Was habt ihr gemacht um eure Fehlgeburt zu verarbeiten?

Hallo ihr lieben,

Ich hatte im Januar einen Ma mit as in der 11 ssw. Seit dem vergeht kein Tag an dem ich nicht weine und mir die Schuld gebe das mein kleiner Stern nicht bei mir sein darf. Gestern war der Et. Ich hab zum Glück noch zwei kleine Wirbelwind zu Hause aber ich hab das Gefühl der Schmerz und die Schuld wird nicht weniger.

Wir versuchen seit 8 Monaten wieder schwanger zu werden, aber bis jetzt hat es nicht wieder geklappt. Was habt ihr direkt oder nach der FG gemacht? Was hat euch geholfen? Ich habe das Gefühl ich gehe daran kaputt. Stehe schon auf der Warteliste für eine Therapie aber durch Corona kann das noch dauern bis ich einen Platz bekomme.

Über Antworten von euch würde ich mich freuen.

Lg

Juli

1

Fühl dich gedrückt! 💕 mir gehts ähnlich nur das wir leider noch kein Kind haben.. ich hatte im Januar auch eine FG und im Juni einen ganz frühen Abgang (Test wurde kaum stärker und die mens kam dann 4 Tage zu spät) 😕 damit komme ich noch ansatzweise zurecht aber die fg im Januar war viel später und da hatte man natürlich viel Zeit zu träumen, sich alles vorzustellen und so weiter.. jetzt wo es langsam auf September zugeht bekomm ich ein richtig mulmiges Gefühl weil Anfang September ET gewesen wäre.. kann dir nicht wirklich sagen was ich mache um damit klar zu kommen weils mir immer noch nicht so gelingt aber ich wollte dir nur zeigen das du nicht allein bist. Ist ja bei mir genau so lang her.. ich glaube man lernt einfach irgendwann damit umzugehen aber so richtig „wieder gut“ wird’s nicht. Zumindest kann ich mir nicht vorstellen wie.. fühl dich einfach gedrückt 💕

2

#liebdrueck Es tut mir immer wieder leid solche Geschichten zu lesen. Vielleicht hilft es Dir, dass Dein Kind nicht gesund gewesen wäre. Es ist sicher nicht Deine Schuld. Ich musste im Dezember einen Schwangerschaftsabbruch in der 18.SSW vornehmen (unsere Tochter wäre nicht lebensfähig gewesen - Holoprosenzephalie) und natürlich vergeht kein Tag, an dem ich nicht an sie denke. 30min hat ihr Herz noch geschlagen und ich frage mich immer wieder was gewesen wäre, wenn ich sie ausgetragen hätte. Mein Fazit: Ich habe ihr unnötiges Leid erspart und unser Folgewunder wäre noch nicht in meinem Bauch. Es war eine Laune der Natur und genauso musst Du es betrachten. Du warst nicht in der Lage es zu ändern. Solange Du noch so trauerst, bist Du auch noch nicht wieder bereit für eine neue SS. Versuche viel über Deine Gefühle zu reden - das hilft.

LG Strahleface

3

Liebe Juli und andere Leserinnen,

es tut mir sehr leid, dass du diese schlimme Erfahrung machen musstest. Ich kann sehr gut nachvollziehen, wie du dich fühlst. Mir ging es nach zwei aufeinanderfolgenden FG ähnlich.

Ich habe Hilfe und Unterstützung bei der Beratungsstellung "Donum Vitae" gefunden. Vielleicht gibt es sie auch in deiner Stadt oder in der Nähe? Sie bieten auch Telefongespräche an, falls der Weg zu weit sein sollte.
Ich bin eine sehr freundliche und einfühlsame Sozialpädagogin geraten, mit der ich zunächst corona-bedingt Telefonate und dann auch ein persönliches Gespräch hatte. Es ist unverbindlich, kostenlos, es kann einmalig sein oder aber über einen längeren Zeitraum gehen und ich habe innerhalb einer Woche den ersten Termin bekommen.

Es gibt sicherlich auch noch andere gute Beratungsstellen, vielleicht kannst du ja mal im Internet unter "Schwangerschaftskonfliktberatung" o. Ä. schauen.

Es macht es nicht ungeschehen und die Trauer bleibt. Aber mir persönlich hilft es sehr, die Dinge ein bisschen für mich zu sortieren und mit einer neutralen Person, die Erfahrung damit hat, darüber zu sprechen.

