Nach FG ist alles anders auch die Beziehung + hilfreiche Infos bei FG

Hallo ihr Lieben,

heute bin ich wieder am tipseln..... seit ich das erste mal hier war lese ich immer wieder im Hintergrund.... mein Erlebnis läßt mich nicht zur Ruhe kommen......

Der 19.3 . 2008 hat sich einfach zu sehr eingebrannt und ich komme nicht damit klar das auch mein 2 ter Sohn nun ein Sternchen ist........ Viele hier haben mir in der SS Mut gemacht und getröstet, sehr viele waren dann auch kurz vor und gleich nach der AS für mich da...... körperlich bin ich wieder fit..... bis auf die Blutarmut und dem Eisenmangel, aber sonst alles bestens......

Mein FA hat mir bei der Nachuntersuchung ein Infoheft auf den Tisch gelegt für die Spirale über 5 Jahre...... eigentlich war das von mir garnicht in Erwägung gezogen worden......... anderseits habe ich Angst davor

was ist wenn ich wieder schwanger werde??

passiert das alles wieder ???

noch ein Sternchen?

Und ich merke wie ich mich von Freunden und Familie zurückziehe, ich fühle mich unmittelbar im Freundes und Familienkreis mißverstanden.
Ich gehe lieber meine Wege und versuche damit klar zu kommen...
Aber ich merke wie mich genau das von meinem Partner entfernt........ unserer Beziehung geht einfach damit den Bach runter....... irgendwie falle ich mehr und mehr ins Bodenlose, dabei ging es mir doch wieder richtig gut....

Ich bin froh nun Links hier entdeckt zu haben die einem für die lange , lange Zeit danach zur Seite stehen.. Und ich bin froh das es Euch hier gibt....

Was mich etwas traurig macht ist das viele wichtige Infos einfach tot geschwiegen werden, leider von U nicht unterstützt werden. Es fehlt der Banner die Seite extra zum frühen Ende............

Hier noch einige wichtige Infos die ich gerne schon bei meinem ersten Sternchen gehabt hätte.......... nun aber durch 3 guten Seelen hier im Forum nahe gebracht bekommen habe......

Danke und allen #stern Mamis und #stern:-(Papis viel Mut.

Fehlgeburten unter 500g können bestattet werden,nicht unbedingt auf einem Friedhof (auch im eigenen Garten)Sie müßen nicht durch einen Bestatter transportiert werden .
-FG ist kein Eigentum des KH ,muß auf Wunsch den Eltern übergeben werden
-man hat auch Anspruch auf eine Hebamme egal wie weit die SS war
- man kann im KH einen Sozialarbeiter ,Psychologen oder Pfarrer in Anspruch nehmen (-das der Sozialdienst und die Klinikseelsorge für die Beratung und Betreuung zur Verfügung stehen unabhängig von Glauben und Religionszugehörigkeit?)
-Eltern müßen einverstanden sein mit der Obduzierung,
-Eltern können auf Wunsch Abschied vom Kind nehmen (darf das KH nicht verwehren)

Mensch ab 1 SSW bis 500 g

-Fehlgeburt,keine Taufe möglich ,aber Segnung,Kein Eintrag in die amtlichen Bücher,Kind hat keinen amtlichen Namen,ist rechtlich keine Entbindung daher kein Mutterschutz,kein Kündigungsschutz,kein Entbindungsgeld,keine Ansprüche auf Muterschutzgesetz,wird als Kranke behandelt,Mutter muß Ende der SS sofort Arbeitgeber melden

Person etwa 21 SSW über 500 g

-Todgeburt,keine Taufe möglich aber Segnung,erscheint in amtlichen Büchern,hat rechtlich einen Namen,ist rechlich eine Entbindung,daher 12 Wochen Mutterschutzund Kündigungsschutz ,Anspruch auf Mutterschaftsgeld bzw. Entbindungsgeld,vollen Anspruch auf Mutterschutzgesetz,gilt als Mutter, muß bestattet werden

Wichtige Internetseiten zum Thema:
http://www.kindergrab.de/
http://www.initiative-regenbogen.de/
http://www.zu-frueh-gestorben.de/
http://www.engelskinder.ch/
http://www.land-der-sternenkinder.de/

Bücher die lesenswert sind

- "Leise wie ein Schmetterling". Abschied vom fehlgeborenen Kind von Ute Horn

-"Gute Hoffnung - jähes Ende" von Hannah Lothrop von Kösel

-"Du hast kaum gelebt" von Christine Fleck-Bohaumilitzky, Christian Fleck, und Christine Fleck Bohaumilitzky von Kreuz-Verlag

-"Ein Stern, der nicht leuchten konnte". Das Buch für Eltern, deren Kind früh starb von Klaus Schäfer von Herder, Freiburg

