Wie habt ihr eine Fehlgeburt verarbeitet?

Hallo ihr Lieben,

leider sehen meine Blutwerte nicht gut aus, so dass es wahrscheinlich ist, dass in den nächsten Tagen die Blutung einsetzt. Mein hcg lag heute (5+5) nur noch bei 5,4. Habe auch ne Spritze bekommen. Manchmal täuscht ein nicht das Bauchgefühl, hatte letzte Woche schon ein komisches Gefühl. Ich hab mich erst einmal die Woche krank schreiben lassen und muss mich erstmal in mein Schneckenhaus zurückziehen. Ich muss das erstmal verarbeiten.

Ich hatte im Januar meine erste IUI und die Wahrscheinlichkeit, dass das auf Anhieb klappt ist ja schon gering, trotzdem bin ich gerade sooo unendlich traurig.

Wie seid ihr mit dem Schmerz umgegangen?

1

Hallo du liebe,
das tut mir so leid! Ich schätze mal ihr seid schon länger am Kiwu dran, da du von IUI sprichst? (Kenne mich da nicht so aus)
Ich hatte ebenfalls zwei frühe Abgänge und grade eine elss hinter mir.

Es ist gut, dass du krankgeschrieben bist. Vor allem wenn dir danach ist. Die ersten Tage empfand ich als total leer und wollte auch am liebsten alleine sein. Was aber wirklich hilft ist reden. Nicht mit jedem. Es muss nicht zwangsläufig der Partner sein. Jemand der dich versteht oder versucht zu verstehen.

Versuch nicht Tränen oder wut zu unterdrücken. So klischeehaft es auch klingen mag: das muss alles raus. Dann wird es mit jedem mal ein bisschen besser. Versuch nicht darüber nachzudenken was in der Zukunft liegt, mir hilft grade das Leben im hier und jetzt. Bin momentan auch zu Hause wegen der elss. Ich suche mir ab nächster Woche ein kleines Projekt, dass ich angehen will. Werde einen Raum hier umgestalteten.

Und ganz wichtig (mir fällt es oft schwer): Vergleich deine Trauer nicht. Es gibt immer schlimmeres aber für dich ist das hier grade das schlimmste und das ist okay. Du darfst traurig sein.

Ich verspreche dir aber, dass es auch wieder besser wird und man überrascht ist wieviel man doch aushält. Ich glaube die Traurigkeit kann nicht ganz weggehen aber der Mut und die Hoffnung kommt wieder. ❤️

2

Hey du Liebe,

Vielen lieben Dank für deine aufmunternden Worte... die haben mich zum weinen und zum Lachen gebracht. Der Schmerz von gestern ist unbeschreiblich, aber heute ist es schon deutlich angenehmer. Ich nehme mir die Zeit um wieder mit allem klar zu kommen.

Ich bin übrigens zur Zeit Single und hatte mich deshalb für die IUI entschieden.

Ich war schon immer eine Person die mit Schicksalsschlägen gut umgehen konnte, trotzdem hat es mir ganz schön den Boden unter den Füßen weggerissen.

Vielen lieben Dank 💕

3

Ich glaube man rechnet selber nicht mit so einem großem Schmerz. Erst wenn man in der Situation ist kann man ihn nachempfinden.

Du schaffst das auf jeden Fall. Ich hoffe nur, dass du wen hast mit dem du drüber reden kannst wenn dir danach ist?

Ich find es ganz toll, wie du deinen Weg gehst und kann mir vorstellen wie groß dein Kinderwunsch ist. Frühaborte sind leider leider „normal“. Es fällt immer so schwer Dinge zu akzeptieren auf die man keinen Einfluss hat..