Ich wünsche dir viel Kraft und alles Gute #klee

4

Ich hatte 3 Fg bisher, aber nur eine, mit der ich so gar nicht klar kam... zu dem Zeitpunkt hatte ich auch schon 2 Kinder.

Ganz ehrlich? Ich hab gesoffen. Billigfusel ausm Lidl und Abends dann die Kante gegeben. Nicht jeden Abend, ich kater manchmal heftig. Würde ich auch nie empfehlen, aber es war das einzige, was so weit betäubt hat, das ich schlafen konnte.

Nach dem ET wurde es besser und der Fusel ging auf 0.

5

Hallo, tut mir sehr leid für dich.
Um es gut zu verarbeiten, ist denke ich ein natürlicher Abgang auch hilfreich, zumindest ging es mir danach besser. Während ich auf den Abgang wartete, hab ich auch sehr gelitten. Mir hat in dieser Zeit Cranio Sacrale sehr geht geholfen. Vielleicht wäre das etwas für dich? War allerdings sehr emotional und aufreibend aber danach wurde es so viel leichter. Alles gute!

6

Hallo,

Ich wollte dir auch nur antworten um zu zeigen das du nicht alleine bist...dass hilft ja oft schon.

Ich bin Ende Dezember ganz überraschend schwanger geworden. Ich hatte die kupferspirale und bereits 3 Kinder. Am Anfang war es ein Schock, dann haben wir uns darauf gefreut. Ich war so verunsichert wegen der Spirale. 5 Ärzte sagten, dass sie liegen bleiben soll und das nichts passiert. Im Internet lass ich überall das sie gezogen wird, da sie verrutschen könnte. Ich habe also mehrere Kliniken angerufen und mit Oberärzten gesprochen, 4 Stück sagten das die Spirale liegen bleibt zusätzliche meine Frauenärztin. Alle machten mit Hoffnung das alles gut geht.
Ich war in der 9. Woche bei der Ärztin, weil ich Blutungen hatte(2 Tage) man konnte aber nicht sehen woher sie kommen, dem Baby ging es gut. 4 Tage später, war ich wieder bei der Ärztin, keine Blutung Baby wächst und alles war super. Von da an dachte ich wirklich das alles gut geht. Wir freuten uns und erzählten es den Geschwistern. Dann war ich Ende der 11. Woche bei der Ärztin. Ich freut nicht riesig darauf das Baby zu sehen und dann kam die schlimmste Nachricht... Spirale verrutscht und kein Herzschlag mehr. Es folgte die Ausschabung.
Seit diesem Tag, vergeht kein Tag mehr, wo ich nicht daran denke. Jeden Tag kommt mir das Bild vor Augen als mir die Ärztin sagt das sie kein Herzschlag mehr findet.
Unser Baby war nicht geplant, wir haben schon Kinder. Ich hatte berufliche Pläne und wollte jetzt im August eine neue Ausbildung beginnen. Nach der Fehlgeburt, wollte ich zuerst die Ausbildung sein lassen und noch ein 4. Kind. Dann kamen doch die Zweifel. Ich habe mit 3 Kinder mehr als genug zu tun und wollte meinen Traumberuf lernen. Wir entschieden uns erstmal gegen ein Kind. Nun beginnt bald meine Ausbildung. Viele bei uns in der Straße bekommen bald ihr Baby oder haben es schon, die mit mir schwanger waren. Bald wäre der ET gewesen. Momentan bin ich wieder noch Trauriger darüber. Ich bin am überlegen ob wir nicht doch lieber noch ein Baby bekommen sollen.

Naja, lange Rede kurzer Sinn. Ich war schon seit Februar nicht mehr hier im Forum und heute suchte ich nach gleich gesinnten. Es scheint mir so als würde der Schmerz momentan wieder schlimmer anstatt besser. Zumal wir ja eigentlich momentan kein Kind mehr bekommen möchten, das macht die Sache glaube ich noch schwieriger.

Du wirst aber bestimmt bald ein Wunder in den Armen halten. Der alte Schmerz wird bestimmt trotzdem bleiben aber die Freude auf das neue wird überwiegen.


Alles gute für dich/ euch

7

Vielen Dank für eure Antworten, bin leider jetzt erst dazu gekommen die zu beantworten. Es ist traurig das so etwas so oft passiert, und jedes Mal ist ein weiteres Mal zuviel. Ich hoffe ich finde noch einen Weg der mir hilft das der Schmerz besser wird, ganz verschwinden wird er bestimmt nie. Ich wünsche uns allen das wir bald unser kleines Wunder im Arm halten dürfen!

Lg

Juli

Top Diskussionen anzeigen