Was bedeutet Arias Stella Phänomen?

Zur Vorgeschichte: nach einer FG im März, war ich glücklich wieder schwanger zu sein. Dann hatte ich bei 5+3 wieder Blutungen, also ab ins Krankenhaus, in der Gebärmutter nichts zu sehen, nur etwas riesengroßes am Eileiter. Verdacht auf ELS, Bauchspiegelung + Ausschabung ... ich schreib mal nur die kalten Fakten auf, meine Psyche zu beschreiben, sprengt den Rahmen und ist auch irgendwie gar nicht in Worte zu fassen #heul

Jetzt habe ich den Bericht von der Ausschabung bekommen und es steht etwas von Arias-Stella-Phänomen drin. Ich hab hier schon geguckt und auch gegoogelt, aber ich finde keine gute Erklärung. Es steht auch was von "keine Chlorionzotten, keine embryonalen Organanlagen" drin.

Ich möchte so gerne wissen, warum es wieder nicht geklappt hat und bekomme keine Antworten. Ich weiß noch nicht, ob ich jemals wieder schwanger werden möchte. Diese zwei FG innerhalb weniger Monaten sprengen meine Belastbarkeit. Ich weiß nicht, ob ich das nocheinmal ertragen könnte und mag deshalb nicht mehr schwanger werden.

1

Das Arias Stella Phänomen ist nicht schlimm, ist eher ein hinweis darauf das kein Kind vorhanden war.
Auch das keine Choriozotten und keine embryonalen Anlagen da waren sind ein Zeichen dafür das sich kein Baby eingenistet hat bzw. sich nichts entwickelt hat.
Es war sozusagen eine leere hülle.

das klingt jetzt sehr hart was ich geschrieben habe, ist aber leider die Warheit.
Ich habe auch zwei fehlgeburten hinter mir innerhalb von 5 Monaten.
Meine zweite Fg war wie bei dir, es war kein baby vorhanden.

Ich versuche jetzt auch wieder schwanger zu werden weil ich weiß das es nicht an mir liegt.
Das was dir passiert ist, kann leider jedem passieren und immer wieder vorkommen.

Es tut mir so leid #liebdrueck

2

Du, ehrlich gesagt, klingt es nicht hart. Ich bin froh, daß es sowas ist. Ich hatte nach der Ausschabung schreckliche Angst, daß im Krankenhaus zu schnell einfach die Schwangerschaft aufgegeben wurde.

Man ließt hier so oft von Frauen, bei denen man auch erst in der Gebärmutter nichts sehen konnte, die Ärzte die Schwangerschaft schon aufgeben ... und ein paar Tage später ist dann doch auf dem US was zu sehen.

Ich war ja bei 5+3 im Krankenhaus. Der Arzt meinte so überzeugend, da muß man was sehen (HCG war bei 6800), daß ich im geglaubt habe und zu geschockt war um klar denken zu können. Erst nach der Ausschabung habe ich wieder nachdenken können und hatte auf einmal Angst, daß doch was da war, nur zu klein entwickelt und wenn man noch ein paar Tage gewartet hätte .... wenn ich weiß, daß wirklich nichts da war, ist das einerseits hart, aber auch beruhigend.

Ich danke Dir für Deine Antwort.

Top Diskussionen anzeigen