heute abort (6+4) und selbstvorwürfe

Hab heute meinen Krümel verloren.
Bin mit mensstarker Blutung aufgewacht und gleich zum Dok. Da war die Fruchthülle noch an ort und stelle.
Bin mit Utrogest versorgt worden und sollte mich schonen. Hab ich auch gemacht. Hab geschlafen und dann bin ich auf toi ... dann hatte ich die Fruchthülle auf dem Toilettenpapier. Eindeutig.
Bin wieder zum Arzt und er hat geschallt, alles war weg.
Bin so traurig und versinke gerade in Selbstvorwürfen, obwohl das natürlich Quatsch ist, aber ich kann es nicht abstellen.

Wie geht man damit um ?

1

liebe hibbel

lass dich #liebdrueck fühlen und mein tieftest beileid!

ich kann dich gut verstehen ich hab auch eine fg gehabt in der 10 ssw ich bin auch frühs aufgewacht mit starken blutungen und nur paar stunden später war alles vorbei!
ich war an diesen tag eigentlich nicht mehr zugebrauchen ich war noch im kh zur as und danach war ich noch beim fa da war grad ssberatung ich dachte ich brech jeden moment zusammen und alles geht unter ich bin dann nur noch nach hause auf mein sofa zog mir die decke übern kopf und wollte einfach nur meine ruhe
hab lange gebraucht ich hab mir vorwürfe gemacht! Alles wäre meine schuld gewessen ich! ich wurde für meine schlechtigkeit bestraft!
aber es war nicht so

nach 3 monaten war ich dann wieder schwanger und alles war genauso wie bei meiner fg aber nach einer schrecklichen ss und den darauf folgene kummer mir meiner jasmin ging es mir besser ich hab jeden tag am mein stern gedacht und ihn jeden morgen gegrüßt und ihr guten nacht gesagt!
es war für mich ich wollte es so und mir ging es besser ich konnte besser damit umgehen!

nur 3 monate später bekam ich die erneute freudige nachricht wieder schwanger diese schwangerschaft war einfach nur perfekt und alles verlief wunderbar und ich bin der festen überzeugung das unser engel seine finger im spiel hatte und alles zum guten gewendet hat!


ich wünsche dir ganz viel kraft für die zukunft

lg antje und ihre kids jasmin und leonie und ein #stern fest im herzen!

2

Hi süße !

Dir geht es gerade wie mir , denau das gleiche hatte ich heute morgen auch !

Morgen muß ich zur AS !

Es tut mir sehr leid , was auch Dir passiert ist !

Ich wünsche Dir alles liebe und Gute !

LG Jenny & Tabea 15. Monate & #stern im Himmel

3

Hallo,

ehlrich gesagt, war ich mir nach Deinem Post, dass die Fruchthülle nur auf 5,7 mm war sicher, dass das nicht gut enden würde. Ich habe damals nicht geantwortet, weil ich sowas extrem entmutigent finde.

Du musst dir keine Vorwürfe machen, diese Schwangerschaft hatte keine Chance, es ist nicht gewachsen. Ich hatte das gleiche im Oktober. Damals war meine Fruchthülle dann in der 8. Woche auf 1,5 cm, aber das ist einfach viel zu klein gewesen.

Ich bin im 1. Zylus nach meiner Ausschabung wieder schwanger geworden. Bei 6+3 war das Kind (nicht die Hülle) 6,2 mm goß, Herzchen schlug kräftig.
Mir ist inzwischen klar, dass bei der vorherigen SS von vornherein nichts stimmte und ich denke, so ist es auch bei dir.

Du wirst etwas brauchen, um darüber hinweg zu kommen und vor allem auch, um dich nicht mehr schwanger zu fühlen.

Mir hat es geholfen schnell an einem neuen Baby zu basteln, aber da ist jeder anders.

Ich wünsch dir alles Gute

Maja 8+1#ei und Merlin (4 Jahre)

4

Hallo,

danke für deine Worte.
Ich dachte mir auch das die Fruchthülle viel zu klein ist.
Allerdings war meine Tochter in dem Stadium auch nur so weit. Deshalb habe ich mir darum keine Gedanken gemacht. Aber es war wohl doch irgendetwas nicht in Ordnung.
Ist es bei dir auch abgeblutet ?

6

Nein, bei mir wars eine Missed Abortion. Ich hatte dann eine Ausschabung.

5

Hallo,

bin auch voller taruer,auch ich habe gestern mein Krümel verloren.

Ich war in 6+0 SSW.
ich mache mir auch totale vorwürfe,was ich falsch gemacht habe.

Ich hoffe nur das der schmerz der in mir ist,auch wieder aufhört.

#kerze

l.g Ana2004

7

Hallo,
hatte Dir ja auf dein Posting wegen dem Temperatur-Absacker geantwortet und nun ließ es mir keine Ruhe, wie es dir weiter ergangen ist. Nun lese ich gerade, dass du dein Baby doch verloren hast :-( Es tut mir sehr leid, weil ich es damals ähnlich erlebt habe (ebenfalls in der Frühschwangerschaft als meine erste Tochter grad gut zwei Jahre alt war). Es wird mit einem Schlag ganz brutal deutlich, dass nichts so selbstverständlich ist, wie es oft scheint.
All die Warum-Fragen stoppst du besser sofort. Sie bringen dich überhaupt nicht weiter. Es ist wie es ist, es sollte leider so sein. Genau so bringen alle "was wäre wenn..." nicht weiter. Gut getan hat mir allerdings, dass ich weinen konnte, dass ich darüber mit lieben, nahen Menschen sprechen konnte und dass ich einfach alles danach nahm, wie es kam. So wurde ich sogar sehr schnell wieder schwanger. Nie ist ein weiteres Kind ein Ersatz für das verlorene, aber mir half es sehr, mit dem Verlust ein gutes Stück fertig zu werden, weil ich doch auch ganz viel Angst hatte, ob wir noch einmal ein Baby haben werden. Die nachfolgende Schwangerschaft war nicht mehr angstfrei, aber mit wachsendem Bauch wurde es erträglicher. Die Trauer um mein verlorenes Kind kam dennoch in Phasen immer wieder (besonders um den errechneten ET herum), was einfach noch einmal zeigt, dass es ein eigenes Kind war und das folgende kein Ersatz. Lass dir die Zeit zu trauern, egal, welchen Weg du gehst , hab kein schlechtes Gewissen und setz dich nicht unter Druck. Jedenfalls hat all das mir selbst geholfen. Später habe ich sogar gemerkt, dass ich durch dieses Erlebnis sehr viel gelernt habe - auch wenn ich diese Schule niemandem wünsche. Doch das Positive daran zu sehen, half mir.
Ich wünsch dir gerade für diese erste Zeit viel Kraft und stets liebevolle Ohren und Schultern um dich herum
Claudia

Top Diskussionen anzeigen