Genetisch krank

Ich schreibe zum ersten Mal in ein Forum, erzähle zum ersten Mal fremden Menschen davon: Ich musste Ende des vorigen Jahres unser sternchen gehen lassen - 15.-18.ssw (so genau konnten wir es bei uns nicht sagen). Unser kleines war krank. Genetisch. Alles dreifach statt opplet. Zysten im Hirn, Herzklappenfehler, Handfehlstellung, zu großer Kopf usw. Bereits alles am Ultraschall sichtbar - aber auch die lkeinen Händchen und Füßchen mit den FIngern und Zehen - soch es war kein kindliches Verhalten zusehen: kein daumenlutschen oder drehen - sondern nur zuckungen (es litt). Ich konnte es bei erster diagnose nicht glauebn (bzw. mein lebensgefährte auch nicht) und wir konsultierten einen professor, der uns das ganze noch mal bestätigte und noch vieles mehr dazu sagte. Zur ersten genaueren Unetrsuchung ging ich mit der Vermutung, dass unser held bloß ein bisserl zu klein war und das mit der ernährung zu tun hatte. Da wurde ich gleich konfrontiert mit all möglichen Genetischen Dispositionen wobei das am wenigsten schlimmste der mongolismus gewesen wäre. Mein Schatz war zu diesem zeitpunkt beruflich nicht zuhause - ich glaubte die welt steht kopf. (er auch - telefon).
Jedenfalls wurde dann eine amniozentese durchgeführt und wir hatten es s auf w: Triploidie. Das schlimmste aller genetischen fehlbildungen. Lebendgeburt 1:50 000. Fruchtwasser knapp. Spital.
Achja: ich hatte ab der 14.wo leichte blutungen. Ich glaube ich habe zu sehr an unserem held festgehalten und ihn nicht gehen lassen und zögerte es viel zu lange hinaus (es tat fruchtbar weh - psyche).
Schwangerschaftsabbruch wurde nahe gelegt. Zu gefährlich für mich. Baby erlebt weihnachten nicht mehr hieß es. UNd diese Zuckungen. Also sprach ich in meinen Bauch: Ich lass dich gehen, ich begleite und unterstütze dich auf deinem weg. Ich hab dich lieb.
Heute kommen mir noch die tränen wenn ich an die U-schall fotos denke und weiß wo ich die hingegeben habe. vernichten werde ich sie nie.

Und zu guter letzt: meine schwägerin war gleich schwanger wie ich Und natürlich (gott sei dank) ging bei ihr alles glatt - jedoch wurde zuvor davon gesprochen unsere beiden gemeinsam zu taufen (wobei ich ungern von der zukunft sprach - intuition?) - und ich muss vor allen so tun als würde ich mich freuen - was glaubt ihr wie ich mich gefühlt habe, als ich ins spital fuhr und meine nichte in den armen hielt - ich hätte heulen können - weil sie so süss ist und mich immer an unseren helden erinnern wird.

1

#kerze#kerze
es tut einfach sooooo sehr weh und erfordert soviel Kraft und soviel Mut und soviel Liebe und soviel Glauben und soviel Stärke ein Kind gehen zu lassen.....
Wüsste ich Worte, die Dich trösten könnten, würd ich sie schreiben - aber man kann auch ohne Worte ganz viel sagen!
#liebdrueck

2

Mir fehlen die Worte es tut mir so leid,

mein Held und ich haben auch gekämpft, aber es ging nicht mein sch... verflu... Körper war zu schwach meine Gelbkörperhormone waren nicht in Ordnung.

Ich vermisse trotz gesunder Tochter danach und erneuter SS oft genug mein Sternchen.

Das du dich gegen das alles gewehrt hast ist normal man gibt als werdende Mama erst auf wenns vorbei ist.

Dein kleiner war ein Held und ist ein Held auch ich hab noch die US-Bilder von Justus.

Ich zünd euch eine Kerze an #kerze

3

Hallo!

Laß Dich in den Arm nehmen! Ich weiß, wie weh es tut!

Nach sieben frühen Fehlgeburten hatten wir endlich Hoffnung, daß alles gut geht! Genetisch sind mein Mann und ich gesund! Ich wurde wöchentlich untersucht! Alles lief super! Bis zur 14. SSW! Frühfeindiagnostik, Verdacht auf Trisomie 13 oder 18! Choriozottenbiopsie ergab: Triploidie! Obwohl ich mich schon sehr gut auskenne, sagte mir das überhaupt nichts!
Es hat auch nichts mit den anderen Fehlgeburten zu tun, so eine Triploidie ist ganz zufällig!

Unser Lukas wurde am 1. Juli still geboren! Es war trotz all der Traurigkeit ein schöner Moment, eine schöne Geburt!

Der schlimmste Moment war der, an dem uns unsere FÄ ihren Verdacht mitteilte und sagte, daß es keine Hoffnung gäbe!

Stille Grüße
Sabine mit Lara-Sophie (4 J.), sieben kleinen #stern und Sternchen Lukas (15. SSW)

4

Hallo
Lass dich drücken - du hast wirklich schlimmes durchmachen müssen. Verstehe sehr gut wie es dir geht.

Ich kann auch sehr gut nachempfinden wie es dir im zusammenhang mit deiner Schwägerin geht.
Mein Patenkind kam auf die Welt am Tag als ich mit meinem ersten Kind schwanger war. Leider musste ich mein Krümelchen wenige Tage später hergeben (Eileiterschwangerschaft). Jedes Jahr an den Geburtstag meines Patenkindes muss ich auch an mein Kind denken - das ich noch immer und wahrscheinlich für immer vermissen werde.

Ich drück dich ganz fest
lg Wasnun#liebdrueck

5

#heul#heul#heul

Es tut mir so leid & ich kann Dich gut verstehen!!!

Eine #kerze für Euren kleinen Helden !!!

Auch ich hielt vor kurzem den Sohn einer Freundin im Arm ... ich war so glücklich & unendlich traurig zugleich.
#schmoll Es hätte uns doch genauso gehen sollen!!!

Ich wünsche Euch ganz viel Kraft für die kommende Zeit
& hoffe, dass der Kleine Euch bei Zeiten ein gesundes Geschwisterchen schickt !!! #herzlich

stille Grüße
die Engelsmama mit #sternLukas (24SSW) fest im #herzlich

6

Vielen lieben Dank euch allen!
Tut gut eure tröstenden worte zu hören.

Mein seelischer schmerz hat sich innerhalb der letzten monate gebessert - muss nicht immer daran denken.
heute jedoch gab es wieder tränen - ein familienmitglied ist in der 8.ssw. Mitfreude, und für mich trauer zugleich (muss dann immer zurück denken, an die us-fotos usw).
ich hoffe eine nächste ssw (wenn sie pos verläuft) kann meinen schmerz lindern - doch ist mein mann noch nicht so weit :(


Ich weiß dass worte den schmerz nicht a könnuslöschen können, aber auch ich fühle mit euch!


lg

Top Diskussionen anzeigen