Ausschabung oder warten?!

Hallo meine Lieben,
Ich habe gestern beim Frauenarzt mitgeteilt bekommen, dass sich mein Embryo nicht weiterentwickelt hat und kein Herzschlag mehr vorhanden ist. Von der Größe ist das kleine ca. 7 ssw. Nun meinte meine Ärztin ich könnte eine Ausschabung vornehmen lassen oder auf einen Abgang warten. Jedoch könnte sich ein Abgang ganz schön ziehen, da keine Blutungen vorhanden sind und die Fruchthülle wohl noch ziemlich weit oben sitzt. Ich weiß einfach nicht was ich machen soll. Vor einer OP habe ich schon sehr Angst. :-(
Vielleicht könnt ihr mir ja eure Erfahrungen berichten.

1

Hey meine Liebe, mir geht es ähnlich ich habe dir zweite Fehlgeburt, bei der ersten habe ich Tabletten vom Frauenarzt erhalten , die den Gebärmutterhals weiten ( öffnen )und für die Op vorbereiten sollten . Nachdem ich die Tablette genommen habe ist es über Nacht einfach komplett abgegangen. Nun bin ich in der 8 ssw und habe kein Herzschlag ( das gleiche wie damals ) und ich warte nur noch auf Montag ( ich bin machtlos ) da soll noch mal geschaut werden ! Ich habe mir Gedanken darüber gemacht , ich würde es am liebsten genauso haben ! Wobei auch eine Ausschabung nicht schlimm ist ! Die Ärzte wissen was sie tun! Lass es auf dich zu kommen ! Überlege was dein Herz dir sagt ! Meine Mutter hat zu mir gesagt ( wichtig ist man trennt sich nicht herzlos und zeigt dem kleinen, dass man es geliebt hat ! Viele sagen es ist ja nur ein Zellhaufen,aber das ist es für uns nicht !

2

Hallo, dein Verlust tut mir sehr leid... 😔

Ich finde es ganz toll, dass dir die Möglichkeit gegeben wird tu warten. Ich bin heilfroh, dass ich diesmal keine AS wie bei meiner 1. MA hatte. Emotional war es besser und auch mein Zyklus lief sofort wieder rund.

Ich kann dir mal meine „Daten“ zum Vergleich geben:
11+2 hellbrauner Ausfluß - MA im KH festgestellt (es war ein Sonntag)
11+3 beim FA setzten leichte Blutungen ein. Entwicklung war ca 8. Woche. Überweisung ins KH. Dort waren die Blutungen schon stärker, daher wurde eingewilligt es mit Cytotec zu probieren.

D.h. ca 3 Wochen nachdem das Herzchen aufgehört hat zu schlagen, hat mein Körper das dann auch mal geschnallt. 😔 Mein HCG war da schon bei nur noch 3.000. Ich könnte mir vorstellen, dass der Wert auch eine Rolle spielt. Wurde der bei dir kontrolliert? Ich hatte dann bei 11+3 eine kleine Geburt zu Hause. 🌈 4 Tage später war mein HCG nur noch bei 300...

Alle Liebe ❤️

3

Ich bin definitiv dafür, dem Körper keine Narkose bzw Verletzungen in der Gebärmutter anzutun.
Ich habe allerdings ganze 11 Wochen gewartet. Körperlich ging es mir super damit. Ich hatte ca alle 3 Wochen leichte Blutungen, aber die Fruchtblase ging nicht ab. Erst nach 11 Wochen hatte ich wehenartige Schmerzen. Ca 1 STd lang und dann ging alles ab.
Bei der Nachkontrolle war alles gut. Ich wurde schnell wieder schwanger und diese Schwangerschaft verlief ohne Probleme.

4

Hallo, tut mir Leid das du dein Baby verloren hast. Ich habe mich danals für eine taggleiche Ausschabung entschieden, da ich es psychisch nicht ertragen konnte, etwas totes in mir zu haben, auch wenn es sich dabei um unser geliebtes Baby gehandelt hat. Eine Kollegin von mir, hat sich zwar auch für eine Ausschabung entschieden, aber damit bewusst einige Tage gewartet, weil sie sich in Ruhe verabschieden wollte. Du siehst also für jeden kann ein anderer Weg der richtige sein. Hör auf dein Herz..

5

Hallo und guten Abend!
Ich hatte vor ein paar Jahren das gleiche Problem! Meine Frauenärztin wollte damals, dass ich warte und hat mir keine Überweisung in die Klinik zur AS gegeben. Nach zwei Wochen warten ohne eine Veränderung habe ich die Nerven verloren und mir von einem anderen Arzt die Überweisung in die Klinik geholt! Ich persönlich kam emotional absolut nicht damit klar auf den Abgang zu warten und wollte es „beenden“ um damit abschließen zu können.

In der Klinik habe ich ein Zäpfchen vaginal bekommen, um den Muttermund weich zu machen und dann wurde ich unter propofol schlafen gelegt. Ging schnell und unkompliziert, mir ging es danach „gut“ und ich fühlte mich „befreit“. Blutungen hatte ich fast keine, vllt 4-5 Tage schmierblutung.

Das Ganze ist ein sehr sensibles Thema und muss natürlich jeder für sich selbst entscheiden!

Ich habe meine Entscheidung niemals bereut und für mich den richtigen Weg gewählt!

