Was habt ihr im Büro erzählt?

Hallo ihr Lieben

Ich hatte meine (sehr überraschende) AS vorletzten Freitag. Ich ging am Donnerstagnachmittag mit Blutungen ins Spital und musste dann gleich dableiben. Mein Mann hat meinem Chef dann erst einmal nur gesagt, ich sei operiert worden und würde ca. 1 Woche ausfallen. Mein Chef hat das dann gleich in der halben Firma von meiner OP rumerzählt und nun fragen mich natürlich alle Leute, was ich denn gehabt habe. Mann, nicht dass ich mich schäme, aber es muss ja nun nicht gleich die halbe Firma wissen dass ich schwanger war (wusste noch keiner) geschweige denn dass ich eine FG hatte. Meine Krankschreibung ist ja von der Frauenklinik – drum hab ich jetzt mal so eine Zystengeschichte aufgetischt. Tut mir ja leid, meinen kleinen geliebten Krümel eine „Zyste“ zu nennen... Habe aber irgendwie eh das Gefühl, dass mir das keiner abnimmt. Was habt ihr im Büro erzählt?

Lieben Gruss, Annette

1

Hallo!

Erstmal tut es mir leid das du deinen Stern ziehen lassen musstest!

Ich habe auf der Arbeite beide male gesagt das ich eine FG hatte!
Bei Maximilian(18SSW) war ich sogar knapp 8 Wochen nicht arbeiten weil ich dazu nicht in der Lage war!

Bei der 2ten FG da war ich auch in der 8SSW da habe ich auch gesagt das ich eine FG hatte damit sie wussetn was los war!

Sag es ihnen ruhig damit sie auch wissen wie sie sich dir gegenüber verhalten können!

LG Steffi

7

Hi Steffi

Schön, dass du so offen über deine FG sprechen kannst, würde ich eigentlich auch gerne. Aber wenn die wüssten, dass ich daran bin, schwanger zu werden, dann ist es doch oft so, dass man gleich irgendwie abgeschrieben ist und z.B. nicht mehr für grosse spannende Projekte angefragt wird, weil alle denken "ach die fällt ja eh bald aus"...

Naja. Meinen beiden besten Kolleginnen hab ich es auch erzählt, aber mein Chef ist ne Klatschtante, dem erzähl ich lieber nix.

LG und alles Gute, Annette

2

Hallo,

ich hatte vor 2 Wochen eine FG in der 7 SSW.
Ich habe meinem Chef erzählt, dass ich eine FG hatte.

Er hat sehr nett und rücksichtsvoll reagiert.

LG und alles Gute für Dich!

Kathrin

3

hallo annette,
tut mir leid, dass dir das auch passiert ist!
ich habe auch meinem chef sowie meinen engsten kollegen von der FG erzählt. den weniger engen kollegen hatte ich meine abwesenheit mit einer magen-darm-grippe begründet, dazu passte auch meine äußere erscheinung. glücklicherweise hatte aber mein chef niemanden von der OP erzählt.
ich glaube, an deiner stelle hätte ich auch auf die "zyste" zurückgegriffen. mach' dir keine gedanken, ob sie dir das abnehmen oder nicht - nur du allein entscheidest, wer dieses traurige erlebnis mit dir teilen soll und wer nicht.
lg #blume

4

Da nur drei meiner engsten Kolleginnen überhaupt von der Schwangerschaft wussten, habe ich auch nur ihnen von der FG erzählt, die leider am 30.09. in der 7 SSW war....eigentlich fühle ich mich noch gar nicht nach Arbeit, aber es muss ja irgendwie weiter gehen...

5

Hallo rory81

Kann dich verstehen, fühle mich auch so gar nicht nach Arbeit. Heute ist mein erster Tag wieder im Büro. Da ich eine Woche nicht arbeiten war, habe ich einen Haufen emails und Post und war heute Vormittag richtig gut abgelenkt. Das Leben geht einfach ganz normal weiter - fällt mir auch irgendwie schwer, das zu akzeptieren. Es ist alles wie vorher - nur das ich auf dem weg zur Arbeit nicht mehr mit dem kleinen Krümel in meinem Bauch reden kann...