-"Ich hätte dich so gern gekannt". Für meine Tochter Regine, die starb, bevor sie auf die Welt kam. (Taschenbuch)

-"Wege unter'm Regenbogen". Eltern stillgeborener Kinder berichten

-Nur ein Hauch von Leben. Eltern berichten vom Tod ihres Babys und von der Zeit ihrer Trauer. von Barbara Künzer-Riebel und Gottfried Lutz

-Sternenkinder

Begleitung in besonderen Situationen:
Wenn ein Kind krank oder tot geboren wird oder nach der Geburt stirbt, brauchen Eltern über die übliche Beratung und Begleitung hinaus besondere Hilfe. Es ist auch die Aufgabe einer Hebamme das seelische Verarbeiten des Geburtserlebnisses und der Trauer nach einer Fehlgeburt, Totgeburt oder Geburt eines kranken Kindes zu begleiten und zu unterstützen.

Auch nach einer Fehl- oder Totgeburt übernehmen die Krankenkassen die Kosten für Hebammenbetreuung.

Wenn Eure Kinder bei der Geburt gelebt haben (es ist ausreichend, wenn die Nabelschnur einmal pulsiert hat!) und ihr vom KH eine Frühgeburtsbescheinigung bekommt, habt ihr sogar 18 !!!! Wochen Mutterschutz! (6 Wochen vor der Geburt + 8 Wochen nach der Geburt + 4 Wochen wg. Frühgeburt!).

Außerdem habt ihr Anspruch auf Kindergeld für einen Monat und solltet ihr Anspruch auf Eigenheimzulage habe, so könnt ihr den Beitrag für ein Jahr um 800 € erhöhen lassen!!

Ich finde es sehr traurig, dass man solche Informationen nicht direkt mitgeteilt bekommt!

copy by http://www.urbia.de/forum/index.html?ar ... 005&bid=55

Erinnerungsschleifen ("Awareness Ribbons")

Alles begann mit der roten "AIDS-Schleife"... fast jeder kennt das Symbol, mit dem an diese Krankheit erinnert werden soll, an Betroffene und Angehörige.
Von Amerika aus hat sich diese rote Erinnerungschleife (im Englischen "Awareness Ribbon") auf der ganzen Welt verbreitet.

Angeregt durch den Erfolg dieser roten Schleifen, wurden bald weitere in anderen Farben für andere Krankheiten erschaffen... mittlerweile gibt es sie in allen Farben für vielerlei Zwecke. (In Europa ist z.B. die rosa Schleife bekannt, welche der Erinnerung an Brustkrebs dient.)

Eine ganz besondere Schleife ist die rosa-hellblaue Schleife.
Sie symbolisiert die Erinnerung an Babys, welche vor, in oder kurz nach der Geburt verstorben sind.
Dazu zählen u.a.:

* "Fehlgeburten"
* "Totgeburten"
* SIDS ("Sudden Infant Death Syndrome") = plötzlicher Kindstod

Leider kann man die Schleifen zur Zeit in Deutschland noch nicht direkt erwerben.
Man bekommt sie entweder über EBAY, oder bei spezialisierten Versandhändlern in den USA oder GB.
(Suchen Sie nach "Awareness Ribbon lightblue" oder "Babyloss Awareness Ribbon")
Vielleicht kann Ihnen ein netter Mitmenschen mit Kontakten im Ausland bei der Bestellung und Lieferung helfen? Sehr engagiert ist beispielsweise die Betreiberin des Forums http://www.xxxxx (könnt Ihr nachlesen bei land der sternenkinder )

Natürlich können Sie sich so ein Schleifchen auch selbst basteln: nehmen Sie beispielsweise zwei Bänder (hellblau und rosa), legen Sie diese übereinander und falten Sie sie so, dass sich die Form der Erinnerungsschleife ergibt. Mit einer Sicherheitsnadel kann das so entstandene Schleifchen an der Kleidung befestigt werden... Oder wie wäre es mit einer rosa Blume auf einem hellblauen Schleifchen? Ihrer Phantasie sind keine Grenzen gesetzt... Basteln Sie sich ein eigenes rosa-hellblau Schleifchen!

Da über unsere Sternenkinder noch viel zu wenig gesprochen wird, da kaum jemand außer uns unsere Kinder wahrnimmt, finde ich die Idee mit den rosa-hellblauen Schleifen sehr gut!
Ich hoffe sehr, daß sich diese Schleifen auch bei uns verbreiten und mithelfen, unsere Kinder, sowie unsere Gefühle und Sorgen zur Kenntnis zu nehmen...
copy by.
http://www.land-der-sternenkinder.de/informatives.html

1

Hallo ,

ich würde gern noch 3 Links dazu fügen , auf diesen Seiten geht es auch um das Thema FG ... , auch später für die Folge - SS gibt es Extra - Rubriken .

In der Beziehung veränderte sich bei uns durch die 2 FG die ich 07 hatte nicht soviel wie bei Dir , dass wir uns dadurch entfremdet hätten , aber im näheren Umfeld war kaum Verständnis da . Ich habe es nur wenigen vertrauten Menschen erzählt , bei manchen war es ein Fehler und ich fand im Netz viel mehr Verständnis und Betroffene als anderswo .
Bevor die Beziehung daran zerbricht und man sich von allen Freunden und Bekannten komplett zurück zieht und nicht damit klar kommt , ist es besser sich durch eine Gesprächstherapie Hilfe zu holen .
Wir verlieren unser großes Ziel nicht aus den Augen , auch wenn es jetzt lange auf sich warten läßt , aber wir geben noch nicht auf .


http://www.eltern.de/foren/forumdisplay.html?f=392
http://www.brigitte.de/foren/forumdisplay.html?f=84
http://www.razyboard.com/system/index.php?id=knalli

L.G. und alles Gute

Anja

2

Hallo Zaubermaus, ich hatte eine FG im Nov 07. Habe dadurch eine meiner besten Freundinnen verloren und einen guten Job (Bin freiberuflich, habe also versch. Jobs).
Dennoch ist es mir gelungen, nach einer Weile der Trauer, die Fehlgeburt pragmatisch zu sehen. Diese kleine Seele konnte nicht bei uns bleiben, Sie hatte noch etwas zu erledigen. Aber sie wird wiederkommen. Ich habe dann abgewartet, bis meine Mens wieder kam und dann haben wir es "locker" wieder versucht und ich war sofort wieder schwanger. Und jetzt bin ich in der 16.Woche und hatte anfangs fürchterliche Angst. Ich war auch ausserplanmässig ein paarmal im KRHS und habe einen Ultraschall verlangt. Und ich habe die FA gewechselt, weil meine vorherige mir zu unsensibel war. So langsam wächst der Bauch, und die Angst schwindet ein bisschen. Aber letztlich: Ist mein Kind behindert? Nimmt es Schäden ei der Geburt? Stirbt es am plötzlichen Kindstod? Werde ich als Mutter schlimme Fehler machen, die meinem Kind dauerhauft schaden?
Was ich damit sagen will: Ich glaube, wenn man ein Kind hat (Oder schwanger ist), kann man sich ständig über alles Sorgen machen. Ich persönlich lebe. Ich treffe mich mit Freunden, mit jungen Müttern (Von allen Müttern gesunder Kinder die ich kenne hatten fast alle schonmal eine FG!!) und lasse mir von denen alles erzählen.
Lange Rede kurzer Sinn: Ich bin jetzt schwanger, und ich geniesse das. Was kommt, kann ich auch durch Angst nicht beeinflussen. Ich wünsche dir, dass du bald den Mut findest, wieder schwanger zu werden.
Herzlichst Nina +#baby inside

3

Hallo,ich kenne das auch!Ich habe mir aber sofort eine Selbsthilfegruppe gesucht und besuche mit meinem Mann eine Therapie,weil ich auch Angst habe das alles ausseinander geht!Ich glaube richtig verstehen kann das nur einer ,der das leider Erleben muss!Leider wird dieses Thema immer tot geschwiegen,aber ich rede offen über meinen Sohn und schweige ihn nicht tot,weil er ist unser Baby!Und wird es auch immer bleiben!Ich bekam immer so Sprüche och du hast doch schon Kinder usw!Aber ich hab dann gesagt na und es ist trotzdem mein Baby und es ist gemein das ich ihn nicht haben durfte und ich leide sehr darunter!Ich habe jedem verstehen zu geben das es weh tut egal ob man ssw war oder er geboren wäre und dann gestorben!Das kam nemlich auch ,sei froh das er nicht nach der Geburt gestorben ist sondern eher!Ich denke manche haben kein Taktgefühl!Aber man erreicht nur was wenn man,sich wert und alle mit einbezieht,sowie habe ich sehr Stolz das Grab gezeig,wie schön wir es gemacht haben,weil es das letzte war was ich für ihn tun konnte und ich werde mein Lebenlang von ihm erzählen!
LG BIANCA

4

Danke ..Habe heute bei unserer Lokalseite mich für unsere Sternenkinder stark gemacht ..(habe auch Urbia und Euch tollen Frauen erwähnt ) Habe der Redakteurin eine Erinnerungsschleife geschenkt und meine SHG vorgestellt und auch gesagt wenn man es lieber anonym machen will es gibt viele gute Seiten wo die Betroffenen solitarität üben..Danke Euch allen

Top Diskussionen anzeigen