Wie soll das alles funktionieren???

Hallo alle zusammen, ich habe eigentlich keine richtige Frage, sondern erhoffe mir nur ein bisschen Zuspruch und Aufheiterung.
Meine MA ist mittlerweile ungefähr sechs Wochen her, ich hatte auch eine Ausschabung, das war in der zwölften Schwangerschaftswoche. Ich habe schon einen Sohn, der ende des Jahres zwei Jahre alt werden. Ich bin verheiratet und mit der zweiten Schwangerschaft war eigentlich mein Glück perfekt. Dann kam alles anders, es hat mir den Boden unter den Füßen weggerissen. Ich leide immer noch und wünsche mir nichts mehr als wieder schwanger zu sein.
Am Wochenende hat mir nun meine jüngere Schwester eröffnet, dass sie schwanger ist. Sie ist keine drei Monate mit ihrem Freund zusammen und das war wirklich das letzte womit ich gerechnet habe. Ich weiß, dass sie sich eine Familie wünscht und deswegen sollte ich mich natürlich für sie freuen. Es tut aber einfach weh! Und dann durfte ich mir auch noch von meiner Mutter anhören, dass ich sie doch mal richtig in den Arm nehmen soll und ihr vermitteln, dass ich mich mit dir freue. Sie hat auch viel durchgemacht, und musste deshalb oft mit Samthandschuhen angefasst werden. In dieser Situation habe ich mich aber so gefühlt, dass man mit mir mit Gefühl haben soll. Bisher lief in meinem Leben wirklich vieles besser als bei ihr. Und deswegen sind alle bei ihr immer etwas vorsichtiger.
Ich fühle mich so schlecht und weiß nicht, wie das alles funktionieren soll. Ich würde mich ja sogar total freuen, wenn ich jetzt auch wieder schwanger werde und unsere Kinder nah beieinander geboren werden. Aber, ich weiß eben nicht, ob das klappt. Ich freue mich, wenn jemand von euch mit mir fühlt.

1

Hallo meine liebe.

Es tut mir sehr leid was euch passiert ist und das jetzt die Situation in deiner Familie auch noch so ist.
Sie sollten Verständnis haben, und Rücksicht nehmen.

Ich habe meine zweite Tochter in der 40ssw still zur Welt gebracht. Auch ich war vorher einfach nur glücklich und jetzt ... es liegt in Scherben. Eine meiner besten Freundinnen hat fast zeitgleich mit mir entbunden. Auch ein Mädchen. Es war die Hölle für mich. Aber ich habe mit ihr gesprochen und ihr erklärt das es nicht an ihr persönlich liegt. Oder an ihrer Tochter. Sondern das es mir einfach das Herz zerreißt.
Vielleicht redest du auch mal ganz offen mit deiner Schwester. Sagst ihr das du dich für sie freust aber es einfach schwer für dich ist.
Das es nicht an ihr liegt. Ich denke es ist immer sehr wichtig ganz offen zu sprechen.

Auch deiner Mutter würde ich ga z klar sagen wie es ist und das du jetzt eben nicht in der Lage bist jemanden ganz lieb in den Arm zu nehmen wenn dein Leben grade auf dem Kopf steht weil du dein Kind verloren hast

Ich hatte nach der stillen Geburt noch eine Fehlgeburt in der 11ssw. Es hat ohne eine Ausschabung geklappt. Ich hatte nach 6 Wochen wieder meinen Eisprung und wurde auch direkt wieder schwanger. Ich bin jetzt in der 6 ssw.

Ich wünsche dir und einer Familie alles erdenklich gute und so bald wie möglich ein kleines regenbogenbaby 💕

3

Wie schrecklich, was du erleben musstest. Das tut mir unendlich leid.
Wie schön, dass du wieder schwanger bist. Ich wünsche dir wirklich von Herzen, dass diesmal alles gut geht.

Meine Schwester ist leider auch ein spezieller Fall. Ich liebe sie sehr, aber sie kann sehr egoistisch sein. Ich bin mir nicht sicher, ob sie das alles verstehen kann. Manchmal ist sie auch unreif. Aber ich werde es versuchen. Danke!

5

Dankeschön für dein Mitgefühl !

Wenn sie es nicht versteht dann versteht sie es nicht. Aber dann ist es ehrlich gesagt auch ihr Problem und nicht deins. Und das solltest du dann auch nicht zu deinem machen, denn du hast grade wirklich genug um die Ohren denke ich mal.
Weist du bei uns war es so, dass wir durch dieses Erlebnis quasi dazu gezwungen wurde auszusortieren. Und ja wir haben auch zu engen Familienmitgliedern keinen Kontakt mehr weil sie sich schrecklich verhalten haben
Ich hatte das Gefühl ich muss meine Tochter vor solchen Menschen beschützen und mich vor sie stellen.
Das heißt jetzt nicht das du deswegen den Kontakt zu deiner Schwester abbrechen musst, aber es ist unweigerlich so, dass man erst in einer solchen Situation merkt wer einem wirklich nah steht und wem man tatsächlich was bedeutet.
Bei uns hatten alle anderen Menschen keinen Platz mehr.

2

Dein Verlust tut mir leid. An der Stelle das Kind noch zu verlieren ist hart. Ich kenn das zu gut.

Deine Mutter ist.... Ein Phänomen...
Lass dich da nicht bequatschen. Reden ruhig mit deiner Schwester, sie wird dich eher verstehen. Sag ihr das du dich für sie vom Herzen freust, dir es aber aufgrund deiner Lage schwer fällt dies zu zeigen.
Vielleicht reagiert sie auch nicht so toll, das liegt dann aber vermutlich an den Hormonen.

Ansonsten mach dir keine Gedanken ob es zeitnah wieder klappt. Wenn dein Körper wieder bereit ist, wird es schon werden. Generell kannst du ja gesunde Kinder kriegen. Und ob die Zwerge jetzt nen halbes Jahr auseinander liegen oder nur 3 macht auch kaum ein Unterschied.

Ich war kürzlich auch todtraurig wegen meinen zweiten MA in SSW11. Meine Freundin und ich waren 3 Wochen auseinander. Sie hat schon ein Kind. Ich nun 3 Sterne. Mittlerweile kann ich mich trotzdem für sie freuen und möchte sogar Patin für beide Mädels werden.

Die Zeit heilt keine Wunden, aber man lernt mit seiner Trauer umzugehen.

Lg

4

Das ist ganz groß von dir, dass du nun Patin sein willst. Ich wünsche dir sehr, dass es bei dir bald nochmal klappt und dann alles gut geht.
Meine Mutter ist eigentlich so ein sanfter Mensch, sie will nur immer Harmonie und Friede, Freude, Eierkuchen. An dieser Stelle hat sie einfach nicht weit genug gedacht ... und mich dabei verletzt.

Top Diskussionen anzeigen