch.

Ich war 2 mal schwanger mit meinen Töchtern. Bei beiden Schwangerschaften hatte ich null Übelkeit, rein garnichts!
Ich konnte alles essen, riechen.

Und beide Schwangerschaften verliefen ganz normal und ohne Komplikationen

7

Hallo.
Ich finde das auch ganz interessant.
Ich war bisher 3 x schwanger.
1. erfolgreich bis zum Schluss, starke Übelkeit mit Erbrechen bis zur 20. SSW
2. MA 6 SSW mäßigen Übelkeit, die in der 9. SSW weg war.
3. Spätabort 18. SSW, starke Übelkeit mit Erbrechen bis zum Schluss und schlimmer als in der 1. Schwangerschaft.

Also es kommt einfach drauf an, wann und warum die FG ist. Wenn das HCG anfangs normal steigt, nimmt die Übelkeit auch zu. Bei meiner MA hungs schnell zu Ende und daher war auch die Übelkeit nicht so stark.

Bei der nächsten Schwangerschaft rechne ich aber auch schon stark damit. Leider.


Alles Gute 🍀

8

Bei der 3. SS, hättest du einen Spätabort, trotz schlimmer Übelkeit? Hab ich das richtig verstanden? Wann hat denn die Übelkeit angefangen?

10

Ja richtig.
Beginn der Übelkeit war 6. SSW, steigerte sich immermehr. Und war schlimmer als in der 1. SS.
Ich hab noch 2 Tage vorm Abort erbrochen (18. SSW)

9

Hallo,
Bei meinem MA in SSW 8 war mir leicht übel, eher unwohl mit Abneigungen bei bestimmten Gerüchen.
Jetzt bin ich morgen bei 11+0 und mir ist seit SSW6 schlecht! Meine Gynäkologin sagte tatsächlich auch bei allen drei bisherigen Terminen, dass meine Übelkeit und Abgeschlagenheit ein gutes Zeichen wären. Aber man sieht ja, dass das nicht so sein muss...:(

11

Ich kann diese Theorie auch nicht bestätigen. Dreimal war ich mit Hyperemesis schwanger und nur einmal ging es davon gut aus. In der letzten Schwangerschaft war mir allerdings kaum übel und sie endete als MA. In meinem engen Freundeskreis hatten alle das Glück, dass ihnen gar nicht schlecht war. Trotzdem gingen alle diese Schwangerschaften gut aus. Ich habe mal gelesen, dass Schwangeren mit starker Übelkeit oft nur als Trost gesagt wird, dass die Schwangerschaft durch die Übelkeit stabiler sei. So wird es wohl sein.

12

Ich denke auch, dass bei manchen der Körper einfach stärker auf das Hormon reagiert (daher auch die Übelkeit ) und bei anderen verkraftet dieser es besser.

Ich denke auch nicht, dass es was mit einer stabilen SS zu tun hat.

Ich bin ja ein Beispiel dafür, dass alles normal laufen kann und man hört es auch sonst oft.

13

Mein Fazit bzw. Ich denke, dass es wirklich so ist, dass manche Frauen einfach keine oder sehr wenig Übelkeit haben und auch gesunde Kinder zur Welt bringen. Aber wenn jemand schon in der ersten SS mit Übelkeit zu kämpfen hatte und in der nächste dann verschont bleibt, dass das kein gutes Zeichen ist.
Ich kenne im Bekanntenkreis Frauen, die gar keine Übelkeit hatten und das bei jeder SS. Und alle SS waren intakt.
Bei mir hatte ich nur in der 3. SS sehr wenig Übelkeit und die endete in eine MA. In den anderen 2 SS war die Übelkeit extrem und blieben auch intakt.
Natürlich gibt es auch immer Ausnahmefälle, aber im grossen und ganzen könnte das so stimmen.

14

Dazu gibt es Studien: https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/70682/Schwangerschaft-Uebelkeit-und-Erbrechen-schuetzen-vor-Fehlgeburt

Also: Frauen, die an Schwangerschaftsübelkeit leiden, haben ein etwas geringeres Risiko, eine Fehlgeburt zu erleiden. Daraus kann man aber NICHT schließen, dass es ohne Übelkeit immer zu einer Fehlgeburt kommt und auch NICHT, dass es nie zu einer Fehlgeburt kommt, wenn man an der Übelkeit leidet.

Top Diskussionen anzeigen