Mut und Zuversicht fassen nach 2 FG-wie?!

Hallo Ihr Lieben!

Nach nun 4 Monaten bin ich mal wieder hier...denn ich hab es soooo sehr abgeharkt nach unserer 2. FG am 06.03.08 in der 6.SSW und nach der 1. FG am 03.08.07 in der 11.SSW....und nun kommt der Kiwu wieder auf #heul

Ich schwanke zwischen Freude und zwischen Angst....zwischen Panik und Angst vor Kummer und Leid und doch kommt der Gedanke und der Wunsch nach einem Geschwisterkind für unsere nunmehr 5 jährige tochter wieder.

wir haben diese in 2003 bekommen, ohne Komplikationen bei der SS aber mir wurde nach der Entbindung gesagt, jedes weitere Kind aufgrund zu engem Becken mit KS.

Das hat mir gereicht, denn der KS damals tat verdammt weh nach 12 Tagen über Termin, 36 Std. wehen und einem großen Bauch aufgrund Übergewicht unter dem ich den KS schnitt bekommen habe.

Dann habe ich 50 kg abgenommen und hatte eine Bauchdeckenstraffung.
Damals sollte der Kiwu (OP im Juni 2006) abgeschlossen sein und war er auch.
Dann kam er gut 1 jahr später auf und ich fragte erstmal die Ärzte ob eine SS möglich sei.
Man wüsste nicht wie der Bauch bzw. die Narbe sich verhält auch in punkto Dehnungsschmerzen aber wir sollten es versuchen, es wäre kein Hinderungsgrund.
Wir waren so glücklich als es klappte, da ich nach der Abnahme auch gesundheitlich einiges durchmachte (GAllenkolliken, diverse Mangelerscheingungen, Bauchspeicheldrüsenentzündung) und dann der Schock in der 11.SSW das es sich nicht weiter entwickelt hatte.

Ich vermute heute noch der große STreit mit meiner MOm in der 7.-8.SSW war daran schuld, aber wir werden es nie erfahren.

Dann war der Kiwu kplt. weg.....und er kam wieder...ich fasste es nicht...aber es war so.
Mein mann wollte erst gar nimmer....die Angst war zu groß denn wir hatten damit gerechnet, das es gar nicht klappt aber mit einer FG hatten wir nie und nimmer gerechnet, da unsere Tochter ja damals gar nicht raus wollte :-p

Dann haben wir uns zusammen gesetzt und geredet...gerechnet (wir haben vor 2 jahren ein Haus gekauft und mein Verdienst ist nötig...also geht es überhaupt nur wegen dem neu geschaffenen Elterngeld das ich nochmal aussetze für 1- 2 jahre) und haben wieder geübt.
Es klappte wieder recht schnell..auch wenn die Hibbelei mich schon da wieder fertig machte :-p und ich ging extra erst in der 6.SSW zum FA....und 3 Tage später gerade nach der Bestätigung bekam ich starke Blutungen und verlor es in der FA Praxis 1 Tag vor meinem 34.GEburtstag.

Danach fiel ich in ein Loch und wollte gar nichts mehr.
Wir sagten uns wir sollten vielleicht nichts heraus fordern....das Glück nicht zwingen zumal eine SS mit einem KS endet..ich nicht weiß wie der Bauch sich verhält..wir eine gesunde Tochter haben die nun 5 ist und nächstes Jahr ja auch schon in die Schule kommt.

Nun habe ich noch berufsbegleitend eine Weiterbildung begonnen die 2 jahre geht und 1x die woche 9 std. ist.

Damit war der Kiwu abgeschlossen oder verschoben um 2-3 jahre.

Mein FA sagte mir, nach der 2. FG wenn wir noch ein Kind wollen, dann nicht warten, als er von den 2-3 jahren warten hörte.

Er sagte eine FG kann vorkommen aber mit der 2. FG steigt die Gefahr auf eine 3.FG :-( und auch wegen dieser Aussage wollten wir es nicht mehr.

Aber nun 4 Monate später (nach der 1. FG waren es 3 monate später) ist der Kiwu wieder da.

Ich müsste die Weiterbildung abbrechen..wir wissen ja gar nicht ob es überhaupt klappt und bei uns bleiben würde.....soviele 'Fragen....und dann denke ich immer, wir ssollten ungezwungener sein....und es auf uns zukommen lassen.

Mein Mann fällt aus allen Wolken wenn ich ihm sage, das der Wunsch wieder da ist...er möchte sich noch beruflich verändern...er sagt die Weiterbildung ist meine Chance noch was zu schaffen, aber nun sitze ich da seit einigen Wochen zwischen Frauen die entweder große Kinder haben (13 jahre und älter) und zwischen jungen Frauen die noch alles vor sich haben und wir mit unserer einen Tochter und ich merke ich bin nicht so weit.

ich möchte nicht in 2-3 jahren wieder anfangen..ich möchte wenn jetzt. Ich möchte keine Weiterbildung die mich weiter bringt..ich möchte Mutter sein und noch bleiben....Karriere kann ich mit 40 wieder aufnehmen bzw. weiter arbeiten..dann hab ich immer noch 27 jahre vor mir...aber so jung (nun ja..fast 35) bin ich nimmer.....und die Wehwehchen werden nicht weniger....

Mein mann sagt, nun ist die Kurze schon aus allem raus..aus Windeln etc..wir sollten es so lassen..können nun mal weg mit ihr...verstehe ihn auch und doch keimt der Wunsch nun wieder auf in mir.

War so lange nicht hier....und nun das....

Ich denke ich muss mit ihm sprechen...aber woher HOffnung nach 2FG nehmen??
Erstmal denke ich den FA wieder zu wechseln.
Und die Gedanken an ein 2. Kind sind wieder ganz ganz stark seit ich erfahren habe das mein ursprünglicher FA der auch meine Tochter als erste gesehen hat, gestorben ist.
Einfach so..war gerade 2. Jahr in Rente...Hauptschlagader geplatzt...:-(

Ich hätte ihm noch soviele Jahre gegönnt...bin nach seiner Rente zu einer neuen FA....bei der dann die 1.FG erlebt...gewechselt zu dem der die AS machte...aber dann die 2. FG und überlege nun wieder zur der FÄ zu gehen von der 1. FG....lag irgendwie eher auf einer Wellenlänge mit der...aber natürlich hat man Angst vor den Leuten die einem unschönes sagen müssen /sagten.

Mein alter FA (der gestorben ist) hat mal nach der Geburt zu mir gesagt, als ich mit unserer Tochter im Cosi zum zeigen dort war und die Pille wieder wollte, lassen sie es nicht bei einer....die eine bekommt alles ab..die eine kann sich nicht austauschen....überlegen sie...lassen sie Zeit kommen.....

Nun ist er nicht mehr und was machen wir?? Er fehlt mir...ich hätte so gerne noch ein Geschwisterkind aber hab Angst wieder frühzeitig auf einem OP Tisch zu landen....

Müsste erstmal eine einfühlsame FÄ haben....

Wer hatte denn auch 2FG und dann klappte es??
Vor allem wissen wir ja nicht warum...das ist auch so schlimm....keiner kann einem sagen,w arum...und wie man vorbeugen könnte?!!!!

DANKE fürs zuhören/lesen #herzlich!!

LG
Rayla

1

Hoffnung stirbt zuletzt.

Meine erste SS war eine FG in der 11. SSW.
In meiner 2. SS bekam ich einen süßen Sohn, der micht heute manchmal zur Weißglut bringt ;-).
In meiner 3. SS hatte ich wieder eine FG. Diesmal in der 6. SSW. Die 4. SS war wieder erfolgreich. Auch ein Sohn. Er ist heute 7 Monate alt.
Ich habe mich einfach damit getröstet, dass ich offensichtlich die Statistik genau erfülle. 50% aller SS enden als FG - leider. Danach müsste deine nächste SS ja positiv verlaufen - viel Glück.

Katrin

2

Hallo Rayla,

ich hab 2003 unsere Tochter auf die Welt gebracht (ohne Komplikationen - ganz normale Spontangeburt). Anfang 2006 haben wir dann wieder angefangen zu basteln ;-)

Hatte dann Ostern (Anfang April 2006) meine 1. Fehlgeburt (Eileiterschwangerschaft). Natürlich haben wir nicht auf den Rat der Ärzte gehört, 3 Monate zu pausieren. Die 2. Fehlgeburt erfolgte dann Ende Mai 2006. Ich war schon sehr traurig, aber meine Tochter hat mir zu der Zeit immens viel Kraft gegeben. Wir haben dann 3 Monate abgewartet (nach dem Schock der 2. FG) und Ende August bin ich dann direkt wieder schwanger geworden im 1. Zyklus Überei. Es war für uns der vorerst letzte Versuch. Hätte es wieder nicht geklappt, hätten wir vermutlich 1 Jährchen ganz pausiert. Ich konnte mich anfangs gar nicht richtig freuen, hab erstmal die 12 Wochen abgewartet und danach dann die ersten Kindsbewegungen. Erst so ab der 18. SSW konnte ich mich richtig freuen und mir ist eine kleine Last Zweifel abgefallen. Aber bis zum Ende der SS hatte ich immer wieder Ängste, ob alles gutgeht, zumal ab der 27. ssw leider einige Komplikationen auftraten (vorzeitige Muttermunderöffnung, zu wenig Fruchtwasser etc). Es ist aber alles gutgegangen (dem Himmel sei Dank!) und heute ist mein Kleiner 15 Monate alt und unser aller Sonnenschein. Gesund und munter und ganz schön clever ;-) Er kam am Geburtstag seines Papas auf die Welt (spontan und ungeplant). War wohl Schicksal.

Ich habe mir immer dieses 2. Kind gewünscht, es waren nie Zweifel da. Du schreibst, mal wollt ihr, mal wieder nicht. Für mich klingt das ziemlich unentschieden. Nur, wenn ihr beide ein 2. Kind wollt, würde ich es auch versuchen. Dazu müsst ihr 100 pro "Ja" sagen! Nicht heute so, morgen wieder ganz anders. Ich spüre extrem, wieviel Veränderung so ein kleines Wesen wieder mit sich bringt. Die grad gewonnenen Freiheiten durch die "Große", die jetzt 4 ist, gibt man wieder total auf für dieses kleine Geschöpf, das wir über alles lieben. Dessen muss man sich natürlich bewusst sein.

Eine 3. FG in Folge halte ich eher für selten oder unwahrscheinlich, um auf deine andere Frage zurück zu kommen. Es sei denn, genetisch ist bei euch etwas nicht in Ordnung, aber ihr habt ja schon eine gesunde Tochter. Statistisch gesehen hast du dein Soll in dieser Hinsicht erfüllt.

Euch alles Gute und lG

Yvonne

9

Hallo Yvonne!!

DAnke für deinen schönen Beitrag!

Ja statistisch gesehen hab ich mein Soll erfüllt *ggg*..nett zu lesen aber dann lese ich hier (sollte ich wohl besser nicht!!) von 3,5,7 FG...da wird einem ganz anders.

Auf der anderen SEite denke ich wenn wir es nicht versuchen, dann werden wir es nie wissen...könnte diese Ungewissheit einen kaputt machen??

Gerade wo unsere Familie weit entzweit ist und ich gerne immer 2 Kinder wollte....wir #schein

Doch nach der 1. harten Geburt war es schnell so das wir beide sagten,d as brauchen wir nicht mehr.

Unsere Tochter hat einiges mitgenommen (Finger aufgeschnitten mit 1,5 jahren....Rotaviren mit 13 monaten...), jeder Zahn mit Fieber und Durchfall so das wir erstmal ..ich nenne es mal vorsichtig..."keinen Bedarf" mehr hatten.

Nun aber wo sie schon ca. 2 Jahre pflegeleicht ist....kam der Wunsch auf.

Ich habe sehr gelitten bei der 1. FG und mein Mann noch mehr.
Wie sehr freuten wir uns auf das 1. große Screening, mein Mann hatte sich frei genommen und dann nahm es so traurig seinen Lauf.

Das hat ihn sehr mitgenommen und er ist jemand der seine Gefühle nicht so zeigt, aber nach Monaten hat er sich einen Schutzpanzer zugelegt und der hieß, solches Leid nicht nochmal zu zulassen.

Da ich nicht weiß wie eine SS verläuft und amEnde ein KS wartet, bin ich natürlich die die auch immer sagt, vor allem nachdem ich gesundheitlich seit der Abnahme ein wenig zu leiden hatte, lieber nicht, aber der Wunsch kommt immer wieder...der Wunsch kam wieder..und dann leider die 2. FG.

Ich sage immer direkt hinterher..nein nicht nochmal..ich kann nicht mehr und trauere.
Bei der 2. FG nicht so lange...und schnell hab ich mir neue Ziele gesucht und dachte schieb es nur von dir...und mein Mann, beruflich eingespannt, konnte bei der 2. FG nicht so schnell kommen, sagte auch, dann nicht....denn er hat eh schon Schuldgefühle das er mich so oft mit unserer Tochter alleine lassen muss, aber ich bin nicht alleine und er ist wenn auch nur am WE oder abends kurz, ein vollständiger Vater, was er aber leider nicht so sieht immer.....aber Arbeit geht vor...damit ernährt er uns momentan überwiegend!!

Also ich denke er möchte schon....unsere Bekannten haben auch alle mind.2 oder mehr kinder..seinArbeitskollege hat auch nochmal bekommen...kleinen Kindern ist er nicht abgeneigt...klar und wenn Baby schreit, geht wohl jeder erst wieder am Stock und vor allem nachts...aber hätten wir nun mit 35 jahren bald nicht noch die besseren Nerven wie mit erst 42 bzw. einigen Jahren pause dazwischen??

Es ist ein auf und ab....und ich sage auch immer, wenn ein Bündel vor der Türe hier liegt, ich nehme es SOFORT.....nur soviel Leid möchte ich nicht mehr ertragen. Zu weh tun diese 2 FG.....und dann denke ich, wer nicht wagt, der nicht gewinnt??

Alles nicht leicht...

Liebe Grüße erstmal

Rayla

3

Hallo Rayla,

lass Dich erstmal #liebdrueck.

Als ich Dein Post gelesen habe, bin ich bei den Gallenkoliken stutzig geworden. Hast Du denn Deine Gallenblase noch? Ich hatte ebenfalls 2 scheinbar grundlose FG#heul. Kurz danach hat man Gallensteine inkl. gestauter Gallengänge (Aua, so eine Kolik ist die Hölle#schock) festgestellt, das hat die Leberwerte durcheinander gebracht und meine Körper war nicht in der Lage, sich auch noch um eine Schwangerschaft zu kümmern. #kratz

Nachdem man mir die Gallenblase entfernt hat, war ich gleich wieder schwanger und es ist alles gut gegangen#freu.

Alles Gute für Dich#klee

4

Also ich habe vor meiner Gallenop zwei gesunde Kinder zur Welt gebracht, trotz Gallensteine und einigen Entzündungen. Nach der Gallenblasenentfernung habe ich zwei Fehlgeburten erlitten....
Sorry, aber das hat nicht unbedingt was damit zu tun.
Es gibt noch mind. 1000 andere Gründe und Ursachen.

LG Sabine

10

Hallo!

Ich sollte 2x operiert werden nachd em sich Gallengriess in die Bauchspeicheldrüse gesetzt hatte.

Bei der 1. OP war ich gerade beschwerdefrei..saß 6 Std. im OP Hemd auf der Bank und hab gewartet..kam dann nicht dran, da ich ja nicht akut war und soviel andere Fälle dazwischen kamen :-[

Dann dachte ich mir, vielleicht war es das ja..vielleicht geht es ja ohne OP..aber nix da...es folgten bis zum nächsten OP termin noch 6 mind......alle 2 wochen eine.....dann war ich fix und alle und wartete nur auf OP-Termin....
dann war 6 wochen vorher nichts....neue Bilder machen lassen für OP....sah der Doc nichts in der Gallenblase mehr (vorher zu 3/4 voll mit griess).....erneute Aufnahme am nächsten Tag...mini mini Gries am Boden der Gallenblase...OP wirklich ?? Er meinte müsste ich eh wissen..aber für sowenig Griess würde er keine OP machen......

DAnn hab ich gehofft, das es das war und der ganze Griess bei den KOlliken abging..was ja sein kann und nun ist das ganze 1,5 jahre her und ich hatte keine Kolik mehr...ein glück!!

LG
Rayla

weiteren Kommentar laden
5

Hallo,
wenn Du ein Kind willst, dann "ran an den Mann". FG kommen vor, ich weiß das. Aber doch nicht "aus Angst vor dem Tod Selbstmord machen". Du weißt, wie schön es ist, Mutter zu sein, also laß Dich nicht durch Ausbildung etc. vom Weg abbringen.

Ich habe neben Arbeit und zwei Kindern meine Ausbildung gemacht. Also es geht alles, wenn man will und ggf. Hilfe hat.

Nur Mut.
mathilde144 mit 2 #baby und 3 #stern

6

hallo Rayla,

abgesehen davon, dass bei meinem Mann und mir kein Zweifel besteht, dass wir sobald wie möglich wieder an unsrem Kinderwunsch basteln wollen, haben wir einige Gemeinsamkeiten.
Auch ich habe schon eine gesunde Tochter (jetzt 14 Monate alt). Danach folgte leider eine FG dieses Jahr im Mai in der 10. ssw (seit der 7. nicht mehr gewachsen), und eine weitere im August, vor 2 Wochen, in der 6. ssw (spontan abgegangen).

Direkt danach war ich total gefrustet und deprimiert. Bei der ersten ss war alles so einfach, Kinderkriegen erschien mir wie ein Kinderspiel. Doch jetzt? Schwanger werden - kein Problem! Schwanger bleiben? Eine scheinbar hoffnungslose Angelegenheit...

Doch warum es schief ging weiss keiner. Meine FÄ schloss eigentlich alles mögliche aus. Blutgerinnungsschwierigkeiten schloss sie wegen der ersten ss aus bzw. meiner Blutgruppe (hab ich ehrlich gesagt nicht verstanden!). Wegen einer evtl. Hormonstörung könnte man eh nix machen (weiss net ob ich ihr das glaub...) und ich hätt ja schon eine gesunde Tochter. Ebenfalls bei ner evtl. genetischen Störung - wenn könnte man eh nix machen, und man würde es eh drauf ankommen lassen, weil dass es klappen kann, beweist unsre Svenja.
Sie sagte, 50-60% aller FGen haben einfach chromosomenstörungen als Ursache, sprich "dumm gelaufen". Das, was jeder Frau einfach passieren kann, die Laune der Natur.
Jede 2. bis 3. Frau hat eine oder mehrere FGen. 2 bei der gleichen Frau ist schon sehr selten, aber das passiert nunmal. Theoretisch könnte eine Frau x FGen haben, ohne dass bei ihr ein spezieller Grund vorliegt, einfach weil bei jeder ss was schief gehen kann... Und da stecken wir leider net drin! Aber wollen wir deswegen den Kopf in den Sand stecken? Mein Kinderwunsch ist mit jeder FG stärker geworden und man sagt:
Mit einer FG hört man nicht auf!

Ich warte nun meine mens ab und danach wird weitergeübt. Und ich bete, dass es schnell wieder klappt. Ich halte diesen unschwangeren Zustand nicht mehr aus, es ist einfach nicht richtig so. Meine Tochter soll ein Geschwisterchen bekommen, und der Altersabstand soll keine 5 Jahre betragen (wie zwischen mir und meinen Geschwistern, das war einfach schon eine andere Generation...).

Ich hoffe einfach, dass bei mir kein spezieller Grund vorliegt, und es einfach doppeltes Pech war. Wichtig ist, dass es klappen kann! Und das Kind, was wir bekommen werden, irgendwann, das werd ich irgendwann nie mehr hergeben wollen und ich würde es bereuen, es nicht noch einmal zu versuchen. Und zur Not auch mehrmals... was ich bei Gott nicht hoffe! Vielleicht würde ich länger warten, aber ich würde nciht aufgeben. Man hört nicht mit einer FG auf...

Sprich mit deinem Mann. Erzähl ihm, wie es in dir aussieht. Vielleicht ist sein KiWu auch wieder da, und er zeigt es nur nicht, um dich nicht unter Druck zu setzen. Aber das müsst ihr im Gespräch herausfinden. Hört in euch und auf eure Herzen. Kinder sind das Schönste, was einem passieren kann! Und ich persönlich würde nicht 7 oder 8 Jahre nach dem ersten Windelwechseln wieder von vorn anfangen wollen. Ich hätte eigenltihc gerne einen Altersabstand von 1,5 bis 2 Jahren gehabt. Nun werden es mind. über 2 Jahre, was noch ok ist, aber ich hoffe es wird nciht mehr... Ich will, dass meine Kinder viel voneinander haben.

Und wegen dem FA - da kann ich dich verstehen. Gerade nach FGen ist das Vertrauensverhältnis wichtig. Ich hatte in meiner 3. ss auch überlegt zu wechseln, wegen div. Dinge. Nach der 2. FG ist das Verhältnis wieder besser geworden, sie war sehr lieb und hat sich viel Zeit genommen und so. Und Leid verbindet ja irgendwie... Aber ein neuer FA wäre auch irgendwie wie ein neuer Anfang... Und wer weiss, vielleicht berät sie mich ja doch schlecht? (z.b. die Sache mit der Urschenforschung, Blutgerinnung, GKS, etc., kommt mir spanisch vor).
Wenn du dich dort nicht wohl fühlst, wechsle! Jemand in deiner Situation braucht und verdient einen guten Arzt! Einen, bei dem die Wellenlänge stimmt...

ich wünsche dir alles Gute und wenn du dich weiter austauschen willst, schreib mich doch einfach mal über VK an.

lg Annette mit Svenja (14 Mo.) an der Hand, und #stern Krümelchen (10.ssw Mai) und #stern Pünktchen (6. ssw August) ganz ganz fest im #herzlich

7

Liebe Annette!

Danke für deinen schönen Beitrag!

Er hilft mir sehr viele Dinge anders zu sehen und ich habe heute morgen (hab Dienstags immer als Ausgleich zur Weiterbildung frei) über einiges nachgedacht, gerechnet und überlegt.....

Ich denke mir auch das es ein Fehler wäre, nun doch noch 2-3Jahre wieder zu warten denn wir wissen es kann klappen und es hat schon mal geklappt und es muss doch auch nochmal ein Würmchen bei uns bleiben bitteschön!!

Auch ich kann ja schwanger werden, ein Glück dachte ich mir auch schon denn wenn man im Kinderwunsch so manches liest, dann wird einem ganz anders.

Mein Mann hat beruflich einiges und ich dachte auch schon ob es da überhaupt noch geht..ähm....also du weißt schon....aber es kann klappen und das ganze sogar recht schnell wenn man 1-4 monate nimmt....

Ich bin auch hin- und hergerissen ob ich den FA wechseln soll, aber denke ich wechsel wenn überhaupt nochmal zu der Frau nach meinem ursprünglichen bei der ich die 1. FG hatte. Die war schon sehr nett, die Helferinnen nur nicht so aber bis zur FG hab ich mich bei ihr wohler gefühlt wie bei dem anderen.
Der andere bei dem ich die AS dann hatte und die 2. FG (ein glück ohne AS obwohl der 2. FA wollte) ist nun gerade in ein super modernes Medicum gezogen, bestimmt alles neu und modern...wäre auch nicht schlecht...aber er war so barsch. Ist widerum eine Gemeinschaftspraxis, aber er sagte nur, kann vorkommen, erklärte mir Statistiken und das wir einfach weiter üben sollen....wenn dann würde es schon bleiben.

Hm die andere war da einfühlsamer, hatte aber so gar nichts rund ums Baby in ihrer Praxis..hat wohl sonst ältere Patienten bzw. auf anderes spezialisiert schien mir, wobei Schwangere da auch mal waren.

Einen weiteren kenne ich hier nicht..keine guten Erfahrungen sonst gehört...also mal sehen.

Erstmal müsste ich es meinem Mann nahe bringen...das ist zur zeit meine größte Sorge....denn ich denke eher, er hat kplt. damit abgeschlossen da ein 2.Kind für ihn überhaupt schon schwer war, da er meist 10 std. am Tag ausser haus ist und sich schuldig fühlt mich so oft alleine zu lassen.

Gerne möchte ich mich weiter mit dir austauschen und schick dir mal eine PN noch !

Erstmal danke für den lieben Beitrag der vieles auch nochmal in einem anderen Licht erscheinen lässt!!

##herzlich e Grüße

Rayla

8

Hallo ließ mal meine VK da steht meine geschichte meine fg´s waren um den selben dreh rum wie deine und ich habe auch ein kind zurvor bokommen ohne probleme...
Und das ergebis überzeugt normal denke ich ;-)
Alles liebe sandra

11

Das ist wunderschön zu lesen und ich wünsche dir viel viel Freude mit deinen Mäusen #herzlich

Es ist wunderbar so etwas zu lesen!

Lieben Dank #scheinfür deinen Beitrag !!

Rayla

12

Liebe Rayla,
wir hatten ja unsere FG fast zeitgleich. Ich hatte meine erste im Aug. 07 und dann die 2. im Jan. 08. Wir haben uns in der Vergangenheit auch schon über VK ausgetauscht. Zu dem Zeitpunkt hatte ich noch einen anderen Zugang, hatte aber das Gefühl ich muss von urbia weg und habe kurz nach der 2.FG meinen Account voreilig gelöscht. Kurze Zeit später zog es mich nämlich wieder hier her zurück. Mir hatte die 2.FG auch völlig den Boden unter den Füßen weggezogen und ich hatte große Angst vor einem weiteren Rückschlag. Nach der 2.FG bzw. kurz vor der AS habe ich erstmal den FA gewechselt. Ich bin dann zu einem auf Kiwu spezialiserten. Dachte vielleicht sieht der etwas auffälliges. Er hatte gleich den Verdacht auf einen Progesteronmangel in der 2. ZH, denn damit kann man problemlos schwanger werden (war bei mir auch so ) aber unbehandelt keine SS halten. Er hat dann Zyklusmonitoring, Follikelschau, Hormonbestimmung.... durchgeführt. Sein Verdacht hat sich bestätigt. Somit hat er uns geraten einen Mens nach der AS zu pausieren und dann einen stimulierten Zyklus zu machen. Da sich so auch die Eizellenqualität verbessert. Außerdem habe ich wegen der Gerinnungsstörung direkt mit ASS 100 begonnen. Im zweiten stimulierten Zyklus hat es dann geklappt und ich bekam ab ES Utrogest und ab der 6.SSW hatte SB noch zusätzlich 2x/Woche Progesteronspritzen und Utrogest wurde erhöht. Ab ES habe ich nun auch Heparin gespritzt und auch noch Estradiol bekommen. Mit dieser ganzen Therapie bin ich nun erfolgreich in der 21.SSW angekommen. :-) Wichtig war auch die Kontrolle in den ersten Wochen von HCG, Progesteron und Estradiol. Leider machen das nicht alle FÄ. Habe ich ja leider selbst erleben müssen.

Ganz ehrlich hatte ich selbst kaum die Kraft für einen neuen Versuch nach der FG im Januar. Doch mein Mann hatte so einen Optimismus, das er für uns Beide gereicht hat. Außerdem hat der FA auch sehr positiv geredet und uns Mut gemacht. Ich habe mich dann entschlossen, noch einen Versuch zu wagen und bin heute unheimlich froh darum. Die Angst ist ganz enorm nach der Vorgeschichte, zumal ich die komplette Schwangerschaft bei meinem Sohn liegen musste. Auch dieses Mal hatte ich 2 HÄmatome mit Blutungen.... so dass die Angst ein ständiger Begleiter ist. Die wird man bestimmt auch nicht los. Aber man kann sich damit arrangieren und je weiter ich komme, desto optimischer werde ich. Ich habe mir einen Angelsound gekauft und höre immer zwischen durch die Herztöne. Das beruhigt mich total und gibt mir etwas mehr Gelassenheit.

Liebe Rayla, ich kann Dich nur aus meiner Geschichte darin bestärken, such Dir einen neuen FA der evtl. auch das ein oder andere überprüft und wie man sieht, es kann sich lohnen wenn man nochmal all seinen Mut zusammenfasst.

Ganz liebe Grüße für Euren weiteren Weg wie auch immer Du Dich entscheidest. Hauptsache Dir geht es mit der Entscheidung gut und Du bereust es nicht irgendwann evtl. etwas nicht versucht zu haben.
Viel Kraft
knutchen 21.SSW mit #baby girl

15

Hallo Knutchen,
habe Deine Antwort gelesen, bei mir war es ähnlich, hatte nach der Geburt meiner Tochter 3 Fehlgeburten, eine Abklärung blieb erfolglos, bis die Gelbkörperschwäche vermutet wurde. Habe dann ebenfalls Utrogest, Progesteron- und Östradiolspritzen erhalten und bin jetzt in der 19. Woche.
Somit meine Erfahrung, eine einmalige Kontrolle des Progesteronwertes ca. 1 Woche nach Eisprung ist nicht aussagekräftig genug, es kommt auch auf den weiteren Verlauf an.
Liebe Grüße an alle!

Pfefferminzchen 19. SSW

14

Hallo Rayla,

Es tut mir wirklich leid für dich.

Ich hatte zwar selbst noch keine FG aber ich hoffe dir trotzdem Hoffnung zu geben.

Nach meiner ersten ss hat meine Mutter mir erzählt das sie selbst 4 FGen hatte, eine nach mir, nach meiner 2. Schwester hatte sie 2 FGen, dann bekam ich noch 2 Schwestern und nach einer weiteren FG noch eine. Über uns allen steht noch mein Bruder.
Also meine Mutter hat auch nach vier FGen nicht aufgegeben und wurde mit einem weiteren (6.) gesunden Kind belohnt.

Ich wünsche Dir das allerbeste und das alles wird wie ihr es euch wünscht.

Lieben Gruß Katharina

Top Diskussionen anzeigen