Ich wünsch dir alles Gute.
Annette

6

Hallo Annette,

danke für Deine lieben Worte. Ich war auch eine Woche zu Hause und hätte nun auf der Arbeit auch eigentlich genug zu tun....aber heute nachmittag geht mir irgendwie gar nichts von der Hand und mir ist mal wieder nach weinen. Ich hab im Auto auch immer mit dem kleinen Körnchen im Bauch gesprochen...so ganz kann ich den Alltag auch noch nicht akzeptieren.

Ich wünsche Dir ebenfalls alles Gute!

Liebe Grüße!
Rory81

8

Hallo,

ich habe auch von einer Zyste erzählt !!!! Ich war einfach nicht bereit mit meinen Kollegen über das Thema zu reden.


lg

9

Hallo Annette,

von meiner 1. FG wußte der Chef (ich war so stolz, schwager zu sein, an eine FG dachte ich da nicht).

Meine 2. SS und auch die FG verschwieg ich. Ich bin mir ziemlich sicher, daß ich "untragbar" werden würde, sofern mein Chef von meinem KiWu erfahren würde (Frauen, die Kinder kriegen, sind ja auch eine Kostenfrage für den Chef). Ich hatte aber den Vorteil, daß ich keine AS brauchte. Ging also alles ziemlich reibungslos von statten.

Ganz sicher werde ich auch im Falle einer erneuten SS erst frühestens in der 12. SSW etwas sagen. Und dürfte ich länger schweigen, so würde ich es tun.

Hätte ich aber einen verständnisvolleren Chef, so würde ich mich ihm anvertrauen.

LG, Ariane

P.S. Auch meiner Kollegin hab ich nix gesagt, die hätte gerne meinen Arbeitsplatz! Möchte ihr keinen Grund geben, mich rauszumobben.

Klingt alles echt crazy, aber ansonsten verstehen wir uns gut #freu

10

Hallo Annette

Erst mal herzliches Beileid! #kerze Ich wünsche dir viel Kraft! #herzlich#klee

Zu deiner Frage: Ich habe dem Chef erzählt was los war, weil er für mich auch per sofort einen Ersatz organisieren musste.

Meinen Arbeitskollegen habe ich davon erzählt. Da es nicht das erste Mal war, reagierten sie auch dementsprechend. Mir hat das gut getan.

Jede Frau muss aber selber wissen, wie es ihr am wohlsten ist. Ich empfand es als befreiend auch mal in der Mittagpause darüber reden zu können und nicht die Trauer den ganzen Tag alleine mit mir rumtragen zu müssen. #gruebel

Alles Gute ! #klee

Lg Zitteraal

11

Liebe Annette,
es tut mir sehr leid, dass auch Du eine Fehlgeburt hattest #liebdrueck
Eine Klatschbase als Chef....das habe ich auch :-[
Ich habe im Büro gar nichts erzählt und bin ca. 3 Wochen ausgefallen, die Krankschreibung habe ich von meinem Frauenarzt bekommen.
Im Büro wußte (bis auf meine liebste Freundin und Kollegin) auch keiner von der Schwangerschaft, die leider in der 8. Woche endete.
Es gab schon ziemlich doofe Nachfragen der Kollegen und des Chefs (er meinte sogar, es wäre wohl mal Zeit für ein Mitarbeitergespräch #schock und hat die Unterlagen in der Personalstelle durchwühlt, um zu erfahren, WER meine Krankschreibung ausgefüllt hat....öffentlicher Dienst halt ;-)).
Als ich letzte Woche wieder im Büro war und der Chef ganz unverblümt gefragt hat, was ich denn gehabt hätte, hab ich nur geantwortet, dass ich lieber gearbeitet hätte als im KH zu liegen und ich im Übrigen nicht mehr dazu sagen möchte.
Das hat wohl gesessen, er war etwas geschockt wegen der Krankenhaussache und hat dann nicht mehr nachgefragt, die anderen Kollegen auch nicht.
Ich denke, Du hast schon alles richtig gemacht #blume
Nicht jeder muss alles wissen!
#herzlich Liebe Grüße von Claudia mit Paul (*15.08.05) und #stern "Pünktchen"

Top Diskussionen anzeigen