Fühl dich gedrückt!! ❤️

weitere Kommentare laden
5

Hey Kopf hoch, du schaffst das! Meine FG ist jetzt genau ein Jahr her und ich weiß noch genau wie das war. Ich habe einen Abschiedsbrief an meine Erbse geschrieben und sie ziehen lassen. Habe auch sehr viel geweint und geschrien vor Wut und Trauer. Hab mich immer wieder gefragt *warum ich?* Ich konnte es Stück für Stück besser akzeptieren, dass es eben einfach Pech war. Als die erste Blutung danach kam und mein Körper sich langsam wieder normalisiert hat, ging es bergauf. Richtigen Frieden damit schließen konnte ich aber erst, als ich im August wieder schwanger wurde. Die ersten Monate waren der Horror vor Angst, aber inzwischen siegt die Vorfreude. Gib deinem Körper und Geist die Zeit, die er braucht und du wirst ein Regenbogenbaby bekommen.

LG Steffi, die gerade wehmütig an die Erbse zurück denkt und heute auf jeden Fall zur Gedenkstätte laufen wird, um mit dem Sternchen zu reden...

8

Huhu steffi,

Vielen lieben Dank für deine Worte, diese bauen mich wirklich auf.

Das mit dem Brief finde ich wirklich eine gute Idee. So werde ich das auch machen.

Nehm mir jetzt ein paar Tage eine Auszeit und dann schaue ich wieder Optimistisch nach vorne.

Schön, dass du wieder schwanger bist 💕

11

Hey liebe Sonnenschein,

ich kann deinen Schmerz sehr gut nachvollziehen - fühl dich unbekannterweise gedrückt.

Wie geht man mit sowas um und wie verarbeitet man das, die Frage habe ich mir in den letzten Wochen auch häufig gestellt. Bei mir wurde in der 9. SSW eine Eileiterschwangerschaft diagnostiziert, aufgrund dessen ich notoperiert werden musste und meinen linken Eileiter verloren habe. Es hat mir den Boden unter den Füßen weggerissen. Nicht nur das Wissen darüber, dass sich ein kleiner Krümel in meinem Eileiter verirrt hat, sondern auch die Tatsache, dass mir mein Eileiter entfernt werden musste. Ich habe viel geweint, um den Schmerz rauszulassen und die Frage nach einem "Warum" und "Warum passiert das ausgerechnet mir, ich habe doch niemanden etwas getan" hat mich beherrscht. Was mir am Ende geholfen hat: reden, reden und noch mehr reden und dabei alle Gefühle rauslassen! Einerseits mit meiner Familie aber auf der anderen Seite auch mit neutralen Personen, wie meiner Frauenärztin. Mit ihr hatte ich ein langes Gespräch über meine Ängste und sie hat es super geschafft mich wieder aufzubauen und das Positive zu sehen - auch wenn der Schmerz dadurch natürlich nicht vergessen ist.

Ich wünsche dir, dass du für dich den richtigen Weg findest mit der Trauer und dem Schmerz umzugehen. Ich bin mir sicher, dass auch für uns positiven Zeiten kommen werden - wir haben es einfach nur ein wenig schwieriger...

Ganz liebe Grüße,
Thessa

12

Guten Morgen du Liebe,

Es ist unfassbar wie vielen Frauen das passiert.

Man weiß ja wie kritisch die ersten Wochen sind und trotzdem hofft man das alles gut geht.

Ich hatte ja vorher schon eine kleine Vorahnung und trotzdem war es für mich ein Schock. Obwohl ich muss sagen, dass es mir schon deutlich besser geht! Ich hab den Tag gestern eigentlich nur gelegen und einfach mal die Ruhe genossen. Habe dann aber auch die Kinderwunschklinik schon kontaktiert und einen Termin vereinbart. Klar ich habe das Kind ganz früh verloren, aber das ist ja nicht das Ende. Das war meine erste IUI und aktuell spricht überhaupt nichts gegen eine Schwangerschaft. Also schauen wir mal, ob wir beim nächsten Versuch etwas verändern müssen.

Fühl dich auch gedrückt.

Top Diskussionen anzeigen