Auf natürlichen Abgang warten??Bitte um eure Erfahrungen

Hallo, ich habe heute zum 2. Mal ein #sternchen hab gehen lassen müssen :`-( Beim ersten mal hatte ich eine Ausschabung. Ich habe danach aber viel darüber gelesen, dass das nicht so optimal für den Körper sein soll. Nun möchte ich diesmal keine Ausschabung machen lassen, sondern eigentlich warten bis alles von alleine abgeht! Hat das jemand von euch schoneinmal gemacht? Wie lange hat die Blutung gedauert? Wie schmerzhaft war das ganze und wie stark war die Blutung und und und...

Also ich wäre jetzt eigentlich 10. SSW und nicht weitergewachsen ist der Klecks seit 7. SSW, was ja wiedermal heißt dass mein Körper es ja nicht bemerkt!!! Hat es bei euch auch solange gedauert? Vielen Dank für eure Antworten

1

ich hatte das auch damalsvor aber das war mir dann zu riskant wegen den blutungen weil du nie weisst wie stark die werden könnenund wenn du dann zu viel blut verlierst kanns auch gefährlich werden.du weisst auch gar nicht wenn deine blutungen anfangen das kann manchmal noch wochen dauern und wenn du dann blutest weisst du nicht ob alles abgeht weil du ja auch schon in der 10 woche warst.also ich würde lieber eine ausschabung machen als mit der ungewissheit rumzulaufen wanns anfängt zu bluten und ob alles raus kommt.

4

Bei zu starken Blutungen oder Schmerzen (und man kennt seinen Körper ja) kann man immer noch ins Krankenhaus........
Und ihre SS hat nicht bei 10SSW aufgehört sondern bei 7SSW. Ein STARKER Unterschied!
Lass ihr doch die Chance ihren NATÜRLICHEN Weg zu gehen, wenn es ihr lieber ist!
Für den Körper und eine erneute SS wäre Narbengewebe keine gute Sache.
In Narbengewebe kann sich ein Ei nur schwer einnisten und die Regel wird durch zuviel Narbengewebe schmerzhafter.

2

Hallo,

Ich hatte drei FG's mit natürlichen Abgängen.... 12. SSW, 8. SSW u 6. SSW. ... Immer durch meine Hebamme und Frauenärztin begleitet.... unterstützt durch Homöopathie...

Hat immer ca 2 Wochen gedauert bis es zur Blutung kam. Die erste war ziemlich heftig und schmerzhaft, die beiden anderen ähnlich wie eine sehr heftige Menstruation.

Ich bin froh, mich so entschieden zu haben....

Wünsche dir alles Gute....

9

Hallo und danke für deine Antwort.

Kannst du mir sagen wie das Mittelchen heißt was du genommen hast und wo ich das herbekommen könnte. Kenne mich mit der Homöopathie leider garnicht aus, hab aber gute Sachen gehört.

Vielen Dank im Voraus

LG

11

Hallo,

Ich habe Alchemilla Urtinktur genommen.... Mehrmals am Tag 20 Tropfen. Hat meine Hebamme mit mitgebracht...
Bekommt man in der Apotheke.... Ist von DHU....

LG

3

Hallo zoe,

ich hatte insgesamt 3 FG.
Die 2. und 3. FG ohne Curettage.
9.Ssw: habe wenige Tage bis zur "kleinen Geburt" gewartet die ca. 12h dauerte. Sie war schmerzhaft, aber aushaltbar.
6.Ssw war wie eine verspätete Menstruation.

Ich würde mich immer wieder so entscheiden. Natürlich fürchtete ich mich vor der ersten "kleinen Geburt", aber auch ich wurde durch meine (langjährige) Hebamme gut betreut.
Meine FÄ hat mich auch gut betreut. Sie bedrängte mich nicht und akzeptierte meine Entscheidung.
Erschwerend für mich kam hinzu, dass ich Heparin spritzen musste. Meine Gerinnung entsprach darunter eher der Gerinnung einer Frau ohne Gerinnungsstörung, so dass es nicht zu längeren Blutungen kam.

Ich wünsche dir alles Gute!

belala

5

Hi,

ich finde dass man auf jedenfall abwarten sollte. In den allermeisten Fällen schafft das der Körper selbst..
Warum sollte man ihm dann eine OP zumuten..
Ich hatte 2010 eine Fg und habe auf den natürlichen Abgang gewartet.. Ich habe laaange gewartet, es aber jetzt im nachhinein nicht bereut..
In meiner VK habe ich meine ganze "Geschichte" aufgeschrieben..

Ich wünsche dir viel Glück und Kraft!!

6

Ich hab emeine zweite FG ohne AS erlebt und würde es immer wieder so machen. Dein Körper wird es merken dass das Krümelchen nicht mehr lebt. Das geht nur nicht immer gnz so schnell wie wir uns das wünschen oder das Lehrbuch es vorsieht.

Ja, es war schmerhaft, eben wie eine echte kleine Geburt mit Wehen. Aber als es losging war es auch ziemlich schnell vorbei. Die Blutung war stärker als meine normale Mens, hat auch etwas länger gedauert war aber nie so stark dass ich mir wirklich Sorgen gemacht hätte.

Ich würde keine AS mehr machen lassen wenn es nict absolut unumgänglich ist. Lieber würde ich 8 Wochen auf einen natürlichen Abgang warten

7

Hallo,

ich weiss das viele gegen einer Ausschabung sind. Aber ich würde mich immer wieder dafür endscheiden. ich hatte vor zwei Wochen meine Ausschabung bin auch eigendlich in der 11 SSW gewesen und das kleine Krümmelchen ist auch in der 7 SSw nicht weiter gewachsen bis dann auch das Herzchen nicht mehr geschlagen hat. Bei mir ging alles sehr schnell Donnerstag hatte ich den normalen Termin beim FA und Freitag war ich schon dran mit der Ausschabung. Wenn ich mir vorstelle ich hätte mein Todes Sternenkind in meinem Körper und warte bis es von alleine raus kommt , und man nicht weiss wie häftig wird es vom Schmerz her und auch von der Blutung, würde ich glaube ich sehr besch........ werden. So hast du im Krankenhaus eine Kontrolle die sofort für dich da sind wenn etwas anderes passiert als erwartet. Und ich hatte als ich abends nach Hause bin auch fast keine Bluntung mehr. Das war auch sehr schön und angenehm. Ich denke man kann so viel schneller damit abschließen.
Sorry für den langen Raman !!!!!!

LG

Und alles GUte#winke

8

Guten Morgen,

ich hatte im August 2011 einen natürlichen Abgang.

Ich bin das erste Mal zum Frauenarzt, als ich rein rechnerisch ca. 6. SSW war. Dort ist beim Ultraschall nichts gesehen worden, ausser Blut in der Gebärmutter. So ging es es anderthalb Woche weiter.

Nachdem mein Blutergebnis da war ( er macht nur einmal in der Woche Labor), und laut Blutbild eindeutig schwanger war, sollte ich nochmal zum Ultraschall. Sah leider immer noch nichts, und hat mich zum Krankenhaus überwiesen. Dort konnte dann recht schnell eine ELSS ausgeschlossen werden.

Sie sagten dann, das ich mein Baby verloren habe, und das ich bald Blutungen habe, und sie mir einen natürlichen Abgang empfiehlt, weil es besser für den Körper ist. Sie würden mich medizinisch begleiten, und wenn ich doch den Wunsch nach einer Ausschabung habe, sollte ich mich melden.

4 Tage später fingen die Blutungen an, und es war die Hölle, von den Schmerzen und der Blutung her war es eine stärkere Periode, aber zu wissen, bei jedem Toilettengang, das das Blut kommt, weil ich mein Baby verloren habe, war furchtbar.

Ich weiß nicht, ob ich mich nochmal so entscheiden würde.

lg

10

An deiner Stelle würde ich mir eine Hebamme suchen. Die kann dir Globuli oder sonst was geben und dich auch psychisch ein wenig betreuen.

Ich hatte bei 6+0 einen natürlichen Abgang, ohne Schmerzen und ohne Probleme, außer, dass man natürlich enorm trauert.

Eine #kerze für dein #stern

12

Hallo Zoe,

ich hatte bisher eine verhaltene Fehlgeburt, festgestellt in 10+1, Embryo seit ca. 8+5 nicht mehr weiterentwickelt.
Da ich mich bis dahin gar nicht mit dem Thema beschäftigt hatte, bin ich mit dem Überweisungsschein mit Diagnose missing Abort noch am gleichen Tag ins Krankenhaus. Aussage der Ärzte war ohne Ausnahme: "Das muss ausgeschabt werden!"
Mir hat niemand erklärt, dass ich auch auf den natürlichen Abort warten könne.
Und ich war ehrlich gesagt zu geschockt, um zu diesem Zeitpunkt selber darüber nachzudenken.
Dementsprechend habe ich auch erst nach der OP angefangen, mich mit dem Thema intensiver zu beschäftigen...

Für mich steht fest, dass ich im Falle einer weiteren Fehlgeburt abwarten würde. Ich empfinde die OP als viel zu invasiv.

Ein Vorteil der OP soll ja auch sein, dass die Blutung nicht so lange andauert wie bei einem natürlichen Abort. Dann erkläre mir mal jemand, warum meine Blutung seit der AS nun schon 2,5 Wochen andauert :-(

13

Hallo und danke erstmal für deine Anteilnahme. #blume
Es tut mir sehr Leid was auch dir passiert ist. Und genau so erging es mir auch, auch ich habe mich erst danach mit dem Thema näher beschäftigt. Ich muss aber sagen, dass ich schon ein wenig Bange davor habe: wielange es dauert?, ob es sehr schmerzt?, muss ich doch noch in die OP weil nich alles von alleine rauskam?.....

Als ich Mitte dieser Woche im KH war schauen die einen schon sehr seltsam an, die kommen nicht damit klar das man es erstmal alleine versuchen will und, was man nicht vergessen darf, die machen damit ja dann keine Kohle wenn man sich nicht operieren lässt!!!!!!!!!#aerger

Ich glaube nach meiner AS hat die Blutung nicht solange wie bei dir gedauert. Ich würde mich an deiner Stelle da nochmal erkundigen, nicht dass die nicht alles rausgeholt haben und das blutet dann weiter ab, ich will dir keine Angst machen,hab das hier nur schon einige Male gehört. Die machen ja diese AS blind und da "übersehen" die wahrscheinlich manchmal was. Und ja invasiv ist die OP und die vernarbt die Gebärmutter, was schlecht ist für das nächste #ei was sich einnisten will.

Ich wünsche dir alles gute....#klee

Top Diskussionen anzeigen