Wann erneut schwanger nach Totgeburt?

hallo ihr lieben,
wir haben unsere tochter mitte april tot geboren (36.SSW). ursache unbekannt: vermutet wird plazenta insuffizienz. die obduktion hat leider nichts ergeben: die kleine war kern gesund, allerdings zu leicht für die größe. vorher hatte ich eine fg (7.SSW). danach haben wir zwei zyklen mit der erneuten ss gewartet.
jetzt bin ich hin und her gerissen, denn eigentlich möchte ich so schnell wie möglich wieder schwanger werden. ich habe nächste woche meinen nachsorgetermin und möchte das gerne mit meinem fa thematisieren.
habt ihr erfahrungswerte? generell sagt man ja: ein jahr warten....
dankeschön schon einmal für eure erfahrungsberichte.
lg, w.

1

Hallo Walkolino!
Wieso ein Jahr abwarten? Hattest Du einen Kaiserschnitt?
Nach meinem ersten Kind das per Kaiserschnitt kam hat man mir empfohlen, ein Jahr abzuwarten. Nach der normalen Geburt sprach sie von einem halben Jahr.... .
Kenne aber viele Frauen, die ziemlich schnell (nach 3Monaten ca.) wieder ss wurden und ein gesundes Kind zur Welt brachten.
Nach der FG mit AS empfahl man mir einen Zyklus zu warten.
Alles Gute
jojo

2

hallo jojo,
generell benötigt der körper glaube ich etwas zeit, um sich von der ss zu erholen: hormonell und anders wohl auch? hier denke ich hauptsächlich an das bindegewebe (gebärmutter, -hals, usw.), die das baby ja im bauch halten. ich könnte mir vorstellen, dass eine längere regenerationszeit, das risiko für frühgeburt oder ähnliches in der erneuten ss verringert. ...und bin deshalb natürlich hin und hergerissen und umso gespannter auf persönliche erfahrungsberichte.
lg und vielen dank für deine antwort,
w

3

Hallo!

Ersteinmal ganz viel Kraft und Liebe, dass ihr die Geburt verarbeitet... und damit umgehen lernt...

Wir haben unseren Thore im Januar 2007 in der 18. SSW still geboren...

Danach hatte ich eine Auskratzung, da sich nicht die gesamte Plazenta unter der Geburt gelöst hatte...

Uns wurde im Krankenhaus vom Oberarzt empfohlen, dass wir mindestens 6 Monate warten sollten...

Wir wussten es besser... und wurden eines Besseren belehrt... bereits nach 5 Wochen bin ich wieder schwanger geworden... und hatte im April 2007 eine FG mit Auskratzung... im Krankenhaus sagte man uns, dass die Gebährmutter sich lt. Ultraschall noch gar nicht richtig erholt hatte...

Nach dieser FG haben wir gewartet und verhütet... Im September 2007 bin ich dann wieder schwanger geworden... und habe den Zwerg sehr früh (6. SSW) wieder gehen lassen müssen... trotz Warten...

Und dann... bums... habe ich im Januar wieder positiv getestet... und es läuft Alles Bestens...

Ich würde schon ein bisschen warten... aber 1 Jahr ist wohl etwas lang... Man braucht auch wirklich Zeit, dass ganze WIRKLICH zu verarbeiten...

Meine Ärztin hat im Oktober 2007 zu mir gesagt... das ich die stille Geburt und die FG im April noch gar nicht verarbeitet habe... und sie hatte so Recht...

Auch diese Schwangerschaft ist von Panik begleitet... aber ich kann alle 2 Wochen zum Ultraschall... die letzten 3 Wochen hatte ich sogar 3 Mal Ultraschall... da ist meine Ärztin total super...

ICH DRÜCKE DIR AUF JEDEN FALL DIE DAUMEN, DASS ALLES GUT WIRD!!!

LG Gruss

Maike mit Hannah Malin (fast 8 Jahre jung) und Carl Johann (ET 22.09.2008)

4

hallo maike,
dankeschön für deine schilderungen. was ihr erlebt habt, bestätigt meine zweifel.... , aber wie du sicher verstehen kannst - ein jahr kann ja sooo lang sein. zumal unsere gesamte kurz- und langfristige planung auf ein zusammenleben zu viert mit unserem großen und der kleinen ausgerichtet war. jetzt müssen wir (überstürzt) entscheidungen treffen, mit den wir uns nicht lang auseinander setzen können (job, kiga vs. krippe, etc.). jetzt bewältigen wir diese entscheidungen und träumen parallel von unserem leben zu fünft ;o). ...wann wir in die aktive planung einsteigen, werden wir sehen, aber wie du sicherlich ahnen kannst, würden auch wir gerne lieber früher als später damit beginnen.
lg, w

5

Hallo, es tut mir leid für euch und ich hoffe das ihr es schafft gut zu verarbeiten.
Ich kann dir nur von uns berichten. Als wir uns entschieden hatte ein gemeinsammes Kind zu bekommen wurde meine Frau nach 6 Monaten Schwanger. Meine Frau musste unseren Sohn Still zur welt bringen 19ssw. Die Ärzte meinten wir sollen 3 Monate warten. Meine Frau holte sich die 3 Monatsspritze. Nach der 3 Monatsspritze hatte 4 Monate gedauertert bis meine Frau erneut Schwanger wurde nur leider musste sie diesmal unsere Tochter Still zur Welt bringen 17ssw. Bei uns hieß es die gründe waren aufsteigende Infektionen die einen Blasensprung ausgelöst hatten. Wir hatten uns entschieden diesmal keine Pause zu machen. Meine Frau wurde erneut schwanger nach 5 Monaten. Die Schwangerschaft war nicht einfach für uns beide nicht. Diesmal wurde ihr in der 13ssw der Muttermund unter Vollnarkose zugenäht und im august 08 kam dann unsere süße Tochter zur Welt. Jetzt ist meine Frau erneut schwanger in der 14ssw und auch diesmal hat sie sich für diese op entschieden, weil wir fest der überzeugung sind das es so der richtige weg ist.
Wir waren immer der überzeugung man wird nur schwanger wenn der körper auch bereit dazu ist.

Ich wünsch dir alles gute.

14

lieber indybong,
herzlichen dank für deine offenheit. ich bewundere eure kraft und wünsche euch auch für die zukunft alles gute und weiterhin viel kraft auf eurem weg.
ich schicke euch ganz viel sonne im herzen,
w

6

Hallo,

ich habe meine Tochter im Juli 07 per KS zur Welt gebracht.
Durch eine Blutgerinnungsstörung, die erst später erkannt wurde, ist sie nicht richtig gewachsen und kam in der 28. ssw mit 385 Gramm auf die Welt. Sie wurde nur 13 Tage alt. Unser größter Wunsch war es, schnell wieder ss zu werden. Ich habe viele Ärzte und Hebammen gefragt, welches der beste Zeitpunkt sei und die Meinungen gingen von 3 Monaten bis zu 2 Jahren (und das nach einem KS). Letzendlich bin ich nach 2,5 Monaten wieder ss geworden und alles läuft bestens. Diesmal werde ich wegen der schnellen ss-Folge nur wieder per KS entbinden müssen.
Also, hör auf Dein Gefühl und schau wie Du Dich am wohlsten fühlst.

Alles Gute,

Nicole

15

liebe nicole,
vielen dank für deine antwort. es ist traurig, dass du diese erfahrung machen musstest!! ich schicke dir ganz viel kraft für deine derzeitige ss, umarme dich und wünsche deiner kleinen familie alles gute!!
wir wünschen uns weitere kinder. wann diese teil unseres lebens sein werden, werden wir in gesprächen herausfinden.
daher dankeschön für deinen erfahrungsbericht - er hilft mir ein gefühl für die zukunft zu kriegen.
herzlichst, w

7

Auch wenn ich deinen Kinderwunsch verstehen kann, meinst du nicht, das du vielleicht erstmal das ganze verarbeiten solltest? Ohne dich angreifen zu wollen, finde ich es nicht schön, das du dein Kind austauschen willst wie ein altes paar Socken. Das geht nicht gut. Wenn eine Beziehung endet, sollte man auch diese erst verarbeiten und sich nicht gleich in eine neue stürzen. Das gibt dem ganzen einen sehr gefühlosen Touch. Hast du für dein Kind nichts empfunden, so das du sagst, egal, hat diemal nicht geklappt, schnell weg mit und neu? Wie gesagt, es soll kein Angriff sein, sondern es soll dich zum Nachdenken anregen. Ich habe selbst im April 2007 eine Missed Abort gehabt. Bin im Dezember 2007 schwanger geworden. Wenn ich allerdings zum Friedhof zur Grabstelle gehe, muß ich imer weinen. Möchte dieses Kind ausgraben und mitnehmen, Es soll genauso lebendig herumturnen wie das was ich bekomme, und die die ich habe.
Ich kann ehrlich gesagt, die Frauen, nicht verstehen, die nach einem solchen Schicksalsschlag so schnell abschalten und das tot Kind einfach ersetzen, als sei es ein paar socken oder ein kaputtes Gerät.

8

Das, was du hier schreibst ist völliger Blödsinn! Jeder verarbeitet anders und ein Kind ist nie vergessen. Nicht nach wenigen Monaten und nicht nach 10 Jahren.
Ein Kind wird nicht ersetzt, aber das Leben geht weiter und bleibt nicht stehen. Und ein Kind, welches man verloren hat bleibt für immer fest im Herzen.
Und, was hat es Dir gebracht, dass Du ein paar Monate länger gewartet hast? Nichts, oder? Ich weine auch noch häufig um meine Tochter und rede sehr viel darüber. Und so wird es immer bleiben, denn sie ist ein Teil von einem und das hat nicht den Hauch von einem "gefühlslosen touch".

Sorry, rege mich sonst nicht so auf, aber bei sowas könnt ich echt kotzen, denn Du Hast nicht das Recht über andere so zu urteilen und schon garnicht zu sagen: Hast Du für Dein Kind nichts empfunden? Das ist echt das Letzte!!!!

9

Geht's noch? Du spekulierst hier wild herum und beleidigst die Posterin, die einfach nur eine Frage gestellt hat. Woher willst Du wissen, was in ihr vorgeht? Das hört sich sehr nach von sich selbst auf andere schließen an.

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen