Mal eine blöde Frage... bitte nicht falsch verstehen

Hallo ihr lieben Sternchenmütter,

ich bin erstaunt, wie gefasst und stark ihr alle mit euren Schicksalschlägen umgeht.

Ich bin in der 10.ssw und alles ist normal. Trotzdem geht mir eine Frage nicht aus dem kopf und ich hoffe, ihr könnt mir eure Erfahrung berichten, ohne dass ihr mir die Frage übel nehmt.

Die Zeiträume, in dem ihr eure Sternchen gehen lassen musstet variieren ja seht stark. Woran habt ihr es gemerkt? Wurde der fehlende Herzschlag bei der Vorsorge bemerkt, oder hattet ihr Blutungen? Mir geht die Frage nicht aus dem Kopf, woran ich denn merken soll, ob was nicht stimmt. Der Gedanke, dass ich ein Kind vielleicht Wochenlang in meinem Bauch habe und es lange tot ist... ich glaube ich würde mir Vorwürfe machen, es nicht bemerkt zu haben. Aber wie soll man dass denn Bemerken? Ich wäre euch einfach dankbar, wenn ihr mir kurz schildern könntet, wie und warum ihr davon erfahren habt.

Vielen Dank und Alles gute für euch.

1

hallo an anfang war bei mir alles in ordnungaber als ich dann in der 9 woche war konnte mann keinen herzschlag mehr feststellen.gemerkt hatte ich das eigentlich schon fast selber weil die übelkeit verschwunden war. bei mir waren das schon 3 fehlgeburten und eine totgeburt.

2

huhu,

erstmal würd ich sagen mach dir gar nicht solche gedanken wenn doch alles positiv läuft dann genieße lieber deine schwangerschaft! herzlichen glückwunsch dazu ;-)

ich habe von anfang an ein komisches gefühl gehabt hatte keine ss-anzeichen (übelkeit, brustspannen), trotzdem war alles ok herzschlag zu sehen etc. bis ich dann in der 8+6 ssw blutungen bekam :-( bei der untersuchung im kh stellten sie dann fest dass mein pünktchen nicht mehr lebte #schock!

Aber wie gesagt, denk erst gar nicht an sowas und geniesse deine ss!

3

Hallo,

ich hatte von Anfang an ein "komisches" Gefühl. Igrendwie fühlte es sich anders an, als bei meiner 1.SS. Ich hatte nicht dieses schwanger-unwohl Gefühl, sondern ich fühlte mich krank. Konnte zeitweise nicht für meinen 3jährigen da sein. Auch war die SS-Übelkeit eine andere. Es war nicht dieses typische morgentliche Erbrechen, sondern mal früh, mal mittags, mal abends...
Bei meiner 1.SS habe ich quasi vom ersten Tag an Sachen gekauft- nein, gehordet #verliebt. Diesmal hatte ich irgendwie gar nicht das Bedürfnis danach.

Dazu hatte ich ab der 7.SSW leichte, braune Blutungen. Mein Großer war seit Anfang Januar krank- eitrige Mittelohrentzündung mit hohem Fieber. Sodaß ich leider auch nicht zur Ruhe kam.

Irgendwie war es also von Anfang an nicht gut. Natürlich rechnet man nicht wirklich damit.
Mein Bruder war an dem Schicksalstag zu Besuch (er ist Krankenpfleger). Er meinte, ich sehe "nicht gut aus" und er würde mich zur FÄ begleiten- sonst wäre ich regulär erst eine Woche später dran gewesen.

Tja, und am 31.1. schaute meine FÄ dann "zu lange" auf ihren Monitor...:-(

Ich hoffe, dir bleibt dieses hilflose Gefühl erspart.

Liebste Grüße Richy

4

Hallo honigmaeuschen,

ich hatte keine Anzeichen - keine Blutung, keine schmerzen...und alle SS-Anzeichen wie Uebelkeit, Brust spannen, Sodbrennen...
Ich hatte wie viele hier im Forum eine missed abortion.

Mein kleiner Schatz verstarb ungefaehr 2Tage bevor ich zur Nackenfaltenuntersuchung ging, da war ich12+1. Mit keiner Silbe haette ich an so etwas gedacht...

Ich habe an einem Fr davon erfahren und musste am Montag zur AS, mein Koerper signalisierte mir die ganze Zeit: SCHWANGER (Brust, Tempi oben...), es war sehr schwer zu ertragen:-( und zwischenzeitlich dachte ich, es nicht zu schaffen.

