verstehe nur Bahnhof-pathologischer Befund

Ich habe mein Baby zwischen der 14. und 15. SSW verloren.
Hier ist der pathologische Befund:

gewebiges und zottiges Abradat mit blutkoagel, beiliegender intakter Foet, männlicher Phänotyp (= Junge)

Parafinschnitte: Plazentagewebe vereinbar mit dem angegebenem Schwangerschaftszeitpunkt mit teilweise plumpen tatzenförmigen, spärlich vaskularisierten Zotten, immer wieder mit Hofbauer-zellen, z. T. leichte Fibrose der zotten. Weiter mit Dezidua mit hämorrhagischen Nekrosen und anteile von sekretorischem endometrium nach Art einer Schwangerschaftsmukosa.

Vielleicht versteht jemand davon etwas, würde mich sehr freuen.

Habe schon vor einer weile gepostet, wie das mit der Fehlgeburt war.

Freue mich auf antworten

Sanyana und #stern

1

...davon versteh ich leider auch nichts#kratz.

Aber gib doch ein paar dieser Schlagworte mal bei google ein#aha.

Oder frag doch einfach nochmal bei deinem FA nach. Der wird dir das sicher erklären...

LG
Kathrin

2

Hallo -hatte auch eine ELSS und den Befund überhauptnicht verstanden #kratz aber guck mal bei http://gesundheitsberatung.qualimedic.de/Sprechstunde/frauenarztsprechstunde dort kannst du alles genau erklärt bekommen und ist kostenlos .Habe ich auch gemacht -klappt prima -mußt nur das ganze "fachchinesich " so hinschreiben wie im Befund steht -und die Antwort dauert meist nicht lange

Anmeldung ist kostenlos
Hoffe konnte dir helfen und viel#klee#klee#klee

3

Ich hatte keine Eileiterschwangerschaft, das hätte mir der FÄ bestimmt gesagt.

5

Nein das meinte ich nicht -wollt nur sagen das ich mein Befund auch nicht verstanden habe -das mit ELSS war auf mich bezogen -hätte beim Text das "auch " weglassen sollen Sorry

4

Hallo,

erstmal mein herzliches Beileid, aber
ich versuche Dir mal zu erklären was da so steht.

gewebiges und zottiges Abradat mit blutkoagel, = das ist das Gewebe was bei der Ausschabung aufgefangen worden ist. Und zwar war es zottiges Gewebe d.h. Plazentagewebe und eine Blutkoagel, das ist ein großes Stück geronnenes Blut. Der Rest bei dem Satz ist denke ich verständlich.

Parafinschnitte sind eine Art Gewebe zu untersuchen, damit man unter dem Mikroskop auch was sehen kann.

Die Plazenta ( Mutterkuchen) war von der größe her wohl der SSW entsprechend, allerdings waren die Zotten das sind Teile der Plazenta die aussehen wie Finger und somit mit mehr Blut umspült werden können, waren teilweise ein wenig mit Bindegewebe durchsetzt, was eigentlich nicht sein sollte. Genauso waren sie teilweise mit sehr wenig Blutgefäßen durchzogen.

Das restliche Gewebe war teilweise schon abgestorben, was darauf deutet, dass die SS schon eine zeitlang nicht intakt war.
Und normale durch die SS veränderte Gebärmutterschleimhaut ist gefunden worden.

Der Befund hört sich so an, als wenn Dein Kind aufgrund einer Plazentaentwicklungsstörung gehen musste.

Ich hoffe es war jetzt ein wenig verständlicher. Gerne beantworte ich aber auch nochmal Deine Fragen, wenn noch Dir noch eine Erklärung fehlt.

LG

Hebi-Birgit

6

Vielen Dank für die tolle Erklärung.
Mein Problem war, dass ich keine Anzeichen dafür gemerkt habe. Ich hatte nur ganz leichte Bauchschmerzen und sagte dass auch meiner frauenärztin. Sie hatte gekuckt und zwei Wochen vor der FG war ja auch alles okay, laut Ultraschall.
Es hatte sich bewegt und Herz schlug kräftig, deswegen verstehe ich es um so weniger.

Ich weiß nur eins, ich kann wieder schwanger werden und das werde ich dann auch irgendwann und darauf freue ich mich schon.

Sanyana

Top Diskussionen anzeigen