Gedankenkarussell

Zwei Tage ist es nun her, dass ich meinen Sohn in der 20. SSW hergeben musste. Anfangs dachte ich, ich könne das schon irgendwie mit mir ausmachen, doch es wurde von Stunde zu Stunde schlimmer.

Nach meiner Fehlgeburt um genau 0:00 Uhr hatte man mir angeboten, mein Baby noch einmal zu besuchen, um Abschied zu nehmen. Das könnte ich aber nicht. Danach haben mich Weinkrämpfe wachgehalten. Zur Nachuntersuchung am nächsten Vormittag meinte eine Schwester zu mir, dass es für viele später leichter wäre, wenn sie ihre Babys noch einmal sehen. Wieder brach ich in Tränen aus, bin aber dennoch dabei geblieben. Der Gedanke an ein totes Baby hat mich irgendwie davon abgehalten. Als ich entlassen wurde, gab die Hebamme mir einen Umschlag mit. Sie meinte, ich solle ihn öffnen, wenn ich es mir anders überlegt habe.

Zu Hause fragte meine Mutter, ob wir beide denn mal schauen wollen. Ich sagte zu ihr, dass sie gerne gucken kann, ich aber noch etwas Zeit brauche. Doch, als sie das Kärtchen darin öffnete, vielen mir gleich die kleinen Fußabdrücke auf. Ein Foto lag auch anbei. Darauf war jedoch kein halbentwickeltes Kind, sondern ein friedlich schlafender Junge zu sehen, der seinem Papa schon sehr ähnlich war.

Jetzt liege ich wieder wach, weil ich mir die größten Vorwürfe mache. Ich habe einfach das Gefühl, dass ich meinen Sohn alleine gelassen habe. Alle reden die ganze Zeit vom nächsten Mal. Ich will aber kein nächstes Mal, ich will einfach meinen Urmel zurück.

1

Hallo Liebes

Es tut mir so leid was dir passiert ist 😢 ich kann sehr gut nachvollziehen wie du dich fühlst. Ich musste aufgrund einer Infektion meinen kleinen Jungen in der 20 ssw. am 2.4. um 23 Uhr gehen lassen. Habe mich von ihm verabschiedet, aber ob das schlechter oder besser war weiß ich nicht. Ich weiß nur das es unendlich weh tut. Ich dachte die ersten Tage das ich vor lauter Schmerz kaputt daran gehe, aber meine Kinder haben mich wieder stark gemacht.

Was war bei dir der Grund? Musstest du ausgeschabt werden?

Liebe Grüße

4

Hallo.

Ich hatte wohl auch eine Infektion und hohe Entzündungswerte. Ausgeschabt würde ich nicht, weil die Möglichkeit besteht, dass der Rest allein abgeht. Ich habe noch ein Antibiotikum verschrieben bekommen.

2

#kerze Es tut mir unglaublich leid, dass Du diese Erfahrung machen musstest. Unsere Tochter kam in der 18.SSW zur Welt und sie ist in unseren Händen gestorben.
Du wirst Zeit brauchen damit klar zu kommen, aber es wird auch wieder eine Zeit geben, in der Du lachen kannst und vielleicht sogar Dich auf ein weiteres Kind freuen kannst. Gib Dir die nötige Zeit zum Trauern und überleg Dir was Dir helfen könnte. Eine Gespräch mit einem Psychologen wurde Dir sicherlich angeboten.

LG Strahleface

3

Ach und wenn es zwei Tage her ist und Du ihn noch sehen möchtest, dann gibt es bestimmt eine Möglichkeit. Wollt Ihr ihn bestatten lassen?

5

Hi.

Also meine Schwester hat auch schon einen Sohn, 2 Jahre, verloren und hat gesagt, ich soll viel darüber reden. Wenn ich das Bedürfnis habe, soll ich anrufen, selbst, wenn es mitten in der Nacht ist.

Heute geht es mir schon etwas besser. Ich werde auf jeden Fall zur Schmetterlingsbestattung eingeladen.

Vielen Dank für deine Antwort. 🙃

weitere Kommentare laden
8

Ich kann deine Gefühle gut nachvollziehen, meine Zwillinge sind im März in der 22. Woche plötzlich geboren worden (ich hatte auch hohe entzündungswerte), Eins verstarb während der Geburt und eins kurz danach in meinem Arm.
Selbst drei Monate später muss ich immer noch manchmal weinen und will die zwei zurück haben.
Die ersten Tage stand ich nur unter Schock, später haben mir reden und die Fotos von den Zwergen sehr geholfen. Mein Mann und ich haben viel miteinander gesprochen, später auch mit einigen Freunden, ausserdem hatte unser Krankenhaus eine Traumatherapeutin, mit der wir ein paar Tage später gesprochen haben. Auch die Vereine (Sternenkinder und verwaiste Eltern) bieten Gespräche und Selbsthilfegruppen an.

Bitte gross es nicht in dich rein, sondern Rede darüber (auch über deine selbstvorwürfe) sobald du kannst. Such dir dafür Personen, die dir zuhören und dich verstehen (und nicht die, die gleich mit dem nächsten Mal argumentieren).

9

Danke schön.
Aber wann würde es denn besser? Ich habe das Gefühl, ich komme da nicht drüber weg.

10

Das ist doch völlig normal. Es ist noch viel zu früh. Gib Dir Zeit. Irgendwann wirst Du merken, dass sich Deine Gedanken nicht mehr 24Std darum drehen. Du fängst wieder an zu leben.

#liebdrueck Strahleface

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen