Fehlgeburt / errechneter Termin

Hey ihr lieben. Im September und Oktober waren die errechneten Termine von meinen beiden Sternen. Bin grad ziemlich traurig. Denkt ihr auch immer daran "jetzt wären sie bei mir"? Bin so traurig dass unser Wunsch aby immer noch auf sich warten lässt.

1

Hallo,
hatte diesen Monat eine Fehlgeburt und gleichzeitig den schlimmen Gedanken, dass wir unser erstes 🌟 in diesem Monat empfangen hätten.
Diese Gedanken kreisen ständig und die Hoffnung, dass es mal klappt und die traurigen Erlebnisse mit einem freudigen ein wenig in den Hintergrund treten.
Ich wünsche uns, dass wir bald mal ein kleines Wunder durch eine komplette Schwangerschaft begleiten und am Ende gesund im Arm halten können.
VG
Biene mit 🌟🌟🌟im ♥️

2

Hallo... ja ich denke das gehört dazu...ich habe 4 Sternchen und jedes Jahr zum ET Stelle ich für sie eine Kerze ins Fenster....Es tut gut und deswegen halten wir dieses Ritual auch bei...alles Liebe Teeundwurst

3

Mein ET fällt genau auf meinen 40. Geburtstag, wird auch ein harter Tag😢

Hab mein Mucki in der SSW11 verloren 👼

10

Ich kann mir vorstellen, wie hart das ist 🕯 ich habe dieses Jahr an meinem Geburtstag erfahren, dass unser Kämpferbaby es in der 5. Woche nicht mehr durch die Blutungen geschafft hatte. Unsere Tochter kam ein halbes Jahr später, still und kerngesund, durch einen Blasensprung am Geburtstag ihres Papas. Da wird immer ein Schmerz sein, der nur langsam leichter wird 😔🕯

4

Hallo roonie,

Es vergeht aktuell kein Tag an dem ich nicht dran denke jetzt hochschwanger zu sein. Mein ET wäre der 24.10 gewesen, der ersten FG. "Dicke Bäuche" zu sehen ist aktuell der Horror!!
ET der 2. Wäre im März...
Ich versteh dich zu gut...

5

Ohja...

Für mich würde heute der Mutterschutz beginnen. Ich hatte einen Blasensprung in der 20. Woche. Zwischendurch hab ich gar nicht über den großen Bauch nachgedacht, den ich jetzt vielleicht gehabt hätte. Mittlerweile hat sich das geändert.

Unser erstes Sternchen, eine ELSS, wäre heute schon zwei Jare und vier Monate. Sie wäre schon ganz groß...der Op-Termin jährt sich bald zum dritten Mal.

Dazwischen lagen noch drei frühe Abgänge. Ich erinnere mich genau an die Daten und wie es passiert ist, die ETs haben da keine Rolle gespielt.

Außerdem ist es bald fünf Jahre her, dass ich die erste von mehreren "Pillen danach" geschluckt habe - vollkommen entgegen meiner Wünsche und Träume, aber aus Respekt gegenüber der Situation meines Mannes, der damals gerade mein Partner geworden war. Wie oft hab ich schon gedacht, wie anders alles vielleicht gelaufen wäre, hätte ich nur einmal auf mein eigenes Gefühl gehört. Vielleicht wäre ja gar nichts passiert. Vielleicht hätte ich aber auch eine der glücklichen Frauen sein dürfen, die ungewiss ihrer Risikofaktoren ein völlig gesundes erstes Kind bekommen.

6

Die Zeit zwischen OP und ET war körperlich am schlimmsten. Es war, als hätte mein Körper gar nicht richtig gemerkt, nicht mehr schwanger zu sein, weil es ja einfach so "herausoperiert" wurde. Ich hatte danach einen normalen Zyklus, aber mir war immer unwohl im Unterleib und ich war ständig aufgebläht. Acht Monate lang. Dann, eine Woche vor ET, hatte ich morgens unter der Dusche zwei ganz sanfte Wehen, die dieses absurde Schwangerschaftsgefühl aus mir rausgeweht haben. Das hab ich jetzt überhaupt nicht....jetzt bin ich nach zwei stinknormalen Zyklen 12 Tage überfällig und nicht schwanger. Habe diesen Zyklus den Hormonstatus überwachen lassen und bin sehr gespannt auf das Arztgespräch...

7

Ich denke auch immer daran. Mein MA in der 10ssw , wäre jetzt schon ca. 1 Monat alt.

