Wie geht das Gedicht weiter???? Gott hat einen Engel gebraucht drum

Gott hat einen Engel gebraucht darum hat er sich unser Kind geholt....

oder kennt ihr andere?

1

Still, seid leise,
es war ein Engel auf der Reise.
Er wollte ganz kurz bei euch sein,
warum er ging, weiß Gott allein.
Er kam von Gott, dort ist er wieder.
Er sollte nicht auf unsre Erde nieder.
Ein Hauch nur bleibt von ihm zurück.
in eurem Herz ein großes Stück.
Er wird für immer bei euch sein
vergesst ihn nicht, er war so klein.
Geht nun ein Wind an mildem Tag,
so denkt: Es war sein Flügelschlag.
Und wenn ihr fragt: Wo mag er sein?
So wisst: Engel sind niemals allein.
Er kann jetzt alle Farben sehn,
und barfuss durch die Wolken geh'n
Bestimmt lässt er sich hin und wieder
bei anderen Engelkindern nieder.
Und wenn ihr ihn auch sehr vermisst
und weint, weil er nicht mehr bei Euch ist,
so denkt: Im Himmel, wo es ihn nun gibt
erzählt er stolz: Ich werde geliebt!


Das Tränenkrüglein

Es lebte vor Jahren eine junge Frau,
der war das einzige Kind gestorben.

Sie weinte bitterlich
und konnte sich gar nicht trösten.

Jede Nacht lief sie hinaus
auf das Grab und jammerte,
dass es die Steine hätte erbarmen mögen.

Nun sah sie einmal in der Nacht
einen Zug von Kindern vorüberziehen.


Ganz hintendrein aber lief ein ganz kleines Ding
mit einem ganz durchnässten Hemdchen angetan.


Das Kindlein trug in der Hand einen Krug mit Wasser.
Es war ganz matt geworden und konnte den anderen nicht folgen.

Ängstlich blieb es vor dem Zaun stehen, über den die anderen Kinder kletterten.

Die Mutter erkannte in diesem Augenblick ihr Kind, eilte hinzu und hob es über den Zaun.

Während sie es so in den Armen hielt, sprach das Kind:

"Bitte liebe Mutter, lass das Weinen.

Du weinst mir meinen Krug sonst so schwer und voll.

Da sieh, ich hab schon mein ganzes Hemdchen damit beschüttet."

Da weinte sich die Mutter noch einmal herzlich aus und dann nie wieder.

(c) Verfasser unbekannt

2

DANKE

3

Als Gott seine Englein zählte,
stellte er fest,
das ihm eines fehlte.
Drum lud er,
unser liegstes Kindlein
zu sich ein.

Das Gedicht wurde damals auf die Trauerkarte meiner kleinen Schwester geschrieben, die an plötzlichem Kindstod verstorben ist.

4

Gott hat uns einen Engel geschenkt,
als er seinen Irrtum bemerkte,
holte er ihn wieder zurück.

Top Diskussionen anzeigen