Wie auch du habe ich mir Gedanken germacht und ab und zu hier gelesen, diese Frauen fuer ihre Staerke bewundert. Ich hatte leider von anfang an Aengste, das etwas passieren koennte, aber da dachte ich eher an Blutungen...ich haette nicht gedacht, dass ich nichts spueren wuerde.

Ich hoffe, dass ich dir damit ein wenig Klatheit so weit das ueberhaupt moeglich ist, verschaffen konnte.

Dir wuensche ich von Herzen alles Gute und mach dir nicht zu viele Sorgen!!!

GLG Peggy

5

hallo!
ersteinmal muss ich sagen, dass es nicht gut ist sich verrückt zu machen. ich höre diesen spruch auch nicht gern, aber es ist etwas wahres dran...

zu meiner ausführlichen geschichte wirst du durch meine VK geleitet.

meine erste Ss endete kurz nach dem SST ca 4. oder 5. woche. weis nicht mehr .. ich bekam starke blutungen und dann war nix weiter.

meine zweite Ss begann auch schon mit blutungen. wir rannten ständig zum arzt. im endeffekt war ich wohl sehr empfindlich am GMH, jedenfalls wurden die blutungen nach jeder vaginalen untersuchung schlimm. meinen sohn mussten wir dann in der 15.ssw durch starke blutungen und vorzeitige wehen gehen lassen müssen. er hätte noch leben können. aber wir wussten halt nicht besser was man machen muss, die im Kh waren auch nicht gerade unterstützend .. naja

meine dritte Ss begann wie die beiden davor, wieder blutungen. nur dieses mal sagten wir uns, dass es in den frühen SSW eh keinen sinn macht und wenn das baby abgeht kann mans eh nicht ändern. ab der 12.SSW jedoch wurden wir dann alamierender wenns komisch wurde. mein mann leider war immernoch zu entspannt. ich hatte auch den angelsound, der mir gute hilfe leistete. hatte dann wieder wehen, ne viel zu späte cerclage (wollte sie früher) und meine tochter wurde in der 22.SSW geboren und starb nach oder während der geburt.

fazit: bei wehen kann man was tun. niemals abwimmeln lassen! und bei blutungen ruhe bewahren und beine hoch, nicht ständig schallen lassen. utrogest is vl auch ne lösung, k.A. ...

alles gute!
#herzlich
maron, mit #stern#stern#stern

6

Hallo,

Bei der ersten FG hatte ich keine wirklichen Anzeichen, die ich damals damit in Verbindung gebracht hätte. Wir waren gerade aus dem England-Urlaub zurück (war währenddessen schon total übellaunig und depressiv drauf = bereits Hormonabfall?). An einem Abend kurz darauf hatte ich irgendwas im Klo, sorry eklig, was rundes Fleischiges (nicht blutig, eher rosa), vielleicht 1cm im Durchmesser. Stand total geschockt vor der Kloschüssel, und habs dann runtergespült, weil ich mir einredete, dass das nix zu bedeuten hat und irgendwas hätte sein können. Mein Mann (damals Freund) bemerkte dann aber den Abend, dass ich mit meinen Gedanken ständig woanders war und bohrte nach. Als ich ihm von dem Klumpen erzählte, läuteten bei ihm schon alle Alarmglocken. Wir fuhren in die Klinik, dort wurde ein US gemacht, und ich bekam die Diagnose Missed Abortion. Ausschabung folgte. Dies ist übrigens die einzige FG mit der ich heute hadere. Damals war ich unerfahren mit dem Thema und hab der Aussage des Arztes vertraut. Aber ich war noch nicht weiter als 6.SSW. Ein Embryo war zu sehen, aber kein Herzschlag. Heute hätte ich wohl noch gewartet. #gruebel

Bei FG Nr.2 war ich schon sehr früh beim Gyn. Schon beim ersten US stimmte das US-Bild nicht mit meiner Rechnung überein. 6.SSW und man sah so gut wie nix. Leider kam dann auch beim nächsten Kontroll-US (8.SSW) nichts mehr.... wieder Missed Abortion mit AS.

Bei FG Nr. 3 hatte ich gleich zu Anfang schon braune SB (über Weihnachten, als wir in der alten Heimat waren #aerger). Mein Mann ist dann noch in die Notfallapotheke um Utrogest zu besorgen. Wieder zurück zu Hause dann gleich zum Gyn. Wieder viel zu wenig auf dem US-Schirm zu sehen. Durfte dann noch fast 2 Monate lang alle 1-2 Wochen zur Kontrolle antraben. Minimale Entwicklung fand von Termin zu Termin statt, aber immer viel zu wenig für die SSW. Letztlich war ich rechnereisch 12.SSW, laut US aber nur etwa 7.SSW. Missed Abortion mit Ausschabung.

LG
Mandy

7

Ach so, das lange Abwarten bei der letzten FG war v.a. weil die Gyn es wollte. Ich selbst hatte schon sehr viel vorher das Gefühl, dass die SS nicht intakt ist. Hatte zu der SS gefühlsmäßig überhaupt keinen Bezug, fühlte mich mehr als unschwanger.

8

Vielen Dank für eure ehrlichen Berichte und das ich mir nicht wegen meiner Neugier verurteilt.

Ich hab noch eine Frage. In einem anderen Beitrag habe ich gelesen, dass "der Ultraschall die Schwangerschaft verfälscht". Was ist damit gemeint? Ist das Schallen schädlich für das Baby?

9

Meine Maus starb kurz vor dem ET, gemerkt habe ich nichts.
Ich hatte ein ungutes Gefühl, Sie war ungewohnt ruhig, kein Schluckauf zur gewohnten Zeit, was wie immer Abends war, als Ich schlafen wollte.
Dachte mir nichts bei, weil alle sagten, wie auch meine Mutter (4Kinder), wird schon nichts sein Sie schläft, kurz vor der Geburt bewegen sich Babys halt weniger, daran glaubt Ich dann fest. Wird schon nix sein, liegt anders, es wird eng....

War mein erstes Kind, keine Erfahrungen, dazu hatte ich Wehen ohne Schmerzen, mein Bauch "bewegte" sich dadurch leicht, Ihr Po drückte mal raus, komisch war es. Gemerkt das Sie bereits seit ca. 1,5 Tagen im Himmel war habe Ich nicht.

Ich habe mir lange Vorwürfe gemacht, mit der Zeit lernte Ich aber, dass es nichts bringt.
Ich habe alles mir denkliche richtig gemacht.

Erfahren habe Ich davon als wir mitten in der Nacht (24.12.08) ins KH fuhren, weil Ich dachte meine Fruchtblase wäre gesprungen (was nicht so war). Wir eilten mit dem Gedanken ins KH, dass die Geburt ansteht. Beim CTG fand man keine Herztöne, Ultraschall bestätigte es dann..... #schmoll

Ich habe danach zwei Söhne bekommen, eins habe Ich gelernt, höre nicht auf Andere, sondern nur auf mein Bauchgefühl!!!

Versuch dich nicht verrückt zu machen, weiß schwer #hicks, eine Schwangerschaft ist doch eigentlich etwas schönes, oder nicht?
Ich kann nur sagen, hör auf dein Bauchgefühl (leider keine Garantie), bei Unsicherheit lieber einmal mehr..... und genieße, Ich habe es auch versucht und geschafft, naja, so gut es mir möglich war :-).

Wir können es meist doch nicht ändern #schmoll

Lg

10

hy :)

ich denk so wirklich merken tut mans nicht...
hatte noch keine MA aber ich könnt mir vorstellen das die anzeichen vl. weniger werden??
meine FG waren in der 5./6.ssw,10.ssw,17.ssw & 8.ssw
bei meinen schwangerschaften war die ganze zeit über alles in bester ordnung!
die blutwerte & entwicklung war immer supi!!
ich hab überhaupt nichts gemerkt!!
meine anzeichen waren immer gleich stark & auch sonst wär mir nichts ungewöhnliches aufgefallen!
tja bis ich plötzlich blutungen bekommen hab... ca 30-60 min gings dann schon los mit krampfartigen schmerzen & 1-2 stunden später war schon alles passiert.
erst am tag drauf waren die anzeichen schlagartig weg.
ich würd mir an deiner stelle keinen großartigen gedanken darüber machen!
wenn mans wirklich merken würde,würden nicht soviele frauen beim FA davon überrascht!!
wenn du dauernt auf jedes pieksen achtest machst du dich nur komplett fertig & das ist ganz bestimmt nicht gut für dein baby ....

lg shiva

Top Diskussionen anzeigen