Nr. 4 </3

Ich begegne gerade zum dritten Mal einem Abgang in der 5. Woche. Es war insgesamt meine 4. Schwangerschaft, alle waren sehr schnell vorbei.

Am Dienstag Morgen war ich bei meiner Ärztin. Der Test schlug an, die Schleimhaut war hoch aufgebaut, beim Tasten war nichts unauffällig. Ich war mittags noch in der Hämatologie und habe die 50er-Packung Clexane-Spritzen mit nach Hause gebracht. Abends kam das erste Blut.

Ich habe keine Ahnung, ob es gerettet hätte werden können, wenn ich sofort in die Klinik gefahren wäre. Ich bin aus verschiedenen Gründen, auch aus nicht-wahrhaben-wollen, erst gestern Abend gefahren. Die Schleimhaut war bis dahin fast vollständig abgeblutet.

Morgen früh gehe ich zu meiner Ärztin und bespreche, woran das liegen kann. Ich tippe ganz stark auf eine hormonelle Störung. Es war der dritte Abgang innerhalb von zehn Monaten, alle nach dem selben Muster: positiver Test, ein bis zwei Tage ein Gefühl, als gehörte mir die Welt, und vom einen auf den anderen Moment ist alles vorbei. Als würde ich einfach meine Periode bekommen, weil mein Körper nicht weiß, dass er einen Embryo behalten und nähren kann und darf. Oder kann er's vielleicht nicht? Oder sollte ich Clexane schon vor positivem Test spritzen, um die Einnistung zu erleichtern?

Dieses Mal hatte ich das Gefühl, dass es sicher angekommen war. Ich hab mich so stark und frei gefühlt. Und wieder ist es uns genommen worden. 🌠

Hallo du.

Mensch du arme, da hast du ja schon einiges mitgemacht!
Es tut mir so leid für dich.

Was wurde denn schon alles untersucht bei dir/euch?

Wie sieht denn dein Zyklus sonst so aus?
Gibt's da irgendwelche Auffälligkeiten?

Wurde dein Progesteronwert mal bestimmt bzw ein Zyklus Monitoring gemacht?

Wie siehts mit deinem vitamin d Spiegel aus?

Lg waldfee

Ps: mach dir bitte keine Vorwürfe, du hättest es nicht verhindern können, auch wenn du in die Klinik gefahren wärst. Auch die Ärzte sind keine Magier, die eine Fehlgeburt aufhalten können.

Hallo Waldfee,

Vielen Dank für deine Worte <3

Ich habe vor einigen Monaten einen Hormonstatus durchsetzen können (bin in einer Gemeinschaftspraxis und dort gibt es eine Ärztin, mit der ich nicht gut kann), allerdings war auf der Auswertung kein Progesteron zu finden. Die anderen Werte waren damals, je nach Maßstab, teilweise über dem Normbereich, aber man sagte mir, ich solle beruhigt sein, da ich ja mit diesen Werten schwanger geworden war. Nach dem 2. Abgang hatte ich dann einen Termin in der Hämatologie, es wurde das Faktor-V-Leiden diagnostiziert.

Ansonsten sind meine Zyklen regelmäßig. Immer zwischen 26 und 29 Tagen, den ES spüre ich oft deutlich, und er kam in den letzten Monaten genau am ZT 14. Diesen Zyklus war es ZT 16, aber ich hab das auf den Stress geschoben, von dem ich aktuell reichlich habe.

Die Ärztin in der Klinik sagte mir, der nächste Schritt sei eine humangenetische Beratung. Finde ich spannend, aber ich habe ehrlich gesagt schon als ich den Hormonstatus erwirkt habe das Progesteron im Verdacht gehabt. Dieses Mal jedenfalls war ich mir zu 100% sicher, dass die Einnistung funktioniert hatte. Wenn ich durch das KiWu-Forum lese, nehmen SO viele Frauen Progesteron, und ich frag mich jedes Mal, ob sie auch soviel wie ich hinter sich bringen mussten, bevor das abgeklärt wurde 🤷‍♀️

Hey, das tut mir leid für dich :(
Bei mir war die Hämatologie zwar unauffällig, aber ich komme aus dem unterstützten Kiwu Forum wo viele auch Faktor V haben und ich bin mir recht sicher, dass einige da schon ab Eisprung Medikamente wegen der Gerinnung nehmen. Frag doch da noch mal nach!
Alles Gute!

weiteren Kommentar laden
Top Diskussionen anzeigen