Aspirin 100 in der Schwangerschaft?

Hallo,

ich habe im Februar unser sehnlich erwünschtes Baby in der Frühschwangerschaft verloren. Bei einer anschließenden Blutuntersuchung wurde festgestellt, dass ich Gerinnungsstörungen habe. Die Ärztin riet mir darauf hin, in einer erneuten Schwangerschaft täglich eine 100er Aspirin zur Blutverdünnung zu nehmen.
Jetzt ist die Zeit fast ran, wo wir es wieder versuchen können. Aber ich bin so unsicher, ob ich mit Aspirin nicht mir, oder noch mehr dem Baby schaden könnte. Aber einen zweiten Abgang möchte ich auch nicht riskieren, wenns vielleicht so einfach wäre.
Die Packungsbeilage sagt: nicht in der Schwangerschaft - die Ärztin sagt: in dieser Dosierung völlig ungefährlich. Ich kenn mich nicht mehr aus. Vielleicht könnt Ihr mir helfen, vielleicht ist es ja jemandem genauso gegangen.

Vielen Dank und liebe Grüße!

1

kann ja sein, dass ich mich irre, aber wenn du eh schon gerinnungsstörungen hast, solltest du nicht noch dein blut verdünnen?!
bin zwar kein fa, aber hab auch 2 medizinische berufe und würde davon eigentlich abraten, aspirin hat auch andere wirkstoffe, die in der ss nicht so angebracht sind!
ich würde auf jeden fall noch ne zweite meinung einholen, auch um das mit den gerinnungsstörungen richtig abklären zu lassen!
alles gute für dich!

2

Hallo!
Ist aber wohl völlig o.k., ich hatte nach unserer Großen zwei Fehlgeburten und wurden dann in der Schwangerschaft mit unserem kleinen Floh ganz engmaschig betreut. Ich musste auch die niedrigdosierten Aspirin (bis zur 36. Woche) neben diversen anderen Medi´s (Spritzen#schwitz) nehmen.
Denk´aber auch an Folsäure!!!
Hat sich alles gelohnt!!!!!#freu
Liebe Grüße
Clarapaulamama

3

Hallo,
ich habe auch eine Gerinnungsstörungen und schon zwei FG gehabt. Seit diesem Monat üben wir nun wieder für ein zweites Baby. Ich nehme jetzt auch schon Ass 100, da das u.a. die Einnistung begünstigen soll. Mit der entsprechenden Diagnose und auf Anraten des Arztes sollte man es nehmen. Im SS-Forum nehmen das sehr viele mit einer Gerinnungsstörung, da hatte ich auch mal nachgefragt um mich zu vergewissern.

LG
Claudia

4

Hallo,

ich habe 4 Gerinnungsstörungen und habe bis vor 8 Wochen ASS 100 genommen, jetzt spritze ich täglich Heparin.

ASS 100 ist unbedenklich in der SS, es ist nur notwendig das Du engmaschig zur Kontrolle gehst und dabei auch das Blutbild bzw. die Thrombos kontrolliert werden.

Du solltest Dich zusätzlich von einem Gerinnungsspezialisten nochmals untersuchen und anhand der Werte beraten lassen was die richtige Medikation ist. Oft ist ASS 100 zu gering dosiert.

LG
Tanja

5

Hallo, ich hatte in der ersten ss eklampsie darauf hin sollte ich ass 100 nehmen . leider ging die zweite ss auch schief aber das lag nicht an den tabletten !! jetzt soll ich schon bevor ich ss werde die tabletten nehmen und ich war bei drei ärzten und habe mich beraten lassen und alle haben mir ass 100 empfohlen. deswegen denke ich das wenn dein fa sagt das es besser wär würde ich sie nehmen. wenn du dir arg unsicher bist würde ich mich noch anders wo beraten lassen.

viel glück lg niko

6

Hallo,

mach dir keine Sorgen, Aspirin 100 ist sehr niedrig dosiert.

Ich habe es bis zur 35. Woche genommen, zur Blutverdünnung.

Ich hatte zwei FG und mein FA miente, es könne daran liegen, dass die Einnistung nicht klappt. Durch das Aspirin sollte sich das verbessern - nun - es hat geklappt :-)

es gibt viele Medis die "in der SS nicht geeignet" sind - einfach weil die Tests für die SSfreigabe sehr teuer sind.

Hör auf Deine FA, sie weiss was gut ist.

Lg BUNNY #hasi

7

Gerade Dein Verlust in der Frühschwangerschaft macht es wahrscheinlich, dass die Gerinnungsstörung verantwortlich war. Und Gerinnungsstörungen heißt ja nicht (bzw. nicht automatisch), dass das Blut zu dünn ist. DIE eine Gerinnungsstörung gibt es schon gar nicht.
So kann es z.B. sein, dass die Thrombozyten (=Bluttplättchen), die eine Wunde verkleben (was normalerweise gewollt ist) „überreagieren“, d.h. kleinste Blutgefäße verstopfen. In der frühen Phase der SS bilden sich diese kleinsten Gefäße aus und der Embryo hat noch nicht viele davon. Wenn diese jetzt verstopft werden, sterben die Zellen dahinter ab (haben keine Blutversorgung mehr) und es kommt zum Abort.
Deshalb ist das ASS so außerordentlich wichtig. Wenn es empfohlen ist, würde ich es in jedem Fall nehmen. Es gibt auch Störungen, dabei müssen Frauen (leider auch meine), ASS und Heparin in Kombination nehmen, also das Blut noch weiter verdünnen.
Grundsätzlich würde ich bei solchen Defekten immer auch einen Facharzt für das blutbildende System (Hämostasiologen) hinzuziehen, denn häufig ist es so, dass die jeweilige Dosis auch während der SS anhand weiterer Blutentnahmen kontrolliert und ggf. angepasst werden muss.
Dies ist auch evtl. ein Schutz der werdenden Mutter – in der SS ist das Risiko für Thombosen sowieso erhöht. Bei manchen Defekten kann auch nach der Geburt noch eine erhöhte Gerinnung vorliegen – aber das ist ein so kompliziertes Gebiet – wie gesagt, dass soll der Gynäkologe in Absprache mit dem Hämostasiologen machen.
Dir alles Gute, wird schon klappen!

8

Hallo, das Risiko einer Plazentateilablösung ist damit erhöht. Wenn du spätestens alle 2 Wochen zur Kontrolle kannst, bist damit vielleicht gut aufgehoben. Ich wurde nur alle 4-5 Wochen zur Ko einbestellt, trotz einnahme von aspirin 100 u habe durch o.g. unerkannte Komplikation mein Baby verloren...
Ich würde es aber glaub nicht mehr nehmen....

Emni mit #sternKimi22.SSW

Top Diskussionen anzeigen