Nun hatten wir letzte Woche unser Baby in der 12ssw ziehen lassen müssen und ich denke ständig daran, dass ich jetzt schon weiß wie oft ich an dieses Baby denken werde...

Es ist einfach nur furchtbar

8

Hallo liebes,
Das ist völlig normal, das man gerade an so Tagen daran denkt.
Ich habe meine Tochter in der 23 ssw verloren am 31.07.2018 und dieser Tag ist für mich auch ein sehr emotionaler Tag.
Ich habe danach noch einen wunderschönen Junge bekommen.
Aber trotzdem ist sie immer unvergessen, und mich ziehen dann so Tage sehr runter.
Heute wäre mein Stern schon 2 Jahre, und sie war kerngesund aber hatte einfach so früh die Kraft nicht.
Ich denke natürlich immer an sie, aber es zieht einen einfach an Zeiten der Zeugung und des Verlustes nochmehr runter.
Es wird zwar besser von Jahr zu Jahr.... aber es holt einen immer ein. Zu Mahl ich auch nicht toll behandelt wurde im Krankenhaus.

Drück dich unbekannterweise, und zünde eine Kerze 🕯 an für alle Sternchen.

Alles alles liebe dir

9

Hey,

Mein Beileid auch zu eurem Verlust 🕯😔

Darf ich fragen, wie du die Folgeschwangerschaft erlebt hast? Meine stille Geburt ist 3 Monate her und ich hab immer mehr Angst, dass mir das nochmal passiert, obwohl es pures Pech war 😔 Pech hatten wir echt schon oft genug, und es fällt mir schwer, zu glauben, dass es auch mal ohne Pech laufen könnte

11

Ja kannst du fragen, also ich wurde unerwartet ziemlich schnell wieder schwanger, anfangs lief alles ohne Probleme.

Bis 17 ssw da bekam ich plötzlich Blutung, aber stellte sich heraus das es ein Hämatom war.
Ich bekam auch eine totalen Muttermund Verschluss + cerlage.
Aber nur vorsorglich. Wollten auf Nummer sicher gehen.
Ich hatte soweit eigentlich eine angenehme Schwangerschaft nur habe ich bis zum Ende erbrochen ständig ss Diabetes gehabt.

Und ab 30 ssw immer mal Wehen, die aber immer gut auszuhalten waren, Bez wurden sie einmal in der 33 ssw auch aufgehalten.

An 36+2 wurde dann die cerlage entfernt, und 37+2 wollte der kleine dann seine Mietwohnung kündigen 😂 er kam leider per Not sektio weil er sich während der Geburt nochmal gedreht hat in querlage und seine Herztöne abfiehlen.

Ich war auch die ganze ss voller Angst, das ich es nochmal erleben muss. Aber jeden Tag habe ich für mich gesagt nur positive Gedanken bringen dich weiter.
Ich hab auf eine Sachen verzichtet schon alleine wegen den Verschluss, und hab auch sehr auf mein Körper gehört.

Mein Mann hat mich sehr gut unterstützt.... als Team haben wir sehr gut funktioniert, und durften unser Prinz dann am 13.08.2019 in den Armen schließen.

Das Gefühl war unbeschreiblich😘

Ich kann dir nur enphelen, Versuch positiv zu denken ich habe 9 Jahre nach der Geburt meiner 1 Tochter erst wieder positiv getestet es wollte Jahre lang einfach nicht klappen.

Und dann plötzlich auf einmal hat ich ein Gefühl auf Arbeit und auf den heim weg bin ich in die Apotheke und habe einen Test geholt. Und abends gleich gemacht. Und er wurde sofort positiv ich dachte bin verrückt.

Ich habe jetzt eine 15 jährige Tochter einen 14 Monaten jungen und mein kleinen Engel die jetzt 2 Jahre wäre.
Ich weis nicht was die Zukunft sagt, ich will gerne noch eins. Aber ich sage mir immer ich habe mein Ziel erreicht und somit glücklich.
Ich bin erst 31 Jahre und veleicht werde ich nochmal eins bekommen, oder auch nicht.
Zumindest lege ich es nicht drauf an, wenn es ungewollt mal so kommt dann bin ich glücklich darüber aber wenn nicht bin ich auch zufrieden.

Denk positiv liebes, und dein Körper wird sowieso erst eine erneute ss, zu lassen wenn er sich bereit fühlt.
Alles alles liebe dir 🍀🍀🍀

Top Diskussionen anzeigen