Die Fehlgeburt macht mich fertig. Wann gehts mir besser?

Ich habe am Dienstag in der 12 . SSW erfahren das mein Baby nicht mehr lebt. Der Schock sitzt tief und bringt mich um den Verstand. Mittwoch haben die mich ausgeschabt, was das Faß zum überlaufen brachte. Ich bin schreiend aus der Narkose aufgewacht und habe nach meinem Baby gerufen. Die Nächte sind genauso. Ich wache schreiend und weinend auf.
Ich habe sooo Angst das ich mein Baby zu wenig beachtet oder geliebt habe und es deshalb nicht mehr bei mir sein wollte. Ich will mir keine Vorwürfe machen, aber ich suche trotzdem den Grund. Der Doc meinte es sei eine Behinderung wahrscheinlich gewesen.
Ich war heute beim Doc und das Gespräch mit ihm hat mich noch trauriger gemacht. Solche Sachen wie " Sie haben eine gesunde Tochter, denken sie an sie" oder " da müssen sie jetzt durch" wollte ich nicht hören. Einerseits sagt er ich darf und MUSS trauern, aber andererseits sagt er ich soll mich zusammennehmen.
Als ich ihn dann fragte wie lange ich warten muß bis wir wieder schwanger werden dürfen, hat er mich so verständnislos angesehen, das ich mich so geschähmt habe nun schon an ein anderes Kind zu denken. Als ich dann die Antwort hörte ich soll 3 Monate warten, war es ganz vorbei.
Die Vorstellung davon weiter zu warten macht mich so fertig.
Wie lange darf ich eigentlich heulen? Wann muß ich wiederr stark sein? Ich würde mich so gerne Wochenlang verstecken. Einerseits denke ich die Leute erwarten das ich trauer und andererseits erwarten sie das es nach ner Woche reicht. Es ist Dienstag gewesen und ich find den Weg nicht zurück in ein normales Leben. Ich kann nichts tun ohne zu heulen. Ich will die Wohnung nicht verlassen. Morgen feiert ein Freund seine Geburtstagsparty, ich kann aber nicht da hin. Wie soll man so tun als wäre alles ok?
Wie ange darf ich Anrufe ignorieren?

Nadine mit Emma(3J) und L-Punkt im Herzen

1

Wende dich mal an den Bundesverband Verwaiste Eltern e.V.
Die haben fast überall Gesprächsgruppen.

http://www.veid.de/


Gruß Silke

2

liebe nadine,

ich habe mein kindchen in der 13. ssw verloren und kann sehr gut mit dir mitfühlen... es gibt keinen zeitpunkt, wann es gut ist... ich weine auch heute nach drei monaten noch manchmal...

ich habe mich ungefähr vier wochen lang nicht in die öffentlichkeit gewagt, hatte aber währenddessen immer email-kontakt mit meinen freunden und auch hier im forum zwei ganz liebe frauen kennengelernt, denen es genauso ging...

telefonieren konnte ich anfangs auch nicht, weil mir einfach die stimme weg blieb! setz dich nicht unter druck! womit dein arzt allerdings recht hat, ist, dass du für deine kleine tochter da sein musst... für sie musst du wirklich stark sein... ansonsten musst du selbst wissen, wie es dir geht...

vielleicht hilft es dir, deinen freunden zu schreiben, wie es dir geht, sie werden dann nach und nach auf dich zukommen! niemand erwartet, dass du sofort so tust, als sei nichts geschehen...

fühl dich gedrückt, ich zünde eine #kerze für dein kinchen an!

ein lieber gruß von
suscha mit ihrem #sternchen für immer im #herzlich

3

Liebe Nadine,

ich glaube Du erwartest zuviel von Dir. Es ist gerade mal 3 Tage her...es ist total normal, das Du das noch nicht verarbeitet hast. Wie Dein Arzt schon sagte, Du mußt und sollst diese Trauerarbeit leisten. DAs ist ganz ganz wichtig, wenn Du es jetzt nicht machst, irgendwann kommt alles wieder hoch und irgendwann mußt Du Dich der ganzen Sache stellen. Und ich kann Dir aus eigener Erfahrung sagen, es ist einfach gleich als später.

Erwarte von Deiner Umgebung nicht allzuviel Verständnis. Sehr oft können andere gar nicht nachvollziehen wie sehr man mit dem Krümel verbunden war.

Ich würde an Deiner Stelle noch ein bißchen abwarten ob Du wieder ins Gleichgewicht kommst, wenn nicht, dann nehm professionelle Hilfe an.

Das mit dem wann wieder schwanger werden, da gehen wohl die Meinungen auseinander. Mein FA meinte ich solle eine Regel abwarten und könnte dann gleich wieder loslegen. Der eine sagt, man wird leichter wieder SS, der andere sagt die Gefahr einer weiteren FG ist erhöhrt. Ich hab für beides bestätigungen gesehen, aber auch viele Widerlegungen. Bin aber dennoch der Meinung, das nur DU weißt, wann Du wieder bereit dafür bist - seelisch gesehen. Und Dein Körper wird wissen, wann er bereit ist - körperlich gesehen.

Wenn was ist, Du kannst Dich gerne melden. Manchmal hilft es einfach zu weinen zu jammern, auch wenn es immer wieder das gleiche ist. "Höre" Dir gerne zu.

Fester Halte-Drücker
Tanja

4

Hallo Nadine,

bei mir war es eine MA in der 10. SSW.
Genauso wie du suche ich nach den Gründen und denke, daß ich mein Baby nicht genug beachtet habe, weil wir in der gleichen Zeit andere familiäre Probleme hatten. Es ist für mich schlimm, wenn man sagt, es gäbe keine Gründe.
Was soll ich dann das nächste Mal verbessern? Ich weiß nicht.
Ich denke auch an ein anderes Baby und schäme mich nicht dafür. Allerdings will ich 2008 abwarten. 2007 war ein schreckliches Pech-Jahr und da ich eh lange Zyklen habe wird es kaum anders kommen können.
Ich habe sowieso das Gefühl, daß ich noch Abstand brauche, bevor ich mich auf ein anderes Baby konzentrieren kann.

Ich wünsche dir alles Gute. Ich glaube, nur die Zeit kann wirklich helfen.
LG

Gili

5

Wann es dir besser geht kann ich dir leider nicht sagen,denn es ist bei jedem anders.
Mir geht es jetzt nach 4 Jahren wieder einigermaßen.Ich habe meine Tochter damals in der 23SSW gehen lassen müssen.Das es mir heute einigermaßen geht liegt wohl daran das wir es im nächsten jahr noch mal in Angriff nehmen.

Irgendwann kommt auch dein Tag.

LG Danie

6

oh man der Arzt ist aber auch schrecklich, meiner hat mich ermutigt, gesagt das seine Frau 3 Kinder verloren hat, das ich mir auf keinen Fall die Schuld daran geben darf. Und fing von alleine an wieviel Monate immer geraten werden also die 3 Möglichkeiten und sagte bei mir tendiert er dazu das wir es gleich wieder versuchen können wenn wir wolle, wir sollen die Psyche nicht vergessen. Er will nur das ich einen Zyklus mit den Hormontabletten aussetze, danach darf ich sie wieder nehmen. Und was soll ich sagen als mein Monsterzyklus vorbei war und ich die Hormonen genommen hab wurde ich wieder schwanger und jetzt hab ich ne Gesunde Tochter. Es ist nicht schlimm wenn du wieder an ein weiteres Kind denkst aber du darfst und sollst immer dann danach trauern wenn dir danach ist, sonst frisst es dich innerlich auf, aber versuch es deiner Tochter nicht so arg merken zu lassen.

Top Diskussionen anzeigen