Drucke dir die Daumen! 🍀

6

Es tut mir unglaublich leid, dass Du nun auch vor dieser traurigen Entscheidung stehst. Ich habe am 2.10. erfahren, dass die Entwicklung in der 7. Woche gestoppt hat und meine Ärztin wollte mir auch direkt eine Überweisung für's Krankenhaus mitgeben. Ich wollte das jedoch nicht, weil ich bereits 2 Ausschabungen hinter mir habe und bin 2 Tage später nochmal zum Kontroll-US gegangen. Die Vertretungsärztin meinte entgegen meiner Ärztin, dass ich einfach nur abwarten bräuchte. (...und sie hatte recht!) Ich hatte auch keine Blutungen und nichts, was auf einen natürlichen Abgang hingedeutet hätte. Erst gut 2 Wochen später fing es dann ganz vorsichtig mit SB an und eine weitere später - diese Woche - habe ich es nun entgültig überstanden! Wenn Du es aushältst würde ich Dir definitiv ans Herz legen es auszusitzen. Es ist nicht leicht, aber es ist es wert, wenn man dadurch den operativen Eingriff umgehen kann. Ich hoffe Du hast es schnell überstanden. Alles Gute für Dich! 💐

7

Hallo

Es tut mir leid das du das erfahren musst.

Ich bin in der selben Situation.
Ich habe letzte Woche Dienstag die Diagnose MA bekommen. Mein Krümel war bei 8+3 nur 8.6mm groß und keine Herzaktion mehr. Ich hatte auch seit 6+2 ein Hämatom das kontrolliert wurde und nur deshalb war ich jede Woche beim FA. Bei 7+2 war mein Krümel 5.6 MM und ist in einer Woche nur 3mm gewachsen. Aber da war noch ein Herzschlag da. Ich hatte aber zu diesem Zeitpunkt schon im Gefühl das es nicht gut ausgeht. Eine Woche später dann wie gesagt bei 8+3 nur 8.6mm und kein Herzschlag mehr.
Ich habe mich ebenfalls für den natürlichen Abgang entschieden und warte seither. Körperlich geht es mir gut. Bräunlichen Ausfluss habe ich seit das Hämatom entdeckt wurde. Bisher keine frische Blutung.
Gestern war ich zur Kontrolle, mein Krümel ist schon etwas dünner und nicht mehr so gut im US zu sehen. Fruchthöhle aber nach wie vor da und rund. Mein Frauenarzt sagt ich kann weiter warten und das alles "gut" aussieht. Also keine drohende Entzündung oder ähnliches.

Klar habe ich entwas Angst wie es nun sein wird. Viele berichten von wehenartigen Schmerzen. Ich habe 2 Kinder und bei beiden Wehen über Tage gehabt aber es endete beide male als Kaiserschnitt.
Ich glaube aber fest an meinen Körper dass er das alleine schafft. Und ich fühle mich mit diesem Weg definitiv wohler als es mit einer OP zu beenden. Zumal ich schon genug Narben und Verwachsungen in der Gebärmutter habe. Und es dann nach einer AS sicher nicht besser wird. Auch für Folgeschwangerschaften.

Und ich finde es auch nicht ekelhaft oder schrecklich mit dem Krümel weiterhin in mir. Es ist meins und gehört immer noch zu mir. Mein Körper hat es erschaffen und ist sicher auch in der Lage es selbst wieder gehen zu lassen.

Liebe Grüße und alles gute 😊

8

Hallo!
Als erstes möchte ich Dir sahen, dass es mir sehr leid tut und Du Dich nicht alleine fühlen sollst!
Ich hatte 3 FG. Die erste war ein natürlicher Abgang, da ich noch viel Schleim in der GM hatte, wurden mir Tabletten gegeben und ich habe ziemlich direkt ohne Schmerzen starke Blutungen gehabt.
2. FG MA
Hab noch eine Woche gewartet und wollte dann, dass es vorbei ist. Habe 3 Tabletten vor die GM gelegt bekommen und nach einer Stunde finden Blutungen an nach 2 Stunden waren sie sehr sehr stark, die jedoch nach 1.5 wieder nachließen. Am nächsten Morgen nahm ich noch 2 Tabletten oral ein und innerhalb einer guten Woche ging der Rest ab. Bei der Nachkontrolle war alles ok.
3. FG MA
Ich wählte wieder den medikamentösen Weg. Mein Sternchen war schon 3 Wochen stehen geblieben und auch nach 4 Wochen hatte ich außer ganz leichte Schmierblutungen, keine Anzeichen, dass es bald mal los gibt.
Ich nahm 3 Tabletten oral ein und wartete. Nach über einem Tag begannen die Schmerzen. Und dann ging das meiste in 3 Stunden ab. Ich blutete noch eine Woche mit tgl so 2 Stunden starken Schmerzen.
Ich brauchte wirklich Geduld mit mir.
Ich würde immer wieder den Weg mir Medikamenten wählen. Der letzte war der sanftere. Eine AS ist ein höheres Risiko und Du willst sicher wieder schwanger werden ö. Es gibt kaum ein Risiko und Dein Körper schafft ganz viel alleine.
Keine FG ist schön, aber für mich war es so der richtige Weg.
Muss/Soll das Embryo untersucht werden, führt kaum ein Weg an der AS vorbei.
LG und viel Kraft für Deinen Weg!

Top Diskussionen anzeigen